Menü schließen




22.03.2024 | 05:20

BYD, Globex Mining, Mercedes-Benz Aktie: mit diesen Unternehmen nimmt die Energiewende Fahrt auf

  • Elektroauto
  • BYD
  • China
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

BYD gilt als innovativ und erfolgreich mit vielfältigen Modellen und Marken. Der Konzern hat sich unter die Top-Ten der Automobilhersteller geschoben und ist weltweit führend in der Produktion von New Energy Vehicles (NEV). Im vierten Quartal des letzten Jahres überholte BYD sogar Tesla mit über einer halben Million verkaufter Elektroautos. Nun drängt BYD weiter in internationale Märkte, um seinen Wachstumskurs zu halten. Die steigende Nachfrage nach Elektrifizierung bringt auch einen höheren Bedarf an den entsprechenden Rohstoffen mit sich. Da ist Globex Mining gut aufgestellt, mit 247 verschiedenen Projekten und über 40 Jahren Branchenerfahrung profitieren Investoren von der unschlagbaren Expertise des erfahrenen Führungsteams. Freuen kann sich die Führung bei Mercedes-Benz. Die Zahlen aus dem letzten Geschäftsjahr sind solide und die Vorstandsgehälter wurden üppig aufgestockt. Wer nimmt nun richtig Fahrt auf?

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , MERCEDES-BENZ GROUP AG | DE0007100000

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
    "[...] Im Sommer planen wir ein Bohrprogramm zur weiteren Aufwertung und Vergrößerung unserer Lagerstätte. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

    Zum Interview

     

    BYD stürmt den europäischen Elektroautomarkt nach Teslas Vorbild

    Elon Musk macht es mit seinem Tesla Werk im brandenburgischen Grünheide vor. Unternehmen aus dem Ausland siedeln sich in Europa an. Nun geht der chinesische Auto- und Batteriehersteller ebenfalls diese Wege.

    China exportierte im vergangenen Jahr fast 40 Mrd. USD reine Elektrobatterie- und Hybridautos. Die meisten davon nach Europa, wo Kunden im Jahr 2023 insgesamt fast 5 Mio. Elektrofahrzeuge gekauft haben. Etwa 8 % aller Elektroautos, die bis Mitte 2023 in Europa verkauft wurden, stammten aus China, verglichen mit fast 0 im Jahr 2019. Die chinesischen Autobauer haben den Europäern eins voraus: die Erfahrung mit ausgereiften Lieferketten und genügend Rohstoffe für die EV-Produktion.

    Chinesische Automobilhersteller profitieren von ausgereiften Lieferketten und schneller Forschung und Entwicklung, was es ihnen ermöglicht, auch außerhalb ihres Heimatmarktes anspruchsvolle Produkte zu niedrigen Preisen anzubieten. Analysten der UBS Bank schätzen, dass BYD Elektroautos für etwa ein Viertel weniger als etablierte Konkurrenten in Europa herstellen könnte. Der Preisunterschied könnte sogar noch mehr auseinanderklaffen, wenn die Fahrzeuge in China vor Ort produziert werden. Diese Wettbewerbsvorteile führen dazu, dass Autos aus China bis zu einem Fünftel weniger kosten als ähnliche Modelle in der EU. Wenn das nicht kontrolliert würde, könnte der Anteil bis 2025 auf 15 % steigen, so der Europäische parlamentarische Forschungsdienst, der die Einfuhr mit Zöllen versehen will. BYD kämpft im heimischen Markt mit ersten Anzeichen der Übersättigung und sucht deswegen Lösungen im Ausland, seine Modelle zu verkaufen. BYD löste im vergangenen Jahr Tesla als weltweit führender Elektrofahrzeughersteller ab.

    Zusätzlich erweitert Nvidia seine Zusammenarbeit mit BYD und anderen chinesischen Automobilherstellern, die selbstfahrende Fahrzeuge und KI-gestützte Infotainment-Technologien entwickeln. Nvidia stellt für die Fahrzeuge die nächste Generation von In-Fahrzeug-Chips namens „Drive Thor“ zur Verfügung, um autonomes Fahren und andere digitale Funktionen zu ermöglichen. Nvidia Vice President für Automobil Danny Shapiro erklärt auf der GTC-Entwicklerkonferenz im kalifornischen San José, dass BYD auch Nvidia-Technologie zur Optimierung von Fabriken und Lieferketten sowie zur Entwicklung virtueller Ausstellungsräume einsetzt. Die Chinesen haben im Wettbewerb die Nase vorn.

