Menü schließen




17.02.2022 | 05:08

Allkem, Kodiak Copper, BHP – Profiteure hoher Rohstoffpreise!

  • Elektromobilität
  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • Lithium
Bildquelle: pixabay.com

Das Wachstum der Elektromobilität wird langfristig die Preise von Kupfer, Lithium und anderer Batteriemetalle bzw. kritischer Rohstoffe, steigen lassen. Angebot und Nachfrage sind die bestimmenden Einflussfaktoren. Ob die Zinsen nun anziehen oder nicht, ob die Börsen wackeln oder nicht – der Preistrend wird sich fortsetzen. Profiteure sind (angehende) Rohstoffproduzenten. Der Marko-Trend passt. Aber auch das Thema Inflation spielt eine gewaltige Rolle. Man könnte sagen, solange die Notenbanken das Thema nicht einfangen, herrscht hier - auch in Sachen Kupfer - 'Goldgräberstimmung'.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: KODIAK COPPER CORP. | CA50012K1066 , Allkem Ltd. | AU0000193666 , BHP GROUP (ADR)/2 | US05545E2090

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Allkem – Nach starkem Kursrückgang lockt der Einstieg

    Der Kurs von Lithium-Gigant Allkem, im Sommer 2021 aus der Fusion von Orocobre und Galaxy Resources hervorgegangener Produzent mit Sitz im australischen Brisbane, kommt nach einer Investment-Herabstufung durch die Bank UBS nicht so recht aus dem Keller. Die Schweizer hatten trotz der blendenden Aussichten für die Preisentwicklung von batteriefähigem Lithium (Prognose bis Ende 2022: +80%) den Preis der Anteilsscheine bei einem Niveau von 11,20 AUD als ausgereizt angesehen und ihre Empfehlung von „Kaufen“ auf „Halten“ gesenkt. Die Papiere, die zum damaligen Zeitpunkt bereits bei 11,90 AUD gelegen hatten, rauschten in der Folge auf unter 10 AUD ab.

    Zwar haben Analysten anderer Häuser inzwischen ihre Prognosen angehoben, Morgan Stanley sieht das Kursziel beispielsweise bei 13,25 AUD, was einem Potenzial von mehr als 40% entspricht. Wir halten angesichts der von Allkem bisher veröffentlichten Geschäftszahlen und Prognosen den drastischen Kursrückgang weiterhin für nicht gerechtfertigt. So konnte der Lithiumproduzent vor wenigen Tagen eine 68%ige Erlössteigerung in Q2 für sein Olaroz-Projekt gegenüber dem Vorjahresquartal vermelden. Auch die Erwartungen der Preisentwicklung für batteriefähiges Lithiumkarbonat wurden erneut bestätigt. Für langfristig orientierte Anleger ist das eine Einstiegschance.

    Kodiak Copper – 25.000 Meter zum nächsten Erfolg

    Bereits 2021 schloss der kanadische Explorer Kodiak Copper mit Sitz in Vancouver, British Columbia, auf seinem zu 100 % unternehmenseigenen Kupferprojekt Man-Prime-Dillard (MPD) Explorationsbohrungen mit einer Gesamtlänge von 21.675 m, verteilt auf 36 Bohrlöcher, ab. Durch die sehr guten Ergebnisse konnte die Streichenlänge der Mineralisierung bei "Gate" auf 950 Meter mit einer Mächtigkeit von 350 Metern erweitert werden und ist weiterhin in mehrere Richtungen offen.

    Nachdem das Bohrprogramm im vergangenen Jahr aufgrund einer akuten Waldbrandgefahr im Sommer und eines Jahrhunderthochwassers im Herbst für mehrere Wochen unterbrochen werden musste, sind für 2022 weitere 25.000 Meter Erkundungsbohrungen geplant. Dank des Einstiegs von Kanadas größtem Kupferproduzenten, Teck Resources, im Jahr 2020 ist das Bohrprogramm gut finanziert. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein weiteres eigenes Kupferprojekt, Mohave (in Arizona, USA).

    BHP – gute Halbjahreszahlen

    Dank gestiegener Rohstoffpreise und einer hohen Produktion konnte der Bergbaukonzern jüngst gute Halbjahreszahlen vermelden. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2022 erzielte BHP einen Gewinn aus fortgeführten Geschäften in Höhe von 9,7 Mrd. USD, was einem Anstieg von 57% gegenüber Vorjahr entspricht. Der bereinigte Gewinn pro Aktie lag bei 1,92 USD, verglichen mit 1,22 USD im Vorjahreszeitraum.

    BHP bekräftigte seine Produktionsprognose für Eisenerz in Höhe von 249 bis 259 Mio. t für das laufendende Geschäftsjahr, verglichen mit 253,5 Mio. t in 2021. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Kupferproduktion nahe dem unteren Ende der prognostizierten Spanne von 1.590 kt und 1.760 kt liegen wird. Die Produktionsprognose für metallurgische Kohle liegt bei 38 bis 41 Mio. t, die für die Energiekohleproduktion beträgt 13 bis 15 Mio. t. Die Nickelproduktion soll in der Spanne von 85 kt bis 95 kt liegen.


    Angesichts der großen Themen unserer Zeit – Energiewende, Mobilitätswende – bleibt Kupfer auch in Zukunft gefragt. Angesichts der hohen Inflation sollten sich die Rohstoffpreise und damit gekoppelte Rohstoffaktien gut entwickeln. Wer auf Nummer sicher gehen will, konzentriert sich auf die Rohstoffgiganten wie Allkem oder BHP. Wer bereit ist, für höhere Renditen auch größere Risiken einzugehen, findet in den Papieren von Kodiak Copper sicherlich eine interessante Anlagemöglichkeit. Unserer Meinung nach verfügen die Anteilsscheine des Explorers über hohes Kurspotenzial.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.04.2024 | 04:45

    Achtung Nvidia! Der Turnaround Check für Nel ASA, Saturn Oil + Gas, Lufthansa und TUI

    • Reisen
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Energiewende

    Es sieht nach einer Gipfelbildung in der Künstlichen Intelligenz aus. Die prominenteste Aktie ist hier Nvidia. Mit einer fulminanten Rally konnte der Wert in nur 6 Monaten über 100 % zulegen. Doch nun stottert der Kurs, es gibt seit Tagen keine neuen Höchstkurse mehr. Obere Umkehr auch bei den Charts von TUI und Lufthansa. Die jüngsten Tarifverhandlungen haben das Kostenkorsett arg eng geschnürt. Auch ist durch die vielen Streiks einiges an Umsatzvolumen verloren gegangen. Und nun auch noch die aufflammende Nahostkrise, die die gesamte Region für Urlauber zum Risiko macht. Der Anstieg der Ölpreise lässt allerdings Ölfirmen wieder aufleben. Hier eine Liste interessanter Investments.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.04.2024 | 05:10

    Palantir, Globex Mining, Bayer - Der Trend zeigt nach oben

    • Edelmetalle
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe

    Nach einem erfolgreichen ersten Börsenquartal des Jahres 2024 gönnten sich DAX und Dow Jones in der vergangenen Woche eine wohl verdiente Verschnaufpause. Dagegen setzten die Edelmetallmärkte um Gold und Silber ihre Aufwärtsbewegung fort. Gold markierte zudem mit 2.354 USD je Unze neue Höchststände. Nachdem Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont noch im Winterschlaf verharrten, folgen diese seit einigen Wochen dem steigenden Basispreis. Aktuell bietet sich zudem eine Chance bei kleineren Rohstoffwerten, an der Aufwärtsbewegung überproportional zu partizipieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar