Menü schließen




14.03.2022 | 04:44

Die Batterie-Sensation: Varta, BYD, NIO, Power Nickel: Aktien runter, Ölpreis über 150 USD?

  • Batteriemetalle
  • Rohstoffe
  • E-Mobilität
Bildquelle: pixabay.com

Die Veränderungen in der Welt sind seit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine nun deutlich spürbar. Überall auf dem Globus herrscht Verzweiflung und Mitgefühl, denn die meisten Nationen der Welt sind seit Jahrzehnten mit Frieden gesegnet, der Lebensstandard hat sich in 95% der Regionen auch deutlich erhöht. Nun läuft die Zeit scheinbar wieder rückwärts: Rohstoffe, Nahrungsmittel und Dinge des täglichen Bedarfs verteuern sich dramatisch, das führt sektoral zu gewaltigen Inflationsschüben und drängt den Wohlstandsgrad wieder zurück. Aber es zeigt sich auch: Wir Menschen müssen unabhängiger von fossilen Energien werden und alternative Technologien voranbringen. Wir zeigen ihnen Aktien, die hier voll im Trend liegen.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Power Nickel Inc. | CA7393011092 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , NIO INC.A S.ADR DL-_00025 | US62914V1061

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Terry Lynch, CEO, Power Nickel
    "[...] Nickel profitiert also gleich doppelt: Erstens von der wachsenden Bedeutung innerhalb von Batterien und zweitens von der allgemein wachsenden Nachfrage nach derartigen Speichern. [...]" Terry Lynch, CEO, Power Nickel

    Zum Interview

     

    Varta – Mit deutscher Technologie voran

    Wer heute als Konsument über die Elektromobilität nachdenkt, grübelt vor allem über die Leistungsfähigkeit der Batterie. Gehen die Gedanken noch etwas weiter, werden auch Umwelt-Aspekte genauer in Betracht gezogen. Hier sieht es für die Batterieherstellung, den aktuellen Lebens-Zyklus und das Recycling noch sehr schlecht aus. Innovationen sind gefragt!
    Eine Technologie-Führerschaft à la „Made in Germany“ könnte hier das Zauberwort sein. Um den mächtigen asiatischen Herstellern von Batterien für E-Autos Marktanteile abzujagen, sollten daher nicht nur Produkte besonders gut sein. Auch die Art, wie sie gebaut werden, muss ESG-Maßstäbe setzen. Ein Ort, an dem die deutsche Batterietechnologie an die Spitze geführt wird, findet sich in Stuttgart-Vaihingen. Drei Jahre lang haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) hier mit dem Batteriehersteller Varta das Zentrum für Digitalisierte Batteriezellenproduktion (ZDB) aufgebaut. Mitte September 2021 wurde es eröffnet, verstärkter IT-Einsatz soll den Sprung nach ganz vorn ermöglichen: „Die Digitalisierung ist der Schlüssel für die Produktion der Zukunft“, sagt Varta-CEO Herbert Schein. „Mithilfe von Künstlicher Intelligenz werden wir die Herstellung unserer Batteriezellen um einen großen Schritt nach vorn bringen.“

    Das hören die Aktionäre der Varta AG sehr gerne, denn sie mussten in ihrer Aktie nun seit August 2021 eine Halbierung hinnehmen und auch im laufenden Jahr liegt der Wert schon mehr als 20% im Minus. Bislang gibt es noch keine Aussagen zum Geschäftsjahr 2021, diese kommen aber laut Unternehmenskalender spätestens am 31.März. Charttechnisch darf der Wert bis dahin nicht unter die 75 EUR fallen, sonst droht Ungemach – denn wirklich günstig war die Varta-Aktie nur zum IPO-Preis von 17,50 EUR im Jahr 2017. Zwischenzeitlich bezahlten Investoren bis zu 8-fache Umsätze, heute liegt der KUV-Faktor immer noch bei satten 4. Hier sind die Erwartungen für die Zukunft weiterhin stramm. Ein Rat: Zahlen für 2021 abwarten!

