Menü

Aktuelle Interviews

Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Heye Daun
President und CEO | Osino Resources Corp.
Suite 810 – 789 West Pender Street, V6C 1H2 Vancouver (CAN)

jbecker@osinoresources.com

+1 (604) 785 0850

Interview Osino Resources: “Der Markt hat noch nicht erkannt, wie schnell wir Twin Hills voranbringen“


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Bradley Rourke
President, CEO und Director | Scottie Resources Corp.
905 - 1111 West Hastings Street, V6E 2J3 Vancouver (CAN)

info@scottieresources.com

+1 250-877-9902

Interview Scottie Resources: Spannende Story im Goldenen Dreieck


Jerre Foo, Corporate Development Executive, Silkroad Nickel

Jerre Foo
Corporate Development Executive | Silkroad Nickel
50 Armenian Street #03-04, 179938 Singapore (SGP)

enquiries@silkroadnickel.com

+65 6327 8971

Interview Silkroad Nickel: „Die Weichen für dynamisches Gewinnwachstum sind gestellt“


03.05.2021 | 04:50

Barrick Gold, Desert Gold Ventures, BP – Die Rohstoff-Bullen setzen zum Sprung an!

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Silber
  • Öl
Bildquelle: pixabay.com

Wer die Zyklik an den Rohstoffmärkten richtig nutzt, kann viel Geld verdienen. Zudem existiert eine Fülle von Rohstoffarten wie Edelmetalle, Öl & Gas, Industriemetalle oder das weite Feld der strategischen Metalle und Seltenerdmetalle. Edelmetallaktien bieten momentan viele Chancen. Goldman Sachs prognostiziert für die zweite Jahreshälfte einen Goldpreis von 2.000 USD. Die Nachfrage nach Silber übersteigt das Angebot deutlich, was ebenfalls zu einer Preissteigerung in den nächsten Monaten führen sollte. Bereits vor einem Jahr, zeichnete die US-Bank JP Morgan ein sehr bullishes Szenario für Öl und behielt damit recht. Wir stellen Ihnen nachfolgend drei Renditeturbos für ihr Depot vor.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Carsten Mainitz

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
"[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


BARRICK GOLD CORPORATION – Q1-Daten am 5. Mai

Gold hat sich im Jahr 2020 sehr gut entwickelt und markierte bei knapp 2.100 USD im letzten Sommer einen historischen Höchststand. 2020 gab es riesigen Zufluss von goldunterlegten börsengehandelten Fonds, die die gute Performance erklärten. Noch zu Beginn des Jahres notierte das Edelmetall deutlich über 1.900 USD. Derzeit konsolidiert der Preis unterhalb der Marke von 1.800 USD. Das grundsätzliche bullishe Goldszenario wurde in den letzten Tagen durch gute US-Konjunkturdaten getrübt. Demnach ist das US-Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal um 6,4 % gegenüber dem Vorquartal gestiegen– das dritte Quartal in Folge – und übertraf damit die Markterwartungen.

Dennoch sprechen eine ganze Reihe von Argumenten dafür, dass der Goldpreis noch in diesem Jahr deutlich höher stehen sollte. Goldman Sachs benennt dafür mehrere Gründe: ein fallender US-Dollar, steigende Inflationserwartungen und eine Konjunkturbelebung in den Schwellenländern. Zudem erwarten die Experten auch höhere Kupferpreise. Angesichts dieser Perspektiven drängt sich die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten fast schon auf. Barrick besitzt viele der global produktivsten Goldareale und verfügt zudem über viele erstklassige Kupfer-Projekte. Was höhere Rohstoffpreise bei Produzenten bewirken können, haben eindrucksvoll die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres untermauert.

Der Large Cap ist bei Kursen von rund 26 CAD mit 47 Mrd. CAD bewertet. Angesichts der guten Qualität des Rohstoffportfolios, welches sich über 13 Länder erstreckt, verfügen die Kanadier nicht nur über ein profitables operatives Geschäft, sondern auch über Netto-Cash und nicht gezogene Kreditlinien und somit in Summe über eine starke Marktposition. Zu diesem Schluss kommt auch die Mehrheit der Analysten, die den Titel untersuchen. Im Durchschnitt formulieren die Experten ein Kursziel von 35,75 CAD. Das stellt ein Aufwärtspotenzial von rund 36% dar! Diesen Mittwoch, 5. Mai, veröffentlicht der Konzern seine Q1-Zahlen.

DESERT GOLD VENTURES INC – es bleibt spannend

Desert Gold Ventures ist eine kanadische Goldexplorations- und Entwicklungsgesellschaft, die sich vollkommen auf Vorkommen im afrikanischen Staat Mali konzentriert. Auch wenn Mali vielleicht dem ein oder anderen Anleger als rohstoffreiches Land nicht auf Anhieb bekannt ist, so ist die Position als Nr. 4 der afrikanischen Goldproduktion bemerkenswert. Auch als Jurisdiktion ist Mali beliebt. Viele große Player sind dort aktiv, teilweise auch in direkter Nachbarschaft zu Desert Gold Ventures. Das Portfolio der Kanadier umfasst schwerpunktmäßig zwei Goldexplorationsgenehmigungen mit großen Landflächen: das SMSZ-Projekt und das Djimbala-Projekt in West-Mali.

Mitte April meldete die Gesellschaft ein Update zum SMSZ-Projekt. In der Nähe des SMSZ-Projekts befinden sich 5 große Minen, sowohl nördlich als auch südlich. Nach Unternehmensangaben ist die 410qkm umfassende Liegenschaft das größte zusammenhängende, nicht-produzierende Landpaket in dieser Region des Landes. Nach Unternehmensberichten verlaufen die Explorationsbohrungen gut, derzeit ist gut ein Viertel der geplanten 20.000 Bohrmeter niedergebracht. Teilweise wurden bis zu 1.452ppb Gold entdeckt. Durch die bisher verfügbaren Ergebnisse wurden zudem 10 weitere Zielgebiete identifiziert.

