Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


01.03.2021 | 04:50

Coinbase, Bitcoin Group, BIGG Digital Assets, Northern Data – Vorsicht, megawichtig!

  • Bitcoin
Bildquelle: pixabay.com

Hohe Schwankungsbreiten und damit eine verstärkte Nervosität prägten das Bild der meisten Kryptowährungen in den vergangenen Wochen. Nach dem Erreichen des Allzeithochs bei 58.354,14 USD schmierte der Bitcoin auf unter 44.000 USD ab. Die Fürsprecher für steigende Kurse sind weiterhin vorhanden, nun jedoch mehren sich warnende Stimmen aus Wirtschaft und Politik. Ein Event in naher Zukunft wird richtungsweisend für die gesamte Branche. Kommt es zur Trendumkehr oder ist es nur eine Korrektur im langfristen Aufwärtstrend?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA0898041086 , DE000A0SMU87 , DE000A1TNV91

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Musk treibt Kurse

Mächtig aufwärts mit dem Bitcoin ging es nach der Meldung, dass Seriengründer Elon Musk über Tesla Bitcoins im Gegenwert von 1,5 Mrd. USD gekauft haben soll. Zudem sollen auch zukünftig Tesla-Automobile per Bitcoin bezahlt werden können. Ein Zeichen für die Anerkennung der Kryptowährung, ausgerechnet durch den aktuell zweitreichsten Menschen der Welt. Oder eher ein Marketinggag? Microsoft-Gründer Bill Gates fand nach dieser Aktion die passenden Worte: Wenn Sie weniger Geld als Elon haben, passen Sie auf!“ Somit kommt laut Gates im Augenblick nur Jeff Bezos als Bitcoin-Käufer in Frage, der die Spitze der Reichenliste kurzfristig wieder übernommen hat.

Gates sieht ein Investment in Kryptowährungen skeptisch, zum einen sieht er keinen Nutzen, zum anderen ist es schwer, einen Wert festzulegen. Besorgt zeigt sich der Tech-Pionier auch vor allem wegen des Energieverbrauchs beim Mining. Forscher in Cambridge haben herausgefunden, dass BTC mit einem Verbrauch von über 121,36 Terawattstunden (TWh) pro Jahr mehr Strom verbraucht als ganz Argentinien. Laut Gates sei es möglich, eine digitale Währung zu kreieren, die weniger Stromverbrauch erfordert. Gates deutete an, dass eine digitale Währung bei seiner Stiftung in Arbeit sein könnte.

Richtungsweisender Börsengang

Extrem wichtig für die gesamte Branche wird der Börsengang der größten US-Handelsplattform für Digitalwährungen, Coinbase, an die US-Technologiebörse Nasdaq. Das in San Francisco niedergelassene Unternehmen beantragte die Erstnotiz am 25. Februar bei der US-Börsenaufsicht SEC und legte dabei im Wertpapierprospekt auch ihre jüngsten Geschäftszahlen offen. Und diese sehen spektakulär aus. So hat sich der Umsatz 2020 auf rund 1,3 Mrd. USD verdoppelt, der Gewinn ist nach einem Minus von 30 Mio. USD in 2019 zuletzt auf plus 322 Mio. USD explodiert. Insgesamt besitzt der Branchenprimus im Moment knapp 43 Mio. User, die monatlich mindestens einmal handeln. Anfang des Jahres wurde bereits eine Direktplatzierung bei der SEC beantragt. Hier werden Aktien ohne Begleitung durch Investmentbanken und ein vorheriges Preisbildungsverfahren direkt an die Börse geführt. Dieses Verfahren ist flexibler und günstiger.

Vor Coinbase waren mit diesem Schachzug schon andere größere Firmen wie der Musikdienst Spotify oder die Bürochat-App Slack erfolgreich. Einzelheiten über die Bewertung des Unternehmens, welche bei der letzten Finanzierungsrunde 2018 bereits mit ungefähr 8,0 Mrd. USD bewertet wurde, sowie ein genauer Termin stehen noch nicht final fest. Unserer Meinung dürfte das Börsendebüt jedoch die nächsten vier Wochen über die Bühne gehen. Klar ist jedoch, dass bei einem erfolgreichen IPO auch die deutschen Aktien wie Bitcoin Group oder Northern Data vom Hype um Bitcoin & Co. Kapital schlagen könnten.