    Power Nickel – Die Explosion der Nickelpreise und das NISK-Projekt

    Das war ein Schlag ins Kontor. Die Russland-Krise hat den Preis für Nickel in die Höhe schnellen lassen und zu gewaltigen Verwerfungen an den Rohstoffmärkten geführt. So ist der Preis für eine Tonne des Industriemetalls allein in der letzten Woche um mehr als 50%, zeitweise auf über 100.000 USD gestiegen. Zum Glück fiel er bis zum Wochenende dann wieder auf 80.000 USD. Damit kostet das Stahlveredelungs- und Batteriemetall aber immer noch 4-mal so viel wie im Dezember 2021. An der Londoner Rohstoffbörse (LME) wurde nun der Handel für einige Tage ausgesetzt, um die Schieflagen der Marktteilnehmer zu prüfen.

    Experten zufolge sorgen zwei Dynamiken für den extremen Anstieg der Preise: Erstens könnte es zu Lieferengpässen wegen der verhängten Sanktionen gegen Putin kommen. Denn Russland ist einer der weltweit größten Exporteure für Nickel, nur rund 48% des globalen Nickelangebots kommen aus Indonesien, den Philippinen und anderen Ländern. Die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien verbraucht derzeit 8% der weltweiten Nickelproduktion von jährlich 2,7 Mio. Tonnen. Zweitens scheinen Short-Spekulanten einen Großteil zum Preisanstieg beizutragen, denn diese Leerverkäufer müssen wegen Margin-Calls nun panisch eindecken, um zur Fälligkeit nicht liefern zu müssen.

    Der kanadische Explorer Power Nickel (PNPN) besitzt ein Vorzeigeprojekt namens NISK in Quebec, wie auch ein Report bei researchanalyst.com detailliert beschreibt. Die Gesellschaft verfügt zudem auch über ein Bergbau-Investitionsportfolio, das eine 80%-ige Beteiligung an Consolidation Gold & Copper enthält. Consolidation Gold & Copper besitzt wiederum eine 100%-ige Beteiligung am Projekt Golden Ivan im Goldenen Dreieck von British Columbia. Darüber hinaus ist man wegen der Vorgänger-Gesellschaft „Chilean Metalls“ auch noch gut mit verschiedenen Metall-Konzessionsrechten in Chile vertreten.

    Power Nickel möchte sich in Zukunft auf Batterie-Rohstoffe konzentrieren. Nickel war bis vor Kurzem günstig und ersetzt zunehmend andere Metalle. Ursprünglich bestanden Batterien in E-Autos zu gleichen Teilen aus Nickel, Mangan und Kobalt. Aktuell liegt dieses Verhältnis bereits bei 5 zu 3 zu 2. Langfristig, also mit fortschreitender Technologie, ist auch ein Verhältnis von 6 zu 2 zu 2 oder 8 zu 1 zu 1 denkbar. Schon im zweiten Quartal sollen historische Daten für die NISK-Liegenschaft in eine aktuelle Ressourcenschätzung überführt werden. Das Projekt steht für „Class-1-Nickel“, bedeutet höchst batteriefähiges Material, daher sollte man von allen Trends rund um Elektromobilität und Energiespeicher profitieren.

    Angesichts der aktuell noch fehlenden Ressourcenschätzung, können sich institutionelle Investoren noch nicht groß engagieren. Die PNPN-Aktie ist im März zwar von niedrigem Niveau um rund 60% auf 0,26 CAD angesprungen, dennoch kennen viele Marktteilnehmer Power Nickel noch nicht. Ein schönes Zuckerl gibt es Ende des Jahres. Dann werden die Gold- und Kupferaktivitäten im Rahmen eines Spin-Offs an die Aktionäre ausgeschüttet. Man sollte schon heute von der Partie sein, um die aufkommende Dynamik in Sachen „Nickel-Knappheit“ nicht zu verpassen.

    NIO und BYD – Delisting in den USA?

    Dass es chinesische Technologieunternehmen mit einer sachgerechten Bilanzierung einstweilen nicht so ernst nehmen, ist keine Neuigkeit. Die Börsenaufsicht SEC kündigt nun harte Maßnahmen gegen Unternehmen an, die die US-Regeln nicht beachten. Sie fordert im Vorfeld der 2021er Bilanzen mehr Aufklärung über politische und regulatorische Risiken von rund 280 chinesischen Unternehmen, die in den USA über sogenannte ADR-Zertifikate gehandelt werden.

