Menü schließen




12.04.2021 | 04:41

Eine Chance auf Normalität? BioNTech, Formycon, PsyBio Therapeutics

  • Biotech
Bildquelle: pixabay.com

Eigentlich ist es eine Selbstverständlichkeit: Der Wunsch nach Normalität! Dass es in den letzten 12 Monaten nicht mehr normal zuging, spürt nun jeder am eigenen Leib. Denn unsere Gesellschaft hat seit der Jahrtausendwende einiges zu Schultern gehabt. Die extreme Zunahme von Radikalität, das Aufkommen von gefährlichen Diktatoren und unfähigen Politikern an der Spitze, die Polarisierung von Glaubensrichtungen, die explosive Vermögensentwicklung bei Aktien und Immobilien-Besitzern mit gleichzeitiger globaler Verarmung, die überbordende Verschuldung der Staaten und nun auch noch eine weltweite Pandemie ungeahnten Ausmaßes. Es braucht schon eine gehörige Portion an Phantasie an eine „Normalisierung“ zu glauben und schnell stellt sich dann auch eine eher philosophische Frage: Wie sieht denn eine ökonomische Realität mit und nach der Pandemie überhaupt aus?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA6936971044 , US09075V1026 , DE000A1EWVY8

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    David Elsley, CEO, Cardiol Therapeutics
    "[...] Wir sind fest davon überzeugt, dass CBD die Behandlung von Erkrankungen des Herzens revolutionieren kann. [...]" David Elsley, CEO, Cardiol Therapeutics

    Zum Interview

     

    BioNTech – Impfstoff auch für Jugendliche

    Die BioNTech SE aus Mainz war zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Das deutsche Biotechnologieunternehmen ist seit Ende 2019 börsennotiert. Es hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von aktiven Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und anderen schweren Krankheiten fokussiert. Die Schwerpunkte von Biontech liegen heute in der Erforschung von Medikamenten auf mRNA-Basis. Diese kommen für den Einsatz als individualisierte Krebsimmuntherapien, als Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten und als Proteinersatztherapien bei seltenen Erkrankungen in Frage.

    Furore machte die Firma durch eine Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland als es darum ging, sehr schnell einen COVID-Impfstoff zu erforschen. Dann kam die Kooperation mit dem Pharmariesen Pfizer aus den USA, jedem bekannt durch das Potenzmittel Viagra. Anfang 2021 stand letztendlich ein COVID19-Impfstoff bereit, der mit einer Wirksamkeit von über 90% weltweit zum Einsatz kommt. Eine tolle deutsche Erfolgs-Story, auch wenn in den USA oftmals nur von Pfizer gesprochen wird.

    Nun kommt eine weitere gute Meldung aus den USA. Die Hersteller Pfizer und BioNTech wollen ihren Corona-Impfstoff in den USA künftig auch bei Jugendlichen ab 12 Jahren einsetzen. Ein Antrag auf die Erweiterung der bestehenden Notfallzulassung für den Impfstoff ist bereits bei Arzneimittelbehörde (FDA) eingereicht worden. Bislang ist der Einsatz des Impfstoffs in den USA erst ab 16 Jahren zugelassen. Sollte die Zustimmung der Behörde kommen, würde dies die so wichtige Impfquote weltweit nochmal auf Trab bringen. Die BioNTech-Aktie schwingt sich mit den News wieder locker über 100 EUR und nimmt Kurs auf ihr altes Hoch bei 109,5 EUR. Damit könnte ein neuer Aufwärts-Zyklus eingeleitet werden.

    Formycon – Nicht mehr weit entfernt

    Bei Formycon gab es in den letzten Wochen einige Meldungen. Die Wichtigste ist dabei aus Sicht der Pandemiebekämpfung, dass der in der Entwicklung befindliche Wirkstoff FYB207 gegen neuere infektiösere Mutationen von SARS-CoV-2 wie z.B. die britische Variante B.1.1.7 noch wirksamer ist, als gegen frühere weniger infektiöse Varianten. Eine im Dezember 2020 veröffentlichte Studie zeigte bereits, dass die Wirksamkeit von FYB207 durch sogenannte Spike-Protein-Mutationen nicht beeinträchtigt wird. Spike-Protein-Mutationen bedrohen die Wirksamkeit sowohl von Impfstoffen als auch die Mehrheit der Antikörper gegen SARS-CoV-2.

    Da wir weiterhin davon ausgehen können, dass die Regierungen weltweit keine Impfpflicht einführen werden, kann aus der Kombination aus dem Fehlen der Impfpflicht und der nicht seltenen Immunschwächen gefolgert werden, dass neue SARS-CoV-2-Infektionen auf unbestimmte Zeit fortbestehen werden. Betrachtet man nur die westliche Hemisphäre Europa und Nordamerika, so kann man weiterhin von etwa 300.000 SARS-CoV-2-bezogenen Krankenhausaufenthalten pro Jahr ausgehen. Es braucht also dringend Medikamente, die sowohl den Verlauf mildern als auch die Neuinfektions-Rate senken. Formycon wird hier einen wichtigen Beitrag leisten.

    Wir rechnen damit, dass Formycon bereits zum Ende des Jahres 2021 eine Phase-I/II-Studie mit FYB207 beginnen wird. Unter der Voraussetzung, dass das Ergebnis dieser Studie positiv ist, wird man sehr schnell eine Notfallgenehmigung für FYB207 beantragen. Damit könnte das Medikament bereits ab 2022 auf den Markt kommen. Die Aktie konsolidiert derzeit im Band 58 bis 66 EUR. Für den nächsten Kursschub braucht es wohl noch weitere Neuigkeiten.

    Psybio Therapeutics Corp. – Mit Neuerungen weiter voran

    Die Psybio Therapeutics Corp. aus Florida schreitet voran. PsyBio ist ein Biotechnologieunternehmen, das neuartige Formulierungen von psychoaktiven Arzneimitteln entwickelt, die von gentechnisch veränderten Bakterien zur Behandlung von psychischen und anderen Störungen produziert werden. Das Forschungs-Team verfügt über mehrjährige Erfahrung bei der Arzneimittelentwicklung auf Basis der synthetischen Biologie sowie deren klinischer Einsatzmöglichkeiten.

    Soeben hat man die Zusammenarbeit mit der Advanced Biofuels and Bioproducts Process Development Unit, einem nationalen Labor des US-Energieministeriums, für die Prozessentwicklung einer eigenen biosynthetischen Formulierung von Norbaeocystin begonnen. Norbaeocystin ist ein Analogon von Psilocybin und keine kontrollierte Substanz. Das Unternehmen hat mit der Phase 1 dieses Prozesses begonnen, einschließlich des technischen Transfers der analytischen Chemie. Ziel ist es dabei, Erfassungsmethoden für Fermentationsprodukte sowie wichtiges Rohmaterial zu ermitteln. Die Arbeiten hierzu sind voll im Gange.

    Psybio geht durch die Fortsetzung seiner Bemühungen in diesem Forschungsfeld davon aus, eine baldige Skalierung der Produktion des eigenen biosynthetischen Norbaeocystins als Vorbereitung für die Verwendung in klinischen Studien beginnen zu können. Ein wichtiger Punkt ist dabei, mehr von der Natur inspirierte psychedelische Therapeutika mit verbesserten Eigenschaften gegenüber der Monotherapie mit Psilocybin zu entwickeln. Eine potenzielle Wirksamkeit gegen Depressionen, Angstzustände, PTBS und Drogenmissbrauch wird unterstellt und soll durch die Studien klinisch nachgewiesen werden. Für Psybio wäre der Weg so frei für ein exponentielles Wachstum.

    Die Psybio-Aktie wird in Kanada derzeit zwischen 0,37 und 0,45 CAD gehandelt. Die korrespondierende Marktkapitalisierung liegt bei ca. 22 Mio. CAD. Das ist sicherlich erst der Anfang einer längeren Story.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.12.2022 | 04:44

    Achtung Biotech-Aktien: Bayer, BioNTech, Defence Therapeutics und Morphosys - Diese Werte sehen gut aus!

    • Krebs
    • Biotech
    • Impfstoffe
    • Therapie

    Nach monatelangem Ausverkauf sind sie wieder da: Die Biotech-Werte! Ein starker Dreh an der NASDAQ spülte die verprügelten Aktien wieder schnell an die Spitze der Trefferlisten. Seitdem COVID nicht mehr im Rampenlicht steht, wenden sich die Unternehmen wieder ihren langfristigen Forschungsreihen zu. Diese waren in den letzten Jahren stark am Thema Krebs orientiert, nun gibt es sogar bahnbrechende News zur Metastasenbildung. BioNTech hat seit dem Oktobertief so schon wieder über 40% zugelegt, Morphosys hingegen verlor nochmal 40%, nachdem eine Alzheimer-Studie keine brauchbaren Ergebnisse lieferte. Es lohnt sich, den Sektor erneut ins Auge zu fassen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.11.2022 | 05:01

    Pfizer, Cardiol Therapeutics, Morphosys Aktien - Herzerkrankungen und Krebs auf dem Vormarsch!

    • Pharma
    • Covid-19
    • Biotech
    • Krebs

    Kaum befindet sich das Coronavirus auf dem Rückzug, offenbaren sich die Schäden, die im Zuge der Pandemie Maßnahmen entstanden sind. Besonders junge Männer sind nach zweimaliger Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna Impfstoff von Herzentzündungen betroffen. Grund genug für beide Konzerne, jetzt mit einer neuen Studie auf die Forschungsergebnisse einer kleiner kanadischen Studie zu reagieren, die genau dies zu Tage förderte. Die Zunahme an Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen birgt für das Unternehmen Cardiol Therapeutics hingegen eine große Chance, seinen Wirkstoff gegen Periokarditis erfolgreich weiterzuentwickeln. Bisher gibt es in den USA nur eine rein stationäre Behandlungsoption - und die liegt im fünstelligen USD-Bereich. Mit dem Wirkstoff von Cardiol könnte es kostengünstiger und effektiver gelingen, Herzbeutelentzündungen einzudämmen. Eine weitere Folge der Pandemie ist die Zunahme von Krebsfällen. Durch zu späte Diagnose und fehlenden Zugang zur Gesundheitsversorgung wird Krebs weltweit zum Gesundheitsproblem. Morphosys, diese Woche noch angeschlagen durch die enttäuschenden Ergebnisse der Alzheimer Studie, hat jedoch vielversprechende Medikamente in der Pipeline...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.11.2022 | 05:01

    BioNxt Solutions, Pfizer, Bayer - Biotech und Pharma Aktien im Fokus

    • Biotech
    • Pharma
    • Covid-19

    Pharma und Biotech Firmen boomen nach wie vor. Große Konzerne wie Pfizer und Bayer kämpfen allerdings mit Langzeitstudien und Patentverlängerungen, um ihre Markthoheit zu erhalten. Insbesondere Pfizer erlebte in den letzten Jahren den Rausch der Geschwindigkeit dank der Notzulassung des Covid_19 Vakzins. Im Nachhinein werden doch die Stimmen immer lauter, was mögliche Langzeitschäden dieser Marktabkürzung angeht. Es kann zu millionenschweren Klagen kommen. In der Nische der mentalen Gesundheit, deren Markt eine Größe 381,98 Mrd. USD im Jahr 2020 aufweist, positioniert sich BioNxt Solutions. Die Mission: Depressionen, Ängste und PTBS mit natürlichen Substanzen zu Leibe rücken. Ein Blick auf die Datenlage.

    Zum Kommentar