Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Dr. Thomas Gutschlag
CEO | Deutsche Rohstoff AG
Q7, 24, 68161 Mannheim (D)

info@rohstoff.de

+49 621 490 817 0

Interview Deutsche Rohstoff AG: „Können uns zusätzliche Beteiligungen rund um Elektromobilität vorstellen“


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


30.03.2020 | 05:50

Commerzbank, NEL ASA, Osino Resources - welche Aktie hat das höchste Potenzial?

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Die Bevölkerung, Politik und Wirtschaft sind auf die Meinungen und Empfehlungen der Experten angewiesen. Vor dem Hintergrund, dass die Einschätzungen und Modelle der Virologen stark variieren und es zugleich zu unterschiedlichen Verfahren bei den Erhebungen von Todesfällen im Zusammenhang mit der aktuellen Covid-19 Pandemie kommt, bestimmen derzeit Angst und Vorsicht den Alltag. Die Meinung der Mediziner geht von Panik bis zur Relativierung, dass Covid-19 ein vergleichbarer Virus sei, wie es auch schon in der Vergangenheit zu beobachten war. Letztlich und verständlicherweise möchte kein Politiker oder Unternehmer mit der Verantwortung leben fahrlässig gehandelt zu haben und aus diesem Grund wurde die Wirtschaft heruntergefahren und es werden soziale Kontakte gemieden. Wer profitiert vom Neustart der Krise?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Großbank mit Verantwortung

Die Commerzbank ist systemrelevant und es ist de facto ausgeschlossen, dass die Bundesregierung einem Untergang der Großbank zuschauen wird. Aus diesem Grund ist ein Totalverlust für Aktionäre wahrscheinlich ausgeschlossen. Sollte die derzeitige Situation jedoch weiter eskalieren, dann droht schlimmstenfalls eine Verstaatlichung nach dem Modell, wie es bei der Rettung der Hypo Real Estate im Jahr 2008 durchgeführt wurde.

Im März 2020 erreichte der Aktienkurs bei einem Kurs von 2,80 EUR ein neues historisches Tief. Beim Schlusskurs vom vergangenen Freitag bei 3,58 EUR ist das Unternehmen mit 4,5 Mrd. EUR bewertet. Die Bilanzsumme lag per 31.12.2019 bei 464 Mrd. EUR.

Corona sorgt für Einschränkungen

Das Unternehmen NEL ASA aus Norwegen entwickelt und fertigt Anlagen zur Herstellung und Vermarktung von Wasserstoff. Die Produkte finden ihren Platz im Aufbau einer Infrastruktur zur flächendeckenden Einführung und Angebotes des Energieträgers. Das Unternehmen ist bereits international tätig und leistet Pionierarbeit bei der Etablierung von Wasserstoff-Fahrzeugen. Wasserstoff als Energiespeicher gilt zunehmend als Alternative zur Batterie, da der umfangreiche Abbau von Lithium wegfällt. CO2 neutral sind Fahrzeuge mit Wasserstoff oder einer Batterie aber auch nur dann, wenn der Strom aus erneuerbarer Energie stammt.

Momentan ist NEL ASA von der Corona-Pandemie betroffen, da das Unternehmen von Zulieferer und der Fertigung abhängig ist. Aus diesem Grund geht das Management mittlerweile davon aus, dass es Beeinträchtigungen bei der Unternehmensentwicklung geben wird. In den vergangenen fünf Wochen ist die Aktie von NEL ASA von über 1,50 EUR auf unter 0,70 EUR gefallen. Am Freitag ging die Aktie beim Schlusskurs von 0,87 EUR ins Wochenende und das Unternehmen war mit rund 1,16 Mrd. EUR bewertet.

Profiteur der Krise

Osino Resources ist auf die Entwicklung von Gold-Gebieten in Namibia fokussiert. Das Unternehmen wird von CEO Heye Daun geleitet. Daun hat in der Vergangenheit bereits ein Gold-Unternehmen aufgebaut und erfolgreich an B2Gold veräußert. Mit Osino Resources wird die gleiche Strategie verfolgt und das Management fokussiert sich darauf durch Bohrprogramme möglichst viel Daten und Nachweise für Gold-Vorkommen zu gewinnen. Je mehr Gold im Boden nachgewiesen werden kann, desto höher dürfte der Übernahmepreis werden.

Das Edelmetall ist momentan im Fokus, da Notenbanken und Regierungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Folgen aus der Corona-Krise bereits umfangreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht haben, die FIAT-Währungen schwächen und die Inflation erhöhen werden. Aus diesem Grund ist Gold für Investoren ein sicherer Hafen. Die aktuelle Nachfrage nach physischem Gold trifft jedoch auf Einschränkungen und Lieferengpässen beim Angebot. Gold-Produzenten mussten bereits Minen schließen, um die Gesundheit der Mitarbeiter nicht zu gefährden.

Da Osino Resources noch nicht produziert, sondern sich auf die Erkundung der eigenen Gebiete fokussiert, profitiert das Unternehmen von einem Anstieg des Goldpreises und den Minen-Schließungen der Produzenten. Der Aktienkurs notierte zuletzt bei 0,44 EUR und das Unternehmen war mit 36 Mio. EUR bewertet. Mit steigendem Goldpreis und weiteren Entdeckungen bietet die Aktie entsprechenden Raum für Potenzial.

Laut Angebot von Smartbroker sind die Aktien von Commerzbank, NEL ASA und Osino Resources für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 08.04.2021 | 05:10

Aurelius, Deutsche Rohstoff, Mutares – Leuchttürme

  • Investments
  • Rendite
  • Rohstoffe

Was haben Leuchttürme mit Investitionsentscheidungen zu tun? Leuchttürme dienen Seefahrern seit jeher zur Positionsbestimmung, um u.a. Gefahren und Untiefen zu vermeiden. Geschichtsschreiber benennen den ägyptischen Pharos von Alexandria als den ältesten Leuchtturm der Welt. Überträgt man die wichtige Orientierungsfunktion auf Anlageentscheidungen, so können renommierte Investoren diese Leuchttürme darstellen. Wir stellen Ihnen nachfolgend drei Unternehmen vor, die als Holding oder Beteiligungsgesellschaft mehrfach einen guten Riecher bewiesen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.03.2021 | 04:50

Siemens Energy, Enapter, ThyssenKrupp – Wasserstoff oder Batterie? Egal! Warum diese Unternehmen in jedem Fall profitieren werden!

  • Wasserstoff
  • Investments

Die starken Kursschwankungen bei Wasserstoffaktien zeugen von einem aktuellen Glaubenskrieg rund um das häufigste Element auf unserem Planeten, das auch gleichzeitig das am einfachsten aufgebaute ist: ein Proton, ein Elektron. So schön simpel kann Perfektion sein. Und doch steckt darin das Potential unsere Gesellschaft von Grund auf zu ändern – die Sonne macht es vor. Zugegeben, aktuell stehen wir noch am Anfang dieser Entwicklung. Im kurzfristigen Fokus des Kapitalmarktes stehen eher die praktischen Anwendungsmöglichkeiten des Elements. Dabei blicken viele Investoren auf das Thema Mobilität. Was wird sich durchsetzen? Batterien? Oder doch Wasserstoff? Eine mögliche Antwort gab jüngst die VW-Nutzfahrzeug-Holding Traton SE: ein salomonisches „beides“. Batterien für den Langstreckenverkehr, Wasserstoff bspw. für Busse, die nicht lange zwischendurch nachladen können. Doch Wasserstoff kommt noch für viele weitere Anwendungsbereiche eine große Bedeutung zu. Darum wird die weltweite Nachfrage nach Wasserstoff als Energieträger in den nächsten Jahren in jedem Fall massiv zunehmen. So sieht Aurora Energy Research bis 2050 eine Verachtfachung der Wasserstoffnachfrage auf 2.500 TWh pro Jahr. Dies entspricht einem Jahresumsatz von mehr als 120 Mrd. Euro. Folgende Unternehmen dürften von dem Boom ganz unabhängig von der Entwicklung der Elektromobilität profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.03.2021 | 04:50

Royal Dutch Shell, Pollux Properties, Fresenius SE – Value-Titel mit großem Aufholbedarf!

  • Value
  • Investments

Der Corona-Schock im vergangenen Jahr hat so gut wie alle Aktien zunächst einmal auf Talfahrt geschickt. Während einige sich relativ schnell erholen konnten und teilweise zu massiven Kursrallys ansetzten, hatten es sogenannte Value-Titel schwer. Nun hat zum Teil die Rotation hin zu Value-Aktien eingesetzt. Wir zeigen Ihnen nachfolgend drei Titel, bei denen Sie wirklich noch ein Schnäppchen machen können. Nutzen Sie die Gunst der Stunde!

Zum Kommentar