Menü

Aktuelle Interviews

Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


16.03.2020 | 05:50

Commerzbank, Deutsche Bank, TUI - systemrelevante Chancen

  • Systemrelevant

Die vergangenen Wochen waren für die Entscheider in der Politik und Wirtschaft von ungewöhnlichen Herausforderungen geprägt. Die Eskalation der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus ist weltweit bereits unterschiedlich vorangeschritten. In der Europäischen Union verhängen die Mitgliedsstaaten mittlerweile unterschiedliche Auflagen und Einschränkungen für die Bevölkerung. Während der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz weitreichende Einschnitte verhängt und die Bevölkerung zur Solidarität aufruft, fehlt es in Deutschland noch immer an einheitliches Vorgehen im Bundesgebiet. Aber die Panik und Ungewissheit bergen auch jede Menge Chancen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Gesundheit geht vor

Die Löschung eines Feuers benötigt in der Anfangsphase die geringste Menge Wasser. Je länger die Flammen lodern können, desto höher wird der Aufwand, um den Brand in den Griff zu bekommen. Vergleichbar sind auch die aktuelle Situation und die Auswirkungen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie. Je schneller die Herausforderungen gemeistert werden können, desto geringer ist der Schaden für Mensch und Wirtschaft. Kauf verwunderlich, dass Italien und Österreich einen kompletten Stillstand der Wirtschaft eingeleitet haben, um die Verbreitung der Pandemie zeitlich zu strecken oder gar einzuschränken. Die Versorgung der Infizierten, die besondere medizinische Betreuung benötigen, steht bei der Maßnahme im Mittelpunkt.

Anders als in 2008

Zu den wichtigen systemrelevanten Geschäftsbereichen für den Alltag zählen Medizin, das Finanzsystem, Telekommunikation, Energie, Wasser und Lebensmittelversorgung. Wie bereits schon in der Finanzkrise von 2008 geraten Banken mit in den Abwärtsstrudel, wenn die Wirtschaft ins stocken gerät. Was wir momentan erleben ist jedoch keine normale konjunkturelle Abschwächung, sondern eine kontrollierte Entschleunigung bis zum de facto Stillstand. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass Commerzbank und Deutsche Bank mit der Staatskasse rechnen können, sobald es kritisch wird. Es wäre politisch untragbar einerseits eine Einschränkung von sozialen Kontakten zu fordern und andererseits das Finanzsystem kollabieren zu lassen.

Globale Job-Maschine

Vergleichbar sieht auch die Position von der TUI aus. Das Unternehmen steht weltweit an der Spitze der Reiseveranstalter und ist Garant für den internationalen Ausstauch sowie für unzählige direkte und indirekte Arbeitsplätze. In der aktuellen Situation ist die TUI mit der Stornierung und Umbuchung von Reisen ihrer Kunden beschäftigt. In der ungewissen Situation ist es kaum vorstellbar, dass Fernweh und Reiselust an oberster Priorität stehen. Sobald jedoch der Spuk wieder vorbei ist, dürfte das Geschäft wieder brummen. Je länger die Zeit in den eigenen vier Wänden andauern wird, desto größer könnte möglicherweise der Wunsch nach einer Reise sein. Ein exzellentes Szenario für Investoren.

Timing beim Einstieg

Der Börsenwert der Commerzbank lag am Freitag beim XETRA Schlusskurs von 3,24 EUR bei knapp über 4 Mrd. EUR. Die Deutsche Bank ging zu 5,11 EUR aus dem Handel und war nur noch 10,5 Mrd. EUR wert. Der Reiseveranstalter TUI ging mit 4,03 EUR ins Wochenende und konnte zuletzt eine Marktkapitalisierung von weniger als 2,4 Mrd. EUR vorweisen. Die Marktstellung und Größe dieser Unternehmen bieten die Möglichkeit für eine attraktive Rendite im Falle einer zügigen und nachhaltigen wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Krise.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Commerzbank, Deutsche Bank und TUI für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Lexikon:

  1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  2. XETRA – Das vollelektronische Wertpapierhandelssystem der Deutsche Börse AG trägt den Namen XETRA.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.