Menü schließen




03.02.2023 | 05:30

Wasserstoff Aktien: Neue Favoriten First Hydrogen und PNE statt Plug Power und ITM Power?

  • Wasserstoff
  • grüner Wasserstoff
  • Technologie
  • Nutzfahrzeuge
Bildquelle: PNE AG

Wasserstoff Aktien elektrisieren seit Jahren die Fantasie der Anleger. Doch 2022 haben die Pure Plays wie Plug Power, Nel und ITM Power enttäuschend. Nicht nur mit Blick auf die Kursentwicklung, sondern auch operativ. Dagegen gehörte Newcomer First Hydrogen zu den Highflyern. Die Aktie schoss um mehr als 100% nach oben und die Wasserstoff-Nutzfahrzeuge haben die Tests bestanden. Auch im laufenden Jahr wollen die Kanadier weiter Gas geben. Davon sollte die Aktie erneut profitieren und erscheint mit 200 Mio. CAD nicht teuer. Jetzt steigt auch die deutsche PNE in den Milliardenmarkt ein. Nach dem Ende der Übernahmespekulationen sind neue Impulse durch grünen Wasserstoff willkommen. ITM Power sendet mit einem Auftrag von Linde ein Lebenszeichen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , ITM POWER PLC LS-_05 | GB00B0130H42 , PNE AG NA O.N. | DE000A0JBPG2

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
    "[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

    Zum Interview

     

    First Hydrogen fährt 2023 in den Massenmarkt?

    Die Chance von Wasserstoff im Bereich der Nutzfahrzeuge ist riesig. Denn es ist klare Vorgabe der Politik: Der Transportsektor muss die Treibhausgasemissionen in den nächsten Jahren drastisch reduzieren. In Deutschland beispielsweise dürfte der Anteil von alternativen Kraftstoffen bei leichten und schweren Nutzfahrzeugen weiterhin im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen. Dies ist die große Chance für First Hydrogen. Das Unternehmen will führender Hersteller von emissionsfreien, wasserstoffbetriebenen Nutzfahrzeugen mit großer Reichweite in Großbritannien, der EU und Nordamerika werden. Im laufenden Jahr sollte das Unternehmen wichtige Schritte in Richtung Massenmarkt machen.

    Die Analysten von researchanalyst.com erwarten einen weiterhin positiven Newsflow. Die Demonstrationsfahrzeuge wurden in 2022 erfolgreich getestet und in Großbritannien hat man die Straßenzulassung erhalten. Ab Anfang 2023 können die Fahrzeuge damit von Kunden im realen Einsatz auf der Straße getestet werden. Bei den Kunden handelt es sich um mindestens 13 britische Fuhrparkbetreiber aus verschiedenen Branchen wie Telekommunikation, Versorgung, Infrastruktur, Lieferdienste, Lebensmittelhandel und Gesundheitswesen.

    Gleichzeitig arbeitet First Hydrogen an der nächsten Fahrzeuggeneration. Die Designs wurden kürzlich vorgestellt und kann auf unterschiedliche Fahrzeughöhen und Längen skaliert werden. Damit sollen sich die Fahrzeuge für eine Vielzahl von Anwendungen eigenen: Expresslieferung, Lebensmittelgeschäfte, Bau- und Versorgungsarbeiten oder Rettungsdienste. Daneben arbeitet First Hydrogen an der Verlängerung der Wertschöpfungskette. Mit einem „Hydrogen-as-a-Service“-Modell will man künftig unter anderem auch ein Wasserstoff-Betankungssystem anbieten und in die Produktion und der Vertrieb von grünem Wasserstoff einsteigen. Daher erwartet researchanalyst.com einen positiven Newsflow. Vielleicht gibt es schon am 15. Februar Neuigkeiten. Dann präsentiert der CEO von First Hydrogen auf dem 6. IIF- International Investment Forum. Die Anmeldung zum virtuellen Event ist kostenlos.

