Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


23.09.2020 | 05:50

BioNTech, CureVac oder doch Valeo Pharma: Wer bringt den Aktionären die höchste Rendite?

  • Covid-19
Bildquelle: pixabay.com

Als die Corona Pandemie im November 2019 im chinesischen Wuhan ihren Lauf nahm, konnte noch niemand erahnen, welche Ausmaße die Krankheit haben wird. Gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch hat Covid-19 die Welt sprichwörtlich auf den Kopf gestellt. Mit zunehmenden Erkenntnissen im Umgang mit dem Corona Virus versuchen sich die Menschen rund um den Globus mit dem neuen Zustand zu arrangieren - so gut es geht. An der Börse gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie sich Investoren an der weiteren Entwicklung im Kampf gegen schlimme Krankheiten beteiligen können.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: US09075V1026 , NL0015436031 , CA91915B1085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Steuergelder beschleunigen Entwicklung

Die Entwicklung von medizinischen Wirkstoffen kostet viel Geld und ist zeitaufwendig. Im Zusammenhang mit der Erforschung eines Impfstoffes gegen Covid-19 arbeiten Politik und Unternehmen eng zusammen. Der soziale Frieden steht in vielen Ländern bereits auf dem Spiel und aus diesem Grund ist es von besonderer Bedeutung, dass spezialisierte Unternehmen finanziellen Spielraum erhalten, um schnellstmöglich ans Ziel zu kommen: der Impfstoff. Die beiden deutschen Unternehmen BioNTech und CureVac haben jeweils Zusagen für Steuergelder von hohen dreistelligen Millionenbeträgen mit Erreichen von Meilensteinen erhalten.

Stärkung der Branche

Investoren, die sich an dem Wettrennen um einen Impfstoff mit den Ansprüchen einer modernen Industrienation beteiligen möchten, haben bei BioNTech und CureVac exzellente Möglichkeiten die Aktien an der Börse zu handeln. Zu beachten ist jedoch, dass die Marktkapitalisierung bereits im Multi-Milliardenbereich rangiert, sodass bereits schon hohe Erwartungen eingepreist sind. Der Kampf gegen Covid-19 hat diese Unternehmen im globalen Wettbewerb in den Fokus gerückt, wodurch eine nachhaltige Stärkung der Branche für die Zeit nach der Pandemie zu erwarten ist und sich die Erfahrungen auch in anderen Bereichen der Unternehmen für die Entwicklung anderer Produkte bemerkbar machen wird.

Zugang zu Patienten sorgt für Umsatz

Wer das Forschungs- und Entwicklungsrisiko scheut, der sollte sich Valeo Pharma anschauen, denn das Unternehmen fokussiert sich auf die Markteinführung von bereits erprobten und getesteten Präparaten von anderen Biotech-Unternehmen. Hauptmarkt für die medizinischen Produkte ist Kanada. Valeo Pharma kann laut eignen Aussagen den gesamten Prozess der Handhabung von Produkten begleiten. Gerade für kleine forschende Marktteilnehmer bieten spezialisierte Unternehmen wie Valeo Pharma einen hervorragenden Absatzkanal. Mit den Vertriebsmitarbeitern besteht der direkte Kontakt zu den Ärzten und medizinischen Einrichtungen. Über diesen Weg finden besonders verschreibungspflichte Präparate ihren Weg zum Patienten.

Marktzulassung ermöglicht Vertriebsoffensive

Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona Pandemie arbeitet Valeo Pharma mit dem Partner Ingenew zusammen. Die Hesperco-Kapseln von Ingenew dienen zur Unterstützung des Immunsystems und Valeo Pharma hat die Marktzulassung begleitet und kümmert sich nun um den Vertrieb. Pierre Laurin, CEO von Ingenew, erklärte die Bedeutung des Wirkstoffes in einer Mitteilung: „(…) Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden Tausende von Wirkstoffen evaluiert; und mehreren Berichten zufolge zählt der in den Hesperco-Kapseln enthaltene aktive Wirkstoff zu den besten Kandidaten, um die Mechanismen, die SARS-CoV-2 nutzt um unsere Zellen zu infizieren, zu unterbinden. (…)“

Portfolio bietet Wachstumspotenziale

Neben Hesperco hat Valeo Pharma noch acht weitere Produkte im Portfolio und sechs weitere in der Pipeline. Für eine Vertriebsoffensive ist das Unternehmen durch die jüngste Finanzierungsrunde mit ausreichend Kapital ausgestattet. 6,9 Mio. CAD konnte das Unternehmen zum Aktienkurs von 1,20 CAD bei Investoren einsammeln und damit wurde das Fundament für die Zukunft geschaffen. „(…) Der Erlös aus dieser Finanzierung wird für die Markteinführung einer Reihe neuer Produkte in den kommenden Monaten sowie für die intensivierte Sondierung neuer Wachstumschancen verwendet", erklärt Steve Saviuk, CEO von Valeo Pharma. Mit einem Börsenwert von 75 Mio. CAD kostet Valeo Pharma im Vergleich zu BioNTech und CureVac lediglich einen Bruchteil ihrer Marktkapitalisierung.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 08.10.2021 | 04:44

BioNTech, Defence Therapeutics, Valneva, Formycon – Nahe an der Bio-Revolution!

  • Covid-19
  • Biotechnologie
  • Pharma

Portugal gehört zu den Ländern mit der höchsten Impfquote, dort haben sich bereits 86% der Bevölkerung impfen lassen. Zirka 98% der Impfberechtigten – und das schließt jeden mit ein, der über 12 Jahre alt ist – sind durchgeimpft. Deutschland zählt mit ca. 64% eher zu den impfmüden Nationen. Was ist das Geheimnis der Portugiesen? Die Regierung setzte auf einen Meinungsmacher aus den eigenen Reihen, Admiral Gouveia e Melo. Der Experte für komplizierte logistische Aufgaben im Militär wurde im Februar zum obersten Leiter der nationalen Impfkampagne ernannt. Man sieht ihn in zahlreichen öffentlichen Fernsehauftritten, nie ohne seine militärische Kampfuniform – und als er gefragt wurde, wie denn andere Länder ihr eigenes Impfvorhaben weiter nach vorne bringen können, zögerte der Admiral nicht, seinen besten Ratschlag zu geben: „Sie müssen Leute finden, die keine Politiker sind.“ Wo liegen die aktuellen Chancen im Impf-Sektor?

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 24.09.2021 | 05:55

BioNTech, Valneva, Defence Therapeutics: Impfstoff-Aktien geben Gas!

  • BioNTech
  • Biotech
  • Corona
  • Covid-19
  • Biotechnologie

Anleger von COVID-19-Impfstoffherstellern hatten in den vergangenen Wochen wenig Grund zur Freude. Die Platzhirsche Moderna und BioNTech sind spürbar von ihren Höchstkursen zurück gekommen. Die Aktie von Valneva ist am Montag eingebrochen. Allein Newcomer Defence Therapeutics hat sich auf hohem Niveau gehalten. Doch bei allen könnte die Ruhe bald vorbei sein und ein neuer Höhenflug beginnen. Denn die Menschen in weiteren Teilen der Welt sind weiterhin nicht geimpft. Zudem steht in den westlichen Ländern der Winter vor der Tür und damit steigende Corona-Quoten. Außerdem zeigt eine neue Studie das Risiko von Long-COVID – wie Gedächnis- und Konzentrationsschwäche – auch bei Kindern. Mit diesem Mix stehen Impfstoff-Aktien vor einem spannenden Herbst.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 23.08.2021 | 04:30

Impfen, Testen, Therapieren! BioNTech, Defence Therapeutics, Dermapharm, Nanorepro

  • Covid-19
  • Biotech

Die Impfquote in Deutschland mit vollständiger Zweitimpfung liegt nun bei knapp 59%. Eigentlich war das Gesundheitsministerium für den Spätsommer von einer 70-80%-Quote ausgegangen. Nun ist es anders gekommen. Der Herbst in Deutschland wird dann wohl auch unter veränderten Rahmenbedingungen ablaufen. Die vielen Reiseheimkehrer haben sich schon seit Anfang August einem Test an der Einreisegrenze zu Deutschland zu unterziehen. Vermutlich werden die Infektionszahlen auch wieder ansteigen, was für das gesellschaftliche Leben wieder verpflichtende Tests vorschreibt. Impfen und Testen bleiben also weiterhin Dauerthemen für die Kapitalmärkte.

Zum Kommentar