Das laufende Explorationsprogramm wird Anleger in den nächsten Wochen weiterhin mit spannenden News versorgen. Das SMSZ-Projekt ist riesig. Gute Ergebnisse könnten den Kurs leicht in andere Regionen katapultieren. Als der Goldpreis im letzten Sommer bei fast 2.100 USD notierte, stand die Aktie bei 0,35 CAD. Nun werden gerade einmal 0,18 CAD an der Börse angerufen. Die Gesellschaft bring es auf eine sehr überschaubare Marktkapitalisierung in Höhe von 25 Mio. CAD. Anleger sollten diesen potenziellen Verdoppler nicht aus den Augen verlieren.

BP – Aktienrückkäufe starten im zweiten Quartal

In der letzten Woche kletterte der Ölpreis auf den höchsten Stand seit über einem Monat. Sowohl die Sorte Brent als auch WTI notierten Ende nahezu auf dem 52 Wochen-Hoch. Als kurzfristiger Kurstreiber war eine Kombination aus rückläufigen US-Erdölproduktvorräten und eine sich abzeichnende stärkere Nachfrage des globalen Verbrauchs auszumachen. In Folge von Impffortschritten und einem Anziehen der Konjunktur, berichtete die US-Regierung davon, dass die Erdölvorräte in der vergangenen Woche gesunken seien. Zudem äußerte sich die US-Investmentbank Goldman Sachs Group sehr positiv über die kurzfristigen Perspektiven des schwarzen Goldes und erwartet in Kürze einen noch nie dagewesenen Sprung in der globalen Ölnachfrage. Eine interessante Momentaufnahme: die Benzinpreise in Kalifornien kletterten letzte Woche zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren auf 4 Dollar pro Gallone, als die Beschränkungen gelockert wurden. An anderen Stellen der Welt wie in Indien und Brasilien wächst die Not andererseits und führt uns vor Augen, dass jederzeit massive Rückschläge auf dem Weg zur Normalität auftreten können.

Von diesem in Summe beschriebenen positiven Makro-Umfeld, sollte auch die BP-Aktie deutlich profitieren. Am 27. April veröffentlichte der 85 Mrd. USD schwere Konzern die Q1-Zahlen und konnte begeistern. Durch Veräußerungserlöse, eine starke operative Geschäftsentwicklung in Kombination mit einem höheren Preisniveau, gelang es dem Konzern einen starken Cashflow zu erwirtschaften. Positiv wirkte sich dies auf das Nettoverschuldungsziel aus, welches nun bereits ein Jahr früher erreicht werden konnte. BP plant, im zweiten Quartal wieder mit Aktienrückkäufen zu starten. Die attraktive Dividendenpolitik wird fortgesetzt. Aktuell weist die Aktie ein 2022er KGV von moderaten 9 auf und verspricht eine jährliche Dividendenrendite von rund 5%. Alles in allem – der Titel verfügt über Aufwärtspotenzial.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Fonds – Fonds werden von Kapitalanlagegesellschaften gegründeten, um Anlegern themenspezifisch Investitionsinstrumente zu bieten.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 17.05.2021 | 04:21

Gazprom, K+S, Blackrock Silver: Achtung Turnaround – Nicht verpassen!

  • Rohstoffe
  • Silber
  • Gas

Das war eine turbulente letzte Börsenwoche. Der deutsche Leitindex war seit Montag unter Druck und erreichte am Donnerstagmorgen sein Tief bei rund 14.820 Punkten. Dann drehte er aber stark ein und vollzog den größten 24 Stunden-Aufschwung seit gut 3 Jahren hin. Ganze 4,4 Prozent legte der Index am Ende zu und landete bei 15.472 auf einem neuen Alltime-High. Verantwortlich waren insbesondere Autotitel, Siemens und Versicherer, die beide ex Dividende gehandelt wurden. Wir blicken auf weitere Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.05.2021 | 05:49

Kinross Gold, SunMirror, Yamana Gold – Die Volatilität steigt, was jetzt?

  • Gold

Keine Regel ohne Ausnahme, lautet ein bekanntes Sprichwort. Wenn man die Börse von gestern als Momentaufnahme betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen: „Volatilität steigt und alles andere fällt“. Richtig oder falsch? Das ist oft nur eine Frage der Perspektive oder des Zeitpunktes. Lange ist belegt, dass Edelmetallwerte in schwierigen Börsenphasen eine gute Investmentidee sind. Wir haben uns gleich mehrere Vertreter angeschaut.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.05.2021 | 04:40

BYD, Saturn Oil + Gas, Varta – Jetzt fliegt der Deckel weg!

  • Öl

Im April des vergangenen Jahres kam es aufgrund des Ausbruchs der Corona-Pandemie zum Crash an den Ölmärkten. Die stark gesunkene Nachfrage aufgrund der weltweiten Lockdowns und ein massiver Angebotsüberhang sorgten für den Ausverkauf und einen Ölpreis unter 20 USD. Die Ölproduzenten versuchten durch Absicherung und dem Herunterfahren der Produktion zu retten, was zu retten war. Die Krise als Chance nutzten dagegen andere Player und übernahmen die notleidenden Konkurrenten zu Schnäppchenpreisen. Ein Unternehmen verkündet nun eine von langer Hand geplante Übernahme eines großen Projektes, durch den sich sowohl der Umsatz, als auch der Gewinn auf einen Schlag vervielfachen werden. Der Aufstieg in eine neue Dimension mit Neubewertung.

Zum Kommentar