    PNE AG: Neue Impulse durch grünen Wasserstoff

    Grüner Wasserstoff lockt auch die PNE AG. In einem ersten Schritt will man gemeinsam mit der OMNIA GROUP eine Produktion von grünem Wasserstoff und Ammoniak in Südafrika aufbauen. Die neue Ammoniakproduktion soll durch erneuerbare Energien aus hybriden Quellen erfolgen. Die PNE-Tochter vor Ort soll die dazu nötigen Anlagen entwickeln, die die Energieerzeugung aus Wind und Solar mit der Produktion des Ammoniaks kombiniert. Ziel ist es, wettbewerbsfähiges grünes Ammoniak in einer Größenordnung von 100.000 t pro Jahr zu produzieren. Dies würde zu einer Einsparung von 180.000 t CO2-Emissionen pro Jahr führen. PNE-Vorstand Markus Lesser: „Wir freuen uns, mit OMNIA einen erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dem wir gemeinsam dieses wichtige Projekt für den Klimaschutz vorantreiben können. Grüner Wasserstoff und seine nachgelagerten Produkte sind ein Schlüssel, um Südafrikas Dekarbonisierungs- und Energiewendeziele zu unterstützen und gleichzeitig nachhaltige Wachstumschancen zu erschließen. Für unsere Unternehmensgruppe ist dies zudem ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie Strategie Scale up 2.0.“

    Seelan Gobalsamy, CEO von OMNIA: „Als diversifizierter Chemiekonzern, der Chemikalien und Speziallösungen für die Landwirtschaft und den Bergbau liefert, sind wir ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, unseren Kunden in unserer gesamten Lieferkette einen Mehrwert zu bieten. Innovation und der Einsatz umweltfreundlicher Technologien stehen dabei im Mittelpunkt unseres Ansatzes. Tatsache ist, dass die Vor-Ort-Produktion von grünem Ammoniak unsere CO2-Emissionen erheblich reduzieren, Nachhaltigkeit in unseren Produkten verankern und den Weg des Landes zu grüner Energie unterstützen wird.“

    ITM Power dank RWE und Linde mit Lebenszeichen

    Die Platzhirsche Nel und Plug Power hatten im Jahr 2022, mit vielen Problemen zu kämpfen. Lieferkettenprobleme und Auftragsverschiebungen führten zu langsamerem Wachstum. Gleichzeitig schreiben beide Unternehmen hohe Verluste. Dies gilt auch für ITM Power. Der Elektrolyse-Spezialisten aus Großbritannien musste im Januar erneut eine Umsatz- und Gewinnwarnung für das Geschäftsjahr 2022/23 (Ende 30.04.) veröffentlichen. Der Umsatz soll niedriger und der EBITDA-Verlust höher als erwartet ausfallen. Jetzt hat ITM immerhin einen attraktiven Auftrag gemeldet. So soll man zwei 100 MW PEM-Elektrolyseure an Linde Engineering liefern. Beide Anlagen sollen an einem vom Energiekonzern RWE betriebenen Standort in Lingen errichtet werden. Dort sollen sie mit Offshore-Wind aus der Nordsee gespeißt und so grünen Wasserstoff produzieren. Die 200 MW sollen dazu beitragen, dass RWE das Ausbauziel von mindestens 2 GW Elektrolyseurkapazitäten bis 2030 erreicht. Für ITM Power soll der Auftrag ein Meilenstein zur Massenfertigung sein.

    ITM Power CEO Dennis Schulz: "Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, dass wir als Elektrolyseur-Lieferant für dieses wichtige Meilenstein-Projekt ausgewählt wurden. Strategisch gesehen ermöglicht es uns, mit Sicherheit und Entschlossenheit in die Serienfertigung einzusteigen.“


