Menü

Aktuelle Interviews

Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


Guido Barthels, Senior-Portfoliomanager, TBF Global Asset Management GmbH

Guido Barthels
Senior-Portfoliomanager | TBF Global Asset Management GmbH
Maggistr. 5, 78224 Singen (D)

info@tbfsam.com

+49 40 308 533 500

Anleihen, Schmetterlinge und Corporate Action – ein Interview mit Guido Barthels von TBF


Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


24.09.2019 | 05:50

Agrios Global Holdings Ltd. - planmäßige operative Entwicklung

  • Cannabis

Agrios Global Holdings aus Kanada ist in der Agrartechnologie Branche mit dem Fokus auf die neuesten Innovationen im Bereich des Indoor-Growing tätig. Die Technologie des Unternehmens kann für alle Arten von Indoor-Kultivierung genutzt werden. Das Unternehmen vermietet und verwaltet Immobilien und Geräte für eine ökologisch nachhaltige Indoor- Landwirtschaft. Agriuos bietet z.B. Leasing- und Anbaudienstleistungen im Bereich datengesteuerter Anbauanlagen für Cannabisproduzenten an. Des Weiteren bietet Agrios Beratungsleistungen zur Unterstützung aller Aspekte des Aeroponik-Anbaus im Cannabissektor. Es besitzt derzeit eine hochmoderne Anbauanlage im US-Bundesstaat Washington, die an einen Cannabisproduzenten und -verarbeiter vermietet ist.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.
"[...] CBD ist vollständig natürlich, nicht-psychoaktiv und in ganz Europa immer häufiger erhältlich. [...]" Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.

Zum Interview


Treffe Entscheider in Deiner Umgebung auf
www.meet-the-management.com

Jetzt kostenlos anmelden

 

Umsätze im Einklang

Agrios Global Holdings hat im laufenden Geschäftsjahr einen starken Umsatz erzielt, der innerhalb der Prognosen der Analysten von GBC Research lag. Der Umsatz aus Mieteinnahmen und geistigem Eigentum des Unternehmens erreichte 0,652 Mio. USD und der Umsatz aus Produkten und Dienstleistungen lag bei 0,354 Mio. USD.

Auch wenn die Gesamtsumme der Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2019 niedriger war als im ersten Quartal dieses Jahres, gehen die Experten von GBC davon aus, dass sie mit den Umsatzerlösen aus Q3 und Q4 2018 im Einklang stehen.

Forderungen steigen

Die Forderungen des Unternehmens sind von 4,249 Mio. USD in Q1 2019 auf 5,003 Mio. USD in Q2 2019 gestiegen. Der Anstieg der Forderungen ist der Hauptgrund für niedrigere Umsätze im zweiten Quartal 2019, da ungefähr 0,800 Mio. USD eines Kunden noch ausstehen. Wie bereits im ersten Bericht von GBC erläutert prognostizieren sie, dass sie, sobald sich der hohe Betrag an Forderungen reduziert hat, eine größere Stabilität in der Umsatzstruktur des Unternehmens sehen werden und den Umsatz von Quartal zu Quartal genauer vergleichen können.

Wie bereits erwähnt gehen die Analysten davon aus, dass der Kunde von Agrios von den positiven Marktentwicklungen in der Branche profitieren wird, um den Verkaufspreis seiner Produkte bei minimalen Mehrkosten zu erhöhen. Dies sollte zu höheren Nettogewinnen führen, die teilweise zur Begleichung von Rechnungen bei Agrios verwendet werden könnten.

Aufwendungen steigen wie erwartet

Die Gesamtaufwendungen des Unternehmens sind in diesem Quartal entsprechend der Erwartungen von GBC gestiegen. Da das Unternehmen Bruttogewinnmargen von 25% erzielte, konnte es die Nettoverluste auf 0,727 Mio. USD für das zweite Quartal begrenzen, was einen kleinen Anstieg im Vergleich zu 0,654 Mio. USD im zweiten Quartal 2018 darstellt. Die Personaleinstellungskosten, erhöhte Werbebudgets, Gehälter und Beratungshonorare sind der Hauptgrund für diesen Anstieg der Aufwendungen.

Es gilt zu beachten, dass die leistungsbedingten Aktienvergütungen gesunken sind. Die liquiden Mittel des Unternehmens liegen bei etwas über 1 Mio. USD und sind somit stabil gegenüber dem letzten Quartal. Darin enthalten sind die Einnahmen von 0,754 Mio. USD aus Wandelschuldverschreibungen. Da das Unternehmen seine Aufwendungen erhöht, muss es sich in den nächsten Quartalen darauf konzentrieren, den Rohertrag zu steigern.

GBC Research betätigt Rating

Durch den Einsatz seiner datengesteuerten Technologie will Agrios es den Produzenten ermöglichen, ihren Ertrag an hochwertigen Endprodukten zu maximieren und damit ihre Margen zu erhöhen. Die Umsätze des Unternehmens sind vom Erfolg der Produzenten abhängig, da höhere Produktions- und Margenergebnisse dazu führen werden, dass Agrios seinen Kundenstamm vergrößert. Darüber hinaus stärkt das Unternehmen mit der Verbesserung seiner Technologie das Vertrauen in die Wirtschaftlichkeit seiner wachsenden Lösungsdienstleistungen und -ausrüstungen.

Das Unternehmen investiert massiv in seine Anlage und die Experten von GBC gehen davon aus, dass es dem Unternehmen helfen wird, sein Betriebskapital auf die Akquisition/den Bau einer neuen Anlage und die Fortführung seines Wachstums zu konzentrieren. Die Analysten von GBC bestätigen ihr Kursziel von 1,38 CAD und das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19001.pdf


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 09.12.2019 | 05:50

Aphria, Aurora Cannabis, Canopy Growth - was Investoren im Dezember wissen müssen

  • Cannabis

Investoren rund um den Globus haben in den vergangenen Jahren eine neue Industrie kennengelernt: Cannabis. Eigentlich ist es eine alte Pflanze, aber die ihr nachgesagten Wirkungen haben einen neuen Trend entfacht und eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten in diversen Produkten auf den Markt gebracht. Aus Kanada wurde der Hype maßgeblich unterstützt und von dort haben Produzenten die Welt erobert – vorausgesetzt, dass der rechtliche Rahmen für die Herstellung, Verarbeitung oder Vertrieb von Cannabis Produkte bereits geschaffen wurde. Nach einer längeren Phase von steigenden Aktienkursen folgte zuletzt Katerstimmung. Warum ist Dezember ein besonderer Monat?

Zum Kommentar

Kommentar vom 12.11.2019 | 06:36

Aurora, BevCanna, Canopy oder EXMceuticals - welche Cannabis Aktie hat Potenzial?

  • Cannabis

Die Aktien von kanadischen Cannabis Unternehmen haben in diesem Jahr deutlich an Wert verloren. Es gibt zwar Ausnahmen, wie BevCanna und EXMceuticals, aber die namhaften Player wie Aurora und Canopy sind deutlich unter die Räder gekommen. Vorangegangen war eine Zeit von Kursanstiegen und Prognosen, die nie zu enden schien. Mittlerweile ist die Phase der Spekulation vorbei und es geht einzig und allein um Fakten. Spekulanten gehen raus und Investoren stehen an der Seitenlinie und beobachten die Entwicklung oder nutzen bereits die Chance zum Einstieg.

Zum Kommentar

Kommentar vom 23.10.2019 | 07:54

Aurora, BevCanna, EXMceuticals - Kanada macht sich bereit für Cannabis 2.0

  • Cannabis

Die Beratungsgesellschaft Deloitte hat die Cannabis Branche unter die Lupe genommen und Lebensmittel sowie extrahierte Produkte für den Cannabis 2.0-Markt bewertet. Die Experten sind in ihrer Analyse zu dem Ergebnis gekommen, dass der jährliche kanadische Markt für Lebensmittel und alternative Cannabisprodukte ein Volumen von 2,7 Mrd. CAD hat. Die überwiegende Mehrheit dieses aufstrebenden Cannabis 2.0-Marktes werden Produkte auf der Basis von Cannabisextrakten sein, einschließlich Lebensmittel, die im Rahmen der Analyse auf allein 1,6 Mrd. CAD beziffert werden. Doch es gibt auch weitere bedeutende Möglichkeiten, darunter Cannabis-infusionierte Getränke mit 529 Mio. CAD, Gesundheitsprodukte mit 174 Mio. CAD, Konzentrate mit 140 Mio. CAD, Tinkturen mit 116 Mio. CAD und Kapseln mit 114 Mio. CAD.

Zum Kommentar