Menü schließen




28.09.2021 | 05:08

Cardiol Therapeutics, BioNTech, Valneva – Volatilität bietet gute Chancen!

  • Corona
  • Impfstoff
  • Biotechnologie
  • Pharma
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktienkurse der Corona-Impfstoff-Hersteller wachsen doch nicht in den Himmel. Zuletzt sorgten die Entwicklungen bei der französischen Valneva für Verunsicherung. Die Franzosen wollten bis Ende 2021 einen Corona-Impfstoff auf den Markt bringen und hatten bereits einen Auftrag der britischen Regierung über 100 Mio. Einheiten erhalten. Dieser Vertrag wurde nun gekündigt. Wie geht es jetzt mit der Branche weiter?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    CARDIOL THERAPEUTICS INC – Die erste Stufe hat gezündet

    Cardiol Therapeutics geht bei der Therapie entzündlicher Herzkrankheiten neue Wege. Die Kanadier setzen bei den therapeutischen Versuchen auf Cannabidiol (CBD). Es existiert eine Reihe von wissenschaftlichen Beweisen, die die Verwendung von Cannabidiol als entzündungshemmendes Mittel als vorteilhaft einstufen.

    Das Hauptprodukt des Unternehmens, CardiolRx, ist eine pharmazeutisch hergestellte orale Cannabidiolrezeptur, die aktuell im Rahmen einer Phase-II/III-Ergebnisstudie an hospitalisierten Patienten, die positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurden, untersucht wird. Diese potenzielle Zulassungsstudie soll die Wirksamkeit und Sicherheit von CardiolRx als kardioprotektives Therapeutikum zur Verringerung der Sterblichkeit sowie größerer kardiovaskulärer Ereignisse bei COVID-19-Patienten mit einer kardiovaskulären Vorerkrankung oder Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen evaluieren.

    Cardiol hat außerdem von der FDA die Genehmigung für seinen Antrag auf ein neues Prüfpräparat für eine internationale Phase-II-Studie erhalten, in der die entzündungshemmenden und antifibrotischen Eigenschaften von CardiolRx bei Patienten mit akuter Myokarditis untersucht werden sollen, die nach wie vor die häufigste Ursache für plötzlichen Herztod bei Menschen unter 35 Jahren ist. Darüber hinaus entwickelt Cardiol eine subkutane Formulierung von CardiolRx und anderen entzündungshemmenden Therapien für die Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz - eine der Hauptursachen für Todesfälle und Krankenhausaufenthalte in Nordamerika.

    Seit dem 10. August notieren die Anteilsscheine an der NASDAQ. Die Aufnahme in den US-Index hat zu einem deutlichen Kursschub geführt. Das Papier verdoppelte sich seit dem Handelsstart auf rund 5,70 CAD. Die Gesellschaft ist damit 244 Mio. CAD wert. Nach Meinung der Analysten von GBC, hat der Titel aber noch deutlich Luft nach oben. Die Experten formulieren ein Kursziel von 17,49 CAD.

    BIONTECH SE – EMA-Entscheidung erwartet

    Die Aktie hat seit Mitte August um rund ein Viertel korrigiert. Operativ ist alles im Lot, richtungsweisende Entscheidungen in den USA sind getroffen, in Europa sind diese in Kürze zu erwarten. Auch bewertungstechnisch ist der Titel im grünen Bereich. Perspektivisch könnte die mRNA-Technologie, auf deren Grundlage der Corona-Impfstoff entwickelt wurde, auch auf andere Anwendungsgebiete wie Krebs ausgeweitet werden. Momentan überwiegt jedoch das negative Branchensentiment durch die Entwicklungen bei der französischen Valneva.

    Kürzlich hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA Auffrischungsimpfungen mit dem Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer für ältere Menschen und Risikogruppen genehmigt. Dies greift für Personen ab 65 Jahren und zusätzlich für Menschen zwischen 50 und 64 Jahren, die Risikogruppen angehören. Die Auffrischungsimpfungen sollen mindestens sechs Monate nach den ersten beiden Impfungen verabreicht werden. Eine fallbezogene Prüfung soll zudem Menschen ab 18 Jahren, die Risikogruppen angehören, eine Booster-Impfung ermöglichen.

    Vor wenigen Tagen haben die Deutschen bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA einen Antrag gestellt, eine sogenannte pauschale Booster-Impfung zu prüfen. Es geht um eine dritte Impfung für vollständig Geimpfte über 16 Jahre. Die EMA plant, Anfang Oktober ihre Empfehlung abzugeben. Sollte die EMA-Entscheidung positiv ausfallen und die Booster-Impfungen weltweit zunehmen, sollte der Aktienkurs bald wieder steigen.

    Mit einem Aktienkurs von rund 320 USD ist BioNTech aktuell mit 80 Mrd. USD bewertet. Analysten prognostizieren in diesem und im nächsten Jahr Gewinne in einer Größenordnung von jeweils 11 Mrd. USD, womit der Titel mit einem KGV von 8 moderat bewertet ist.

    VALNEVA SE – Wie geht es jetzt weiter?

    Mitte September wurden die Valneva-Aktionäre massiv geschockt. Die britische Regierung kündigte den Liefervertrag im Volumen von 100 Millionen Dosen des noch in der Entwicklung befindlichen Corona-Impfstoffes. Die Briten werfen den Franzosen Vertragsverletzungen vor, die diese jedoch vehement bestreiten. Laut Unternehmensangaben befindet sich der Impfstoff derzeit in Phase-3-Studien. Weitere klinische Testdaten sollen noch in Q4 veröffentlicht werden, bis Ende 2021 sei eine erste Zulassung des Impfstoffes möglich.

    Die Nachricht kommt überraschend, auch weil der Impfstoff eine gute Verträglichkeit, wenige, zumindest bekannte Nebenwirkungen aufweist, die generell die Vorteile eines klassischen Totimpfstoffes gegenüber den mRNA-Gentherapeutika unterstreichen. Nachdem der Kurs deutlich korrigiert hat und die Bewertung mittlerweile auf 1,3 Mrd. EUR zusammengeschmolzen ist, sollten nun die schlechten Informationen im Kurs verarbeitet sein.


    Nach Curevac schockte nun Valneva die Märkte. Das Branchensentiment ist belastet. Rückläufige Kurse bei BionNTech bieten Chancen. Der Kurs von Valneva sollte seinen Boden gefunden haben. Cardiol verfügt mit seinen innovativen Lösungen über großes Potenzial, das Listing an der NASDAQ hat sich bereits positiv ausgewirkt.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. CBD – Der nicht-psychoaktive Inhaltsstoff der Cannabis Pflanze wird Cannabidiol (CBD) genannt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 24.11.2022 | 05:45

    Neues Jahr, steigende Kurse? Aktien von BASF, BioNTech, Manuka Resources im Check

    • Rohstoffe
    • Kritische Metalle
    • Biotechnologie
    • Chemie

    Das Börsenjahr 2022 neigt sich dem Ende und entsprechend richtet sich der Blick auf 2023. Neues Jahr, steigende Kurse? Dies erhoffen sich viele Börsianer und die Chancen stehen gut, dass wir mit dem Ende der Zinserhöhungen im kommenden Jahr wieder steigende Indizes sehen werden. Wir schauen uns heute drei Unternehmen an, die im kommenden Jahr voraussichtlich auf sich aufmerksam machen werden. So ist bei BioNTech die Forschungspipeline prall gefüllt und es stehen zahlreiche Studienergebnisse an.
    Bei BASF lockt die niedrige Bewertung und hohe Dividendenrendite. Doch Analysten warnen vor einem Abschreibungsrisiko. Manuka Ressources überzeugt durch ein profitables Kerngeschäft und ein spannendes Projekt im Bereich der kritischen Rohstoffe könnte zu einer Neubewertung führen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.11.2022 | 05:01

    Pfizer, Cardiol Therapeutics, Morphosys Aktien - Herzerkrankungen und Krebs auf dem Vormarsch!

    • Pharma
    • Covid-19
    • Biotech
    • Krebs

    Kaum befindet sich das Coronavirus auf dem Rückzug, offenbaren sich die Schäden, die im Zuge der Pandemie Maßnahmen entstanden sind. Besonders junge Männer sind nach zweimaliger Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna Impfstoff von Herzentzündungen betroffen. Grund genug für beide Konzerne, jetzt mit einer neuen Studie auf die Forschungsergebnisse einer kleiner kanadischen Studie zu reagieren, die genau dies zu Tage förderte. Die Zunahme an Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen birgt für das Unternehmen Cardiol Therapeutics hingegen eine große Chance, seinen Wirkstoff gegen Periokarditis erfolgreich weiterzuentwickeln. Bisher gibt es in den USA nur eine rein stationäre Behandlungsoption - und die liegt im fünstelligen USD-Bereich. Mit dem Wirkstoff von Cardiol könnte es kostengünstiger und effektiver gelingen, Herzbeutelentzündungen einzudämmen. Eine weitere Folge der Pandemie ist die Zunahme von Krebsfällen. Durch zu späte Diagnose und fehlenden Zugang zur Gesundheitsversorgung wird Krebs weltweit zum Gesundheitsproblem. Morphosys, diese Woche noch angeschlagen durch die enttäuschenden Ergebnisse der Alzheimer Studie, hat jedoch vielversprechende Medikamente in der Pipeline...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.11.2022 | 05:01

    BioNxt Solutions, Pfizer, Bayer - Biotech und Pharma Aktien im Fokus

    • Biotech
    • Pharma
    • Covid-19

    Pharma und Biotech Firmen boomen nach wie vor. Große Konzerne wie Pfizer und Bayer kämpfen allerdings mit Langzeitstudien und Patentverlängerungen, um ihre Markthoheit zu erhalten. Insbesondere Pfizer erlebte in den letzten Jahren den Rausch der Geschwindigkeit dank der Notzulassung des Covid_19 Vakzins. Im Nachhinein werden doch die Stimmen immer lauter, was mögliche Langzeitschäden dieser Marktabkürzung angeht. Es kann zu millionenschweren Klagen kommen. In der Nische der mentalen Gesundheit, deren Markt eine Größe 381,98 Mrd. USD im Jahr 2020 aufweist, positioniert sich BioNxt Solutions. Die Mission: Depressionen, Ängste und PTBS mit natürlichen Substanzen zu Leibe rücken. Ein Blick auf die Datenlage.

    Zum Kommentar