Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


01.10.2021 | 06:02

JinkoSolar, Memiontec, Encavis – Wie man von der Bundestagswahl profitiert

  • Solar
  • Solaranlagen
  • Windenergie
  • Wasser
  • Wasseraufbereitung
  • Abwasseraufbereitung
  • JinkoSolar
  • Memiontec
  • Encavis
Bildquelle: pixabay.com

Seit der Bundestagswahl am 26. September scheint klar zu sein, dass die Grünen mit in der Regierung sitzen werden. Egal ob eine Ampel- oder Jamaika-Koalition, ohne die Grünen bleibt nur die GroKo übrig, und das ist mit der CDU als Junior Partner so gut wie ausgeschlossen. Annalena Baerbock hat schon klargestellt, dass ihre Partei Forderungen bezüglich der Nachhaltigkeit durchsetzen will. Deutschland wird seine Kraftanstrengungen also noch einmal erhöhen müssen. Erneuerbare Energien werden weiter gefördert, CO2 Ausstoß bestraft. Dieses Vorgehen kann man fast überall auf der Welt beobachten. Grund genug, um sich drei Unternehmen näher anzusehen, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , Memiontec Holdings Limited | SGXE56008290 , ENCAVIS AG INH. O.N. | DE0006095003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.
"[...] Wir haben mit unseren patentierten Wasserstoffprodukten Zertifizierungen und Zulassungen in einem Großteil der größten Märkte auf der gesamten Welt. [...]" Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


JinkoSolar – Börsengang der Tochter birgt Potential

JinkoSolar ist bekanntermaßen einer der größten Photovoltaik Anbieter weltweit. Während Deutschland lange Zeit als Vorreiter bei der Solarenergie galt, so sind inzwischen chinesische Unternehmen führend. Im Zuge der Energiewende ist Solarstrom ein wichtiges Element, da es reichlich Flecken auf der Erde gibt, wo nahezu den ganzen Tag die Sonne scheint. Die Zukunftsaussichten sind also hervorragend. Trotzdem leidet auch JinkoSolar unter dem Margendruck der Branche.

Die letzten Quartalszahlen überraschten die Analysten positiv. Die Erwartungen wurden übertroffen, lediglich beim Ausblick sah es ein wenig schlechter aus, da die Bruttomarge im dritten Quartal von rund 17% bis auf 12% sinken könnte. Hier spielen die hohen Rohstoffpreise und auch die Chipkrise eine Rolle. Nichtsdestotrotz investiert das Unternehmen 500 Mio. USD in Vietnam, um eine weitere Produktionsstätte mit bis zu 7 Gigawatt aufzubauen.

Die Gerüchte um einen Börsengang der Tochter Jiangxi Jinko scheinen sich zu bestätigen. Der Antrag wurde bereits im Juni gestellt und die Tochter hat Schätzungen für die ersten neun Monate des Jahres vorgelegt. Der Umsatz liegt bei etwa 3,6 Mrd. USD und der Gewinn soll bei etwa 99 Mio. USD liegen. Zuletzt wurde die Tochter mit einem Marktwert von 1,7 Mrd. USD bewertet, während die Mutter JinkoSolar aktuell auf lediglich 2,1 Mrd. USD kommt. Ein Börsengang würde den Wert von JinkoSolar deutlich aufwerten. Aktuell liegt die Aktie bei 41,85 USD. Oberhalb von 44,26 USD klärt sich das Chartbild langsam auf.

Memiontec – Wasser ist wertvoll

Memiontec ist aktuell vor allem in Singapur, Indonesien und China aktiv. Das Unternehmen ist ein Spezialist für Wasserlösungen aller Art und seit fast drei Jahrzehnten am Markt tätig. Ein Meilenstein wurde 2016 erreicht, als die ersten Boot- und Toot-Projekte an Land gezogen werden konnten. Diese Verträge haben eine Laufzeit von bis zu 25 Jahren und garantieren wiederkehrende Einnahmen. Neben diesen Projekten, die hauptsächlich mit Kommunen abgeschlossen werden, hat das Unternehmen namhafte Kunden wie Nike, Singapur Airlines, Danone Aqua, Pepsico oder auch Micron.

Am 30. August konnte das Unternehmen zwei Ausschreibungen in Singapur für sich gewinnen mit einem Gesamtvolumen von 12,7 Millionen Singapur-Dollar (SGD). Ein Teil wurde durch das Public Utilities Board beauftragt, die bereits im April einen Auftrag über 21,7 Mio. SGD an Memiontec vergeben hatten. Die Kunden sind also scheinbar sehr zufrieden mit ihrem Partner. Der Auftragsbestand klettert damit auf 91,6 Mio. SGD. Das Management rechnet in den kommenden Jahren mit einigen großen Ausschreibungen für verschiedene Wasseraufbereitungsanlagen und Wasserwerke.

Memiontec kann die komplette Wertschöpfungskette der Wasserindustrie abdecken und verfügt bereits über alle notwendigen Lizenzen, um an diesen Ausschreibungen teilnehmen zu können. Durch die ersten erfolgreichen Projekte und die damit entstandenen Kontakte kann man von Unternehmensseite her den Ausschreibungen zuversichtlich entgegensehen. Die Aktie konnte sich seit Anfang August mehr als verdoppeln. Als interessierter Anleger sollte man auf einen Rücksetzer zum Einstieg warten. Das Unternehmen schüttet sogar schon eine Dividende aus.

