Menü

Aktuelle Interviews

Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

Bill Guy
Chairman | Theta Gold Mines Limited
Level 35 (ServCorp), Intl Tower One 100 Barangaroo Ave, 2000 NSW Australia (AUS)

info@thetagoldmines.com

+61 2 8046 7584

Interview Theta Gold Mines: Dieses Team hat schon 20 Minen in Produktion gebracht


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

David Mason
Managing Director, CEO | NewPeak Metals Ltd.
Level 27, 111 Eagle Street, QLD 4000 Brisbane (AU)

info@newpeak.com.au

+61 7 3303 0650

Interview NewPeak Metals: Viele Chancen auf den großen Erfolg


01.02.2021 | 05:20

K+S, Osino Resources, McDonald‘s: Wo sich Geduld auszahlt

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Im Einstieg liegt der Gewinn – so eine alte Börsenweisheit. Viele Privatanleger, die in diesen Tagen mit Werten wie Ballard Power, NEL oder Varta zocken, laufen dem Kurs immer hinterher. Bei Aktien mit Momentum bleibt Tradern oftmals auch nichts anderes übrig. Es gibt aber an der Börse auch Entwicklungen, die langsam vonstattengehen. Nach langen Durststrecken haben Anleger oftmals Monate Zeit, sich zu positionieren, man muss nur konsequent bleiben und sich nicht beirren lassen. Wir stellen drei Aktien vor, bei denen sich Geduld auszahlt und wo es keinen Grund für Kaufpanik gibt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


K+S: Hier ist alles in Butter

Die Aktie von K+S erlebte während der letzten Rohstoff-Hausse ihre Hochzeit und wurde gar in den DAX katapultiert. Der Düngemittelspezialist profitierte vor allem von demografischen Faktoren. Immer mehr Menschen müssen versorgt werden, hinzu kommt der steigende Bedarf an Biokraftstoffen, so die Überlegung vieler Anleger vor mehr als fünfzehn Jahren. Heute gestaltet sich die Situation ähnlich. Notenbanken und Regierungen arbeiten erneut an einem inflationären Umfeld, das Rohstoffpreise anschieben könnte. Zwar spielen Biokraftstoffe heute keine Rolle mehr, doch zeigte der Kurs von K+S in den vergangenen Monaten bereits in Ansätzen, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen könnte.

Blickt man auf K+S im langfristigen Chart, so könnte man ein Ende des mehrjährigen Abwärtstrends vermuten. Nach einer dynamischen Ausbruchsbewegung konsolidiert der Wert inzwischen und bewegt sich in Richtung des Ausbruchsniveaus um 9 EUR. Dreht der Wert in diesem Bereich wieder nach oben, wäre das eine Bestätigung des Ausbruchs und das positive Chartbild würde noch mehr Anlegern auf Anhieb ins Auge stechen. Nachdem K+S sein US-Geschäft verkaufen konnte, hat das Unternehmen auch fundamental wieder mehr Luft. Die Aktie ist in den vergangenen Wochen zwar ein Verlierer, doch bleibt das langfristige Bild vielversprechend. Jeder weitere Kursverfall macht K+S günstiger. Zwischen 8 und 9 EUR sollte die Aktie aber einen Boden finden.

Osino Resources: Goldexplorer auf fruchtbarem Boden

Einen Boden erreicht hat die Aktie von Osino Resources bereits um die Marke von 1,25 CAD oder 0,80 EUR. Dort tendiert das Papier des kanadischen Edelmetall-Unternehmens seit Wochen seitwärts. Osino Resources agiert im politisch stabilen Namibia inmitten eines Gold-Abbaugebietes. In Nachbarschaft zu Osino befindet sich eine produzierende Tagebaumine, die mit hohen Goldgehalten glänzt. Osino hat aktuell eine ähnlich große Fläche exploriert, wobei es Hinweise auf weitere Vorkommen darüber hinaus gibt. Lediglich die Goldgehalte bleiben aktuell noch hinter der benachbarten Otjiko-Mine zurück. Zuletzt vermeldete Osino allerdings Bohrergebnisse, deren Gehalte mit 1,75 g/t und 1,74 g/t durchaus konkurrenzfähig sind.

Schafft es Osino Resources, diese Gehalte zu bestätigen, könnte die Aktie weiteres Potenzial entwickeln. Dass ein Tagebau in diesem Gebiet möglich ist, zeigt das benachbarte Projekt. Dass die Geologie von Osinos Liegenschaft Twin Hills der Geologie der rund 80 km entfernten Otjiko-Mine ähnelt, ist nicht unwahrscheinlich. Da Namibia zudem als sicherer Minenstandort gilt und der Bergbau im Land einen hohen Stellenwert genießt, könnte das jetzige Kursniveau bei Osino Resources ein fruchtbarer Boden für langfristige Investments sein.

McDonald’s: Hier liegt was schwer im Magen

Auch die Aktie von McDonald’s gilt für viele Anleger als langfristiges Papier. Doch aktuell sieht es für den Burgerbrater, der in den vergangenen Jahren immer mehr dem Zeitgeist folgte und sogar vegane Alternativen im Angebot hat, gar nicht so gut aus. Zwar kommt das Unternehmen dank seiner Drive-Thru-Schalter gut durch die Krise und profitiert sicherlich auch vom Trend zu Essensbestellungen ins Home Office. Hinzu kommen die starke Marke und die vielen Restaurants in aller Welt in 1a-Lagen. Doch die Aktie schwächelt. Auf Sicht von einem Jahr büßte der Wert rund 12% ein und schaffte es binnen drei Jahren drei Mal nicht, die Marke von 200 EUR zu überwinden.

Gemäß der alten Börsenweisheit „Was nicht steigt, wird fallen“ schickt sich aktuell die Aktie an, in Richtung 160 EUR zu korrigieren. Dort hat der Wer in den vergangenen Monaten mehrfach Unterstützung gefunden. Kommt es für McDonald’s knüppeldick, könnten aber auch Kurse von 140 EUR kurzfristig drin sein. Darunter gerät auch der langfristige Aufwärtstrend ins Wanken. Während K+S und auch McDonald’s ihren Boden noch nicht gefunden haben, scheint Osino Resources nach einer Korrektur bereits wieder in sicherem Fahrwasser gehandelt zu werden. Für Anleger bietet es sich an, statt in die Korrektur hineinzukaufen, zunächst eine Bodenbildung abzuwarten. Selbst wenn wichtige Unterstützungszonen im Chart erreicht sind, geht es in der Regel nicht sofort sprunghaft wieder nach oben. Anleger können sich mit einem Einstieg Zeit lassen und müssen dem Kurs nicht hinterherrennen. Gegenüber vielen Hype-Aktien ist das ein großer Vorteil.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar