Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


30.09.2021 | 20:29

BIGG Digital Assets: Wenn eine Wachstums-Maschine Mainstream wird

  • kryptowährungen
Bildquelle: pixabay.com

Wenn sich neue Technologie durchsetzt, hinkt die Regulatorik in der Regel hinterher. Vor allem in der Finanzbranche kommt es allerdings ganz entscheidend darauf an, dass neue Produkte oder Verfahren auch von den jeweiligen Behörden zugelassen sind. Sonst agieren Investoren schnell in einer Grauzone. Blockchain-Technologie und Kryptowährungen erfahren seit einigen Jahren zunehmende Regulierung. Nerds und Aktivisten der ersten Stunde fürchten die Unabhängigkeit der Währungen, Investoren sehen die Chance auf neue Investitionsgelegenheiten. Teilweise gilt Krypto heute schon als neue Anlageklasse. Das kanadische Blockchain-Unternehmen BIGG Digital Assets hat nun von den kanadischen Aufsichtsbehörden eine erfreuliche Nachricht erhalten. Netcoins, die hundertprozentige Tochter von BIGG, ist seit heute in Kanada eine regulierte Kryptobörse. Damit ist BIGG Digital Assets das einzige börsennotierte Unternehmen Kanadas, das Zugang zu einem regulierten Handelsplatz für digitale Währungen auf Basis der Blockchain-Technologie bietet. Was bedeutet das nun für die Aktie?

Lesezeit: ca. 1 Minuten. | Autor: Nico Popp
ISIN: BIGG DIGITAL ASSETS INC. | CA0898041086

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Netcoins als regulierte Wachstums-Maschine

Das Unternehmen selbst betont, dass es dank der Lizenz umfassendere Möglichkeiten hat, seinen Handelsplatz aktiv zu bewerben. Auch erfährt man aus Kanada, dass die unregulierte Konkurrenz zunehmend Gegenwind erfährt. Diese Gemengelage sollte das Wachstum von Netcoins zusätzlich beschleunigen. Bereits in den vergangenen Monaten hat sich die Plattform stetig weiterentwickelt und wächst durchweg zweistellig. Allein im zweiten Quartal machte Netcoins 24% mehr Umsatz. Gemessen am Vorjahr beträgt das Wachstum sogar rund 2.000%. Die Zahl der Nutzer kletterte im zweiten Quartal zum Vorquartal sogar um 40%, auf Jahressicht stieg die Nutzerzahl um beeindruckende 1.880%.

Sicherheits-Geschäft ist allein ein Millionen-Business

Nachdem die Regulierungsbehörden BIGG inzwischen grünes Licht erteilt haben und BIGG in den Provinzen British Columbia, Alberta, Saskatchewan, Manitoba, Ontario, Quebec, New Brunswick, Prince Edward Island und Nova Scotia eine regulierte Kryptobörse ist, dürften sich gerade professionelle Marktteilnehmer für Netcoins entscheiden. Da mit der Lizenz auch die Möglichkeit umfassender Marketing-Maßnahmen verbunden ist, sollten auch Privatanleger, die bislang keine Bezugspunkte zu Kryptowährungen hatten, verstärkt auf Netcoins aufmerksam werden. Für die Aktie von BIGG ist die heutige Nachricht ein Meilenstein. Einen regulierten Handelsplatz im Portfolio zu haben, sollte auch den anderen Geschäftsbereichen, die sich um Sicherheit von Transaktionen und Methoden zur regulatorischen Überwachung des Kryptomarktes drehen, Aufwind geben. Erst kürzlich griff Mastercard bei einem unmittelbaren Konkurrenten von BIGG zu und übernahm das Unternehmen. Über den Kaufpreis wurde zwar Stillschweigen vereinbart, doch spricht vieles dafür, dass der Preis mindestens im Bereich der aktuellen Marktkapitalisierung von BIGG Digital Assets bei rund 180 Mio. EUR liegt.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.10.2021 | 05:48

Square, BIGG Digital Assets, Advanced Micro Devices – Profiteure des FinTech- und Krypto-Booms

  • kryptowährungen
  • Krypto
  • Fintech
  • Investments

FinTech und Krypto sind bestimmende Investmentthemen der Gegenwart. Auch wenn es inzwischen Bestrebungen der Politik gibt, um Kryptowährungen einzudämmen bzw. zu regulieren, so werden diese auf Dauer Bestandteil unseres Alltags bleiben. Damit Kryptos auch für die Breite der Bevölkerung nutzbar sind, ist es wichtig, sie einfach und sicher handelbar und als Zahlungsmittel einsetzbar zu machen. Dazu bedarf es zertifizierter Handelsplattformen und zuverlässiger Zahlungsdienstleister. Doch nicht nur diese werden von der Entwicklung profitieren, auch Hardwarehersteller sind stark gefragt.

Zum Kommentar