Menü

Aktuelle Interviews

Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


Florian Kappert, Geschäftsführer, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Geschäftsführer | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (CH)

info@bilendo.de

+49 89 244132100

Bilendo GmbH Geschäftsführer Florian Kappert über Factoring mit GRENKE und mehr


25.03.2020 | 05:50

Barrick Gold, Desert Gold Ventures, Yamana Gold - alle Augen auf Gold

  • Gold

Das Jahrzehnt ohne Rezessionen in Deutschland, Kanada und den USA war kaum vorbei, da brach ein Gemisch von verschiedenen Problemen und Schocks auf die Bürger, Politik und Wirtschaft ein. Der Preis für die Öl-Sorte WTI kollabierte auf ein historisches Tief bei rund 20,00 USD pro Barrel, der US-Dollar gewinnt dramatisch an Stärke und der Corona-Virus sorgt für Ausgangssperren, Unterbrechungen der Lieferketten sowie eine Nachfrageflaute. Die Notenbanken in Nordamerika und Europa erhöhen mit Maßnahmen die Liquidität und die Trump Administration ist fest entschlossen mit ‚Helikopter-Geld‘ den Bürgern zu helfen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
"[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Zum Interview


Treffe Entscheider in Deiner Umgebung auf
www.meet-the-management.com

Jetzt kostenlos anmelden

 

Panik sorgt für Ausverkauf

Die Volatilität an den Börsen war in den vergangenen Wochen so hoch, wie zuletzt während der Finanzkrise. Die Wucht, mit der die Ausbreitung des COVID-19 für Panik an den Kapitalmärkten sorgte, war beispiellos. Binnen weniger Wochen ist der S&P-500 Index um 30% eingebrochen. Während der Finanzkrise ab 2008 brauchte der Index der größten 500 US-Unternehmen für eine vergleichbare Korrektur rund 250 Tage.

In den Folgewochen nach der Lehman-Pleite kam es zum Ausverkauf bei den meisten Anlageklassen. Auch der Goldpreis geriet unter Druck sowie die Aktienkurse von Produzenten und Explorern. Erst nach einigen Wochen war der Abgabedruck vorüber und der Goldpreis stieg von rund 700,00 USD pro Feinunze im Oktober 2008 auf über 1.900,00 USD im August 2011.

Geldmenge wird erhöht

Ob die Finanzinstitute auch während der Corona-Krise mit ihren Kunden zusammen ins Wanken geraten werden, das wird sich in den kommenden Tagen und Wochen zeigen. Je schneller die Pandemie gestoppt werden kann, desto geringer werden die Schäden sein.

Die Maßnahmen der Regierungen und Notenbanken führen jedoch dazu, dass die Geldmenge erhöht wird und die Inflation dürfte entsprechend zulegen. Aus diesem Grund ist zu erwarten, dass in den kommenden Wochen der Preis für Gold steigen wird, denn das Edelmetall gilt bei Anlegern als sicherer Hafen. Einhergehend dürften auch die Unternehmen der Gold-Industrie in den Fokus der Investoren rücken.

Wertschöpfung von Gold

Namhafte Unternehmen wie Barrick Gold und Yamana Gold sind breit aufgestellt und oftmals erste Wahl bei den Anlegern. Der Börsenwert von Barrick liegt bei rund 44,9 Mrd. CAD und Yamana wird momentan mit 4,0 Mrd. CAD bewertet. Investoren, die sich bereits im Stadium der Exploration an einem Gold-Unternehmen beteiligen möchten, um von neuen Entdeckungen zu profitieren, sollten sich Desert Gold Ventures genauer anschauen. Das Unternehmen ist in Mali tätig und besitzt Explorationsrechte von rund 400 qkm in der Nähe der Grenze zum Senegal.

Der Börsenwert von Desert Gold beträgt rund 7,5 Mio. CAD. Vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen bereits Zonen mit 6,3 g/t AU über 13 Meter, 3,03 g/t AU über 10 Meter und 2,04 g/t AU über 30 Meter entdecken konnte, besteht die Möglichkeit, dass die Entdeckung von weiteren Vorkommen den Firmenwert erhöhen. Ab einer kritischen Menge an Daten zu den Gold-Vorkommen auf den Gebieten wird eine Übernahme durch einen großen Gold-Produzenten wahrscheinlich.

