Menü schließen




16.04.2024 | 05:10

Formycon, Defence Therapeutics, Morphosys – Mächtig Bewegung in der Biotechbranche

  • Biotechnologie
  • Krebsforschung
Bildquelle: pixabay.com

Aktuell richtet sich der Fokus der Anleger neben den wichtigsten Indizes wie DAX oder Dow Jones vor allem auf Gold oder Bitcoin, dagegen ist vom Biotechnologiesektor in den hiesigen Gazetten wenig zu lesen. Doch der Markt ist in Bewegung und die Übernahmewelle setzt sich unbeirrt fort. So gab kürzlich der dänische Pharmakonzern Genmab bekannt, das private Biotech-Unternehmen ProfoundBio für 1,8 Mrd. USD in bar zu akquirieren. Die Übernahme soll helfen, die Krebspipeline mit Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Therapien der nächsten Generation zu vertiefen. Gerade in diesem Bereich dürften in naher Zukunft weitere Zukäufe durch Big Pharma über die Bühne gehen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: FORMYCON AG | DE000A1EWVY8 , DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    David Elsley, CEO, Cardiol Therapeutics Inc.
    "[...] Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, sich mit den zugrunde liegenden Gesundheitszuständen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu befassen, und hat dazu geführt, dass der Herzgesundheit auf breiterer Ebene Priorität eingeräumt wird. [...]" David Elsley, CEO, Cardiol Therapeutics Inc.

    Zum Interview

     

    Formycon – Prognosen geschlagen

    Einer der führenden, unabhängigen Entwickler von hochwertigen Biosimilars, die Formycon AG, konnte mit den vorläufigen Zahlen die Prognosen für das Gesamtjahr 2023 schlagen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete das Unternehmen aus Planegg einen signifikanten Umsatzanstieg auf 77,7 Mio. EUR, verglichen mit 42,5 Mio. EUR im Vorjahr. Ein wesentlicher Teil des Umsatzes resultierte aus den Einnahmen durch Entwicklungsleistungen für die Projekte FYB203 und FYB201, die in Lizenzierung und Partnerschaft entwickelt wurden. Zudem trugen mehrere Meilensteinzahlungen, die im Rahmen einer zu Beginn des Jahres 2023 abgeschlossenen Kommerzialisierungspartnerschaft mit Fresenius Kabi für das Projekt FYB202 vereinbart wurden, maßgeblich zu den Umsätzen bei. Eine für 2024 erwartete Meilensteinzahlung wurde zudem bereits teilweise vorab realisiert und im Jahresabschluss 2023 als abgegrenzte Erfolgszahlung verbucht.

    Ebenfalls positiv wirkte sich die Vermarktung des Ranibizumab-Biosimilars FYB201 aus, dass nun in 17 Ländern erhältlich ist und sowohl die Umsatzerlöse als auch das Nettoergebnis steigerte. Aus der direkten Vermarktung des Lucentis®-Biosimilars FYB201 wurden Umsatzerlöse von etwa 4,1 Mio. EUR generiert. Ein bedeutender weiterer Anteil des Umsatzes kam durch die 50-prozentige At Equity-Beteiligung an der Bioeq AG zustande, die jedoch nicht in den Umsatzerlösen, sondern unterhalb des EBITDA ausgewiesen wird. Das At Equity-Ergebnis belief sich für 2023 auf insgesamt 11,8 Mio. EUR, eine deutliche Verbesserung gegenüber einem Vorjahresverlust von 12,9 Mio. EUR. Diese Zahl fließt in die neu eingeführte Finanzkennzahl „Bereinigtes Konzern-EBITDA" ein, welche die operative Gesamtleistung, einschließlich des Vermarktungserfolgs von FYB201, reflektiert.

    Aus charttechnischer Sicht bildet die Formycon-Aktie seit Mitte März einen tragfähigen Boden. Mit dem Überwinden des seit Dezember 2023 etablierten Abwärtstrends bei 48,45 EUR würde sich ein Kaufsignal mit einem theoretischen Kursziel von 56,80 EUR ergeben.

    Die Analysten von mwb research gehen nach dem besser als erwarteten EBITDA sowie den positiven Ausblick für das Jahr 2024 noch einen Schritt weiter und vergaben in ihrer aktuellen Studie das Urteil „Kaufen“ mit einem Kursziel von 91 EUR. Zum aktuellen Kursniveau bedeutet dies ein Kurspotenzial von über 90 %.

    Defence Therapeutics – Bedeutende Schritte erreicht

    Gerade einmal 66,34 Mio. CAD schwer wiegt der Börsenwert des kanadischen Biotechunternehmens Defence Therapeutics, das auf der Grundlage seiner skalierbaren und patentgeschützten Plattform an der Entwicklung von Impfstoffen und ADC-Produkten der nächsten Generation arbeitet.

    Das Herzstück der Defence-Plattform ist die Accum™-Technologie, die eine präzise Zuführung von Impfstoffantigenen oder ADCs in ihrer intakten Form zu den Zielzellen ermöglicht. Dadurch kann eine höhere Wirksamkeit gegen Krebs und Infektionskrankheiten erreicht werden. Kürzlich konnte Defence Therapeutics einen bedeutenden Meilenstein mit dem Vakzin ARM-002TM veröffentlichen. Dies zeigte in jüngsten präklinischen Testreihen, die zusammen mit dem Immuncheckpoint-Inhibitor Anti-PD1 durchgeführt wurden, vielversprechende Resultate in der Behandlung von Melanomen. Als Folge könnten diese den Weg für eine potenzielle Heilung bestimmter Krebsarten ebnen und ein dauerhaftes immunologisches Gedächtnis schaffen, das vor zukünftigen Tumorrückfällen schützt.

    Angesichts dieser positiven Entwicklungen plant das Unternehmen, die Wirksamkeit des Impfstoffs auch bei schwer behandelbaren Krebsarten wie Eierstock- und Bauchspeicheldrüsenkrebs zu untersuchen. Defence Therapeutics macht derweil große Fortschritte in Richtung klinischer Tests und bereitet einen Antrag für eine Phase-I-Studie vor, um das breite therapeutische Potenzial von ARM-002TM gegen eine Reihe solider Tumore zu evaluieren.

    Der CEO von Defence Therapeutics, Dr. Moutih Rafei, präsentiert das Unternehmen am 17.4. im Rahmen des International Investment Forum. Hier geht es zur Programmübersicht und zur kostenlosen Anmeldung.

    Morphosys – Ende einer Ära

    Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch an die guten, alten Neuer Markt-Zeiten und der damaligen Pflichtsendung "3Sat-Börse", in der für die Morphosys-Aktie Kursziele von 1.000 EUR ausgerufen wurden. Seitdem erlebte die Aktie des Biotechunternehmens eine Berg- und Talfahrt und stürzte allein seit Januar 2020 bei einem Höchststand von 146,30 EUR aufgrund von enttäuschenden Testergebnissen bis Dezember 2022 auf einen Tiefststand von 13,21 EUR ab. Danach endete erneut die Achterbahnfahrt und mündete schließlich in einem offiziellen Übernahmeangebot durch den Schweizer Pharmariesen zu einem Preis von 68 EUR.

    Nach eigehender Prüfung durch den CEO Dr. Jean-Paul Kress sowie dem Aufsichtsrat empfahlen diese nun, die Übernahmeofferte zu akzeptieren: „Die vorgeschlagene Übernahme durch Novartis ist im besten Interesse von Morphosys, unseren Aktionärinnen und Aktionären und von Krebspatientinnen und -patienten weltweit. Damit können die Vermarktung und die Entwicklungsmöglichkeiten unserer vielversprechenden Onkologie-Pipeline beschleunigt werden. Mit dem Angebot von Novartis können die Morphosys-Aktionärinnen und Aktionäre erheblichen Wert im Voraus und mit Sicherheit generieren. Nach eingehender Prüfung der Angebotsunterlage sind wir einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, dass das Angebot, einschließlich des Angebotspreises, hoch attraktiv und angemessen ist. Wir empfehlen unseren Aktionärinnen und Aktionären, dieses Angebot anzunehmen.“