    Wasserstoff wird seinen Platz im Energiemix der Zukunft haben. Welche Unternehmen davon profitieren, ist alles andere als sicher. Seit 2022 trennt sich die Spreu vom Weizen. Es erscheint für Anleger ratsam, nicht nur auf die bekannten Pure Plays wie Nel, Plug Power und ITM Power zu setzen. Dafür haben die Unternehmen zu viele Baustellen offenbart. First Hydrogen könnte 2023 den Massenmarkt erobern. Dann wäre die Aktie mit einer Marktkapitalisierung von 200 Mio. CAD alles andere als teuer. PNE kann nach dem Ende der Übernahmespekulationen neue Impulse gut gebrauchen. Als Produzent von erneuerbarer Energie ist man für grünen Wasserstoff jedenfalls prädestiniert.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.04.2024 | 04:45

    KI, Rüstung und Wasserstoff – Die explosive Mischung: Super Micro Computer, First Hydrogen und Renk Group

    • Rüstung
    • Verteidigung
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Nach einer ausgedehnten Rally an der NASDAQ, im DAX-40 und zuletzt beim Nikkei 225 setzen nun Branchen-Rotationen ein. Ob der KI-Sektor bereits gedreht hat, zeigt sich in den nächsten Wochen. Nur einmal in der Börsengeschichte gab es ein stärkeres erstes Quartal für eine bestimmte Branche. Es war der Wasserstoff-Hype im Übergang von 2020 auf 2021. Plug Power schaffte damals eine Verzwanzigfachung im Kurs. Kaum zu glauben, was liquiditätsverwöhnte Börsen leisten können. Nun sollten Anleger aber die Augen offenhalten, denn die Sektoren Künstliche Intelligenz und Rüstung sind ähnlich überinvestiert, wie die H2-Titel vor einigen Jahren. Die Zeit für Umschichtungen ist wohl gekommen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 28.03.2024 | 06:00

    TUI, dynaCERT, Evotec – der Gewinn liegt im Einkauf

    • TUI
    • dynaCERT
    • Evotec
    • Reisen
    • Urlaub
    • Tourismus
    • Wasserstoff
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Kraftstoffeinsparungen
    • Dieselmotor
    • Rücktritt
    • Kooperation
    • Übernahme

    In der Welt der Finanzmärkte gilt die zeitlose Maxime: "Der Gewinn liegt im Einkauf". Diese bewährte Börsenweisheit, die auf den ersten Blick trivial wirken mag, birgt tatsächlich den Angelpunkt für finanziellen Erfolg. In der Tat entscheidet oft der Preis beim Kauf einer Anlage über den späteren Triumph oder Misserfolg einer Investition, lange bevor der Verkauf überhaupt in Betracht gezogen wird. Trotz des Fortschritts in der Technologie und der Komplexität der Märkte bleibt die Grundlehre bestehen – wer mit Bedacht und zu einem wohlüberlegten Preis einkauft, legt das Fundament für Gewinne. Wir haben uns drei interessante Kandidaten herausgesucht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.03.2024 | 06:00

    RWE, Almonty Industries, Nel ASA – emissionsfreie Energie als Booster für`s Depot?

    • RWE
    • Almonty Industries
    • Nel ASA
    • Strom
    • Energie
    • Erneuerbare Energien
    • Wolfram
    • Wolframoxid
    • Wolframmine
    • Molybdän
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    Die Suche nach einer emissionsfreien Energiezukunft ist eines der dringendsten Unterfangen unserer Zeit. Angesichts zunehmender klimatischer Herausforderungen und der wachsenden Notwendigkeit, den globalen Kohlenstoffausstoß drastisch zu reduzieren, rücken innovative Energielösungen in den Fokus der wissenschaftlichen und öffentlichen Aufmerksamkeit. Im Herzen dieser energiewirtschaftlichen Revolution stehen drei Schlüsseltechnologien: Fusionsreaktoren, erneuerbare Energien und Wasserstoff. Diese drei Technologiefelder bilden die Eckpfeiler einer emissionsfreien Energiezukunft. Sie versprechen nicht nur eine nachhaltige Energieversorgung, sondern auch die Transformation unserer Energiesysteme hin zu größerer Effizienz, Sicherheit und Klimaverträglichkeit.

    Zum Kommentar