Menü

Aktuelle Interviews

Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


Andy Bowyer, CEO, Kleos Space S.A.

Andy Bowyer
CEO | Kleos Space S.A.
26 Rue des Gaulois, 1618 Luxembourg (LU)

office@kleosglobal.com

Interview mit Kleos Space: Daten aus dem All – Rendite auf der Erde


18.03.2021 | 05:27

Nokia, Square, Triumph Gold – Das Geld liegt auf der Straße!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die internationalen Notenbanken sind sich lange schon einig: Geldhaltung macht keinen Sinn. Nach jahrelangem Minuszinsdruck soll es nun auch zu einer schonenden Inflationierung kommen. Für den Konsumenten heißt das weniger Geld auf dem Konto wegen Gebühren und Minuszins, und wenn es dann ausgegeben wird, sorgt die steigende Inflation für einen Abschlag im Konsum. Wie man es dreht und wendet: Geld ist eine Belastung. Den Preisaufschlägen bei Immobilien und Aktien folgend bringt uns zu dem Schluss: Geld ist im Überfluss vorhanden, die Schere zwischen Reich und Arm allerdings könnte größer nicht sein. Fazit: Der Aktienkauf bleibt alternativlos!

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: André Will-Laudien

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper
"[...] Wir nehmen unsere lokalen Partner als sehr unterstützend und freundlich wahr. [...]" Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Nokia – Fokussierung auf 5G und Digitalisierung

Bei der Nokia-Aktie gab es aufgrund von Social Media-Aktionen zu Jahresbeginn eine sagenhafte Rallye, die leider nicht durch operative Zahlen unterlegt war. Das ist zwar bei Tesla und Plug Power sicherlich auch der Fall, dennoch kam es nur bei Nokia zu einem prompten Ausverkauf von knapp 50% von 5,90 auf 3,10 EUR. Jüngst konnte sich der Kurs wieder stabilisieren, denn die gemeldeten Zahlen waren zumindest im Rahmen der positiven Erwartungen, der Ausblick machte auch wieder Laune.

Gestern hat Nokia dann eine größere Restrukturierung angekündigt. Man möchte seine Energie vor allem auf die 5G-Technologie fokussieren, der weltweite Kapazitätsaufbau hält für den Netzwerk-Experten offensichtlich noch einiges an Arbeit parat. Parallel dazu will man mit dem angestrebten Abbau von bis zu 10.000 Arbeitsplätzen seine Kosten dauerhaft um 600 Mio. EUR senken. In diesem Zusammenhang fallen bis 2023 Kosten von rund 700 Mio. EUR an, denn die langjährige Belegschaft soll sozialverträglich reduziert werden. Auf Sicht von 18 bis 24 Monaten sollen dann 80.000 bis 85.000 übrigbleiben, die genaue Anzahl hängt von der Entwicklung der Absatzmärkte in den nächsten zwei Jahren ab. Das Management zeigt sich mit dieser Ankündigung eher vorsichtig, was die Zukunft angeht.

Parallel zum Stellenabbau will Nokia mehr Geld in die Forschung und Entwicklung rund um 5G, digitale Infrastrukturen und Cloud-Leistungen stecken. Nach einem vorübergehenden Anstieg auf 3,72 EUR sank der Kurs gestern wieder auf 3,57 EUR ab. Charttechnisch ist man damit wieder im Niemandsland, ein Kauf wird die Aktie erst über 3,85 EUR.

Square Inc. – Mit Peer-to-Peer wieder ganz vorne

The Square betreibt mit der App CASH eine sehr einfache Bezahlplattform für Händler. Grundlegender Wachstumsmotor war in den letzten Jahren der konsequente Aufbau von günstigen POS-Systemen, die auch kleinsten Händlern und Dienstleistern eine sofortige Fakturierung erlaubte. Die Pandemie erzeugte den Bedarf nach einer Online- und Take Away-Lösung, in der Pandemie möchten Kunden heute auf verschiedenste Art und Weise bestellen und bezahlen. Square musste somit ein Omni-Channel-Angebot entwickeln, um diesen Bedarf zu decken.

Seit einiger Zeit steigen die Transaktionen hauptsächlich im Peer-to-Peer-Bereich. Das Bruttozahlvolumen von Omni-Channel- und Online-Verkäufern macht mittlerweile mehr als die Hälfte des Bruttozahlungsvolumens der Verkäufer aus, vor zwei Jahren war es noch ein Drittel. Das ist eine transformative Verschiebung, die das Geschäft von Square über Jahre verändern wird und neue Anforderungen an die Plattform stellt.

Nun kommt als nächste Transformation der Musikdienst Tidal noch dazu, die Analysten rechnen daher in den nächsten Jahren mit überdurchschnittlich starken Wachstumsraten. Aktuell beträgt das KGV zwar ca. 200 in 2 Jahren könnte es aber unter 50 fallen. Immerhin wächst Square in 2020 mit stattlichen 100%. Die Aktie war im Hoch bei 283 USD und notiert jetzt bei 235 USD, die Marktkapitalisierung liegt bei rund 110 Mrd. USD. Die weitere Performance der Square-Aktie wird sich wohl auch an der weiteren Entwicklung der NASDAQ orientieren, die momentan etwas stottert.

