Menü

Aktuelle Interviews

Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited

Andrew Davidson
CEO | Royal Helium Limited
224, 4th Avenue South, S7K 5M5 Saskatoon (CAN)

davidson@royalheliumltd.com

+1 (306) 281-9104

Royal–Helium-CEO Andrew Davidson über die NASA, SpaceX und den Weg zu dynamischem Wachstum


Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Craig Taylor
CEO | Defense Metals Corp.
605-815 Hornby St., V6Z 1T9 Vancouver (CAN)

craig@defensemetals.com

+1 (778) 994 8072

Meilensteine von Defense Metals, ESG als Alleinstellungsmerkmal und die neue Offenheit der Politik gegenüber Seltenen Erden außerhalb Chinas


Alex Kent, Managing Director, Aspermont Limited

Alex Kent
Managing Director | Aspermont Limited
613 - 619 Wellington Street, WA, 6000 Perth (AUS)

Corporate@aspermont.com

+61 8 6263 9100

Aspermont zeigt den Erfolg der Digitalisierung - Alex Kent hat eine Agenda


05.08.2020 | 06:50

Barrick Gold, Osino Resources, Triumph Gold - wer bietet die nächste Verdopplung?

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Der 04. August 2020 wird wahrscheinlich in die Geschichtsbücher eingehen, der Tag an dem der Goldpreis erstmalig über die Marke von 2.000,00 USD geklettert ist. Vielleicht aber vielleicht verliert es auch Bedeutung, denn schon bald kann die Marke von 2.500,00 USD und auch 3.000,00 USD fallen. Warum? Ganz einfach, denn durch die Erhöhung der Geldmenge flüchten immer mehr Menschen in die älteste Währung der Welt: Gold. Der Vorteil von physischem Gold gegenüber Zertifikaten und anderen druckbaren Produkten ist die Einzigartigkeit. Während die Notenbanken rund um den Globus Geld drucken, um den sozialen Frieden während der Corona Restriktionen zu wahren, werden die Preismarken für physisches Gold wie Dominosteine fallen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.
"[...] Wir waren schockiert, als die Ergebnisse aus dem Labor zurückkamen, die zeigten, dass die Abraumhalden einen höheren Gehalt hatten als der Minenplan, den wir zu diesem Zeitpunkt entwickelten. [...]" Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Goldproduktion wird schrumpfen

Unternehmen wie Barrick Gold, Iamgold und Newmont sind verantwortlich für die Goldversorgung. Ohne diese großen Produzenten würde der Appetit des Marktes nicht zu stillen sein. Im Jahr 2020 erwarten Experten jedoch auch, dass der Höhepunkt der Goldproduktion erreicht sein wird. Laut Prognosen werden in diesem Jahr rund 118 Mio. Unzen Gold durch die größten Produzenten auf den Markt kommen. Ab dem kommenden Jahr wird ein Rückgang der jährlichen Menge erwartet. Im Jahr 2029 werden voraussichtlich nur noch 65 Mio. Unzen Gold den Markt erreichen. Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, aber ein Rückgang von rund 45% der jährlichen Produktionsmenge bis zum Ende des Jahrzehnts hat durchaus auch das Potenzial eine gewisse Panik zu erzeugen.

Goldversorgung wird erschwert

B2Gold, Barrick Gold und Newmont sowie die anderen großen Namen haben insgesamt seit 2012 bereits einen Rückgang der Reserven von rund 34% zu verzeichnen. Darüber hinaus verlängert sich das Zeitfenster von der Entdeckung bis zur Produktion im Durchschnitt von Jahr zu Jahr. Während es im Jahr 2000 noch rund zehn Jahre gedauert hat, bis das erste Gold gefördert wurde, beträgt die Dauer im Jahr 2010 bereits 20 Jahre und für 2020 wird eine Zeit von 30 Jahren erwartet. Grund dafür sind u.a. Umweltschutzauflagen und Genehmigungsverfahren.

Übernahmen und Fusionen werden steigen

Die Produzenten sind sich dieser Entwicklung bewusst und betreiben auch die Exploration und Entwicklung von eigenen Projekten. Bei steigendem Goldpreis werden sich die Margen dieser Unternehmen deutlich erhöhen und die Kriegskasse für Übernahmen sowie Fusion füllen. Im Fokus werden schon bald Unternehmen im Explorations- und Entwicklungsstadium stehen, die bereits mehr als eine Million Unzen Gold nachgewiesen haben oder kurz davor stehen. Ideal sind Übernahmeziele in bereits etablierten Regionen.

Fokus liegt auf Exploration

Es gibt einige Unternehmen, die als mögliches Ziel in Frage kommen. Osino Resources ist fokussiert auf die Entwicklung von den eigenen Goldprojekten in Namibia. Der CEO Heye Daun hat bereits in der Vergangenheit erfolgreich ein Unternehmen aufgebaut und an B2Gold verkauft. Osino ist nun auch in der vertrauten Umgebung aktiv und wird wahrscheinlich auf absehbare Zeit ebenfalls durch einen großen Produzenten übernommen werden.

Triumph Gold hat Projekte im Yukon und bereits Newmont als größten Aktionär an Bord. Es ist zu erwarten, dass diese Unternehmen mit weiteren Bohrungen die Goldvorkommen ausweiten können und damit die Wahrscheinlichkeit und den Wert einer Übernahme steigern. In der Exploration, also in der Arbeit von z.B. diesen Unternehmen, liegt die zukünftige Versorgung für die großen Produzenten.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 03.03.2021 | 05:10

Zoom, Goldseek Resources, Palantir – Achtung: Mit diesen Aktien verdienen Sie Geld!

  • Gold

Dass sich antizyklisches Handeln überproportional auszahlen kann, dürfte spätestens seit der Corona-Krise jedem Anleger klar geworden sein. Im März 2020, in der größten Panik und nach dem Ausruf des ersten Lockdowns notierte der DAX bei 8.011,00 Punkten. Exakt ein Jahr später markierte das deutsche Börsenbarometer bei über 14.000,00 Punkten ein neues Allzeithoch. Diese Chancen gibt es immer wieder. Im Moment zum Beispiel bei den Edelmetallen Gold und Silber. Und bei Einzelaktien, die durch verschiedene Maßnahmen an Wert verloren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.02.2021 | 04:50

Newmont Mining, Osino Resources, Palantir – Es wird Zeit!

  • Gold

Befinden wir uns aktuell bereits in einer Blase an den Finanzmärkten? Es gibt zumindest viele Anzeichen dafür. Neue Höchstkurse bei den Aktienmärkten, Partystimmung bei Bitcoin, Etherum und Co. sowie enthusiastische Kleinanleger geben erste Warnzeichen. Klar, es fehlt noch die Sonderseite in einem deutschen, täglich erscheinenden Boulevard- Blatt. Bei weiterer Euphorie dürfte dies jedoch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir verraten Ihnen Möglichkeiten, wie sie sich davor schützen können.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 19.02.2021 | 05:50

Baidu, SKRR Exploration, Palantir – Vorsicht!

  • Gold

Noch feiert die Börse, doch die Alarmsignale werden immer lauter. Unerfahrene Anleger stürzen sich auf Penny-Stocks, Dow, Nasdaq und Co. erklimmen immer neue Höhen und die Kryptowährungen feiern eine Party nach der Anderen. Allein seit Anfang des Jahres sind die Bewertungen global um knapp 7 Billionen USD angewachsen. Dabei steigt der Verschuldungsgrad der Staaten in Rekordtempo und die Zentralbanken füllen den Ballon immer weiter mit frischem Geld.

Zum Kommentar