Menü schließen




25.06.2021 | 05:30

Carnavale Resources, Rio Tinto, TotalEnergies – Rohstoffe weiter im Hype

  • Carnavale Resources
  • Gold
  • Kupfer
  • Platin
  • Palladium
  • Nickel
  • Rio Tinto
  • Eisenerz
  • Diamanten
  • TotalEnergies
Bildquelle: pixabay.com

Rohstoffe sind äußerst gefragt, das konnte man gut am Bloomberg Commodity Index ablesen, der am 11. Juni ein Mehrjahreshoch erreichte. Zu danken ist in diesem Zusammenhang dem gewaltigen Rohstoffhunger Chinas sowie dem Infrastrukturprogramm der USA. Die Inflationsangst treibt insgesamt mehr Investoren zu Rohstoffen, da ein Ende der lockeren Geldmarktpolitik nicht in Sicht ist. Hinzu kommt ein Umdenken beim Klimaschutz, wodurch Hypes wie beim Wasserstoff oder der E-Mobilität entstehen. Diese neuen Technologien benötigen Rohstoffe wie Kupfer oder Nickel, und so ziehen die Rohstoffpreise in nahezu allen Bereichen weiter deutlich an. Daher schauen wir uns heute drei interessante Rohstoffunternehmen an.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: CARNAVALE RESOURCES LTD | AU000000CAV5 , RIO TINTO PLC LS-_10 | GB0007188757 , TOTAL S.E. EO 2_50 | FR0000120271

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Carnavale Resources – besitzt gleich vier diversifizierte Projekte

    Der australische Juniorexplorer Carnavale Resources fokussiert sich auf den Erwerb und die Erkundung von qualitativ hochwertigen und fortgeschrittenen Projekten und versucht Gold, Kupfer, Nickel, Platin, Palladium und strategische Mineralien im Zusammenhang mit E-Mobility zu finden. Aktuell besitzt das Unternehmen vier Projekte in Westaustralien.

    Das Nickelprojekt nennt sich Grey Dam und wurde 2020 anhand von vorhandenen Daten überprüft und zeigt Kupfer- und Platin-Anomalien, die auf ein Nickelsulfidvorkommen hindeuten. Auf dem Gebiet des Barracuda Projektes wurden Platin-, Palladium-, Kupfer- und Nickel-Anomalien entdeckt, aber noch nicht vom Vorbesitzer erkundet. Dort soll im zweiten Halbjahr eine VTEM-Messung durchgeführt werden, um Explorationsziele auszumachen. Das Goldprojekt Ora Banda South befindet sich in direkter Nachbarschaft mehrerer Goldminen und kann eine 4km und 1,2km lange Goldanomalie vorweisen. Ein Explorationsprogramm ist geplant, aber noch nicht fix terminiert.

    Das aktuelle Hauptprojekt hat ebenfalls den Fokus auf Gold und heißt Kookynie, ein historisches Bergbaugebiet das 50km² umfasst. Es ist umringt von Goldminen und dort wird seit November 2020 intensiv gebohrt. In den ersten zwei Bohrphasen wurden bis zu 16,25 g/t Gold gefunden. Das dritte Bohrprogramm wurde am 28. Mai abgeschlossen und man erwartet die Ergebnisse für Ende Juni. Das Ziel dieser Bohrungen war es, die Anomalien bei bekannten Minen genauer zu untersuchen. Es soll die Goldmineralisierung vor den RC-Bohrungen genauer definieren.

    Durch die Diversifizierung der Projekte ist das Unternehmen durchaus interessant. Die Aktie notiert aktuell bei 0,007 AUD. Bei rund 2,3 Mrd. Aktien ergibt sich damit eine Marktkapitalisierung von 16,6 Mio. AUD. Spekulative Anleger können mit Aussicht auf baldige Nachrichten eine Position eingehen.

    Rio Tinto – breit und mittlerweile nachhaltig aufgestellt

    Rio Tinto ist ein breit aufgestelltes Rohstoffunternehmen, das unter anderem Eisenerz, Aluminium, Kupfer, Titan, Borate, Salz aber auch Diamanten produziert. Das Unternehmen ist weltweit tätig und hatte in den vergangenen Jahren mit einem stagnierenden Rohstoffmarkt und dem aufkommenden Nachhaltigkeitsthema zu kämpfen. Seit Ende Oktober 2020 läuft die Aktie, getrieben von immer weiter steigenden Rohstoffpreisen, nach oben.

    Durch die explodierenden Preise, gerade bei Kupfer und Eisenerz, konnte der Konzern seine Schulden in den vergangenen Jahren um zwei Drittel reduzieren, und das trotz einer hohen Dividendenrendite für die Aktionäre von über 6%. Die Elektrifizierung wird den Bedarf an Kupfer weiter steigen lassen während das Angebot sinkt, wodurch weiterhin hohe Preise gerade in diesem Bereich garantiert sind. Für Investoren sind das gute Neuigkeiten.

