Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


25.06.2021 | 05:30

Carnavale Resources, Rio Tinto, TotalEnergies – Rohstoffe weiter im Hype

  • Carnavale Resources
  • Gold
  • Kupfer
  • Platin
  • Palladium
  • Nickel
  • Rio Tinto
  • Eisenerz
  • Diamanten
  • TotalEnergies
Bildquelle: pixabay.com

Rohstoffe sind äußerst gefragt, das konnte man gut am Bloomberg Commodity Index ablesen, der am 11. Juni ein Mehrjahreshoch erreichte. Zu danken ist in diesem Zusammenhang dem gewaltigen Rohstoffhunger Chinas sowie dem Infrastrukturprogramm der USA. Die Inflationsangst treibt insgesamt mehr Investoren zu Rohstoffen, da ein Ende der lockeren Geldmarktpolitik nicht in Sicht ist. Hinzu kommt ein Umdenken beim Klimaschutz, wodurch Hypes wie beim Wasserstoff oder der E-Mobilität entstehen. Diese neuen Technologien benötigen Rohstoffe wie Kupfer oder Nickel, und so ziehen die Rohstoffpreise in nahezu allen Bereichen weiter deutlich an. Daher schauen wir uns heute drei interessante Rohstoffunternehmen an.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Armin Schulz
ISIN: CARNAVALE RESOURCES LTD | AU000000CAV5 , RIO TINTO PLC LS-_10 | GB0007188757 , TOTAL S.E. EO 2_50 | FR0000120271

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Nick Mather, CEO, SolGold PLC
"[...] Wir wussten, dass die Welt sich rasch elektrifiziert und urbanisiert und dafür erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. [...]" Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Zum Interview

 

Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor


Carnavale Resources – besitzt gleich vier diversifizierte Projekte

Der australische Juniorexplorer Carnavale Resources fokussiert sich auf den Erwerb und die Erkundung von qualitativ hochwertigen und fortgeschrittenen Projekten und versucht Gold, Kupfer, Nickel, Platin, Palladium und strategische Mineralien im Zusammenhang mit E-Mobility zu finden. Aktuell besitzt das Unternehmen vier Projekte in Westaustralien.

Das Nickelprojekt nennt sich Grey Dam und wurde 2020 anhand von vorhandenen Daten überprüft und zeigt Kupfer- und Platin-Anomalien, die auf ein Nickelsulfidvorkommen hindeuten. Auf dem Gebiet des Barracuda Projektes wurden Platin-, Palladium-, Kupfer- und Nickel-Anomalien entdeckt, aber noch nicht vom Vorbesitzer erkundet. Dort soll im zweiten Halbjahr eine VTEM-Messung durchgeführt werden, um Explorationsziele auszumachen. Das Goldprojekt Ora Banda South befindet sich in direkter Nachbarschaft mehrerer Goldminen und kann eine 4km und 1,2km lange Goldanomalie vorweisen. Ein Explorationsprogramm ist geplant, aber noch nicht fix terminiert.

Das aktuelle Hauptprojekt hat ebenfalls den Fokus auf Gold und heißt Kookynie, ein historisches Bergbaugebiet das 50km² umfasst. Es ist umringt von Goldminen und dort wird seit November 2020 intensiv gebohrt. In den ersten zwei Bohrphasen wurden bis zu 16,25 g/t Gold gefunden. Das dritte Bohrprogramm wurde am 28. Mai abgeschlossen und man erwartet die Ergebnisse für Ende Juni. Das Ziel dieser Bohrungen war es, die Anomalien bei bekannten Minen genauer zu untersuchen. Es soll die Goldmineralisierung vor den RC-Bohrungen genauer definieren.

Durch die Diversifizierung der Projekte ist das Unternehmen durchaus interessant. Die Aktie notiert aktuell bei 0,007 AUD. Bei rund 2,3 Mrd. Aktien ergibt sich damit eine Marktkapitalisierung von 16,6 Mio. AUD. Spekulative Anleger können mit Aussicht auf baldige Nachrichten eine Position eingehen.

Rio Tinto – breit und mittlerweile nachhaltig aufgestellt

Rio Tinto ist ein breit aufgestelltes Rohstoffunternehmen, das unter anderem Eisenerz, Aluminium, Kupfer, Titan, Borate, Salz aber auch Diamanten produziert. Das Unternehmen ist weltweit tätig und hatte in den vergangenen Jahren mit einem stagnierenden Rohstoffmarkt und dem aufkommenden Nachhaltigkeitsthema zu kämpfen. Seit Ende Oktober 2020 läuft die Aktie, getrieben von immer weiter steigenden Rohstoffpreisen, nach oben.

Durch die explodierenden Preise, gerade bei Kupfer und Eisenerz, konnte der Konzern seine Schulden in den vergangenen Jahren um zwei Drittel reduzieren, und das trotz einer hohen Dividendenrendite für die Aktionäre von über 6%. Die Elektrifizierung wird den Bedarf an Kupfer weiter steigen lassen während das Angebot sinkt, wodurch weiterhin hohe Preise gerade in diesem Bereich garantiert sind. Für Investoren sind das gute Neuigkeiten.

Das Unternehmen investiert konstant etwa 250 Mio. USD in die Exploration neuer Vorkommen, um für ausreichend Reserven zu sorgen. Auch der Bereich Nachhaltigkeit rückt immer stärker in den Fokus, was in der Zukunft immer wichtiger werden wird, da Faktoren wie das ESG System immer ausschlaggebender für Investitionsentscheidungen sein werden. Beispielsweise wurde in den letzten 5 Jahren über 1 Mrd. USD in klimarelevante Projekte investiert, 75% der verbrauchten Elektrizität wird über erneuerbare Energien produziert und das Unternehmen belegte 2020 den 3. Platz beim „Corporate Human Rights Benchmark“. Man kann also mit ruhigem Gewissen investieren.

TotalEnergies – hat sich bereits neu erfunden

Vermutlich ist jeder schon einmal an einer Total-Tankstelle vorbeigefahren. Wer meint, dass Total ein reiner Öl- und Gasproduzent ist, der täuscht sich gewaltig. Nicht umsonst hat man sich von Total in TotalEnergies umbenannt. Denn auch wenn der Ölpreis aktuell kräftig klettert, will die Welt den CO2-Ausstoß verringern. Einige Länder wollen bis 2050 klimaneutral werden und auch das Urteil gegen Shell in den Niederlanden zeigt, dass die Ölgiganten nicht einfach weiter machen können wie bisher.

TotalEnergies hat sich schon früh in Richtung E-Mobilität ausgerichtet, indem es 2016 für 1,1Mrd. EUR den Batterieproduzenten Saft Groupe übernahm. Momentan steht der Ausbau der erneuerbaren Energien im Fokus. Am 16. Juni wurde bekannt, dass sich das Unternehmen in einem Konsortium um die Errichtung eines Offshore Windparks in Schottland bewirbt. Bis 2030 will man aus den erneuerbaren Energien 100 Gigawatt Gesamtleistung aufbauen. In Amsterdam baut man 2.200 Ladestationen für E-Autos.

Am Standort Leuna produziert das Unternehmen aktuell 700.00 Tonnen Ethanol auf Basis fossiler Brennstoffe. Das soll sich ändern, und zwar durch eine Partnerschaft mit Sunfire und Fraunhofer. Das Ziel ist, das Methanol mit Wasserstoff herzustellen, und so grünes Methanol liefern zu können. Das Pilotprojekt ist bereits gestartet, wie am vergangenen Freitag bekannt gegeben wurde. TotalEnergies arbeitet also sehr fortschrittlich und es ist eines der wenigen Ölunternehmen, die ihre Dividende 2020 nicht kürzen musste. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,1 zeigt, dass das Unternehmen sehr günstig bewertet ist.


Der Autor

Armin Schulz

Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar