Menü schließen




2020-09-28 05:50

Palantir Technologies, Velocity Minerals, SNP Schneider-Neureither & Partner: Wo locken nun Potenziale?

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

In der vergangenen Woche wurden Anleger ordentlich durchgeschüttelt. Während der Dow Jones zum Wochenende nahezu alle Verluste aufholen konnte und unter Strich lediglich knapp 2% verlor, die Nasdaq sogar um knapp 2% zulegte, mussten Anleger einen Rückgang von rund 5% im Dax und rund 4,5% beim Goldpreis hinnehmen. Wo lauern jetzt Chancen?

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA92258F3007 , US69608A1088 , DE0007203705

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Palantir Technologies – Mit Spannung erwartete Erstnotiz

    Mit Palantir Technologies betritt diesen Mittwoch ein viel diskutiertes Tech-Unternehmen die Börse. Die Gesellschaft wird per Direkt-Platzierung und somit ohne Book Building Prozess an den Markt gehen. Marktbeobachter gehen von einer Bewertung von rund 22 Mrd. USD aus. Citadel Securities wird die Transaktion als Market Maker begleiten. Citadel hatte in der Vergangenheit bereits Spotify und Slack bei deren Direktplatzierungen begleitet.

    Der 2004 gegründete Daten-Analyse-Spezialist mit Sitz in Denver, Colorado, hat mehrere prominente Gründer bzw. Investoren an Bord, so z.B. Peter Thiel. Zum Kundenstamm gehören staatliche Einrichtungen, Sicherheitsbehörden und Geheimdienste.Im Vorfeld des Listings wurden die Verteilung der Stimmrechte und die Unternehmensbewertung heftig diskutiert.

    Unterschiedliche Aktiengattungen geben den Gründern überproportional viele Stimmrechte. Palantir geht davon aus, im laufenden Jahr einen Umsatz zwischen 1,05 Mrd. und 1,06 Mrd. USD zu erzielen, was einem Wachstum von über 40% gegenüber dem Vorjahr entsprechen würde. Sollte eine Bewertung von 22 Mrd. USD erzielt werden, entspräche dies dem mehr als 20fachen des 2020er Umsatzes. Wir sind gespannt.

    Velocity Minerals – günstige Bewertung der Aktie

    Das in Kanada beheimate Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen, Velocity Minerals, konzentriert sich auf die Erschließung und Entwicklung eines aufstrebenden Goldgebiets im Südosten Bulgariens. Die Strategie des Unternehmens besteht darin, einen kostengünstigen Betrieb zu entwickeln, bei dem mehrere Projekte Goldkonzentrate zu einer bestehenden zentralen Verarbeitungsanlage liefern.

    Der Newsflow in den letzten Wochen war sehr positiv. So wurden bei Bohrungen in der Zone „Kazak“ oberflächennahe und hochgradige Goldgehalte entdeckt. Kazak liegt rund 2 km südlich des Rozino Gold Projekts, für das erst im August eine Wirtschaftlichkeitsstudie veröffentlicht wurde. Diese belegt das Potenzial des Projekts mit einem Barwert von 163 Mio. CAD. Zwei Faktoren sollten den Wert nochmals steigen lassen: Erstens geht die Studie von einem Goldpreis von 1.500 USD und damit deutlich unter dem aktuellen Niveau aus. Zweitens sind neue Explorationszonen, wie „Kazak“ nicht einkalkuliert.

    Angesichts einer schwachen Goldpreisentwicklung in den letzten Tagen, ist der kleine Kursrücksetzer absolut nachvollziehbar. Die Aktie wird bei einem Kurs von 0,425 CAD mit rund 50 Mio. CAD bewertet. Somit bietet sich für Anleger eine günstige Chance zum Auf- und Ausbau von Positionen.

    SNP Schneider-Neureither & Partner – Weiterer Großkonzern nutzt SNP-Lösungen

    SNP ging 2000 an die Börse. Seitdem haben sich die Heidelberger zum weltweit führenden Software-Anbieter zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse entwickelt. Mit der proprietären Software beschleunigt SNP die sichere Transformation von IT-Landschaften und Datenstrukturen. Das spart Zeit und Geld für Kunden. Unternehmen sind somit agiler und können sich den immer schnelleren Herausforderungen anpassen.

    Letzte Woche gaben Fujitsu und SNP eine Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit und Nutzung der SNP-Lösungen bekannt. Das Ziel der strategischen Partnerschaft ist es, Fujitsu-Kunden eine automatisierte, flexible und sichere Transformation ihrer IT-Landschaften und Datenstrukturen nach SAP S/4 HANA zu ermöglichen. Die Vereinbarung hat eine Mindestvertragslaufzeit bis Ende 2024. SNP fließt dadurch mindestens ein Umsatz im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich zu.

    Ende August hatte SNP den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 bestätigt, wonach ein Konzernumsatz zwischen 145 Mio. EUR und 170 Mio. EUR sowie eine EBIT-Marge im mittleren einstelligen Prozentbereich geplant ist.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2022 | 05:08

    dynaCERT, Plug Power, Nikola – Wird Wasserstoff das Comeback des Jahres 2022?

    • Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Investments

    Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur Reduktion von CO2-Emissionen. Allerdings sind Batterien aufgrund ihrer begrenzten Reichweite und langen Ladezeiten vor allem im Schwerlastverkehr nicht effizient genug. Als vielversprechendste Technologie gilt der Einsatz von Wasserstoff. Nach einem regelrechten Hype im vergangenen Jahr erlebten viele Werte jedoch einen jähen Absturz, nachdem klar war, dass die notwendige Infrastruktur noch gar nicht bereitsteht. Doch 2022 könnten die Weichen langsam gestellt werden und Wasserstoffaktien das Comeback des Jahres hinlegen. Wir haben drei aussichtsreiche Kandidaten genauer unter die Lupe genommen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 06.01.2022 | 05:08

    Gazprom, Desert Gold, TeamViewer – Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Investments

    Chance und Risiko bei der Geldanlage sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Wenn der Markt über längere Zeit Chancen verkennt oder Risiken über Gebühr einpreist, ergeben sich Investmentgelegenheiten. Timing und Anlagehorizont gehören ebenso zur Entscheidungsfindung. Die drei genannten Aktien befinden sich in einer spannenden Phase. Grund genug für einen näheren Blick.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.01.2022 | 04:50

    Meta Materials, BASF, Nvidia – Mit innovativen Unternehmen 2022 gewinnen!

    • Innovationen
    • Metamaterial
    • Investments

    Der Schutz geistigen Eigentums durch Patente ist von entscheidender Bedeutung für innovative Gesellschaften. Laut den Daten des DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) sind zuletzt die Patentanmeldungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz stark gestiegen. Spannende Entwicklungen vollziehen sich auch in der Materialwirtschaft. Neue Stoffe besitzen ein hohes disruptives Potenzial.

    Zum Kommentar