Menü schließen




03.11.2022 | 05:10

Pathfinder Ventures, TUI Aktie, Meta - was sich jetzt als Investment lohnt

  • Reisen
  • Tourismus
  • Meta
  • Wachstum
Bildquelle: unsplash.com

Die Kurse der Tech-Aktien wie Meta, Alphabet und auch Microsoft fallen in Hochzinsphasen. Die US-Zentralbank hat zwar den Dollar gestärkt, doch Wechselkursgebühren für international aufgestellte Unternehmen schmälern die Gewinne. Ein Komplementär zum Tech ist das kanadische Unternehmen Pathfinder Ventures. Es betreibt hochmoderne Camping-Resorts im wunderschönen Kanada und kann einen 47%igen Anstieg von Buchungen für den Winterurlaub verzeichnen. Die Belegungsrate von 47% bedeutet auch eine Steigerung von 9% im Vergleich zum Vorjahr. Fernab der surrenden Serverräume und flackernden Bürodeckenlampen erholen sich Familien in der Natur, ohne auf Wi-Fi und weiteren modernen Komfort zu verzichten. Camping ist die ideale Alternative zu Pauschalreisen, etwa von Unternehmen wie der TUI AG. Letztere räumt gerade im Vorstand auf, denn die Nachwehen der Corona-Pandemie sind noch nicht überstanden…

Lesezeit: ca. 6 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: PATHFINDER VENTURES INC | CA70323P1071 , TUI AG NA O.N. | DE000TUAG000 , FACEBOOK INC.A DL-_000006 | US30303M1027

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Joe Bleackley, CEO, Pathfinder Ventures Inc.
    "[...] Das einzige, was wir nicht verkaufen, ist das Wohnmobil selbst. [...]" Joe Bleackley, CEO, Pathfinder Ventures Inc.

    Zum Interview

     

    Pathfinder Ventures - 96% Auslastung im wachsenden Reisemobilmarkt

    Die Hochinflation hat Europa fest im Griff. Wer mit Familie Urlaub im eigenen Land machen möchte, muss kräftig schlucken. Sowohl Ferienunterkünfte als auch Restaurantbesuche bewegen sich in Preisdimensionen, die für Normalverdiener wenig zur Entspannung beitragen. Camping scheint eine preisbewusste Alternative zu sein. Doch woher weiß man, ob einem eine Mobilunterkunft überhaupt zusagt? Auch Wohn- und Reisemobile sind in der Neuanschaffung im Preis gestiegen: neben dem fünfstelligen Investment bei einer Neuanschaffung kommen weitere Herausforderungen hinzu, wie dauerhafte Stellplatzkosten, Versicherung und es bleibt offen, ob man generell diese Art von Urlaub in Zukunft unternehmen möchte.

    Das kanadische Unternehmen Pathfinder Ventures (ISIN CA70323P1071) bietet eine Lösung für alle, die einen erholsamen Urlaub mit einem Naturerlebnis verbinden und Camping testen möchten. Das Team entwickelt an den schönsten Orten Kanadas zeitgemäße Anlagen mit allen modernen Komforts, die Gäste heutzutage nicht missen möchten.

    An malerischen glasklaren Seen, umgeben von farbenfrohen Wäldern, finden sich Recreational Vehicles (RVs) Resorts. Denn Pathfinder Ventures hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus dem steigenden Trend, mit dem Wohnmobil zu reisen, zu leben und Urlaub zu machen, ebenfalls wirtschaftlich zu wachsen. Die aktuellen Buchungszahlen belegen die hohe Nachfrage: Eine 47%ige Belegung ist das Ergebnis eines erfolgreichen Winteraufenthaltsprogramms. Schneeliebhaber aus ganz Kanada wählen die Pathfinder Camp Resorts für ihren Winteraufenthalt. 96% der Plätze des “Winter Stay Programs” sind bis dato reserviert. Pathfinder sucht weiterhin nach Möglichkeiten, seine Winteraufenthaltskapazitäten in den kommenden Saisons zu erweitern.

    "Diese Zahlen sind wirklich ermutigend, da wir in all unseren Resorts weiterhin ein Wachstum in der sogenannten Nebensaison verzeichnen", sagt Joe Bleackley, CEO von Pathfinder. "Der Wunsch nach Wintercamping nimmt jedes Jahr zu, und wir sind gut positioniert, um ein führender Anbieter von Winter-Wohnmobilcamping in British Columbia zu sein." Bis Q1 2023 erwartet das Unternehmen eine Auslastung von mehr als 50%.

    Mit derzeit drei Wohnmobil-Resort-Parks konzentriert sich Pathfinder Ventures auf die Erweiterung seines Netzwerks von gehobenen, familienfreundlichen Wohnmobil-Parks und Campingplätzen, die unter der Marke Pathfinder Camp Resorts kuratiert werden. Auf Du-und-Du mit dem Elch ums Eck lässt es sich gut abschalten.

