Menü schließen




30.06.2022 | 10:01

Tocvan Ventures und BYD mit herausragenden News - TeamViewer rauscht ins Bodenlose

  • Gold
  • Märkte
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Hart getroffen hat es in der aktuellen Korrektur vor allem die zinssensitiven Wachstumswerte. So verlor die US-Technologiebörse NASDAQ seit Jahresanfang und dem Hoch bei 16.670 Punkten rund 34% ihres Wertes. Dabei machten Investoren auch nicht vor Aktien der Zukunftstechnologien wie der Elektromobilität halt. Doch im Gegensatz zu Platzhirsch Tesla – die Musk-Aktie halbierte sich innerhalb von sechs Monaten – eilt der chinesische Konkurrent BYD von Hoch zu Hoch. Starke News gibt es auch von einem aussichtsreichen Gold- und Silberexplorationsunternehmen. Ein von Experten langfristig positiv erwarteter Goldpreis könnte dem Unternehmen zu einer Outperformance verhelfen.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , TEAMVIEWER AG INH O.N. | DE000A2YN900 , BYD CO. LTD ADR/2 YC 1 | US05606L1008

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Einstellig und Allzeit-Tief

    Eigentlich konnte man diese Entwicklung vorhersehen. Dadurch, dass der Absturz des einstigen Börsensterns und ehemaligen MDAX-Mitglieds, der TeamViewer AG, bereits im vergangenen September durch eine weitere Gewinnwarnung und der zweiten Kappung des Ausblicks für das Gesamtjahr 2021 begann, verloren durch die allgemeine Marktschwäche in den vergangenen Monaten die letzten Optimisten die Nerven. Seit dem Höchststand im Juli 2020 bei 54,86 EUR verlor das Papier des Softwareanbieters für den Fernzugriff auf sowie die Fernsteuerung und die Fernwartung von Computern und anderen Endgeräten mehr als 82% an Wert. Trauriger bisheriger Höhepunkt ist jetzt das Erzielen eines neuen Allzeit-Tiefs mit erstmaligen Kursen unter der psychologisch wichtigen Marke bei 10 EUR.

    Dass jetzt eine schnelle Trendwende einsetzen könnte, ist, betrachtet man die Indikatoren, eher unwahrscheinlich. So ist der Relative-Stärke-Index noch im neutralen Bereich und hat weiterhin Luft nach unten, der Trendfolger MACD markierte auf Tagesbasis gerade ein Verkaufssignal. Beschleunigt wurde der Abverkauf durch negative Analystenstimmen der Investmentbank J.P.Morgan. So senkten die Experten das Urteil von „overweight“ auf „neutral“. Zudem wurde das Kursziel von ursprünglich 18,00 EUR auf 12,00 EUR massiv gekappt.

    Auch die Bank of America senkte ihr Kursziel von 13 EUR auf aktuell 11 EUR. Das Urteil wurde bei „underperform“ belassen. Wie die Analysten äußerten, zielen die Göppinger darauf ab, die SMB-Umsätze zu steigern, was eine steile Wiederbeschleunigung nach dem Rückgang im ersten Quartal bedeuten würde. Jedoch könnte dies angesichts der makroökonomischen Unsicherheit, des Wettbewerbs und der nachlassenden Nachfrage nach Remote-Tools eine Herausforderung sein.

    Tocvan Ventures mit antizyklischem Ansatz

    Die Edelmetallmärkte leiden unter der veränderten Strategie der Notenbanken. Die Aufgabe der ultralockeren Gelpolitik und das Anheben des Zinsniveaus, um die ausufernde Inflation zu besiegen, schickten die Edelmetallmärkte in den letzten Wochen auf Talfahrt. Auch wenn weitere Zinserhöhungen durch die Währungshüter angekündigt sind, mehren sich die Expertenstimmen, dass eine Rückkehr zum Nullzinsniveau nicht auszuschließen ist. Zu hoch ist die Gefahr eines Konkurses bei mehreren Schuldenstaaten. Zudem dürfte durch weitere Anhebungen das Rezessionsszenario befeuert werden. Langfristig dienen sowohl Gold und Silber als Inflationsschutz, ein antizyklisches Investment in ausgesuchte Explorationsunternehmen wie Tocvan Ventures mit Sitz in Calgary auf aktuellem Niveau könnte sich somit auf lange Sicht als Glücksgriff erweisen.

    Antizyklisch investieren ist auch die Maxime des Managements von Tocvan Ventures um den CEO und Geologen Brodie Sutherland. Tocvan wurde gegründet, um von der anhaltenden Phase des Abschwungs bei unterbewerteten Zielgebieten mit dem Potenzial für großflächige Mineralressourcen zu profitieren. Dabei konnten die Kanadier, die mit Teams mit lokaler Erfahrung und guten Beziehungen zu den örtlichen Behörden zusammenarbeiten, in Sonora in Mexiko zwei aussichtsreiche Projekte zu 100% sichern.

    Der 'Azteken-Staat' gehört global zu den zehn größten Goldproduzenten mit einer Produktion von rund 102t jährlich und ist mit 6.120t pro Jahr der größte Silberproduzent. Speziell der Bundessstaat Sonora gilt mit 37% des Gesamtvolumens als das El Dorado der Gold- und Silberschürfer in Mexiko. Dabei betreiben einige der weltgrößten Produzenten wie Fresnillo mit der Mina La Herradura oder die Mine San Francisco von Magna Gold hochgradige Projekte. Dazwischen befinden sich die beiden Liegenschaften von Tocvan Ventures, die Mine El Pilar sowie die Mine El Picacho. Speziell auf dem Flagschiffprojekt Pilar, dass zwischen den produzierenden Minen von Argonaut Gold und Minera Alamos liegt, konnten bereits hervorragende Bohrergebnisse vermeldet werden. Rund 23.000m wurden bisher zurückgelegt. Beim Bohrprogramm 2020 wurden 1,6g Gold über eine Länge von satten 94,6m erzielt. Ein Teilabschnitt von diesem Bohrloch kam in der Spitze auf 10,8g Gold und 38g Silber über eine Strecke von 9,2m. Im Vorjahr wurden im stärksten Bohrloch auf 39,7m 0,96 g/t Gold identifiziert. Hier lieferte Tocvan zum Teil bessere Resultate als die Nachbarminen der bereits produzierenden Minen von Argonaut und Minera Alamos.

    Aus dem aktuellen Bohrprogramm stehen noch weitere Bohrergebnisse aus, jedoch sind die Ergebnisse ähnlich aussichtsreich. Auf Grundlage der aktuellen Ergebnisse sowie den geophysikalischen und historischen Daten dürfte noch in diesem Jahr eine Ressourcenschätzung vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Nähe zu größeren Produzenten ist das Pilar-Projekt ein potenzieller Übernahmekandidat. Somit wäre es nicht ausgeschlossen, wenn vor dem Beginn der Produktion, über Ende 2023 wurde spekuliert, das Projekt einen neuen Eigentümer hätte.
    Neben El Pilar hat Tocvan Ventures ein zweites aussichtsreiches Eisen im Feuer. El Picacho wird als orogenes Goldsystem innerhalb des regionalen Goldgürtels Caborca gesehen, der für die Produktion von Goldminen wie La Herradura und San Francisco, die lediglich 18km entfernt liegt, bekannt ist. Dabei geht das Team von fünf Gold- und Silberzielen und einem 6km langen Goldtrend aus. Eine Genehmigung über 15.000 m liegt bereits vor.

    Meilenstein für das Unternehmen

    Der Börsenwert des auch in Frankfurt gelisteten Unternehmens liegt aktuell bei rund 20,04 Mio. EUR. Trotz des aktuell schwächelnden Edelmetallmarktes konnte Tocvan heute einen Meilenstein vermelden. So kommt der britische institutionelle Investor Sorbie Bornholm LP mit einem Gesamtbetrag von 5,125 Mio. CAD über eine Privatplatzierung an Bord. Die Mittel sollen für die beiden Projekte und allgemeine Betriebszwecke verwendet werden. Die Finanzspritze gibt dem Management von Tocvan Ventures enorme Planungssicherheit, um die Projekte in den nächsten beiden Jahren und darüber hinaus voranzutreiben. Aufgrund der Nähe zu den bereits produzierenden Minen besitzen beide Projekte enormes Potenzial. Mit dem nun vorhandenen Cash hat Tocvan nun genügend Flexibilität, um vor allem Pilar im nächsten Jahr zur produzierenden Mine zu entwickeln.

    Verkaufssignal bei BYD

    Dagegen befindet sich das chinesische Elektromobilunternehmen BYD weiterhin im siebten Börsenhimmel und eilt von Hoch zu Hoch. Einen Makel bekam das Chartbild nun jedoch, nachdem der Ausbruch und das neue Alltime-High bei 43,61 USD nicht mehr bestätigt wurde. So fiel der Kurs unter das Vorgängerhoch bei 41,24 USD und markierte ein klares Verkaufssignal. Als nächste Unterstützung würde sich das Jahreshoch des vergangenen Jahres bei 35,94 USD anbieten.

    Aus fundamentaler Sicht läuft alles weiterhin wie geschnitten Brot. So erwarb das „Build your dream“-Unternehmen ein neues Grundstück in Shenzhen, der Hauptniederlassung des Unternehmens, mit einer Fläche von über 550.000 qm in der Shenzhen-Shantou Special Cooperation Zone, um ein neues Teile-Projekt zu bauen. Das neue Grundstück grenzt an ein weiteres 400.000 qm großes Gelände, das die Shenzhen BYD Auto Industry Company Limited BYD im vergangenen Jahr gekauft hatte. Zudem wurde ein Investment in den chinesischen Chip-Designer Tauren Semiconductor bekannt. BYD wird durch Zahlung von 49,5 Mio. Yuan, umgerechnet rund 7,08 Mio. EUR, einen Anteil von 2,48% am Halbleiterunternehmen erhalten.


    Auch wenn der Goldmarkt sich noch im Korrekturmodus befindet, gibt es bereits jetzt attraktive, antizyklische Einstiegschancen bei Explorationsunternehmen wie Tocvan Ventures. TeamViewer könnte weiterhin zur Schwäche neigen, auch die Korrektur bei BYD dürfte noch nicht abgeschlossen sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 09.08.2022 | 04:44

    Split-Phantasie: Amazon, Alphabet, Viva Gold, Tesla - Aktien mit Top-Aussichten!

    • Technologie
    • Gold
    • Rohstoffe

    Nun hat sich das Blatt wieder gewendet. Die Crash-Hysterie ist gewichen, ebenso erholen sich die Bondkurse wieder sukzessive. Die Rendite für 10-jährige deutsche Staatsanleihen fiel in den letzten sechs Wochen völlig überraschend vom Hoch bei 1,75% auf unter 0,90% zurück – das sieht nicht nach Boom aus. Auch das Inflationsgespenst verliert langsam seinen Schrecken, denn die Ölpreise konsolidierten nun um mehr als 25 USD von ihren zuletzt erreichten Höchstständen. Der Zinserhöhungsdruck für die Notenbanken lässt damit gehörig nach und gibt den Aktien wieder den nötigen Raum für positive Dynamik. Wir blicken auf aussichtsreiche Werte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 08.08.2022 | 05:10

    Analysten äußern sich zu BYD, Barsele Minerals und Rheinmetall

    • Analyse
    • Gold
    • Rüstung
    • Elektromobilität

    Nach der deutlichen Korrektur seit Ende Februar durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine, geht es seit den Tiefstständen Mitte Juni wieder deutlich nach oben. So legte der Dow Jones in den vergangenen Wochen rund 12% zu. Auch die Zahlensaison für das zweite Quartal verläuft überraschend positiv. Bereits mehrere Experten riefen das Ende des Bärenmarktes aus. Auch Analysten zeigten sich nach den vorgelegten Ergebnissen äußerst optimistisch für das weitere Geschäftsjahr.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 04.08.2022 | 05:49

    BYD jagt Tesla, First Hydrogen unterbewertet und ITM Power Aktie mit Kaufsignal

    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Elektromobilität
    • Technologie

    Kaum eine Branche verfügt wohl über so hervorragende Zukunftsperspektiven wie die Erneuerbaren Energien. Egal ob Elektromobilität oder Wasserstoff – sämtliche Technologien werden dringend benötigt und gefördert. Davon profitiert unter anderem E-Auto-Bauer BYD. In China glänzt das Unternehmen mit deutlich steigenden Absatzzahlen und ist auf dem Weg, Tesla als Nummer 1 der Branche vom Thron zu stoßen. Dies könnte schneller gelingen als gedacht, da man bereits im Oktober erste Showrooms in Deutschland und Schweden eröffnen will. Im Bereich Wasserstoff steht ITM Power im Schatten von Nel und Plug Power. Dabei sehen Analysten über 100% Kurspotenzial. Potenzial hat auch First Hydrogen. So beobachten Analysten derzeit den Aufstieg des Wasserstoff-Newcomers in die Königsklasse und es bestehe eine Unterbewertung gegenüber dem Peer-Group-Unternehmen McPhy Energy.

    Zum Kommentar