Menü schließen




05.10.2021 | 05:10

Covestro, Royal Helium, Nikola – Wo soll das hinführen?

  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Die Lage ist mehr als kritisch. Ob Holz, Stahl oder Plastik, viele Rohstoffe werden immer knapper. Die Verzögerungen und Unterbrechungen der Lieferketten gefährden einen reibungslosen Ablauf in Wirtschaft, Industrie und Handel. Aktuell bekommt es jede Branche zu spüren, vom Großkonzern bis zum kleinen Handwerksunternehmen. Trotz voller Auftragsbücher melden viele Unternehmen Kurzarbeit an. Ein Umstand, der sich in den kommenden Monaten noch zuspitzen dürfte.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: ROYAL HELIUM LTD. | CA78029U2056 , COVESTRO AG O.N. | DE0006062144 , NIKOLA CORP. | US6541101050

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Gesprengte Lieferketten, knappe Rohstoffe

    Kaum ein Unternehmen aus der produzierenden Industrie kann sich im Moment diesem Negativtrend entziehen. Die Automobilbranche musste aufgrund des Mangels an Halbleitern bereits ihre Produktion drosseln, die Preise für Fertighäuser verteuerten sich im Laufe des ersten Quartals bis zu 20 %. Laut Münchner ifo-Institut sind 45% der Industrieunternehmen betroffen, der mit Abstand höchste Wert seit 1991. Hinzu kommt der Bedarf an Rohstoffen für die Energiewende. Allein der Preis für das elementare Metall Kupfer verdoppelte sich innerhalb eines Jahres.

    Strategisch und kritisch

    Für die Europäische Union zählt Helium zu den strategischen Rohstoffen, die USA sieht im kleinsten und zweitleichtesten aller uns bekannten Elemente sogar ein kritisches Element. Kein Wunder, sieht man sich die Beschaffenheit des Gases an, ist Helium die einzige Substanz, die am absoluten Nullpunkt, sprich bei -273,15 Grad Celsius nicht fest wird. Durch die Einzigartigkeit wird Helium in vielen Branchen gebraucht, etwa der Luft- und Raumfahrttechnik, der Medizintechnik oder zur Kühlung von Rechenzentren. Der Preis für 1.000 Kubikfuß Helium ist in den letzten 10 Jahren von circa 100 USD auf knapp 375 USD gestiegen. Laut Brancheninsidern wurde Helium am Spotmarkt sogar schon zu Preisen von über 500 USD je 1.000 Kubikfuß Helium gehandelt.

    Reines Helium aus Kanada

    Der Nachfrage steht dagegen ein begrenztes Angebot gegenüber. Milliardenkonzerne wie Linde, Air Products & Chemicals oder Chart Industries behandeln das Heliumthema als Zusatzgeschäft. Einen reinen Helium-Play findet man dagegen in Süd-Saskatchewan in Kanada. Hier besitzt einer der größten Helium-Produzenten Nordamerikas, Royal Helium, eine mehr als 400.000 Hektar große Landfläche. Das Unternehmen, ausgestattet mit lediglich 12 Mio. EUR an Börsenwert, konnte in den vergangenen Monaten durch Probebohrungen in den Projekten Climax I bis III eine wirtschaftlich nutzbare Heliumkonzentration feststellen, wodurch Royal Helium direkt in die Produktion einsteigen und Cash Flow generieren kann.

    Aktuell laufen die Vorbereitungen für Climax 4, das auf die neue Regolith-Helium-Entdeckungszone zielt, um das Helium zu fördern, das in dieser Formation am Standort Climax-3 gefunden wurde und bereits für die Förderung zugelassen ist. Angestoßen durch die guten Ergebnisse, wird Royal Helium nun das Climax-Nazare-Programm sofort ausweiten, indem zwei weitere Bohrlizenzen für einen potenziell großen Pool beantragt werden, der sich laut seismischen Untersuchungen über 30 Quadratmeilen erstrecken könnte. Die Aktie von Royal Helium befindet sich seit Monaten in einer Seitwärtsbewegung. Ein Ausbruch bei 0,36 EUR könnte, getrieben von weiter positiven Newsflow, den Helium-Ballon wieder zum Steigen bringen. Das Jahreshoch lag fast 100% höher bei 0,64 EUR.

    Nikola greift an

    Gegenüber Helium-Aktien waren Papiere aus der Wasserstoff-Branche die Börsenstars des vergangenen Jahres. In den letzten Monaten kannten diese jedoch nur eine Richtung: abwärts. Nikola, ein Anbieter von emissionsfreien Transport- und Energieinfrastrukturlösungen, hat am Donnerstag eine Absichtserklärung mit OPAL Fuels LLC, einem Hersteller von erneuerbaren Kraftstoffen in Nordamerika, unterzeichnet, die den Bau, die Entwicklung und den Betrieb von Wasserstofftankstellen in Nordamerika und die Verwendung von erneuerbarem Erdgas bei der Wasserstoffproduktion vorsieht.

    Beide Unternehmen planen die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Wasserstofftankstellen, um die Einführung von emissionsfreien Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen für schwere Nutzfahrzeuge zu beschleunigen. OPAL Fuels hat über 350 RNG-Tankstellenprojekte errichtet und unterhält seit über 15 Jahren Beziehungen zu LKW-Flotten auf dem ganzen Kontinent.

    Darüber hinaus planen beide Parteien, das wachsende RNG-Portfolio von OPAL Fuels zu nutzen, um die Kohlenstoffintensität des von Nikola an der Tankstelle gelieferten Wasserstoffs kosteneffizient zu reduzieren und so die Nachhaltigkeitsziele der Kunden zu erfüllen, die den Übergang zu emissionsfreien Fahrzeugen beginnen. Nach dem Ausverkauf der Nikola-Aktien bietet sich auf dem Niveau um 10,60 USD eine spekulative Einstiegschance.

    Bullishe Analysten

    Bei Covestro, ehemals Bayer Material Science, läuft es im Moment wie geschmiert. Erst im Juli wurden die Jahresprognosen angehoben, nun rechnet das DAX-Unternehmen damit, dass es das dritte Quartal "am oberen Ende der Prognose oder sogar darüber abschließen werde". Beim operativen Ergebnis rechnete man für das dritte Quartal noch vor kurzem mit 760 Mio. EUR bis 860 Mio. EUR.

    Covestro rechnet auch in den kommenden Jahren mit deutlich mehr Gewinn. Dazu beitragen sollen auch die neue Konzernstruktur und der jüngste Zukauf von DSM. 2024 soll der operative Gewinn ohne besondere konjunkturelle Effekte 2,8 Mrd. EUR betragen. In diesem Jahr rechnet Covestro mit 2,2 Mrd. EUR. Im Anschluss der Veröffentlichung der neuen Zielprognosen überschütteten diverse Analystenhäuser die Leverkusener mit Empfehlungen. Sowohl Deutsche Bank, Baader als auch die DZ Bank sieht hier einen Kauf-Kandidaten.


    Die Knappheit an Rohstoffen durch Löcher in den Lieferketten bedrohen das Wachstum aller Branchen. Auch Helium, ein strategisch wichtiges und knappes Gas unter anderem für die Medizintechnik, konnte sich in den letzten Jahren vervierfachen. Royal Helium dürfte als reines Helium-Unternehmen von diesem Boom profitieren. Bei Nikola geht es aufwärts, Covestro konnte seine hohen Prognosen noch einmal toppen und dürfte nach kurzer Verschnaufpause neue Höhen erreichen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.04.2024 | 05:10

    Palantir, Globex Mining, Bayer - Der Trend zeigt nach oben

    • Edelmetalle
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe

    Nach einem erfolgreichen ersten Börsenquartal des Jahres 2024 gönnten sich DAX und Dow Jones in der vergangenen Woche eine wohl verdiente Verschnaufpause. Dagegen setzten die Edelmetallmärkte um Gold und Silber ihre Aufwärtsbewegung fort. Gold markierte zudem mit 2.354 USD je Unze neue Höchststände. Nachdem Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont noch im Winterschlaf verharrten, folgen diese seit einigen Wochen dem steigenden Basispreis. Aktuell bietet sich zudem eine Chance bei kleineren Rohstoffwerten, an der Aufwärtsbewegung überproportional zu partizipieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 08.04.2024 | 04:45

    Jetzt KI verkaufen und Turnaround-Aktien zulegen: Nel ASA, Royal Helium, Linde und Plug Power

    • Technische Gase
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe
    • Turnaroundwerte

    Die Börse gibt und nimmt. In Sachen Künstliche Intelligenz und Hightech haben Anleger in den letzten Monaten bis zu 600 % einfahren können. Titel wie Nvidia und Super Micro Computer stehen auf der Hitliste aller Fondsmanager weltweit. Doch nun ist das erste Quartal vorbei und es besteht kein direkter Anlass die überteuerten KI-Titel weiter zu kaufen. Am letzten Donnerstag gab es bereits den ersten Schuss vor den Bug, der NASDAQ 100-Index stürzte binnen 3 Stunden um über 2 % in die Tiefe. Technisch lässt das Aufwärts-Momentum bereits nach, das führt zu verstärkten Gewinnmitnahmen. Machen es viele Anleger gleichzeitig, mündet das Ganze in eine saftige Korrektur. Warten sie nicht zu lange, wir präsentieren ein paar interessante Umschichtungsideen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 02.04.2024 | 05:10

    Glencore, Almonty Industries, Albemarle - Rohstoffe vor dem Rebound

    • Rohstoffe
    • Rebound
    • Lithium
    • Kupfer
    • Wolfram

    Das erste Quartal des Börsenjahres 2024 ist bereits Geschichte und verlief, entgegen vieler Störfaktoren besser als von vielen erwartet. So erreichte der deutsche Leitindex DAX einen Zuwachs von knapp 11 % und notiert auf einem neuen Allzeithoch. Auch das Edelmetall Gold erreichte per Quartalsende mit 2.233 USD je Unze den höchsten Stand seiner Geschichte. Dagegen hängen wichtige Rohstoffe, die für die Klima- und Zeitenwende benötigt werden, zurück. Nach monatelangen Bodenbildungsphasen bieten sich bei Kupfer, Wolfram oder Lithium auf aktuellem Niveau attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

    Zum Kommentar