    Das Unternehmen investiert konstant etwa 250 Mio. USD in die Exploration neuer Vorkommen, um für ausreichend Reserven zu sorgen. Auch der Bereich Nachhaltigkeit rückt immer stärker in den Fokus, was in der Zukunft immer wichtiger werden wird, da Faktoren wie das ESG System immer ausschlaggebender für Investitionsentscheidungen sein werden. Beispielsweise wurde in den letzten 5 Jahren über 1 Mrd. USD in klimarelevante Projekte investiert, 75% der verbrauchten Elektrizität wird über erneuerbare Energien produziert und das Unternehmen belegte 2020 den 3. Platz beim „Corporate Human Rights Benchmark“. Man kann also mit ruhigem Gewissen investieren.

    TotalEnergies – hat sich bereits neu erfunden

    Vermutlich ist jeder schon einmal an einer Total-Tankstelle vorbeigefahren. Wer meint, dass Total ein reiner Öl- und Gasproduzent ist, der täuscht sich gewaltig. Nicht umsonst hat man sich von Total in TotalEnergies umbenannt. Denn auch wenn der Ölpreis aktuell kräftig klettert, will die Welt den CO2-Ausstoß verringern. Einige Länder wollen bis 2050 klimaneutral werden und auch das Urteil gegen Shell in den Niederlanden zeigt, dass die Ölgiganten nicht einfach weiter machen können wie bisher.

    TotalEnergies hat sich schon früh in Richtung E-Mobilität ausgerichtet, indem es 2016 für 1,1Mrd. EUR den Batterieproduzenten Saft Groupe übernahm. Momentan steht der Ausbau der erneuerbaren Energien im Fokus. Am 16. Juni wurde bekannt, dass sich das Unternehmen in einem Konsortium um die Errichtung eines Offshore Windparks in Schottland bewirbt. Bis 2030 will man aus den erneuerbaren Energien 100 Gigawatt Gesamtleistung aufbauen. In Amsterdam baut man 2.200 Ladestationen für E-Autos.

    Am Standort Leuna produziert das Unternehmen aktuell 700.00 Tonnen Ethanol auf Basis fossiler Brennstoffe. Das soll sich ändern, und zwar durch eine Partnerschaft mit Sunfire und Fraunhofer. Das Ziel ist, das Methanol mit Wasserstoff herzustellen, und so grünes Methanol liefern zu können. Das Pilotprojekt ist bereits gestartet, wie am vergangenen Freitag bekannt gegeben wurde. TotalEnergies arbeitet also sehr fortschrittlich und es ist eines der wenigen Ölunternehmen, die ihre Dividende 2020 nicht kürzen musste. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,1 zeigt, dass das Unternehmen sehr günstig bewertet ist.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 22.11.2022 | 05:10

    Günstige Ausgangssituationen bei Commerzbank, Desert Gold und BioNTech

    • Märkte
    • Banken
    • Gold

    Der vermutete Abwärtsdruck aufgrund der Unsicherheiten in Wirtschaft und Geopolitik blieb bisher aus. Vielmehr konnten die wichtigsten Aktienindizes wie DAX oder Dow Jones ihre kurzfristigen Abwärtstrends verlassen und senden Signale für einen weiteren Aufwärtsschub. Neben dem Aktienmarkt konnte auch der Edelmetallsektor drehen. Besonders hier winken Einstiegschancen auf deutlich verbilligtem Niveau mit der Chance auf langfristige, überproportionale Kursgewinne.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 10.11.2022 | 05:01

    Kodiak Copper, BYD, Solaredge Technologies Aktie - Kupfer bestimmt die Energiewende

    • Kupfer
    • Elektromobilität
    • Exploration
    • Erneuerbare Energien

    Goldman Sachs prognostiziert eine Lücke an Kupfer auf dem Weltmarkt, die ungefähr 8 Mio. t entspricht. Grund für die Verknappung ist die hohe Nachfrage aufgrund der Elektrfizierung in den Bereichen Mobiliät, Energieversorgung, Erneuerbare Energien. Firmen wie BYD und Solaredge als Pioniere des Energiewandels verbauen in ihren technischen Lösungen Unmengen des begehrten Metalls. In den letzten zehn Jahren lag der Fokus im Rohstoff-Markt auf anderen Metallen. Kodiak Copper hingegen hat diese Zeit genutzt und große Areale mit Kupfermineralisierung gesichert, deren Bohrungen vielversprechend sind. Ein strategischer Schachzug, der sich jetzt auszahlt...

    Zum Kommentar