    Globex Mining - die Mineralienbank als Wertanlage, mit über 40 Jahren Expertise und 247 Mineralienprojekten

    Kluge Investoren wissen, dass insbesondere die Zugabe von Rohstoffen das Risiko im Portfolio weiter reduzieren kann. Rohstoffe, die von führenden Industrienationen weltweit nachgefragt werden, um beispielsweise die Transformation zu einer CO2-armen Produktion voranzutreiben. Ein Unternehmen sticht in diesem Zusammenhang besonders hervor: Globex Mining. Das Unternehmen, welches an der Frankfurter Börse gelistet ist, glänzt durch ein vielfältig diversifiziertes Portfolio von Explorations-, Entwicklungs- und Lizenzgebieten in der mittleren Entwicklungsphase. Globex Mining verfügt über ein breit diversifiziertes Portfolio an 247 Mineralienprojekten mit geringem politischem Risiko, das hauptsächlich in Ostkanada, Deutschland und den USA konzentriert ist.

    Das Portfolio umfasst Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin, Palladium, Buntmetalle (Kupfer, Zink, Blei, Nickel), Spezialmetalle und -mineralien (Mangan, Titandioxid, Eisen, Molybdän, Lithium, Seltene Erden und Antimon) sowie Industriemineralien und Verbindungen (Glimmer, Silika, Apatit, Talk, Magnesit, Kalifeldspat, Pyrophyllit).

    Das Geschäftsmodell ist denkbar einfach: Globex Mining spezialisiert sich auf den Erwerb von Mineralgrundstücken und -projekten sowie deren Aufwertung durch Exploration und intellektuelle Beiträge. Das Unternehmen generiert Einnahmen, ohne die Aktionäre durch Aktienverwässerung zu belasten. Auch wird auf die Aufnahme von Schulden verzichtet. Mit einem Vermögen von über 20 Mio. CAD in Bargeld, Aktien und handelbaren Wertpapieren ist Globex Mining schuldenfrei und gut positioniert, um seine Projekte weiter voranzutreiben.
    Diese Strategie trägt dazu bei, den Wert des Immobilienportfolios kontinuierlich zu steigern. Zusätzlich können Einnahmen aus Optionen, Verkäufen und Lizenzgebühren erzielt werden. Ein solides Standbein bilden die starken Royalties-Partnerschaften, die Stoch in den vier Jahrzehnten etabliert hat. Royalties sind Zahlungen, die Globex Mining erhält, wenn es einem anderen Unternehmen das Recht einräumt, bestimmte Ressourcen zu nutzen oder auf bestimmten Grundstücken zu operieren. Ganze 75 Unternehmen hat Jack Stoch als Partner.

    Stoch hat mit diesem Unternehmen einen Familienbetrieb gegründet. Zusammen mit seiner Frau hält er rund 12,4 % des Unternehmens. Der Verwaltungsrat besteht aus drei erfahrenen Geologen, Bergbau- und Finanzfachleuten. Seine Lebensaufgabe: kontinuierlich den Wert des Unternehmens für die Aktionäre steigern. Dazu Jack Stoch, CEO „Eine wichtige Anmerkung ist, dass wir nach 40 Jahren noch nie eine Aktienzusammenlegung durchgeführt haben, was bedeutet, dass derzeit 55,2 Mio. Aktien im Umlauf sind.“

    Mercedes-Benz auf Elekritifizierungskurs in Rastatt

    Mercedes-Benz macht Fortschritte in seiner Transformation zu einem CO2-neutralen Unternehmen. Bis Ende 2030 wollen die Stuttgarter einen Anteil von bis zu 50 % an elektrifizierten Fahrzeugen im neuen Fuhrpark in Rastatt erreichen. Die Produktion der Kompaktwagen in Rastatt umfasst Verbrenner, Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge. Das Werk ist zudem größter Arbeitgeber in der Region mit ca. 6.100 Mitarbeitern. Dort produziert Mercedes-Benz die A- und B-Klasse, den SUV GLA und den vollelektrischen Mercedes-Benz EQA. Auch will der Konzern die CO2-Emissionen seiner Produktion bis 2030 um 80 % reduzieren und alle eigenen Produktionsstandorte bis 2039 zu 100 % mit erneuerbaren Energien betreiben. Der neue „eCampus“ in Untertürkheim wird eine zentrale Rolle bei dieser Transformation spielen und soll im Sommer 2024 eröffnet werden.