    Die Ära von Morphosys an der Börse neigt sich nach der Übernahme durch Novartis dem Ende zu. Formycon konnte die Prognosen für das Gesamtjahr 2023 schlagen. Defence Therapeutics konnte einen bedeutenden Schritt bei der Krebsbehandlung vermelden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Aufsichtsrat – Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und wird von der Hauptversammlung bestellt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    4. Jahresabschluss – Ein Kaufmann muss nach § 242 HGB zum Ende eines Geschäftsjahres einen Jahresabschluss erstellen.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 21.05.2024 | 05:20

    JinkoSolar, Medigene, Albemarle - den Turnaround im Visier

    • Turnaround
    • Märkte
    • Biotechnologie

    Trotz historischer Rekordmarken bei den wichtigsten globalen Leitindizes befinden sich viele Unternehmen nach jahrelangen Korrekturphasen weit entfernt von ihren einstigen Allzeithochs. Doch die Zeichen stehen sowohl im Rohstoffsektor als auch bei Unternehmen der erneuerbaren Energien so gut wie lange nicht. Interessante Einstiegschancen bieten auch Unternehmen aus dem Biotechsegment, die aufgrund von Neuausrichtungen positive Impulse erfahren könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 10.05.2024 | 05:00

    TUI, Medigene, Palantir – Kursrücksetzer zum Kauf nutzen

    • TUI
    • Medigene
    • Palantir
    • Reisen
    • Kreuzfahrt
    • Flugpreise
    • Biotech
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • solide Tumore
    • Künstliche Intelligenz
    • Big Data
    • Datenanalyse

    Der Kapitalmarkt ist ein dynamisches Umfeld, geprägt von Schwankungen, die Anleger gleichermaßen herausfordern und Chancen bieten. Ein zentrales Element für langfristigen Anlageerfolg ist dabei die Fähigkeit, Volatilität nicht nur zu verstehen und zu akzeptieren, sondern sie auch strategisch zu nutzen. Besonders Rücksetzer bei Aktien, die oftmals durch Marktkorrekturen, politische Unsicherheiten oder sektorspezifische Ereignisse ausgelöst werden, können interessante Kaufgelegenheiten darstellen. Denn hinter jedem Rücksetzer können sich fundamentale Stärken und langfristige Wachstumspotenziale verbergen, die einem temporären Abschwung trotzen. Wir haben drei Aktien herausgesucht, die zuletzt einen Rücksetzer hatten, und beleuchten ihre Zukunftspotenziale.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 09.05.2024 | 04:45

    BioTech-und Pharma Aktien ziehen endlich nach! Novo Nordisk, Bayer, Vidac Pharma, BioNTech und Evotec auf der Kaufliste

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Krebsforschung
    • Onkologie

    Das hatte zu Jahresanfang noch ganz anders ausgesehen. Nach einer fulminanten Rally des Nasdaq-Biotech-Index zum letzten Jahresende dachten Anleger, der Aufschwung könnte sich in 2024 fortsetzen. Bislang hat sich diese Hoffnung noch nicht bestätigt. Hauptaugenmerk für die Branche sind die Refinanzierungsbedingungen. Diese haben sich sukzessive verschlechtert, denn die hartnäckige Inflation sorgt für hohe Notenbankzinsen. Und so wie das Wording der Zentralbanker zu interpretieren ist, scheint die nächste Zinssenkung noch nicht auf dem Kalender vermerkt zu sein. Ist es allerdings im Sommer so weit, dürfte es schnell gehen mit der LifeScience-Riege. Dann ist schnelle Branchen-Rotation angesagt! Hier unsere Kaufliste für das kommende Event.

    Zum Kommentar