Menü schließen




15.04.2021 | 05:10

Nordex, Silver Viper, Nikola – Vorsicht, Turnaround-Potenzial!

  • Turnaround
Bildquelle: pixabay.com

Antizyklisches Handeln erfordert Mut, bietet allerdings auch die größten Renditechancen. Neben Einzelaktien, die nach einer mehrmonatigen Korrektur wieder attraktiv erscheinen, bestehen am Gold- und Silbermarkt aktuell gute Einstiegschancen, um am langfristigen Anstieg zu profitieren. Neben dem Investment in physisches Gold und Silber lohnt sich im Moment der Einstieg in attraktive Minenaktien. Diese versprechen bei einem Comeback des Edelmetallmarktes überproportionale Kursgewinne.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA8283341029 , US6541101050 , DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Alles in einem Unternehmen

    Sowohl nach Gold als auch nach Silber sucht das kanadische Unternehmen Silver Viper, und zwar in Sonora in Mexiko. Mexiko ist der führende Silberproduzent weltweit und blickt auf eine lange Bergbau-Geschichte zurück. Silver Viper, dass zur Belcarra-Gruppe gehört, übernahm das Projekt La Virgina, das früher die Pan American Silver Corp. unterhielt. So wurden historische Daten analysiert, um neue Zielbohrungen zu definieren. Die Vorbesitzer hatten in der Vergangenheit bereits 188 Bohrungen mit 52.000 m Länge durchgeführt.

    Der Schwerpunkt liegt aktuell jedoch auf El Rubi, das etwa 5 km nördlich des historischen Zentrums liegt. Dass Silver Viper den Fokus auf El Rubi legt, zeigten die Ergebnisse der ersten sechs Bohrlöcher des 2021-Bohrprogramms. So durchteufte das erste Bohrloch drei Hauptzonen der Mineralisierung, die in dem tiefsten und breitesten höchstgradigen Abschnitt gipfelte, der bisher bei El Rubi gefunden wurden.

    Mitte des vergangenen Monats wurden weitere exzellente Bohrergebnisse in der El Rubi-Zone verkündet. Der beste Abschnitt des Bohrlochs LV21-290 zeigte auf einer Länge von ungefähr 20 Metern einen durchschnittlichen Gehalt von 88 g/t Silber und 2,43 g/t Gold, eine weitere Bestätigung für die hochgradige Zone. Deshalb plant das Management eine Erweiterung der El Rubi-Zone. Das langfristige Ziel von Silver Viper ist es, das Projekt bis zu einem Punkt voranzutreiben, an dem ein großer Minenproduzent übernimmt. Um weitere Bohrprogramme zu finanzieren, wäre jedoch ein früherer Einstieg eines Majors durchaus denkbar. Aktuell wird Silver Viper neben Toronto und der OTCQB in den USA auch in Frankfurt gehandelt. Besonders in den USA sieht man ein steigendes Interesse an dem Papier. Die Marktkapitalisierung des Junior-Explorers liegt aktuell bei knapp 33 Mio. EUR. Bei einem steigenden Basispreis wird das Unternehmen langfristig zu den Performern gehören.

    Licht am Ende des Tunnels

    Findet die unendliche Geschichte des Spezialisten für elektrisch betriebene Lastwagen doch noch ein positives Ende? Nach Betrugsvorwürfen gegen das alte Management fiel der Kurs von Nikola seit dem Hoch von 93,40 USD auf aktuell 12,00 USD. Vergangene Woche verkaufte der im September zurückgetretene CEO und Gründer Trevor Milton, der mit 20,1% immer noch der größte Einzelaktionärs des Unternehmens ist, 3,5 Mio. Aktien. Der Zeitpunkt könnte nicht schlechter sein, plant Nikola aktuell sie Ausgabe von neuen Aktien im Gegenwert von bis zu 100 Mio. USD.

    Die neue Unternehmensleitung versucht aktuell, die unruhige Vergangenheit ruhen zu lassen und blickt optimistisch in die Zukunft. Aktuell plant Nikola, seinen ersten emissionsfreien, brennstoffzellenbetriebenen LKW im Jahr 2023 auf den Markt zu bringen, die erste Phase einer im Bau befindlichen Fabrik in Arizona bis zum Jahresende abzuschließen und die erste von bis zu 700 Wasserstofftankstellen ab dem nächsten Quartal zu bauen.

