Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


19.03.2020 | 10:44

BioNTech, Gilead, Memphasys - moderne Medizin für COVID und IVF

  • Biotech
Bildquelle: pixabay.com

Die Menschen rund um den Globus sind beunruhigt über das Ausmaß der Folgen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona Virus COVID-19. Politik und Wirtschaft sind gefordert, um der Situation angemessen zu begegnen, damit der Verlust von Menschenleben und die finanziellen Schäden für die Bevölkerung so gering wie möglich gehalten werden können. Medizin-Experten arbeiten derweilen mit Hochdruck daran, dass Wirkstoffe zur Prävention und Therapie getestet und zur Marktreife gelangen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.
"[...] nach Abschluss der Untersuchungen unseres Partners, besteht durch diese Vereinbarung die Möglichkeit einer starken Wertschöpfung für unser Unternehmen. [...]" Dr. Aram Mangasarian, CEO, NOXXON Pharma N.V.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Entwicklung eines Impfstoffes

Das deutsche Biotech-Unternehmen BioNTech arbeitet mit namhaften Partnern in China, Europa und den USA an der Entwicklung eines Impfstoffes zur Immunisierung und Prävention von COVID-19-Infektionen. Bereits im April 2020 soll eine klinische Studie beginnen. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, schnellstmöglich weltweit einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund steht BioNTech laut eigenen Angaben „in engem Austausch mit verschiedenen regulatorischen und wissenschaftlichen Behörden aus der ganzen Welt und befindet sich in laufenden Gesprächen mit weiteren Forschungseinrichtungen.“

Prüfpräparat für Corona-Viren

Das US-Unternehmen Gilead Science arbeitet ebenfalls mit globalen Gesundheitsbehörden zusammen, um auf den Ausbruch des neuartigen COVID-19 durch den Einsatz des Prüfpräparats Remdesivir entgegenzuwirken. Remdesivir hat in Tierversuchen eine Aktivität gegen MERS und SARS gezeigt, die ebenfalls Corona-Viren sind und strukturell Ähnlichkeiten zu COVID-19 vorweisen. Da es sich um ein experimentelles Medikament handelt, das bisher nur bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit COVID-19 eingesetzt wurde, befindet sich Gilead mit Remdesivir noch im frühen Stadium.

Multi-Milliarden Wachstumsmarkt IVF

Das australische Unternehmen Memphasys konzentriert sich auf den In-vitro-Fertilisation-Markt (IVF) für Menschen, der laut Prognose von Allied Market Research weltweit ein Volumen von derzeit 13,7 Mrd. USD ausmacht und bis 2026 auf 26,4 Mrd. USD steigen soll. Memphasys fokussiert sich auf das Schlüsselelement einer erfolgreichen Schwangerschaft für Eltern mit Kinderwunsch: die Qualität des verwendeten Spermas. Weltweit nimmt die Spermienqualität ab, wobei einer von drei Männern über 40 Jahren Probleme mit der Spermienfertilität hat. Etwa die Hälfte der Fälle von Unfruchtbarkeit hat schlechte Spermien als einen wichtigen Faktor.

Separierung von Spermien

Memphasys hat ein neuartiges Gerät entwickelt, um Spermien schneller und effektiver als die derzeitigen Methoden zu trennen und auszuwählen. Das Gerät mit dem Namen FELIX verwendet elektrische Felder und Membranen, um die Spermien nach Qualität und Größe zu sortieren. Laut Aussage von Alison Coutts, CEO von Memphasys, haben die besseren Spermien eine größere negative Nettoladung im Vergleich zu fehlerhaften Proben.

Verkaufsstart ab Q3 2020

Der nächste Schritt des Unternehmens besteht darin, Ärzte in weniger regulierten Märkten zu unterstützen, damit sie das Gerät nach Abschluss der Verifizierung und Validierung, die für Mitte 2020 erwartet wird, kommerziell nutzen können. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen daran, die Marktzulassung von wichtigen Aufsichtsbehörden in Australien, in den USA und in Europa zu erlangen. Während die Zulassung ein mehrjähriger und kostenintensiver Prozess ist, plant Memphasys einen frühen Verkauf in Ländern mit leichterer Regulierung. Zu diesen ersten Märkten könnten Japan, Indien, Neuseeland und Kanada gehören.

Laut Angebot von Smartbroker sind die Aktien von BioNTech, Gilead und Memphasys für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 16.10.2020 | 05:50

CureVac, BioNTech, Valeo Pharma: Wo ist noch Potenzial?

  • Biotech

Das Rennen um Impfstoffe gegen Covid-19 wird erbittert geführt. Täglich gibt es neue Wasserstandsmeldungen – von Rückschlägen bis zu neuen Durchbrüchen ist alles dabei. Das Tübinger Unternehmen CureVac startete zuletzt in Peru und Panama seine Entwicklungsstudie 2a. Daran nehmen rund 700 Personen teil. Ziel der Untersuchungen ist es, geeignete Dosierungen für den Impfstoff zu finden. Dazu werden Probanden innerhalb von 28 Tagen zwei Mal geimpft. Andere Konkurrenten, wie etwa BioNTech, erproben ihren Impfstoff bereits an mehr Probanden. Erst kürzlich startete BioNTech seine Phase-III-Studie in Südafrika und testet insgesamt an mehr als 40.000 Menschen weltweit.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 28.08.2019 | 14:50

Evotec, Mologen, Noxxon – welche Aktie lohnt sich für Investoren?

  • Biotech

Die Biotech-Branche ist ein spannendes Feld. Sie kann Wunder bewirken, aber bis dorthin auch gigantische Summen verschlingen und Investoren fordern. Am besten eignen sich für Investoren börsennotierte Biotech-Firmen, die bereits schon eine gewisse Wegstrecke zurückgelegt haben und an etwas ‚Heißem‘ dran sind. Oder ein breites Portfolio vorweisen können. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich mal drei deutschen Unternehmen Evotec, Mologen und Noxxon anzuschauen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 16.08.2019 | 07:24

Evotec SE, Medigene AG, NOXXON Pharma N.V. - wo lohnt sich jetzt der Einstieg?

  • Biotech
  • Pharma
  • Gesundheit

Die börsennotierten Biotechnologie Unternehmen Evotec SE, Medigene AG und NOXXON Pharma N.V. beschäftigen sich mit der Bekämpfung von Krebs durch unterschiedliche Therapiearten. Die Unternehmen unterscheiden sich jedoch in ihrer Größe und Entwicklungsstadien. Was sie dennoch vereint ist die Tatsache, dass der Aktienkurs des jeweiligen Krebs-Bekämpfers gefallen ist und somit automatisch die Frage einhergeht, ob es nun ein idealer Einstiegszeitpunkt für eine Aufstockung oder Neueinstieg ist?

Zum Kommentar