    Der Wohnwagen- und Reisemobilmarkt wächst kontinuierlich. Im Jahr 2021 wurde er auf 48,89 Mrd. USD geschätzt und bis 2027 soll er 76,12 Mrd. USD erreichen - das entspricht einem CAGR von 7,66% im Prognosezeitraum (2022 - 2027). Covid_19, Geldentwertung und Energiepreisexplosion führen dazu, dass Urlaubsreisende wieder zunehmend auf die Privatheit eines Wohnmobils in gepflegten, modernen und mit WiFi ausgestatten Anlagen zurückkommen. Für Investoren ist die Aktie eine Anlage, deren Entwicklung zudem Freude bereitet. Ein privater Besuch in einem der Resorts lässt das Portfolio neben den Jahreshauptversammlungen noch lebendiger werden.

    TUI - Personalmangel an Flughäfen trübt weiterhin Aktienkurs

    Rundum-sorglos-Pauschal-Reiseanbieter TUI (ISIN DE000TUAG000) hingegen spürt nach wie vor die Nachwehen der Pandemie. Sei es Personalmangel an Flughäfen, der für TUI Reisende lange Wartezeiten mit sich bringt oder generell der Anstieg der Flugpreise, weil so ziemlich jeder nach den Corona-Restriktionen das Weite sucht und Urlaub in einem anderen Land verbringt. Wer sich für einen TUI Urlaub entscheidet, der erwartet Qualität und Wohlbefinden bereits beim Check-in Terminal. Die Marke musste erhebliche Einbußen in Kauf nehmen.

    Der TUI Aufsichtsrat hat jetzt eine Neuorganisation des Vorstands und des Group Executive Committees der TUI bestätigt. Durch die Änderungen sollen das Kundenerlebnis und die Qualität verbessert werden, die digitalen Prozesse vorangetrieben und das Airline-Geschäft direkt im Führungsgremium des Konzerns verankert werden. So nimmt IT und Future Markets Vorstand Frank Rosenberger seinen Hut und überlässt das Segment ab 1. November Vorstandsvorsitzenden Sebastian Ebel. Dieser will operative IT-Einheiten marktnah mit den Landesgesellschaften und Geschäftsfeldern der TUI verzahnen. Dementsprechend wechselt die Verantwortung für geschäftsnahe IT-Bereiche in die Geschäftssegmente: zu David Burling, CEO Markets & Airlines, Peter Krüger, CEO Holiday Experiences und Chief Strategy Officer, sowie zu Erik Friemuth, Chief Marketing Officer und Managing Director TUI Hotels & Resorts. Die personelle Neuaufstellung ist seit dem 1. November online bekanntgegeben.

    Sebastian Ebel, Vorsitzender des Vorstands der TUI: „Die Digitalisierung bleibt weiterhin Top-Priorität für den Konzern. Wir haben eine sehr ambitionierte Digitalisierungsstrategie und einen klaren Umsetzungsfahrplan. Mit der neuen Aufstellung wollen wir noch schneller und effizienter in die operative Umsetzung starten.“

    Kurz gesagt werden die Bereiche gestrafft, stärker zentralisiert, durch Doppel-Rollen personell verschlankt. Investoren dürfen gespannt sein, wie die Hannoveraner die gestiegenen Energiepreise in ihren weiteren operativen Geschäften einpreisen.

    Meta - virtuelle Reisen bleiben vorerst im Entwicklungsmodus

    In naher Zukunft sollen Schüler per Metaverse in die Vergangenheit reisen, um z.B. das rege Treiben am Forum Romanum Marktplatz hautnah zu erleben. Meta-CEO Mark Zuckerberg hat sein Engagement bekräftigt, in die Entwicklung des Metaverse zu investieren. Die Meta-Einheit Reality Labs, die für die Entwicklung der Virtual-Reality- und der damit verbundenen Augmented-Reality-Technologie zuständig ist, die den Plänen für das Metaverse zugrunde liegt, hat in diesem Jahr bisher 9,4 Mrd. USD Dollar verloren.

    Laut Bloomberg stuft Morgan Stanley die ehemalige Facebook Aktie (ISIN US30303M1027 )herunter. Die Zukunft sieht zumindest kurzfristig mehr dornig als rosig aus. Für Q4 2022 stellt Meta einen Umsatz zwischen 30,0 und 32,5 Mrd. USD in Aussicht - unter den Erwartungen der Analysten von 32,2 Mrd. USD. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Umsatz in Q4 2021 bei 33,7 Mrd. USD. Es ist der dritte Umsatzeinbruch gegenüber dem Vorjahr zu erwarten. Einer der Gründe liegt bei den Maßnahmen der US-Zentralbank FED. Diese hat die Zinsen nach oben gesetzt und damit den US-Dollar gestärkt. Sein Wert ist gegenüber fast allen anderen Währungen in diesem Jahr gestiegen, was die Gewinne außerhalb der USA schmälert. Denn durch die Wechselkurs-Umrechnung zurück in die heimische US-Währung schmelzen die Gewinne. Auch die hohe Inflationsrate ist ein weiterer Grund, warum Tech-Aktien wie Meta, Alphabet oder Microsoft einen Rückgang in ihren Gewinnen verbuchen.

    Laut Times hat der rasche Zinsanstieg Investoren dazu geführt, genau zu hinterfragen, ob Aktien aus einem gut laufenden Niedrigzinsumfeld auch in einem Umfeld mit höheren Zinsen weiterhin erfolgreich sein werden. Es scheint, als ob Tech-Aktien generell meist wegen hoher Verschuldung in einem Hochzinsumfeld weniger lukrativ als Investment sind. Bleibt zu hoffen, dass als die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Zuckerberg bald Früchte trägt. Die Meta Aktie bewegt sich aktuell bei rund 95 EUR.


    In einem Bärenmarkt wie diesem tun Anleger gut daran, ihr Depot neu zu strukturieren, um weiterhin Wachstum verzeichnen zu können. Tech-Aktien wie Meta durchleben nach langer Zeit zum ersten Mal Phasen der Stagnation. Hohe Inflation, ein starker US-Dollar und die Energiekrise in Europa führen zu Schätzen wie Pathfinder Ventures in Kanada. Der Wunsch, in der Natur komfortabel zu urlauben bei einem idealen Preis-Leistungsverhältnis, steht bei Familien und Paaren hoch im Kurs. Die Buchungszahlen des jungen Unternehmens belegen dies genauso wie die positiven CAGR-Prognosen für den Wohn- und Reisemobilmarkt. Diese lukrative Nische erfreut sich laut dem Caravaning Industrieverband in Deutschland, Europa und weltweit steigender Beliebtheit. Die ungebrochene Reiselust lässt auch die TUI AG verstärkt auf Qualität setzen. Umstrukturierungen und verstärkte Digitalisierung sind die ersten Konsequenzen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Aufsichtsrat – Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgan der Aktiengesellschaft und wird von der Hauptversammlung bestellt.
    3. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.10.2022 | 05:05

    Tui-Aktie bald Pennystock? BASF, BioNTech, Cardiol Therapeutics kaufen oder verkaufen?

    • Biotechnologie
    • Chemie
    • Tourismus
    • Forschung

    Kaufen oder verkaufen? Nicht nur bei der Aktie von BASF gibt es derzeit deutlich unterschiedliche Meinungen. Sorgten die Pläne für die Gaspreisbremse am Montag noch für Euphorie unter Anlegern und entsprechend steigende Kurse bei der Aktie des Chemiekonzerns, äußern sich die Analysten von Goldman Sachs und Morgan Stanley weiterhin pessimistisch. Ähnlich zurückhaltend fallen die Stimmen von Experten auch zu den Perspektiven von Tui aus. Die UBS sieht die Aktie des Tourismuskonzerns sogar auf dem Weg zum Pennystock. Bei BioNTech sind Analysten zwar optimistischer, dennoch kommt die Aktie derzeit nicht vom Fleck. Dagegen sehen Experten bei der Biotech-Perle Cardiol Therapeutics massives Kurspotenzial. Die Barmittel entsprechen inzwischen der Marktkapitalisierung und die Medikamentenentwicklung macht Fortschritte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.09.2022 | 05:05

    Zeit für Schnäppchenjäger? Plug Power, Varta und Pathfinder Ventures

    • Wachstumswerte
    • Tourismus
    • Wasserstoff
    • Erneuerbare Energien

    Wachstumsaktien stehen derzeit besonders unter Druck. Doch damit können sich auch Chancen für Schnäppchenjäger ergeben. Vielleicht bei Varta? Die Aktie ist nach einer Gewinnwarnung kräftig abgestürzt. Jetzt hat der erste Analyst die Aktie von „Verkaufen“ auf „Kaufen“ hochgestuft. Aber auch seine Begründung klingt nicht nach neuer Wachstumsstory. Plug Power lebt auch eher von der Hoffnung auf Wachstum. Die neue Produktionsanlage ist zwar technisch ein Meilenstein, aber es braucht mehr. Dagegen läuft es bei Pathfinder Ventures rund. Das noch unbekannte Tourismusunternehmen profitiert vom Campingboom in Nordamerika und ist alles andere als teuer bewertet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 14.09.2022 | 05:45

    TUI, Almonty Industries, Bayer – Rebound nach dem Sell-Off?

    • TUI
    • Reisen
    • Almonty Industries
    • Wolfram
    • Molybdän
    • Bayer
    • Chemie
    • Agrar
    • Pharma
    • Prostatakrebs

    Seit dem 8. September hat der DAX über 700 Punkte zulegen können und das trotz Inflation, Stopp der russischen Gaslieferungen und Rezessionsängsten. Die Inflation lag im August bei 7,9%. Die Zinserhöhung der EZB scheint viele Anleger beruhigt zu haben. Es bleibt die Frage, ob sich die Indizes wieder zu neuen Hochs aufmachen. Der S&P hat seinen Abwärtstrendkanal auf Tagesbasis deutlich gebrochen. Noch ist kein Aufwärtstrend ausgebildet, aber solange die letzten Tiefs nicht mehr gebrochen werden, wird es gemäß Charttechnik weiter nach oben gehen. Wir sehen uns daher drei Unternehmen an, die zuletzt stark abverkauft wurden und schauen, ob es einen nachhaltigen Rebound geben könnte.

    Zum Kommentar