Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


19.08.2019 | 05:50

dynaCERT Inc., LEONI AG, SGL Carbon SE - jetzt umschichten?

  • Automotive
Bildquelle: pixabay.com

Die deutsche Automobilbranche steht so schlecht da, wie zu Zeiten der Finanzkrise im Jahr 2009. Damals half die Bundesregierung mit einer sogenannten Abwrackprämie, um verkehrstaugliche Fahrzeuge vorzeitig in die Schrottpresse zu schicken, damit sich die Eigentümer einen Neuwagen anschaffen. Aus umweltpolitischer Sicht war diese Maßnahme schon damals fragwürdig, aber sie half, die Automobilbranche mit Nachfrage aus der Misere zu führen. Die Fahrzeugbauer und ihre Zulieferer sind hierzulande noch immer Jobgaranten und eine bedeutende Säule für Wohlstand von mehreren Hunderttausend Familien. Welche Möglichkeiten hat der Staat heute, um sozialen Frieden und Sicherheit zu sichern?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Vom Retter zum Peiniger?

„Ganz ohne Bescheißen geht es nicht“, wird ein Audi-Ingenieur aus einer E-Mail aus dem Jahr 2007 im Zusammenhang mit der Einhaltung von Grenzwerten zitiert. Diese Ehrlichkeit des Experten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen sollte zu denken geben. Auch die Tatsache, dass neben dem Volkswagen Konzern auch andere Autobauer geschummelt haben, bringt zum Ausdruck, dass die ganze Branche unter globalen Wettbewerbsdruck steht und zu allen Tricks und Mitteln greift, um im Rennen zu bleiben.

Die Kunden wollen leistungsstarke Autos und die Politik drängt zu geringeren Schadstoffemissionen – eine technische Herausforderung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vertrat noch bis vor kurzem die Ansicht, dass die Besitzer von Diesel-Fahrzeugen mit Schummel-Software keine Möglichkeit zur Nachrüstung haben dürfen, sondern sich ein neues Fahrzeug anschaffen sollen.

Käufer sind maximal verunsichert

Die Bundesregierung plante mit einer Förderung von 600 Mio. EUR die Neuanschaffung von Elektro- und Hybridfahrzeugen anzukurbeln. Bis 2019 beabsichtigte das Wirtschaftsministerium in dem dreijährigen Programm für bis zu 327.932 Neuanschaffungen einen Anreiz zu schaffen. Die Höhe der Förderung liegt für Hybridfahrzeuge bei 1.500,00 EUR und Elektrofahrzeuge bei 2.000,00 EUR. Mangels Ladeinfrastruktur und aufgrund zunehmender Zweifel in der Öffentlichkeit an der Umweltverträglichkeit von Batterien, wurden bislang lediglich 96.632 Neuanschaffungen staatlich bezuschusst.

Vor diesem Hintergrund hat der verantwortliche Bundesminister Peter Altmaier die Laufzeit der Subvention um ein weiteres Jahr verlängert. Wer wissen will, wie verzweifelt die Autobauer mittlerweile sind, muss sich nur die Leasingangebote anschauen. Mittlerweile sind Mittelklasse Fahrzeuge auf dem Markt erhältlich, deren monatliche Leasingrate unter dem Wert einer Tankfüllung liegt.

Welcher Zulieferer hat Chancen?

Wenn Autobauer einen Schnupfen bekommen, dann erleiden die Zulieferer eine Lungenentzündung. Mittlerweile bewegen sich die Autobauer in Richtung Lungenentzündung und die Zulieferer sind äußerst gefordert. In den vergangenen Tagen haben die beiden Unternehmen LEONI und SGL Carbon mit ihren Halbjahreszahlen und Analysen der IST-Zahlen entscheidend Warnsignale bekanntgegeben. Verluste und Planungsunsicherheiten machen die Runde.

