Menü schließen




21.01.2022 | 06:00

Standard Lithium, Noram Lithium, American Lithium – Mega-Nachfrage, Mega-Chance

  • Standard Lithium
  • Noram Lithium
  • American Lithium
  • Lithium
  • Uran
  • Nevada
  • Batterie
  • Elektroauto
Bildquelle: pixabay.com

Die USA haben Lithium bereits 2017 auf die Liste der kritischen Mineralien gesetzt. Durch das immer stärkere Aufkommen von Elektrofahrzeugen, was einer Revolution in der Automobilbranche gleichkommt, stieg der Preis für Lithium 2021 massiv an. Die aktuellen Produktionskapazitäten reichen nicht aus, um den wachsenden Lithium-Hunger zu befriedigen. Hinzu kommt, dass China die globale Lieferkette beherrscht. Will man Unabhängigkeit, muss sich die restliche Welt selbst um den Aufbau von Kapazitäten kümmern. Experten zufolge könnte sich Nordamerika zu einem Konkurrenten entwickeln. Wir sehen uns daher heute drei Lithiumfirmen aus der Region an.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , Noram Lithium Corp | CA65542K1030 , AMERICAN LITHIUM | CA0272592092

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    Standard Lithium – Demonstrationsanlage liefert EV-Lithiumkarbonat

    Standard Lithium war im vergangenen Jahr ein Liebling der Anleger. Am Jahresende stand ein Plus von 339%. In diesem Jahr dagegen enttäuscht die Aktie bislang. In der Spitze ging es 40% nach unten. Das ist etwas überraschend, denn seit der Short-Attacke von Blue Orca Capital im November schien Ruhe eingekehrt zu sein, als die Koch Investments Group Standard Lithium Aktien für 100 Mio. USD kaufte und somit zum größten Investor des Unternehmens aufstieg. Mit dem Geld soll der Weg zum Produzenten geebnet werden.

    Am 20. Januar gab das Unternehmen ein Update zu seiner Demonstrationsanlage heraus. Diese Nachricht könnte der Aktie in den kommenden Tagen Schub verpassen. Die SiFT-Pilotanlage konnte erstmals Lithiumkarbonat in Batteriequalität in einem einzigen Prozess herstellen. Bislang wurden für diesen Prozess mehrere Kristallationsstufen benötigt. Dieser Durchbruch kann als Meilenstein angesehen werden. Inzwischen wird die Planung der ersten kommerzialisierten Anlage vorangetrieben. Das Team wurde erweitert und auch externe Berater hinzugezogen.

    Dr. Andy Robinson sagte: „Wir haben die Integration von Prozessen in unsere El Dorado-Demonstrationsanlage fortgesetzt, sodass wir nun über die einzige kontinuierliche, rund um die Uhr arbeitende Anlage in Nordamerika verfügen, die Sole in Karbonat umwandelt.“ Im zweiten Quartal 2022 soll die Preliminary Front End Engineering and Design Studie abgeschlossen werden, die ein weiterer Schritt hin zur Produktion ist. Die Aktie ist in Deutschland nach der Meldung bereits um über 4% angesprungen und lag zuletzt bei 5,98 EUR.

    Noram Lithium – klar unterbewertet im Vergleich zur Konkurrenz

    Noram Lithium hat seinen Sitz in Kanada, operiert aber hauptsächlich in den USA. Das Ziel des Unternehmens ist es, das Zeus Lithium Projekt, das in Nevada liegt, in Produktion zu bringen und somit zu einem kostengünstigen Lieferanten für das begehrte Lithium zu werden. Die Liegenschaft umfasst 1.133 Hektar. Im vergangenen August konnte das Unternehmen die Ressourcenschätzung nach NI 43-101 Standard nach oben schrauben. Die Lagerstätte beherbergt bestätigte 363 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 923 ppm Lithium und 827 Mio. Tonnen mit 884 ppm Lithium als abgeleitete Ressource. Da sich die Lagerstätte nahe an der Oberfläche befindet, ist ein kostengünstiger Abbau möglich.

    Am 8. Dezember konnte das Unternehmen eine vorläufige Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) präsentieren, die den Nettogegenstandswert des Projektes auf rund 1,3 Mrd. USD beziffert. Bei der Studie gingen die unabhängigen Analysten von einem Marktpreis von 9.500 USD/t Lithiumkarbonat-Äquivalent (LCE) aus. Der aktuelle Preis liegt wesentlich höher, was den Wert des Projekts noch einmal deutlich aufwertet. Pro Jahr erwartet man eine Produktion von durchschnittlich 31.900t LCE. Die Lebensdauer der Mine liegt bei 40 Jahren. Bis zur Produktion werden 528 Mio. USD Investitionen fällig, die sich aber innerhalb von 3,23 Jahren amortisiert haben.

    Der nächste Schritt ist die Erstellung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie, an der bereits gearbeitet wird. Das Bohrprogramm sieht für das erste Quartal 12 neue Bohrlöcher vor. Vergleicht man die Daten der Studie mit Konkurrenten, so wird schnell deutlich, dass die Wettbewerber oft höhere Betriebskosten und damit eine niedrigere Rentabilität haben, aber von der Marktkapitalisierung viel höher bewertet sind als Noram Lithium. Fundamental Research sieht das genauso und hat das Kursziel auf 1,76 Kanadische Dollar (CAD) erhöht. Die Aktie notiert aktuell bei lediglich 0,85 CAD und bietet somit mehr als 100% Potential.

    American Lithium – zweites Standbein Uran?

    American Lithium besitzt neben zwei Lithium-Projekten auch ein Uran-Projekt. Das Uran-Projekt liegt dabei direkt neben dem Lithium-Projekt in Peru. Für das Macusani Uran-Projekt gibt die PEA-Studie einen Projektwert von 603 Mio. USD an. Die Investitionskosten hätten sich nach 1,8 Jahren bereits amortisiert. Es sind rund 24 Mio. kg Uran bestätigt nach NI 43-101 und noch einmal 32,7 Mio. kg abgeleitet. Auch das Falchani Lithium-Projekt kann eine PEA vorweisen. Der Projektwert wird mit 1,55 Mrd. USD angegeben bei einem Verkaufspreis von 12.000 USD/t Lithiumkarbonat.

    Das Flaggschiff-Projekt des Unternehmens liegt in Nevada, USA, und nennt sich TLC Lithium. Die Tonstein-Lithiumlagerstätte befindet sich in der Nähe der Tesla-Gigafabrik und hat eine Fläche von 3.343 Hektar. Die angezeigten Ressourcen liegen bei 5,37 Mio. Tonnen LCE, abgeleitet kommen noch einmal 1,76 Mio. Tonnen hinzu. Am 11. Januar konnte das Unternehmen verkünden, dass die Genehmigungen für die nächsten Explorationsschritte von den Behörden erteilt wurden. Insgesamt sind 110 Bohrstellen geplant, um die Ressource zu erweitern. Die ersten sechs Bohrlöcher des Anfang Dezember gestarteten Bohrprogramms wiesen große Abschnitte mit lithiumhaltigem Tonstein nach.

    Das sind gute Nachrichten für die Aktionäre des kanadischen Unternehmens, denn die Aktie war zuletzt doch sehr unter Druck. Die Aussicht auf neue Ergebnisse des größten Projekts sollte wieder neue Fantasie freisetzen. Die Aktie ging am Dienstag mit 3,09 CAD aus dem Handel. Die nächsten Supportmarken liegen bei 2,70 CAD und 2,21 CAD. Nach dem großen Abverkauf scheint ein Rebound möglich.


    Momentan geben die Aktien von vielen Lithiumunternehmen nach. Die Volatilität wird auch in diesem Jahr hoch bleiben. Das bietet auch Chancen. Standard Lithium hat mit der Meldung heute einen Meilenstein geschafft. Noram Lithium ist im Vergleich zu den Mitbewerbern deutlich unterbewertet, was sich in der Marktkapitalisierung niederschlägt. Hier dürfte das Rückschlagspotential am geringsten sein. American Lithium ist am diversifiziertesten aufgestellt. Neue positive Ergebnisse auf dem TLC-Projekt könnten die Aktie anschieben.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.07.2022 | 04:44

    Klima-Aktien: BASF, Erin Ventures, Nordex, BYD – Der Stoff aus dem die Träume sind!

    • Klimawende
    • Rohstoffe
    • Batterie
    • E-Mobilität

    Deutschland und Europa müssen sich für den kommenden Winter offenbar warm anziehen, denn eine stabile Energieversorgung scheint aus heutiger Sicht mehr als gefährdet. Private Haushalte sind dem Szenario wohl weitestgehend ausgeliefert, die großen Industriestandorte feilen hingegen schon seit einigen Monaten an alternativen Sicherungs-Konzepten. Für die lokale Energiespeicherung sollte auch die Batterie-Technologie weiter vorangetrieben werden. Ein wichtiger Stoff für die Akkumulatoren ist Bor, ähnlich notwendig wie Lithium, aber scheinbar wissen das nur Wenige. Wir beleuchten einige interessante Aspekte für Investoren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 04.07.2022 | 05:10

    Extrem wachsender Bedarf bei Ganfeng und Edison Lithium, XPeng und Nio mit starken Absatzzahlen

    • Elektromobilität
    • lithium
    • Batterie

    Die Autoindustrie steht in den nächsten Jahren vor einem massiven Versorgungsproblem. Der Grund dafür liegt in der explodierenden Nachfrage nach Lithium, einem elementaren Rohstoff für die Elektromobilität. Lag der Markt für Lithium 2015 global bei 33.000t pro Jahr, stieg dieser bis 2022 auf 85.000t. Bis 2030, die Bundesregierung plant dann mit 15 Mio. Elektroautos auf deutschen Straßen, gehen Experten von einem jährlichen Bedarf von bis zu 400.000t aus. Bereits jetzt besteht eine deutliche Angebotsknappheit. Die Profiteure sind hierbei eindeutig die Lithiumproduzenten. Nach einer heftigen Korrektur in der Lithiumbranche bieten sich langfristig neue Chancen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 29.06.2022 | 04:44

    Die Super-Batterie kommt: Varta, Altech Advanced Materials, BYD, VW – Wer liefert sie?

    • Automotive
    • E-Mobilität
    • Batterie
    • Technologie

    In Zeiten der Energieknappheit ist neben der Erzeugung auch die Speicherung sehr wichtig. Ingenieurbüros weltweit sind derzeit auf der Suche nach der „Super-Batterie“. Sie soll weniger Schadstoffe enthalten, oft aufladbar sein, eine hohe Kapazität erlauben und bei der späteren Entsorgung keine Probleme bereiten. All diese Kriterien werden nicht so schnell unter einen Hut zu bekommen sein, aber im Gesamtprozess haben sogar inkrementale Schritte einen großen Effekt, denn der Energiespeichersektor entwickelt sich zum nächsten Billionen-Markt. Hier eine Auswahl von Unternehmen, die schon einen wichtigen Beitrag liefern.

    Zum Kommentar