Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


03.05.2021 | 05:15

Amazon, Blackrock Silver, BYD - Wachstum, Wachstum, Wachstum!

  • Wachstum
Bildquelle: pixabay.com

Trotz Pandemie gibt es überall Wachstum - aber warum? Sucht man nach der Antwort auf diese Frage, kommt man immer öfter zu der Antwort, dass es kaum Alternativen gibt. Kryptowährungen sind eher etwas für die jüngere Generation. Dann bleiben noch Edelmetalle, bei denen die Preise aber nur langsam in Fahrt kommen und es gibt Anleihen. Die Anleihen sind aber im Zuge der Geldschwemme völlig unattraktiv geworden und so bleibt grade für institutionelle Investoren nur der Griff zur Aktie. Die Milliarden aus dem Anleihemarkt fließen so in die Aktienmärkte und sorgen trotz Pandemie für neue Höchststände. Also sollte man sein Geld in wachstumsstarke Aktien investieren. Unter der Prämisse haben wir uns drei aussichtsreiche Kandidaten angeschaut.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: CA09261Q1072 , US0231351067 , CNE100000296

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited
"[...] Royal Helium verfügt über eines der größten Helium-Landpakete in Nordamerika und ist heute einer der ersten börsennotierten Helium-Titel der Welt. [...]" Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


Amazon – Die Wachstumsstory

Kaum eine Aktie verkörpert Wachstum so gut wie Amazon. In den letzten 15 Jahren ist die Aktie um über 15.000% gestiegen. Schaut man sich ein paar Kernzahlen aus dem ersten Quartalsbericht dieses Jahres an, findet man beeindruckende Werte. Der Umsatz stieg um 44%, der Free-Cash-Flow stieg um 9%. Das Betriebsergebnis legte um 122% zu und der Gewinn konnte um 220% auf über 8 Mrd. USD gesteigert werden. Neben dem Kerngeschäft helfen besonders die Amazon-Web-Services, Prime Video und das Werbegeschäft den Wachstumskurs beizubehalten.

Am Markt halten sich die Gerüchte, dass es einen Aktiensplit geben könnte, der den privaten Aktionären den Zugang zur Amazon Aktie ermöglichen würde. Dies würde erfahrungsgemäß zu höheren Kursen führen, wie es z.B. bei Apple oder Tesla der Fall war, andererseits könnte das den Einstieg in den Dow Jones mit sich bringen, was letztlich auch wieder Käufer nach sich zieht.

Unabhängig davon sprang die Aktie nach den Quartalszahlen deutlich an. Nach einem neuen Allzeithoch bei 3.554 USD kam die Aktie aber erstmal zurück. Damit ist jetzt von einer Seitwärtsphase zwischen 2.871 USD und 3.554 USD auszugehen. Sollten sich die Gerüchte um einen Aktiensplit bestätigen, dann wird der Kurs weiter steigen. Ansonsten sollte man auf einen Rücksetzer warten.

Blackrock Silver – Carte Blanche

Am 28. April gab es eine Investoren Präsentation von Andrew Pollard, dem CEO von Blackrock Silver. Er legte klar die Wachstumsaussichten des Unternehmens dar. Während 2020 „nur“ 30.000m Explorationsbohrungen durchgeführt wurden, werden es in diesem Jahr 40.000m sein. Im Februar wurde 10,3 Mio. CAD frisches Kapital zu 0,72 CAD pro Aktie besorgt. Im März wurde der Unternehmensname angepasst, da die Gebiete mehr Silber als Gold beinhalten und man sich so von den Gold Explorern absetzen kann.

Tonopah West ist das Hauptprojekt im so genannten „Silver State“ Nevada. Historisch wurde dort bis 1950 1.384 g/t Silber und 16 g/t Gold gefördert. Comstock ist aktuell das größte Silber Abbaugebiet in Nevada, Tonopah soll das Größte werden. Das Gebiet wird von einem Highway durchzogen und die Stadt Tonopah liegt gleich nebenan – es herrschen also ideale Bedingungen. Das Projekt besitzt 100 patentierte und 19 unpatentierte Claims. Die Übernahme von 3 neuen Gebieten, die direkt an das bestehende Areal anschließen, soll zeitnah abgeschlossen werden. Nach dem Abschluss der Übernahmen gehört Blackrock Silver die Hälfte des Tonopah Gebiets.

Die Carte Blanche des Unternehmens heißt Silver Cloud und ist das zweite erfolgsversprechende Projekt des Unternehmens. Der Fokus liegt auf Tonopah West, daher gibt es unterschiedliche Szenarien wie mit Silver Cloud umgegangen wird. Es gibt die Möglichkeit das Gebiet zu verkaufen und Lizenzgebühren zu nehmen, einen strategischen Partner an Bord zu holen, auch ein Spin-Out wäre möglich.

Aktuell sind 17.000m des Bohrprogramms abgeschlossen und die Ergebnisse sollen spätestens im Juni vorliegen. Werden die erfolgreichen Bohrungen bestätigt, dann hat die Aktie enormes Nachholpotential, da einerseits der Silberpreis steigt sowie andererseits die Aktie im letzten Jahr schon bei über 1,60 CAD gehandelt wurde und nun lediglich bei 0,78 CAD steht.

BYD – Umsatz steigt und Potential bereits aufgezeigt

Auch bei BYD stehen die Zeichen auf Wachstum, allein im März wurden der Absatz von E-Autos um 113% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert. Die Mitbewerber Nio und XPeng konnten zusammen nicht so viele Autos absetzen. Trotzdem wurde die Aktie von verschiedenen Adresse abgestuft im Rating und hat seit dem Allzeithoch über 30% an Wert verloren.

Auch im Batteriemarkt will man seinen Absatz vergrößern. Der Gründer von BYD ließ zuletzt durchblicken, dass man die Blade-Batterien gerne auch anderen Autobauern anbieten möchte und mit fast allen Marken im Gespräch sei. Der Unique-Selling-Proposition (USP) der Blade-Batterien liegt in der Reichweite von über 1.000 km.

Die Aktie liegt aktuell am 200er EMA und ist am unteren Ende des letzten Up-Swings, der bis 278 HKD reichte und bei 157 HKD begann. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist auf diesem Niveau gut. Ein Schlusskurs unter 157 HKD würde das Bild deutlich eintrüben.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 07.09.2021 | 06:20

Digitalisierung erobert nicht nur den DAX: Hellofresh, Zalando, AdTiger

  • Online Business
  • Online Werbung
  • Digitalisierung
  • Wachstum
  • dax

Digitalisierung ist auf dem Vormarsch. In unserem Leben, am Aktienmarkt und auch im DAX. So bekommt der deutsche Leitindex nach mehr als 30 Jahren ein neues Gesicht. Zum 20. September 2021 wird er von 30 auf 40 Unternehmen ausgestockt. Mit den Neulingen zieht auch mehr Digitalisierung in den Elite-Index ein. So steigen unter anderem der Kochboxenlieferant Hellofresh und Online-Modehändler Zalando auf. Beide Unternehmen profitieren vom Trend zur Digitalisierung und sind in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Analysten sehen weiterhin Potenzial. Von Milliarden-Umsätzen ist der 'Hotstock' AdTiger noch entfernt, doch bietet der Fokus auf Online-Werbung spannende Perspektiven.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 22.04.2021 | 05:10

SAP, wallstreet:online, Commerzbank – Money makes the world go round, get on board!

  • Wachstum
  • Software
  • Trading

Gipfelstürmer und Erwartungsmanagement. Während der April uns in den letzten Wochen wettertechnisch seine ganze Bandbreite gezeigt hat, kennt die Börse nur eine Richtung. Neue Allzeithochs an den Aktienbörsen spiegeln die Fortschritte bei der Bekämpfung der Pandemie mit steigenden Impfzahlen wider. Die Messlatte für die gerade angelaufene Berichtssaison liegt sehr hoch in diesem Jahr. Laut Umfragen sollen die Gewinne im S&P 500 um satte 24% zulegen. Anfang des Jahres lagen die Erwartungen noch deutlich niedriger. Traditionell wird Mitte April die Berichtssaison durch die US-Banken eröffnet. Deren vorgelegte Zahlen übersprangen haushoch die Markterwartungen, da die Institute Rückstellungen für Kredite auflösen konnten. Dass aber trotz guter Zahlen eine Aktie ganz schnell abgestraft werden kann, sah man zuletzt bei Netflix. Die drei folgenden Unternehmen legen in den nächsten Wochen Zahlen vor. Wer verfügt über das größte Kurzfristpotenzial?

Zum Kommentar