Menü schließen




11.02.2021 | 05:10

Nikola, Nevada Copper, Nel ASA – Ausbruch wie erwartet!

  • Investments
Bildquelle: Nevada Copper Corp.

Es ist vollbracht. Das Industriemetall Kupfer hat ein Mehrjahreshoch erreicht, von der Entwicklung war dies bereits abzusehen. Wenn Sie jetzt immer noch denken, Investments in Rohstoffe sind langweilig, bitte schön. Wie sehr jedoch Hightech-Branchen wie Elektromobilität, Wasserstoff oder Blockchain von verschiedenen Rohstoffen abhängig sind, werden Sie an den explodierenden Preisen in den nächsten Jahren verfolgen können. Seien Sie jetzt dabei!

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA64128F1099 , US6541101050 , NO0010081235

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Von Knappheit bedroht

    Die Entscheidung der Politik und Wirtschaft, zukünftig auf Elektromobilität zu setzen, belastet die Rohstoffversorgungskette enorm. Betroffen ist dabei auch das Trägermetall Kupfer. So begegnet uns Kupfer in vielen Bereichen des Lebens – in der Informations- und Kommunikationstechnologie, der Elektrotechnik oder bei erneuerbaren Energien. Nicht umsonst zieht der Kupferpreis stetig an. Glaubt man professionellen Marktbeobachtern, dürfte sich das Metall in den nächsten Jahren noch vervielfachen. Durch Investitionen in Aktien von Kupferproduzenten kann man an der aktuellen Entwicklung partizipieren.

    Das Unternehmen Nevada Copper ist der erste neue US-Kupferproduzent seit einer Dekade. Seit 2007 sind die Kanadier bereist am Markt und suchen in der Nähe der Firmenzentralen von Tesla und Google im US- Bundesstaat Nevada im eigenen Kupferprojekt Pumpkin Hollow nach Metallen. Pumpkin Hollow verfügt über beträchtliche Reserven und Ressourcen, einschließlich Kupfer, Gold und Silber. Zu den zwei vollständig genehmigten Projekten des Unternehmens gehören die hochgradige Tiefbaumine und Verarbeitungsanlage, die sich nun in Produktion befinden, sowie ein großes Tagebauprojekt, bei dem Fortschritte in Richtung Machbarkeit erreicht wurden.

    Gut strukturiert

    Im vergangenen Jahr wurde ein erfahrenes Management installiert und das Schuldenproblem, welches Nevada Copper seit Jahren mit sich trug, zumindest gelockert. So wurde im Januar eine deutlich überzeichnete Privatplatzierung über 33,0 Mio. CAD abgeschlossen. Das eingenommene Kapital soll für die Rückzahlung von ausstehenden Verbindlichkeiten und für die Errichtung beziehungsweise den Ausbau des unternehmenseigenen Untertagebauprojekts Pumpkin Hollow genutzt werden. Die Gesellschaft ist derzeit mit 260 Mio. CAD bewertet. Geht man von weiteren steigenden Kupfernotierungen aus, bietet die Aktie von Nevada Copper als Beimischung gute Chancen auf Kursgewinne.

    Katastrophale Entwicklung

    Das zweite Halbjahr 2020 war zum Vergessen für den auf Wasserstofftechnologie spezialisierten LKW-Bauer Nikola. Nach dem erfolgreichen IPO am 4. Juni 2020 mit einem Eröffnungskurs von 35,00 USD ging es innerhalb von Wochen schlagartig in Richtung des bisher erreichten Allzeithochs bei 93,99 USD. Vergleiche mit dem Konkurrenten Tesla ließen Nikola fast an die Börsenbewertung von General Motors heranreichen. Durch den Börsengang erhoffte sich das Startup weitere Gelder für den Infrastrukturausbau von Wasserstofftankstellen, welche mit Hilfe des norwegischen Wasserstoffkonzerns Nel ASA errichtet werden sollten. Zudem sollte die Produktion der Trucks beschleunigt werden.

    Weiter gingen der positive News-Flow im September, als der geplante Einstieg von General Motors und massige Folgeaufträgen erfolgen sollte. Zuerst marschierte die Nikola-Aktie auf 54,00 USD, ehe Betrugsvorwürfe durch „Hindenburg Research“ die Runde machten. Der Kurs brach in der Folge auf 37,00 USD ein. Die Anschuldigungen sind indes enorm. Angeblich soll Nikola ein LKW-Modell auf einen Berg gehoben haben, um ihn dann ins Tal rollen zu lassen.

    Es hellt sich auf

    Die Folgen waren logisch. General Motors nahm Abstand von der geplanten Zusammenarbeit. Ebenso war der Geplante Auftrag für Nel ASA futsch. Und CEO Milton musste seinen Stuhl räumen. Aktuell ist etwas Ruhe eingekehrt. JPMorgan-Analyst Paul Coster veröffentlichte Ende des Jahres eine positive Notiz über die Aktie. Coster sagte voraus, dass sich die Stimmung im Jahr 2021 verbessern würde, "wenn Nikola tatsächlich funktionierende Lastwagen und andere Beweise für die Funktionsfähigkeit seiner Technologie vorstellt." Der Analyst, der davon ausging, dass die Elektro-LKWs von Nikola bis zum Ende dieses Jahres auf den Markt gebracht werden könnten, reduzierte sein Kursziel für Nikola von 40,00 USD auf 35,00 USD, behielt aber sein Rating "outperform“ bei.

    Darüber hinaus hob der Wedbush- Analyst Dan Ives am 1. Februar sein Rating für die Aktie von "verkaufen" auf "halten" an. Der Grund liegt im Optimismus, dass die Demokraten in Washington eine Politik zugunsten Nikolas machen werden. So kündigte das US-Energieministerium an, die Forschung im Bereich der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie zu finanzieren - ein Bereich, der für das Wachstum des Unternehmens von zentraler Bedeutung ist. Auch die Nachricht, dass Präsident Joe Biden plant, die nationale Autoflotte der Vereinigten Staaten durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen, befeuert die Branche.

    Aktie interessant und spekulativ

    Bereits in der vergangenen Woche wurde Nikola als der nächste Short-Squeeze-Kandidat nach Gamestop in die engere Wahl genommen. Was für einen Short-Squeeze sprechen kann ist in der Tat die sehr hohe Short-Quote von mehr als 40%. Im Moment liegt die Börsenbewertung bei 8,8 Mio. USD. Der Kurs liegt aktuell bei 22,90 USD in einer spannenden Formation. Ein Ausbruch über den Widerstand bei 25,00 USD würde das nächste Kursziel bei 37,95 USD zur Folge haben. Ein Überschreiten dieses Vorgängerhochs würde den Weg charttechnisch auf das 2020 erklommene All-Time-High bei 93,99 USD. Wir weisen Sie drauf hin, dass ein Investment in Nikola sehr spekulativ ist.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
    3. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    4. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
    5. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    6. Startup – Ein Startup ist eine Unternehmensgründung mit einem innovativen Geschäftsmodell.
    7. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.01.2022 | 05:08

    Barrick Gold, Prospect Ridge Resources, Glencore – Der Startschuss ist gefallen!

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Rohstoffe
    • Inflation
    • Investments

    Mit der Veröffentlichung von Quartalsergebnissen in der letzten Woche und dem Erreichen der Gesamtjahresziele konnte die Aktie des zweitgrößten Goldproduzenten Barrick zulegen. Dies beflügelte auch den gesamten Sektor. Außerdem stützt der Goldpreis, der mit einem Niveau von 1.830 USD die Marke von 1.800 USD gehalten hat. Die Perspektiven für Investments in Goldaktien bleiben gut.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.01.2022 | 05:08

    Shell, Saturn Oil + Gas, Plug Power – Energieaktien im Fokus

    • Öl
    • Gas
    • Energie
    • Investments

    Die Ölpreise befinden sich weiterhin im Hausse-Modus und erreichten ein neues Sieben-Jahres-Hoch. Der Grund für den letzten Anstieg war eine Explosion einer wichtigen Ölpipeline zwischen dem Irak und der Türkei, durch die täglich bis zu 450.000 Barrel Rohöl transportiert werden. Im Allgemeinen bleibt die Angebotssituation angespannt. Die OPEC erwartet einen weiteren Anstieg der weltweiten Ölnachfrage. Hauptprofiteure dieser Angebotsknappheit sind Ölproduzenten, diese konnten bereits im vergangenen Jahr Rekordergebnisse einfahren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2022 | 05:08

    dynaCERT, Plug Power, Nikola – Wird Wasserstoff das Comeback des Jahres 2022?

    • Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Investments

    Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur Reduktion von CO2-Emissionen. Allerdings sind Batterien aufgrund ihrer begrenzten Reichweite und langen Ladezeiten vor allem im Schwerlastverkehr nicht effizient genug. Als vielversprechendste Technologie gilt der Einsatz von Wasserstoff. Nach einem regelrechten Hype im vergangenen Jahr erlebten viele Werte jedoch einen jähen Absturz, nachdem klar war, dass die notwendige Infrastruktur noch gar nicht bereitsteht. Doch 2022 könnten die Weichen langsam gestellt werden und Wasserstoffaktien das Comeback des Jahres hinlegen. Wir haben drei aussichtsreiche Kandidaten genauer unter die Lupe genommen.

    Zum Kommentar