Menü

Aktuelle Interviews

Tripp Keber, Co-Founder, Dixie Brands, Inc.

Tripp Keber
Co-Founder | Dixie Brands, Inc.
3400 One First Canadian Place, M5X 1B4 Toronto (CAN)

Dixie Brands Co-Founder Tripp Keber über die rasende Entwicklung der Cannabis Industrie


Christoph Möltgen, CIO, Berner SE

Christoph Möltgen
CIO | Berner SE
Bernerstraße 6, 74653 Künzelsau (D)

presse@berner-group.com

+49 7940 121-0

Berner SE CIO Christoph Möltgen: 'Beratung steigt, Ordertaking sinkt!'


Marcel Goldmann, Finanzanalyst, GBC AG

Marcel Goldmann
Finanzanalyst | GBC AG
Halderstr. 27, 86150 Augsburg (D)

goldmann@gbc-ag.de

‭+49 821 24113339

GBC-Analyst zum zweiten Fußball-IPO nach BVB: „Die Aktie der Spielvereinigung Unterhaching ist interessant.“


24.07.2019 | 05:55

Expedeon AG - nimmt die Kommerzialisierung Fahrt auf?

  • Biotech
  • Forschung
  • Medizin

Die innovativen Technologien, Produkte und Dienstleistungen von der Expedeons AG werden weltweit in Forschungslaboren eingesetzt und ermöglichen es Wissenschaftlern, die Grenzen von Forschung und Produktentwicklung aufzubrechen. Ein wesentlicher Beitrag zur Markteinführung neuer Diagnoseinstrumente. Mit Anwendungen decken sie die gesamten Arbeitsabläufe in der Genomik, Proteomik und Immunologie ab. Die Produkte von Expedeon werden über Direktvertrieb und mehrere Vertriebspartner in Europa, den USA und Asien vertrieben. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien, USA und Singapur.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.
"[...] nach Abschluss der Untersuchungen unseres Partners, besteht durch diese Vereinbarung die Möglichkeit einer starken Wertschöpfung für unser Unternehmen. [...]" Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.

Zum Interview


Treffe Entscheider in Deiner Umgebung auf
www.meet-the-management.com

Jetzt kostenlos anmelden

 

Auf dem Wachstumspfad

Das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 war bei Expedeon von einer stärkeren Ausrichtung auf die Kommerzialisierung der Produktpalette geprägt. Die Umsatzerlöse in Höhe von 13,13 Mio. EUR bedeuten ein starkes Umsatzwachstum in Höhe von 68,4% von zuvor 7,80 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Der Erfolg der aktiven 'Grow, Buy, Build'-Strategie wird auch anhand der Q1-Zahlen erkennbar, mit einer Fortsetzung der Umsatzdynamik um weitere 49,5% von 2,31 Mio. EUR auf 3,45 Mio. EUR.

Breites Produkt- und Technologieportfolio

Mit der konsequenten Umsetzung der Wachstumsstrategie hat die Gesellschaft in den vergangenen Geschäftsjahren ein breites Produkt- und Technologieportfolio ausgebaut. Originär verfügte Expedeon über eine Technologie für Next Generation Sequencing (NGS) in der onkologischen Forschung. Im Rahmen der Grow, Buy, Build-Strategie wurde das Portfolio um Technologien für Genomik, Proteomik und Immunologie erweitert, die z. B. in der Biomarker-Forschung oder in der Hochdurchsatz-Wirkstoffentwicklung Anwendung finden können.

Die Gesellschaft hat sich in den vergangenen Jahren als ein marktführender Innovator in den wichtigen Bereichen der Onkologie- und Immunologie-Forschung etabliert und soll sich als ein Produktlieferant bei der Entwicklung von Therapeutika-Lösungen sowie für die klinische Diagnostik etablieren.

Kursziel 3,20 EUR und Rating KAUFEN

Die Finanzexperten von GBC Research haben in ihrer Analyse Prognosen zusammengefasst, die sowohl einen Umsatzanstieg mit der aktuellen Produktpipeline als auch die Einführung neuer Produkte berücksichtigen. Im Einklang zur Umsatz-Guidance der Gesellschaft rechnen die Experten für das laufende Geschäftsjahr 2019 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum in Höhe von 27,3% auf 16,71 Mio. EUR.

In den kommenden Geschäftsjahren sollte Expedeon auch organisch den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen, so GBC. Für das kommende Geschäftsjahr 2020 wird zudem eine erstmalige Überschreitung des Break-even auf allen Ergebnisebenen erwartet. Vor diesem Hintergrund wird von GBC Experten ein Kursziel in Höhe von 3,20 EUR ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs vergeben sie das Rating KAUFEN. 

Die vollständige Analyse ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/18481.pdf


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Evotec SE, Medigene AG, NOXXON Pharma N.V. - wo lohnt sich jetzt der Einstieg?

Evotec SE, Medigene AG, NOXXON Pharma N.V. - wo lohnt sich jetzt der Einstieg?

Kommentar vom 16.08.2019 | 07:24

Die börsennotierten Biotechnologie Unternehmen Evotec SE, Medigene AG und NOXXON Pharma N.V. beschäftigen sich mit der Bekämpfung von Krebs durch unterschiedliche Therapiearten. Die Unternehmen unterscheiden sich jedoch in ihrer Größe und Entwicklungsstadien. Was sie dennoch vereint ist die Tatsache, dass der Aktienkurs des jeweiligen Krebs-Bekämpfers gefallen ist und somit automatisch die Frage einhergeht, ob es nun ein idealer Einstiegszeitpunkt für eine Aufstockung oder Neueinstieg ist?

Zum Kommentar


Besser als Fresenius - Analysten sehen über 50% Kurspotenzial bei M1 Kliniken

Besser als Fresenius - Analysten sehen über 50% Kurspotenzial bei M1 Kliniken

Kommentar vom 07.08.2019 | 11:10

Die M1 Klinken AG gehört neben Fresenius zu den wenigen börsennotierten Klinikbetreibern in Deutschland. Wobei M1 als Spezialist für Schönheitsmedizin im Selbstzahlermarkt aktiv ist und damit unabhängig von staatlichen Eingriffen agieren kann. Das Unternehmen befindet sich seit Jahren auf einem profitablen Wachstumskurs und Analysten sehen weiterhin großes Potenzial. Im Anschluss an die Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2018 haben gleich zwei Analystenhäuser ihre Kaufempfehlungen für die M1-Aktie erneuert und sehen jeweils mehr als 50 Prozent Kurspotenzial.

Zum Kommentar


M1 Kliniken schlägt Fresenius und Rhön-Klinikum bei Wachstum und Dividende

M1 Kliniken schlägt Fresenius und Rhön-Klinikum bei Wachstum und Dividende

Kommentar vom 23.07.2019 | 05:55

Wer an Klinik-Aktien denkt, dem fallen zunächst Fresenius und Rhön-Klinikum ein. Doch beide Aktien kämpfen seit Jahren mit unterschiedlichen Problemen. Unterm Strich ist das Unternehmenswachstum jeweils gering, die Aktienkurse enttäuschen und die Dividendenrenditen liegen bei unter 2%. Anders sieht es bei M1 Kliniken aus. Das noch junge Unternehmen glänzt seit dem Börsengang 2015 mit steigenden Umsätzen und Gewinnen sowie einer aktuellen Dividendenrendite von über 2%. Im laufenden Jahr ist die M1 Aktie noch nicht angesprungen und bietet daher Nachholpotenzial. Zahlreiche Analysten empfehlen sie mit Kurszielen von bis zu 21 EUR zum Kauf.

Zum Kommentar