Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


03.09.2020 | 05:50

Desert Gold, dynaCERT, Valeo Pharma - gute News und der richtige Zeitpunkt

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Investoren und Spekulanten haben ein gemeinsames Interesse: sie wollen Geld verdienen. Während die Investoren in der Regel ein längeres Zeitfenster einplanen, warten Spekulanten oft nur auf die nächste gute Unternehmensmeldung, um dann auszusteigen und weiterzuziehen. Börsennotierte Gesellschaften, die im Fokus stehen und eine gewisse Schwankungsbreite vorweisen, bieten eine exzellente Einstiegschance für beide Anlageprofile – besonders an schwachen Tagen. Es gibt triftige Gründe, warum drei Firmen im Moment besonders interessant sind.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Großes Interesse bei Finanzierung

Desert Gold Ventures ist im Bereich Gold Exploration in Westafrika tätig und Besitz dort Projekte von mehr als 400 km2. Das Unternehmen hat in dieser Woche zwei gute Meldungen veröffentlicht, die es in sich haben. Zum einen konnte das Management die Annahmen über die Goldvorkommen auf den Projekten im jüngsten Bohrprogramm bestätigen und ausbauen, und somit die Weichen für die weiteren Erkundungsarbeiten im vierten Quartal 2020 stellen. Darüber hinaus konnte eine Finanzierung in Höhe von 6,8 Mio. CAD abgeschlossen werden. Die Kapitalmaßnahme war ursprünglich in Höhe von 6,5 Mio. CAD geplant. Die Überzeichnung in der Größenordnung ist ein gutes Zeichen, denn es belegt das Vertrauen der Investoren in die Projekte und das Management. Das Unternehmen verfügt nun über ausreichend Liquidität für die bevorstehenden Bohrprogramme.

Gold wird seltener und kostbarer

Der Goldsektor ist besonders interessant und vor allem der Bereich Exploration. Die Goldreserven der größten Produzenten sinken seit 2012 deutlich, um mehr als 34%. Darüber hinaus wird erwartet, dass ab 2020 die Produktionsmenge abnehmen wird. Laut Experten ist damit zu rechnen, dass die Menge von jährlich produziertem Gold von aktuell 118 Mio. Unzen in 2020 um 45% auf rund 65 Mio. Unzen in 2029 sinken wird. Selbst Laien können sich vorstellen, welchen Einfluss dieser Rückgang auf den Goldpreis haben wird. Darüber hinaus müssen die Produzenten fortlaufend dafür sorgen, dass die abbaufähigen Reserven ein bestimmtes Niveau behalten, um die zukünftigen Einnahmen zu gewährleisten. Aus diesem Grund ist die Exploration, also die Entdeckung von neuen Goldvorkommen wichtig. Die Projekte von Desert Gold befinden sich in der Nachbarschaft von den Produzenten B2Gold, Barrick Gold und Iamgold und somit ist die potenzielle Übernahme ein realistisches Szenario.

Wasserstoff macht Diesel grüner

Das Technologieunternehmen dynaCERT hat eine Innovation entwickelt, die eine Entlastung der Umwelt bietet. Die Wasserstoff-Technologie trägt den Namen HydraGEN und wird zur Nachrüstung von Dieselmotoren angeboten. Das Edelgas wird auf Bedarf erzeugt und gelangt über die Luftzufuhr in die Verbrennung. Der Energieträger erhöht als Katalysator den Wirkungsgrad der Verbrennung und sorgt dafür, dass der Treibstoffverbrauch sinkt und die Emission von Schadstoffen reduziert wird.

Vereinte Nationen und 700 Werkstätten

Im August hat dynaCERT mehrere Meldungen veröffentlicht, die enormes Potenzial angekündigt haben. Zum einen hat es das Unternehmen in ein Programm der Vereinten Nation geschafft, an dem weltweit bereits 200 Städte teilnehmen. Es ist zu erwarten, dass zukünftig Städte die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT bestellen werden. Darüber hinaus gab das Unternehmen bekannt, dass zukünftig neben dem Automobil-Logistiker Mosolf auch das Werkstattnetzwerk Alltrucks in Europa die HydraGEN Geräte anbieten, montieren und warten kann. Alltrucks ist in 12 Ländern mit 700 Werkstätten vertreten und ein Joint Venture der führenden Automobil- und Nutzfahrzeugzulieferer Bosch, Knorr-Bremse und ZF.