    Betroffen sind unter anderem die bekannten Papiere von Alibaba, Baidu, JD.com, NIO, Tencent, Weibo und XPeng, welche in den letzten Tagen zum Teil zweistellige Kursabschläge hinnehmen mussten. Das aufstrebende Automobil Start-Up NIO steht auch auf der Liste und hat in einem Jahr nun schon 60% des Kurswertes eingebüßt. Die Marktkapitalisierung liegt aber immer noch bei hohen 24,8 Mrd. EUR.

    BYD hat neben den ADRs auch die chinesische Aktienversion in Europa gelistet und bleibt daher noch etwas außen vor, dennoch notiert der Wert nun wieder 40% unter dem Hoch vom November 2021. Bei fünf Unternehmen hat die SEC nun schon ernst gemacht, die Anzahl der Delistings wird aber wohl noch steigen. Im direkten Vergleich der chinesischen Autohersteller bevorzugen wir das von Warren Buffet protegierte Unternehmen BYD. Die Risiken im ganzen Sektor sind aber derzeit unüberschaubar.


    Krieg, Zerstörung, Knappheit führt zu Inflation – ein schweres Setup für Börsianer. Ob gute Zahlen am Veröffentlichungstag helfen, ist vermehrt auch von der allgemeinen Stimmung abhängig. Damit wird die Fundamental-Analyse vom Sentiment überschattet. Unter der Flagge Klimaschutz werden sich aber Gewinne erzielen lassen, wenn nicht heute, dann eben in einigen Monaten. Varta ist aussichtsreich positioniert und BYD kann fundamental überzeugen. Power Nickel ist eine tolle Wette auf die potentiellen Nickelreserven, die sich alsbald bestätigen sollten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 18.05.2022 | 05:10

    RWE, Almonty Industries, Daimler Truck – Immer mehr Stärkezeichen

    • Märkte
    • Rohstoffe

    Die Weltbörsen taumeln, ein weiterer Sell-off konnte bisher jedoch vermieden werden. Stärke zeigt auch das deutsche Börsenbarometer DAX. Nach einem weiteren Rutsch unter die psychologisch wichtige Marke bei 14.000 Punkten konnte diese deutlich zurückgewonnen werden. Nun wartet ein wichtiger, seit Anfang des laufenden Börsenjahres ausgebildeter Abwärtstrend. Sollte dieser durchbrochen werden, dürfte eine deutlichere Erholung stattfinden und für weitere Entlastung sorgen. Ähnlich positiv sieht die Entwicklung bei vielen Einzelaktien aus. Nach stärkeren Korrekturen zeigen die Kursrichtungen wieder Richtung Norden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.05.2022 | 05:08

    Defense Metals, ThyssenKrupp, Allkem – Rohstoffe für die Rüstung

    • Rohstoffe
    • Seltene Erden
    • Rüstung
    • Investments

    Kriegszeiten haben eine eigene Dynamik. Viele Wirtschaftsbereiche leiden unter den Unsicherheiten. Es gibt jedoch einen Bereich, den man getrost als Kriegsgewinner bezeichnen kann, denn ohne Rüstungsgüter kein Krieg. Auch die Zulieferindustrien gehören zu den Profiteuren, sofern die Nachfrage nicht an anderer Stelle in größerem Maße wegbricht. Zudem wird die Rüstungsbranche immer öfter als nachhaltig eingestuft, was den Zugang zu bisher verschlossen ESG-Portfolios öffnet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 04.05.2022 | 05:58

    Phoenix Copper, Glencore, Rheinmetall – Hohe Nachfrage ist intakt

    • Kupfer
    • Rohstoffe
    • Investments

    Das World Bureau of Metal Statistics (WBMS) gab in seinem jüngsten Bericht einen interessanten Einblick hinsichtlich der Rahmenbedingungen der Metallmärkte zu Beginn des Jahres. Demnach besteht für Kupfer – genauso wie für Blei und Nickel – weiterhin ein weltweiter Nachfrageüberhang. Allein in den ersten beiden Monaten betrug das Defizit bereits 83.000t Kupfer, nach 476.000t im Gesamtjahr 2021. Demgegenüber stieg die Minenproduktion im Januar und Februar lediglich um 2,8%. Aber auch Kohle und Rüstungsgüter sind aktuell weltweit gefragt.

    Zum Kommentar