Hauptprofiteur aus Kanada

Besonders profitieren vom erfolgreichen Abschneiden des Coinbase-IPO könnte das Unternehmen von BIGG Digital Assets, liegen die Kanadier doch in der direkten Peer-Group. So betreibt BIGG über Netcoins eine eigene Handelsplattform für Kryptowährungen. Nachdem die Anträge bereits bei den Behörden gestellt wurden, soll Netcoins die erste regulierte Handelsplattform Kanadas werden. Und die Geschäfte brummen. So wurde vergangene Woche erstmals in der Geschichte der Tagesumsatz von 100.000 USD geknackt. Das Netcoins-Einkommensmodell ist ausschließlich vom Handel abhängig, bei dem ein Prozentsatz jedes Handels als Einkommen verbucht wird, unabhängig vom Preis des zugrunde liegenden Krypto-Assets, das gehandelt wird.

Hoch volatile Tage für Bitcoin und Krypto-Vermögenswerte treiben höhere Handelsvolumina und höhere Einnahmen, auch wenn die Vermögenswerte nach unten tendieren. Somit profitiert BIGG bei jeder Marktlage. Nebenbei verfügt das Unternehmen über insgesamt 300 eigene Bitcoin. Erst vergangene Woche wurden erneut 60,7 Bitcoin dazugekauft, die für den operativen Float der Netcoins verwendet werden und auch Teil von BIGGs langfristigen Treasury-Beständen werden.

Geordnete Verhältnisse

Das zweite wichtige Asset der Kanadier ist das Segment Blockchain Intelligence Group mit der eigenprogrammierten Software QLUE. Hier werden verdächtige Geldtransaktionen getrackt und nachverfolgt. Mit größerer forensischer Tiefe wird untersucht, woher die entsprechenden Gelder stammen, wohin sie überwiesen werden und welche Profile die beteiligten Organe haben. Kunden der Software sind beispielsweise Strafverfolgungsbehörden, Banken und Börsen. Mit der U.S. Homeland Security und dem U.S. Department of Justice wurden im vergangenen Jahr langlaufende Verträge unterschrieben. Die Aktie, die die Krypto-Leitwährung in den vergangenen Monaten outperformen konnte, schwankte entsprechend mit und notierte zuletzt bei 1,18 CAD. Ein wieder steigender Kurs des Bitcoins dürfte auch BIGG Digital Assets weiteres Potenzial in Richtung Norden verleihen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
  3. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  4. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
  5. Organe – Die Aktiengesellschaft (AG) besteht aus drei Organe.
  6. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 10.05.2021 | 05:00

White Metal Resources, Newmont, Bitcoin Group - Inflation mit Gold und Bitcoin bekämpfen

  • Bitcoin
  • Gold
  • Platin

Physische Vermögenswerte sind eine Option, die Anleger in Betracht ziehen sollten, wenn sie ihr Geld schützen wollen. Bei Vermögenswerten sollten Anleger jedoch sehr darauf achten, den Inflationsschutz nicht mit den erwarteten Renditen gleichzusetzen ist oder dies gar zu verwechseln. In diesem Zusammenhang möchten wir heute das konservative Gold und den spekulativeren Bitcoin näher beleuchten. Während Gold sich am vergangen Freitag aus der Konsolidierung befreien konnte und nun weiter steigen sollte, konnte der Bitcoin das Gap zwischen dem 16. und 19. April noch nicht wieder schließen. Der Aufwärtstrend beim Bitcoin ist jedoch intakt. Wir stellen heute interessante Investments in diese Anlageformen vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 16.02.2021 | 05:20

Bitcoin Group, Bigg Digital Assets, Riot Blockchain – Kursexplosion bei Kryptos: Gewinne mitnehmen?

  • Bitcoin

Im Zuge des neuen Allzeithochs des Bitcoin legten Anteilscheine von Unternehmen, die sich im Bereich von Kryptowährungen, digitalen Assets oder Blockchain bewegen rasant zu. Das Ganze als Hype abzutun, ist zu einfach und greift zu kurz. Die umfassende Revolution im Bereich der digitalen Währungen und Assets hat gerade erst begonnen. Wir geben Ihnen aktuelle Einblicke, mit denen Sie Geld verdienen werden!

Zum Kommentar