Encavis – legt neuen Fond auf

Die deutsche Encavis könnte direkt von einer Regierungsbeteiligung der Grünen profitieren, denn wie bereits erwähnt, werden dann die Investitionen in erneuerbare Energien hochgefahren werden. Da Deutschland anders als andere Industriestaaten nicht auf Atomstrom zurückgreifen kann um den CO2-Ausstoß zu verringern, bleibt nur die Investition in Wind- und Solarstrom. Hier ist Encavis sehr gut aufgestellt. 75% des gewonnenen Stroms wird aus Sonnenenergie gewonnen, 25% steuert die Windkraft bei.

Am vergangenen Montag wurde bekannt, dass die 100%ige Tochter Encavis Asset Management 5 Windparks in Frankreich übernommen hat, deren Windräder alle mit neuen modernen Turbinen ausgestattet sind und so eine Leistung von 74,5 Megawatt bringen. Finanziert wird die Transaktion aus dem Spezialfonds EIF II, der zusammen mit der BayernLB aufgelegt wurde und Dezember letzten Jahres mit 480 Mio. EUR Kapital ausgestattet wurde. Dieser Fonds richtet sich ausschließlich an Kreditinstitute. Aufgrund der Nullzinspolitik war die Nachfrage riesig. Nun wird der nächste Fond an den Start gebracht, wie das Unternehmen am 29. September mitteilte. Dieses Mal sollen 500 Mio. EUR eingeworben werden. Der Fond verspricht eine durchschnittlich 5%ige jährliche Ausschüttung.

Das Management hat die Jahresziele von 320 Mio. EUR Umsatz und das bereinigte operative Ergebnis von 240 Mio. EUR bekräftigt. Die Aktionäre erhalten aktuell etwa 1,8% Dividendenrendite, wobei man beachten sollte, dass das Unternehmen die Dividende in den vergangenen Jahren stetig gesteigert hat. Die Aktie läuft schon seit Anfang Juni in einer 3 EUR Spanne seitwärts. Vor einiger Zeit haben Organe des Unternehmens auf etwa diesem Level Aktien zugekauft. Das ist meistens ein gutes Zeichen.


Alle Unternehmen arbeiten letztlich an mehr Nachhaltigkeit. JinkoSolar versorgt die Kunden mit den entsprechenden Solaranlagen. Memiontec versucht die Wasserverschwendung so gut es geht zu reduzieren und den Menschen Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen. Encavis versorgt seine Kunden mit grünem Strom. Sollten die Grünen an der Regierung beteiligt werden, ist hier voraussichtlich am meisten Potential vorhanden.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  3. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  4. Fonds – Fonds werden von Kapitalanlagegesellschaften gegründeten, um Anlegern themenspezifisch Investitionsinstrumente zu bieten.
  5. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  6. Organe – Die Aktiengesellschaft (AG) besteht aus drei Organe.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 07.10.2021 | 05:08

JinkoSolar, Meta Materials, Encavis – Here comes the sun!

  • Innovationen
  • Solar
  • Erneuerbare Energien

Klima ist das beherrschende Thema unserer Zeit. Nicht nur die Bevölkerung hat dies verstanden und den Grünen bei der vergangenen Bundestagswahl ein Rekordergebnis beschert, auch viele Unternehmen aus traditionellen Branchen wie der Automobilindustrie oder der Schwerindustrie haben inzwischen akzeptiert, dass nur eine grüne, nachhaltige Technologie dauerhaftes Wachstum verspricht. Klimaneutrale Energieträger sind das zentrale Element. Damit verbunden sind die Herausforderungen Energie-Speicherung und Erhöhung des Wirkungsgrades, welcher aktuell noch weit davon entfernt ist, um fossile Energieträger komplett zu ersetzen. Diese drei Aktien werden von den Umwälzungen profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.09.2021 | 05:10

Nel Asa, Water Ways Technologies, Veolia – Beängstigende Entwicklung

  • Wasser
  • Wasserstoff

Wasser ist unsere wertvollste Ressource. Energie, Nahrung, Transportwesen und die Natur hängen alle von einem Vorrat an sauberem, fließendem Wasser ab, das in alarmierendem Maße schwindet. Bis 2050 wird die Nachfrage laut einer Studie der OECD um 55% steigen. Laut dem World Economic Forum gehört die globale Wasserversorgung zu den zehn größten Gesellschaftsrisiken unserer Zeit. Um eine Katastrophe abzuwenden, treten Unternehmen an, um mit neuen Technologien, etwa intelligenter Bewässerung, Robotik, Drohnen und dem Internet der Dinge, die Herstellung von Lebensmitteln zu revolutionieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.09.2021 | 05:55

Nel, JinkoSolar, Saturn Oil + Gas: Das sieht gut aus!

  • Rohstoffe
  • Öl und Gas
  • Saturn Oil + Gas
  • JinkoSolar
  • Nachhaltigkeit
  • Energie
  • Umweltschutz

Aktien aus den Bereichen Solar, Wasserstoff und Öl sind wieder gesucht. Und die Chancen stehen gut, dass es so weiter geht. Denn die Bundestagswahl sorgt bei Solar und Wasserstoff für gute Stimmung. Egal ob Ampel oder Jamaika, die neue Regierung wird grüner werden. Gute Nachrichten also für Nel und JinkoSolar. Beide haben auch positive News veröffentlicht. Doch auch Öl-Aktien könnte ein heißer Herbst bevorstehen. Denn an neuen Projekten wird kaum gearbeitet und die Nachfrage wird auf Jahrzehnte hinaus hoch bleiben. Öl könnte also trotz des Trends zur sauberen Energie knapp werden, so ein Experte. Davon dürfte Saturn Oil & Gas profitieren. Die Kanadier haben gerade riesige Ölreserven zum Schnäppchenpreis gekauft.

Zum Kommentar