Anders sieht es hingegen bei dynaCERT aus. Der Anbieter einer Wasserstoff-Technologie für die Erhöhung des Wirkungsgrades von Dieselmotoren während des Verbrennungsvorganges reduziert nicht nur den Kraftstoffverbrauch, sondern auch die Schadstoffemission im zweistelligen Prozentbereich. Seit diesem Jahr wird die Technologie in Serie gefertigt und zur Nachrüstung angeboten. Die Nutzer sparen nicht nur Geld beim Treibstoffverbrauch, sondern sie schonen auch die Umwelt. Der Markt für die Nachrüstung von Bussen und Lastkraftwagen ist groß und kann sofort bedient werden. Es bleibt spannend.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen
  4. Hybridfahrzeuge – Fahrzeuge, welche die Vorteile eines Verbrennungs- wie auch Elektroantriebs vereinen.
  5. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 09.10.2020 | 06:03

NEL ASA, Tesla, dynaCERT: Es tut sich viel im Automobilsektor!

  • Automotive

Deutsche Premiumhersteller haben doch wieder mehr Autos verkauft. Starke Verkäufe in China und Nachholeffekte haben BMW, Audi und Daimler im dritten Quartal wieder steigende Auslieferungen und Absätze beschert. Rückenwind erhielt die Marke Mercedes aber vor allem aus dem Heimatmarkt. In der Summe kletterten die Verkäufe in den letzten drei Monaten um 3,9% auf 613.770 Fahrzeuge. Wegen des Absatzeinbruchs im ersten Halbjahr infolge des coronabedingten Lockdowns liegt der Rückgang in den vergangenen 9 Monaten noch bei fast 10%. Trotzdem lassen die drei Großen das tiefe Corona-Loch zunächst hinter sich, wie die am Dienstag und Mittwoch veröffentlichten Zahlen zeigen. Am besten lief es insgesamt für BMW, die Münchner kamen von Juli bis September zusammen mit ihrer Tochter Mini auf einen Absatz von 675.680 Autos - ein Plus von 8,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Treiber war vor allem das starke Asiengeschäft. Doch auch in Europa konnte BMW 7,1% zulegen. Die USA und Nordamerika blieben dagegen deutlich im Minus. Gut zu hören, dass die Talsohle wohl durchschritten ist!

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 13.08.2019 | 05:50

paragon und Voltabox – was steckt hinter herben Kursrutsch?

  • Automotive
  • Elektromobilität
  • Gewinnwarnung

Die paragon GmbH & Co. KGaA aus Delbrück entwickelt, produziert und vertreibt laut eigenen Angaben zukunftsweisende Lösungen im Bereich der Automobilelektronik, Karosserie-Kinematik und Elektromobilität. Zum Portfolio des marktführenden Direktlieferanten der Automobilindustrie zählen im Segment Elektronik innovatives Luftgütemanagement, moderne Anzeige-Systeme und Konnektivitätslösungen sowie akustische High-End-Systeme. Darüber hinaus ist der Konzern mit der Tochtergesellschaft Voltabox AG im schnell wachsenden Segment Elektromobilität mit selbst entwickelten und marktprägenden Lithium-Ionen Batteriesystemen tätig.

Zum Kommentar

Kommentar von Sven Kleinhans vom 12.07.2019 | 09:45

Hat Volvo ein Problem in Schweden?

  • Schweden
  • Automotive
  • Kriminalität

Der CEO von Volvo warnt, dass das Unternehmen erwägt, seinen Hauptsitz in Zukunft aus Schweden zu verlegen, was zum Teil auf die Zunahme von Gewaltverbrechen zurückzuführen ist. Håkan Samuelsson erklärte auf einer Konferenz, dass der Autobauer seine Anziehungskraft auf ausländische Experten und Ingenieure verliere, und erläuterte seine Bedenken im Rahmen eines Interviews mit dem SVD Näringsliv.

Zum Kommentar