    Die Finanzergebnisse für das Jahr 2023 der Mercedes-Benz Group AG zeigen eine solide Performance. Dank anhaltender Kostenkontrolle hat das Unternehmen einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 19,7 Mrd. EUR erzielt (im Vergleich zu 20,5 Mrd. EUR im Jahr 2022) und einen Umsatz von 153,2 Mrd. EUR (im Vergleich zu 150,0 Mrd. EUR im Vorjahr).

    Mercedes-Benz Cars erreichte eine bereinigte Umsatzrendite (RoS) von 12,6 %,
    Mercedes-Benz Vans eine bereinigte RoS von 15,1 % und Mercedes-Benz Mobility eine bereinigte Eigenkapitalrendite (RoE) von 12,3 %. Vorstand sein bei Mercedes-Benz lohnt sich: Im Geschäftsjahr 2023 erhielten die acht Vorstände des Autobauers insgesamt fast 53 Mio. EUR an Zuwendungen, ein Anstieg von 84 % im Vergleich zum Vorjahr. Vorstandschef Ola Källenius ist der Spitzenverdiener, dessen Bezüge von 6,6 auf insgesamt 12,2 Mio. EUR gestiegen sind. Er sagt, wenn sein Gehalt über 10 Mio. EUR käme, spende er einen Teil davon. Wohin, bleibt noch ein Mysterium.

    Bei der Hauptversammlung am 8. Mai 2024 werden Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende von 5,30 EUR pro Aktie vorschlagen (2022: 5,20 EUR). Dieser Vorschlag berücksichtigt auch die Steigerung des Ergebnisses pro Aktie durch das derzeitige Aktienrückkaufprogramm.


    BYD hat viel Konkurrenz im eigenen Land und expandiert international, um außerhalb Chinas Fabriken zu bauen, inspiriert von Teslas Vorreiterrolle. BYD nutzt seine Erfahrung für effiziente Lieferketten und ist damit seiner Konkurrenz weit voraus. Zusätzlich arbeitet das Unternehmen zusammen mit NVIDIA am autonomen Fahren und KI-Technologie für die neuesten Anforderungen des in-Cars Entertainments. Globex Mining bietet Investoren die Möglichkeit, vom steigenden Bedarf an Rohstoffen für die Elektrifizierung zu profitieren. Das Unternehmen verfügt über ein diversifiziertes Portfolio von 247 Mineralienprojekten und bietet langfristige Investitionsmöglichkeiten. Mercedes-Benz verfolgt kontinuierlich die Elektrifizierung und CO2-Neutralität, mit Investitionen in elektrifizierte Fahrzeuge und erneuerbare Energien. Allerdings halten sich die Stuttgarter mit Versprechungen zurück und wollen in diesem Jahrzehnt maximal 50 % der neuen Modelle elektrisch anbieten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Aufsichtsrat – Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und wird von der Hauptversammlung bestellt.
    3. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    4. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    5. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    6. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
    7. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    8. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.04.2024 | 04:45

    Achtung Nvidia! Der Turnaround Check für Nel ASA, Saturn Oil + Gas, Lufthansa und TUI

    • Reisen
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Energiewende

    Es sieht nach einer Gipfelbildung in der Künstlichen Intelligenz aus. Die prominenteste Aktie ist hier Nvidia. Mit einer fulminanten Rally konnte der Wert in nur 6 Monaten über 100 % zulegen. Doch nun stottert der Kurs, es gibt seit Tagen keine neuen Höchstkurse mehr. Obere Umkehr auch bei den Charts von TUI und Lufthansa. Die jüngsten Tarifverhandlungen haben das Kostenkorsett arg eng geschnürt. Auch ist durch die vielen Streiks einiges an Umsatzvolumen verloren gegangen. Und nun auch noch die aufflammende Nahostkrise, die die gesamte Region für Urlauber zum Risiko macht. Der Anstieg der Ölpreise lässt allerdings Ölfirmen wieder aufleben. Hier eine Liste interessanter Investments.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.04.2024 | 05:10

    Palantir, Globex Mining, Bayer - Der Trend zeigt nach oben

    • Edelmetalle
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe

    Nach einem erfolgreichen ersten Börsenquartal des Jahres 2024 gönnten sich DAX und Dow Jones in der vergangenen Woche eine wohl verdiente Verschnaufpause. Dagegen setzten die Edelmetallmärkte um Gold und Silber ihre Aufwärtsbewegung fort. Gold markierte zudem mit 2.354 USD je Unze neue Höchststände. Nachdem Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont noch im Winterschlaf verharrten, folgen diese seit einigen Wochen dem steigenden Basispreis. Aktuell bietet sich zudem eine Chance bei kleineren Rohstoffwerten, an der Aufwärtsbewegung überproportional zu partizipieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar