Menü schließen




13.10.2021 | 07:47

Bis zu 50% Kurspotenzial: Analysten zu SAP, Zalando, aifinyo

  • SaaS
  • Online Business
  • Mode
  • Fintech
  • Finanzen
  • DAX
Bildquelle: pixabay.com

Technologieaktien tun sich derzeit schwer. Die Zinsangst ist zurück und im Online-Geschäft lässt die Wachstumsdynamik nach. Doch Analysten sehen auch Kurschancen. Warburg beispielsweise 50% beim FinTech aifinyo. Dort hat sich kürzlich der Maschmeyer-Fonds Paladin eingekauft und im Rahmen der aktuellen Kapitalerhöhung können Anleger zum Festpreis einsteigen. Beim Softwareriesen SAP spekulieren Analysten auf eine Prognoseerhöhung. Zalando erscheint den Analysten von Barclays nach dem Kursrutsch attraktiv.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: ZALANDO SE | DE000ZAL1111 , AIFINYO AG INH O.N. | DE000A2G8XP9 , SAP SE O.N. | DE0007164600 , GOLDMAN SACHS GRP INC. | US38141G1040 , UBS GROUP AG SF -_10 | CH0244767585

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG
    "[...] Wir wachsen deutlich zweistellig: Im zweiten Quartal 2021 um 72% und haben dabei auf allen Ebenen ein positives Ergebnis erzielt. [...]" Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

    Zum Interview

     

    aifinyo: Kapitalerhöhung zum Festpreis bietet 50% Kurspotenzial

    Warburg hat das Kursziel für die aifinyo-Aktie von 40 EUR auf 51 EUR angehoben. Insbesondere die Gewinnschätzungen für die Jahre 2022 und 2023 wurden deutlich erhöht. Auf der virtuellen Roadshow habe das FinTech einen positiven Eindruck hinterlassen, so die Analysten. Mittel- bis langfristig dürfte die Corona-Pandemie zu einem noch restriktiveren Kreditvergabeverhalten der Banken führen, was wahrscheinlich zu einer höheren Nachfrage nach alternativen Finanzierungslösungen führen sollte. Interessant sind aus Sicht von Warburg die aktuellen und geplanten Software-Dienstleistungen. Die Erweiterung des Softwareportfolios sei für aifinyo ein weiterer Schritt auf dem Weg zum digitalen CFO für kleine Unternehmen in Deutschland. Unabhängig von den Finanzierungslösungen sollen Kunden künftig für das Software-Abonnement (SaaS) gewonnen werden. Die Analysten begrüßen diese Entwicklung, da aifinyo damit eine weitere Einnahmequelle aufbaut und zudem die Kundenbindung deutlich erhöht werden dürfte.

    Anleger können jetzt problemlos in die bisher marktenge Aktie investieren. Denn in der aktuellen Kapitalerhöhung können die jungen aifinyo-Aktien (ISIN: DE000A3E5CQ8) an den Börsen München und Frankfurt zum Festpreis von 34,15 EUR gekauft werden. Bei Ankündigung der Kapitalerhöhung stand die Aktie bei über 38 EUR und bis zum Warburg-Kursziel sind es 50%. „aifinyo gehört zu den wenigen deutschen B2B-FinTechs. Wir wachsen deutlich zweistellig: Im zweiten Quartal 2021 um 72% und haben dabei auf allen Ebenen ein positives Ergebnis erzielt. Dennoch sind wir im Branchenvergleich niedrig bewertet – unter anderem wegen dem geringen Streubesitz“, so Stefan Kempf, Gründer und Vorstand von aifinyo. „Mit der Kapitalerhöhung wollen wir unser Wachstum beschleunigen. Möglicherweise auch durch die eine oder andere Übernahme. Gleichzeitig steigern wir die Attraktivität der aifinyo-Aktie. Wir notieren seit 2018 an der Börse und institutionelle Investoren haben immer wieder großes Interesse an unserem Unternehmen gezeigt. Sie konnten aber nicht einsteigen, da Streubesitz und Handelsvolumen zu niedrig waren.“

    Zalando nach Kursrückgang mit deutlichem Potenzial

    Deutlich korrigiert hat die Aktie von Zalando in den vergangenen Monaten. Seit dem Sommer ging für das Wertpapier von rund 106 EUR auf fast 74 EUR runter. Dieses Niveau bietet aus Sicht von Barclays eine gute Kaufgelegenheit. Die britische Investmentbank stuft den Online-Modehändler mit "Overweight" ein und nennt ein Kursziel von 113 EUR. Auch nach Meinung der Baader Bank sollte man die Zalando kaufen. Das Kursziel beträgt sogar 127 EUR. Allerdings haben die Analysten die Zalando-Aktie von der Empfehlungsliste "Top Pick Ideas" gestrichen.

    SAP: Starkes Q4 und Prognoseanhebung?

    Am 21. Oktober wird SAP über das dritte Quartal berichten. Goldman Sachs erwartet eine Entwicklung im Rahmen der Erwartungen. Im saisonal wichtigen vierten Quartal könnte dann Deutschlands Softwareriese positiv überraschen, so die US-Investmentbank. Daher sei die Bewertung nach dem jüngste Kursrücksetzer attraktiv. Die Analysten belassen das Kursziel für die SAP-Aktie bei 145 EUR und empfehlen sie zum Kauf. Die UBS berichtet von Marktgerüchten, wonach SAP die Jahresprognosen für das Cloudgeschäft erhöhen könnte. Die Frage sei allerdings, ob SAP mit der Erhöhung die Erwartungen erfüllen könnte. Daher belassen die Analysten ihr Kursziel bei 128 EUR und die Einstufung auf "Neutral".


    Technologieaktien haben es derzeit nicht leicht. Doch es gibt Ausnahmen. Insbesondere bei aifinyo sehen Analysten derzeit großes Potenzial und die Kapitalerhöhung bietet die Chance, zum Festpreis einzusteigen. Zalando scheint nach dem Kursrutsch wieder interessant zu werden. Bei SAP könnte eine Prognoseanhebung für neue Dynamik sorgen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Handelsvolumen – Das Handelsvolumen beziffert die Summe aller getätigten Transaktionen.
    4. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    5. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.
    6. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.11.2023 | 04:45

    Furioser Schulden-Wahn, ein genauer Depotcheck ist nötig! Allianz, Blackrock Silver, Deutsche Bank und Commerzbank im Fokus!

    • Finanzen
    • Edelmetalle
    • Gold und Silber
    • Rohstoffe
    • Versicherungen

    Von einem Hoch zum anderen – nicht nur die Aktien haussieren, in Europa, USA und China sind es vor allem die Schulden. Zuerst Corona, dann Ukraine, jetzt Israel – die Kreditaufnahmeflut nimmt kein Ende. Nun wird Rüstung auf Pump finanziert, die begleitende Rezession macht hingegen die Kassen leer. Immobilien werden damit zum heißen Eisen: Denn ein Neubau ist für Familien kaum mehr leistbar und der Altbau verschlingt tausende von Euros an grüngefärbten Sanierungskosten. Immerhin: Das Bundesverfassungsgericht stoppte nun rückwirkend die kreative Ausgabenkultur à la Berlin, ein neuer Haushaltsplan wird nötig. Als Investor in diesem Umfeld den klaren Kopf behalten, ist schwierig. Wir beleuchten die Chancen im Finanzsektor, aber vielleicht sind auch die Edelmetalle der rettende Anker?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 05.09.2023 | 04:45

    Wachablösung in der Hausse - Deutsche Bank, TUI und Viva Gold können punkten!

    • Gold und Silber
    • Reisen
    • Finanzen
    • Turnaround

    Die Bewertung an den Kapitalmärkten hat sich in den letzten Monaten recht differenziert entwickelt. So wird der DAX40-Index derzeit mit einem KGV von nur 12 bewertet, bei den Wachstumswerten an der NASDAQ liegt dieses Verhältnis aber bei knapp 24. Klar sagen die einen: „Im DAX überwiegen die Industriewerte, hingegen dominieren im NASDAQ die wachstumsstarken Techs“. Technologietitel beschleunigen auch in Krisenzeiten um das Vielfache, wenn das Geschäftsmodell in die Zeit passt. Dennoch unterliegen sie auch einer Zins-Kausalität, d. h. werden Refinanzierungen teurer, steigt auch die eingeforderte Eigenkapitalverzinsung der Investoren. Im August hat die 30-jährige US-Anleihe die Rendite-Marke von 4,25 % überschritten. In der Historie war das schon oft ein Signal für ein vorübergehendes Ende der Tech-Hausse. Viele Titel der zweiten Reihe scheinen sträflich vernachlässigt, wir nennen drei mögliche Profiteure einer Zinswende nach oben.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 15.08.2023 | 05:15

    PayPal, Smartbroker Holding AG, Block – Fintechs zwischen Hoffen und Bangen

    • Fintech
    • Online Brokerage
    • Märkte

    Nach den Rekordjahren in Zeiten der Corona-Pandemie und Handelsumsätzen in Rekordhöhe mussten Unternehmen aus dem Fintech-Sektor seither eine harte Korrektur durchlaufen und bauten die teilweise aufgeblasenen Bewertungen Schritt für Schritt ab. Auch von Analystenseite wurden die weit vom Aktienkurs entfernten Kursziele nach unten revidiert. Aufgrund dessen ergeben sich bei vielen Unternehmen aus der Fintech-Branche wieder langfristig attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

    Zum Kommentar