Eine Region mit viel Potenzial

Der Westen von Afrika verfügt über umfangreiche Gold-Vorkommen. Mali war in 2018 mit einer Fördermenge von 2,14 Mio. Unzen der viertgrößte Gold-Lieferant von ganz Afrika. Insgesamt wurden bereits über 35 Mio. Unzen Gold-Reserven in Mali gemessen oder nachgewiesen. Neben Desert Gold sind auch die Produzenten B2Gold, Barrick und Endeavour Mining in Mali tätig.

Zum Wochenanfang hat Endeavour die Übernahme von Semafo bekanntgeben. Aus der Fusion entsteht nun ein Gold-Produzent, der weltweit zu den Top-15 gehören wird, mit insgesamt sechs Minen in Burkina Faso und der Elfenbeinküste. Diese Transaktion rückt die Region einmal mehr ins Rampenlicht. In 2020 plant die neue Endeavour 1 Mio. Unzen Gold zu produzieren. Desert Gold befindet sich offensichtlich in einer interessanten Region.

Laut Angebot von Smartbroker sind die Aktien von Barrick Gold, Desert Gold Ventures und Yamana Gold für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 28.05.2020 | 16:38

Agnico Eagle, Osino Resources, Scottie Resources - Vorbereitung auf das Ende des Euros

  • Gold

Die Corona Pandemie hat viel verändert und Dinge zum Vorschein gebracht, die bisher unvorstellbar waren. Im Zusammenhang mit den Ausgangssperren haben die meisten Menschen nur noch Geld für die notwendigsten Anschaffungen ausgegeben. Als Folge dieser Restriktion kamen große Teile der Wirtschaft zum Erliegen. Zur Überbrückung von Problemen sind Staaten und Notenbanken eingesprungen, um die Auswirkungen sowie Folgen für die Bürger zu lindern. Das Maßnahmenpaket zur Stimulierung der Wirtschaft rund um den Globus wird mittlerweile auf das Vierfache des Umfanges geschätzt, als während der Finanzkrise in 2008 benötigt wurde - ein Vorgang mit Folgen. Im Anschluss an die Finanzkrise stieg der Goldpreis von unter 800,00 USD auf über 1.900,00 USD pro Feinunze. Ein Vorgeschmack auf das, was nun folgen wird.

Zum Kommentar

Kommentar vom 27.05.2020 | 13:53

B2Gold, Barrick, Desert Gold Ventures - Goldrausch in Westafrika

  • Gold

Die Zinsen in den G20-Staaten sind historisch tief. Wer Guthaben auf dem Konto hat, bekommt bestenfalls niedrige Zinserträge oder muss sogar Strafe zahlen. Auf absehbare Zeit wird sich an dieser Situation auch nichts ändern. Im Gegenteil, durch die Maßnahmen der Notenbanken zur Eindämmung der Corona Pandemie ist zu erwarten, dass die Inflation steigt und die Kaufkraft sinkt. Gold und Aktien von Unternehmen, die sich an der Wertschöpfung des Edelmetalls beteiligen, sind eine klassische Absicherung von Vermögen und bieten Schutz vor einer schleichenden Entwertung.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.05.2020 | 07:51

B2Gold, Newmont, Osino Resources - Gewinnmaximierung für die Aktionäre

  • Gold

In unsicheren Zeiten suchen vorsichtige Investoren einen sicheren Hafen für ihr Geld. Neben Immobilien ist vor allem Gold eine beliebte Währung für Menschen, die das Bedürfnis haben, ihr Vermögen auch bewegen zu können. Es müssen aber nicht Barren und Münzen sein. Als Alternative zu physischem Gold können Aktien von Unternehmen in der Goldindustrie eine interessante Anlagemöglichkeit bieten. In der Rohstoffbranche sind jedoch einige wichtige Regeln zu beachten.

Zum Kommentar