Triumph Gold – Big Creek ist nun integriert

Triumph Gold Corp., vormals bekannt als Northern Freegold Resources Ltd, ist ein in Kanada ansässiges Junior-Rohstoffunternehmen, das sich mit der Exploration von Grundstücken im Yukon-Territorium und in Arizona beschäftigt. Im März hat man ein Vollzeitteam zusammengestellt, das sich auf die Weiterentwicklung des Freegold Mountain-Projekts innerhalb des produktiven Kupfer-Gold-Gürtels Dawson Range in Yukon konzentriert.

Das Vorzeigeprojekt beherbergt drei Mineralvorkommen gemäß dem Standard NI 43-101 und umfasst einen ausgedehnten Abschnitt der Big Creek-Verwerfungszone, einer regionalen Struktur, die in direktem Zusammenhang mit einer epithermalen Gold- und Silbermineralisierung sowie einer goldhaltigen Porphyr-Kupfermineralisierung steht. Gleichzeitig mit der Erweiterung des technischen Teams eröffnete Herr Bower im vergangenen Oktober offiziell das technische Büro von Triumph Gold in Kelowna, B.C., mit der Ernennung von Brian May zum leitenden Geowissenschaftler und Marty Henning zum Hauptgeologen. Ein sehr gut eingespieltes Team für weitere Bohrungen.

Die technische Gruppe aus Kelowna hat bereits eng mit dem bestehenden Team von Triumph Gold zusammengearbeitet, um neue Ziele zu identifizieren, welche die bestehenden Ressourcen noch einmal erweitern. Es geht darum, Schlüsselgebiete für die Exploration auf dem 200 Quadratkilometer großen Projekt Freegold Mountain sowie auf dem Grundstück Tad/Toro und dem kürzlich erworbenen Grundstück Big Creek zu erschließen, die alle innerhalb des Kupfer-Gold-Distrikts Dawson Range liegen. Wir gehen davon aus, dass die Explorationen in 2021 sehr positive Ergebnisse zeigen werden.

Die Triumph-Aktie hat eine aktuelle Kapitalisierung von 23,3 Mio. CAD bei einem Kurs von 0,17 CAD je Aktie. Einer der Hauptaktionäre ist die Newmont Corporation mit 12,8%, der Zijin Mining Fund besitzt 9,8%. Mit Blick auf einen steigenden Goldpreis ist man in der Triumph Gold gut investiert.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. 5G – 5G ist ein Standard für Mobiltelefone und mobiles Internet.
  2. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 07.04.2021 | 04:50

SKRR, First Majestic Silver, Millennial Lithium – Rohstoffe gefragt wie nie!

  • Rohstoffe
  • Gold

Schon fast täglich schrauben sich die Rohstoffpreise nach oben. Industriemetalle sind gefragt wie seit 10 Jahren nicht, offenbar können sich produzierende Industrie-Unternehmen trotz der Pandemie kaum vor Aufträgen retten. Gestern war dann auch ein Tag für die Edelmetalle, sie konnten durch die Bank 1-2% zulegen. Beim Gold hat die so wichtige Linie um 1.680 USD zuletzt abermals gehalten, nun versucht der Markt die oberen Begrenzungslinien bei 1.790 und 1.835 USD herauszunehmen. Aufgrund der allgegenwärtigen Teuerung müsste der Funke auch beim Gold endlich überspringen. Die anderen Metallpreise haben die weltweite Inflationierung längst mitgemacht.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 01.04.2021 | 05:10

JinkoSolar, Goldseek Resources, Barrick Gold – Ist das der Boden?

  • Gold

Aktuell stehen viele Technologiewerte nach der erfolgten Korrektur vor wichtigen Marken. Wird der Verlust ausgeweitet oder nehmen die Titel wieder den Lauf nach oben im noch bestehenden Aufwärtstrend auf? An eine entscheidende Marke läuft im Moment auch Gold. Bei einem Durchbruch droht der Bärenmarkt und eine über Monate laufende Bereinigungsphase. Hält die Unterstützung, könnten in diesem Jahr durchaus die alten Höchststände überboten werden.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 01.04.2021 | 04:50

Blackrock Silver, Deutsche Bank, Heidelberger Druck – Turnaround-Aktien im Osterkorb!

  • Gold
  • Silber

In fortgeschrittenen Börsenaufschwüngen fragen sich viele Anleger täglich, welche Aktien noch zurückgeblieben sein könnten? Eins ist schon mal sicher: Die Technologieaktien an der NASDAQ haben in den Bereichen Internet, IT, E-Mobilität und Wasserstoff mehrere historische Landmarker gesetzt. Mit Anstiegen von bis zu 2500% sollte es dann auch mal wieder etwas Abkühlen. Das weitläufig bemühte Argument für weiter steigende Kurse lautet: Zuviel Liquidität – keine Alternativen! Das stimmt, aber wer schon ordentlich mit anderen Titeln verdient hat, kann auch auf die Nachzügler setzen. Wir stellen hier ein paar zur Auswahl…

Zum Kommentar