    Gestern wurde mit der Bekanntgabe einer Kooperation zwischen Nikola, Iveco und OGE, einem führenden europäischen Fernleitungsnetzbetreiber, ein weiterer Schritt in eine positive Zukunft getätigt. So wollen die Parteien den Einsatz einer Wasserstoff-Infrastruktur und Betankungslösungen beschleunigen. Die Zusammenarbeit soll eine kosteneffiziente Verteilung von Wasserstoff von der Produktion bis zu den Speicher- und Betankungsstandorten in Deutschland ermöglichen, um die Bedürfnisse der Industrie zu erfüllen.

    Die Aktie von Nikola startete gestern aufgrund dieser Meldung mit einem Aufschlag von 5% in den Handel. Ein Investment in Nikola, ist immer noch als spekulativ anzusehen. Sollte das neue Management es jedoch schaffen, das operative Geschäft weiter in positive Bahnen zu lenken, könnte hier ein Kursrallye bevorstehen. Die Shortquote in der Aktie liegt aktuell immer noch bei über 30%.

    Die Auftragsmaschine

    Aufträge am laufenden erhält aktuell der Windanlagen-Bauer Nordex. Dieses Mal meldete sich Finnland. Für ein Windpark-Projekt orderte der Projektentwickler WPD 17 Windenergieanlagen. Die Turbinen sollen zum Windpark "Nuolivaara" mit einer Gesamtleistung von 96,9 Megawatt gehören. Dieser entsteht in der nördlichen Provinz Lappland, etwa 25 Kilometer nordöstlich der Kleinstadt Kemijärvi.

    Trotz der Auftragsflut musste der Nordex-Kurs vom Hoch bei 29,20 EUR federn lassen und korrigiert aktuell im Bereich von 24,20 EUR, wo sich eine stärkere Unterstützung befindet. Selbst ein Rückgang in den Bereich um 23,00 EUR wäre aus charttechnischer Sicht kein Beinbruch, eher eine erneute Einstiegschance.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 30.03.2022 | 04:44

    Achtung: BYD, Edgemont Gold, Delivery Hero, Morphosys – Aktien mit höchster Dynamik!

    • Gold
    • Kupfer
    • Rohstoffe
    • E-Mobilität
    • Turnaround

    Die Schwankungsintensität an den Kapitalmärkten ist unverändert groß. Gemessen wird dies an den Volatilitäts-Indizes, wie z.B. dem EU Vola Index oder dem VIX auf den S&P 500. Beide Vola-Kennziffern waren zu Krisenbeginn deutlich über 30 gestiegen, der EU Vola Index erreichte am 07. März sogar einen Höchstwert von 43,3%. Bei Beginn des Corona-Lockdowns im Februar 2020 stieg dieser Index über Nacht auch mal auf Werte von über 70%. Wenngleich aufgrund politischer Entspannungs-Tendenzen diese Schwankungskoeffizienten langsam nach unten tendieren, die Absicherungen an den Derivatemärkten preisen die Volatilität verteuernd in ihre Produkte ein. Wer also derzeit Optionen handelt, kann mit Vola-Veränderungen über Nacht sein blaues Wunder erleben. Einige Aktien vollzogen in diesem Umfeld zuletzt Bocksprünge, wo liegen die Chancen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 01.02.2022 | 04:44

    Lufthansa, TUI, Diamcor Mining, Aston Martin – Starke Zuwächse jetzt abgreifen!

    • Luxury
    • Reisen
    • Turnaround

    In Deutschland leben mehr als zwei Millionen Menschen mit einem Vermögen von größer 1 Mio. EUR - im Jahr 2010 lag diese Zahl noch bei gut 600.000. Die Grenze für die Zugehörigkeit zum obersten Promille erhöht sich stetig. Derzeit ist ein liquides Vermögen von rund 5,5 Mio. EUR nötig, um zu den reichsten 1 Promille der Deutschen zu gehören. Trotzdem ist Luxus nicht nur unter den Wohlhabenden auffindbar, denn der Wunsch nach Extravaganz ist eine verbreitete Charaktereigenschaft und weniger eine Geldfrage. Wir blicken auf Unternehmen, die auf liquide Klientel angewiesen sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.12.2021 | 05:08

    S+T, Prospect Ridge Resources, Steinhoff – Viel Bewegung!

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Volatilität
    • Investments
    • Turnaround

    Was bewegt die Kurse an den Börsen und was veranlasst die Akteure zum Handeln? Ein großer bunter Strauß an Faktoren und Zusammenhängen führt dazu, dass es doch oft anders kommt, als man denkt. Unternehmensbewertung, Geschäftsentwicklung, Charttechnik und die übergelagerte Branchen- und Konjunkturperspektiven samt Zinsniveau treffen teilweise auf Gier und Panik. Ein spannender Blick auf drei Titel, bei denen sich viel bewegt.

    Zum Kommentar