Corona hat zweites Quartal verhagelt

Das abgelaufene Quartal von dynaCERT war geprägt von den Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie. Aus diesem Grund konnte das Unternehmen auch keine sonderlichen Umsätze erzielen. Im dritten und vierten Quartal dürfte der Vertrieb nun an Fahrt gewinnen. In einem angemessenem Börsenumfeld und mit Erfolgsmeldungen beim Absatz hat die Aktie das Potenzial den Höchstkurs aus Februar bei 1,25 CAD zu übertrumpfen.

Pharma ohne Forschungsrisiko

Äußerst spannend ist zudem auch die Situation bei Valeo Pharma. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Kommerzialisierung von medizinischen Präparaten in Kanada. Valeo Pharma betreibt selbst keine Forschung und hat daher auch kein hohes Kostenrisiko oder Kapitalbedarf, wie es bei forschenden Biotechnologie Unternehmen üblicherweise der Fall ist. Das Unternehmen hat zahlreiche Produkte im Vertrieb und eine Pipeline mit weiteren Produkten, bei denen die Genehmigung noch aussteht. Eines dieser Produkte ist Hesperco und kann laut jüngster Mitteilung als Präparat zur Stärkung des Immunsystems zur potentiellen Bekämpfung von Symptomen von Covid-19 eingesetzt werden.

Kapitalerhöhung bietet Einstiegschance

Im Zusammenhang mit einer Finanzierungsrunde in Höhe von 6 Mio. CAD zum Preis von 1,20 CAD, ist der Aktienkurs noch bis zum Abschluss gedeckelt. Im Umkehrschluss haben Investoren nun die Gelegenheit die Aktien des Unternehmens auf diesem Kursniveau zu erwerben. Mit der zusätzlichen Liquidität aus der Kapitalerhöhung kann das Unternehmen das Wachstum verstärken. Vor fünf Wochen notierte die Aktie in der Spitze bei 1,86 CAD. Im Zusammenhang mit der Kommerzialisierung des Präparates gegen Covid-19 besteht das Potenzial neue Höchstkurse zu sehen.

Diversifikation bietet sich an

Investoren, die alle drei Unternehmen im Depot haben, sind diversifiziert in Sondersituationen in den Trend-Bereichen Gold, Wasserstoff und Covid-19 vertreten.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 27.11.2020 | 05:20

BYD, Canadian Solar, Silver Viper – nicht den Einstieg verpassen!

  • Investments

Der Optimismus auf ein Leben in Normalität wächst zunehmend mit den erfolgreichen Testergebnissen bezüglich der Impfstoffe gegen das Corona-Virus. Durch die Verabreichung eines Impfstoffes, der ab dem Frühjahr 2021 für die breite Masse zugänglich sein soll, sollen zunehmend Lockerungen im Alltag möglich werden. Liest man die täglichen Nachrichten, scheint die Pandemie in ein paar Monaten eingedämmt und somit steuerbar. „Leidtragender“ dieser Entwicklung sind die Krisenwährungen Gold und Silber. Nach ihren Höchstständen legen sowohl Edelmetalle als auch Minenaktien zunächst eine Verschnaufpause ein – ein Comeback ist jedoch sehr wahrscheinlich.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 25.11.2020 | 05:50

Moderna, Triumph Gold, BioNTech – Auf Gewinner setzen!

  • Investments

Gold hat den Ausbruch nicht geschafft - vorerst. Durch die Entscheidung der Amerikaner pro Joe Biden sowie die sehr erfolgreichen Entwicklungen hinsichtlich eines Impfstoffes gegen das Corona-Virus ging das gelbe Edelmetall erst einmal auf Talfahrt. Die Korrektur kann durchaus noch ein Stück weitergehen. Allerdings waren diese Rücksetzer in der Vergangenheit lukrative, antizyklische Einstiegschancen. Deswegen sollte man die Zeit jetzt nutzen, genauer auf aussichtsreiche Goldminen zu schauen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.11.2020 | 05:10

BioNTech, Saturn Oil & Gas, Moderna – diese Aktien werden explodieren!

  • Investments

Jetzt geht es Schlag auf Schlag mit den Neuigkeiten im Wettlauf gegen die Corona-Pandemie. Die ersten Auslieferungen des Impfstoffes sollen laut BioNTech, als auch dem US- Konkurrenten Moderna bereits Ende diesen beziehungsweise Anfang nächsten Jahres erfolgen. Ein erster Schritt in die Normalität, auch wenn der BioNTech- Chef Ugur Sahin mit einem normalen, gesellschaftlichen Leben frühestens Ende 2021 rechnet. Dann dürften, sollte alles glatt verlaufen, arg gebeutelte Branchen eine nie dagewesene Renaissance erleben und deren Aktienkurse förmlich abheben.

Zum Kommentar