Menü schließen




21.12.2020 | 04:50

CureVac, EXMceuticals, Formycom – die unentdeckten Profiteure der Krise!

  • Covid-19
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona-Pandemie ist weiterhin das beherrschende Thema unserer Zeit. Kein Tag vergeht, an dem neue Errungenschaften im Kampf gegen die Plage an die Öffentlichkeit kommen. Die Bekämpfung des Covid-19-Virus wird ein Multi-Milliardengeschäft. Neben den bekannten Profiteuren, den Impfstoffherstellern BioNTech und Pfizer, Moderna oder AstraZeneca profitieren auch viele kleinere Unternehmen. Deren Potenzial ist an der Börse noch weites gehend unbekannt und bei weitem nicht ausgeschöpft.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA30207T1049 , NL0015436031 , DE000A1EWVY8

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Pandemie schafft Neubewertung

    Profitieren vom „Boom“ konnte beispielsweise die Aktie der Nanorepro AG. Lag der Aktienkurs im März 2020 bei unter 0,50 EUR, läuft gerade eine Bezugsrechtskapitalerhöhung, in der die bestehenden Aktionäre für 3,53 alte Aktien eine Neue zum Bezugspreis von 3,03 EUR beziehen können. Das Marburger Unternehmen ist seit jeher ein Schnelldiagnostik-Hersteller, vorwiegend in der gesundheitlichen Planung und Vorsorge. Die Nanorepro AG gehört zu den Innovationsführern und hat mehr als 25 Schnelltests im Portfolio - unter anderem einen HIV-Test sowie fünf weitere Tests für den medizinischen Fachgebrauch.

    Der ebenfalls angebotene Corona-Antikörpertest sowie mehrere Corona-Antigen-Tests verhalfen jetzt zum Durchbruch. Ein weiteres Positives Beispiel ist die Formycom AG. Diese konnte erste Erfolge in der Entwicklung des ersten Medikaments gegen das Corona-Virus vermelden. Der Kurs der Aktie stieg nach Bekanntgabe von 33,50 EUR auf 72,00 EUR – innerhalb von vier Tagen.

    Europäische Union zahlt

    Schnell gehen kann es auch beim medizinischen Cannabisunternehmen EXMceuticals. Für das Projekt "BioBlockCOVID" bekam ein Konsortium unter der Federführung der portugiesischen Tochtergesellschaft EXMceuticals Portugal Lda von der Europäischen Union und der portugiesischen Regierung einen COVID-19-Zuschuss über 302.000 EUR. Ziel ist die Untersuchung und Entwicklung eines Desinfektionsmittels zur Bekämpfung von SARS-CoV-2.

    Megatrend Cannabis

    Neben den Projekten um die Bekämpfung von Corona hat EXMceuticals das Ziel, Großproduzent von hochwertigsten Cannabis-Inhaltsstoffen für den pharmazeutischen Markt zu werden. Hierzu hat sich das in Kanada ansässige Unternehmen auf dem europäischen Markt positioniert und besitzt in Portugal eine EU-zertifizierte Verarbeitungsanlage, um aus Cannabis-Pflanzen Wirkstoffe extrahieren zu können.

    Vor Neubewertung

    Im Moment stehen die Zeichen auf Expansion. So soll die Raffinerie stark erweitert werden. Nach erfolgreichem Ausbau wird EXMceuticals pro Jahr bis zu 50.000 Kilogramm an Blüten zu Öl verarbeiten können. Allein der europäische Cannabismarkt wird laut Analysten in den nächsten fünf Jahren auf zirka 2,50 Mrd. USD wachsen, EXMceuticals wäre einer der ersten Player am Markt. Die fertig gestellten Pläne liegen bereits bei Banken und Behörden. Sollten diese der Finanzierung zustimmen, könnte sofort der Kauf von weiteren Maschinen angestoßen und der der weltweite Vertrieb forciert werden. Aktuell liegt der Börsenwert bei rund 11,0 Mio. CAD. Für einen europäischen First Mover im Cannabismarkt wäre nach erfolgreicher Zusage noch Luft nach oben.

    Willkommen im Club

    Jetzt hat es auch das CureVac geschafft. Der Impfstoffhersteller darf an seinem Standort in Tübingen in Massenproduktion seines Impfstoffes gehen. Das Regierungspräsidium Tübingen gab am Freitag bekannt, dass eine notwendige Erlaubnis jetzt erteilt wurde. „In der aktuellen Situation hat die Unterstützung der Unternehmen in der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen gegen das Corona-Virus größte Priorität“, teilte Regierungspräsident Klaus Tappeser mit. „Wir schaffen für diese Firmen den zuverlässigen rechtlichen Rahmen so schnell, wie es unter Wahrung der strengen Verfahrensvorschriften möglich ist.“ Ebenfalls grünes Licht bekam der US-Konkurrent Moderna von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA.

    Diese gab für den Impfstoff eine Notfallzulassung, so dass bereits am Montag mit dem Einsatz des Präparats begonnen werden könnte. Nachdem der noch amtierende US-Präsident Donald Trump mit dem Tweet „Gratulation, der Moderna-Impfstoff ist jetzt verfügbar“ feierte, wurde die Aussage revidiert. So bekommen zuerst lediglich Schutzbedürftige die Impfung, für die breite Bevölkerung dürfte es noch Monate dauern, bis genug Mittel bereitstehen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 30.06.2022 | 04:44

    Biotech-Blockbuster: BioNTech, XPhyto Therapeutics, Valneva, CureVac – Was ist bei diesen Aktien zu erwarten?

    • Biotech
    • Pharma
    • Covid-19

    Nun sind wir im Sommer angekommen, die Pandemie wird schwächer und die mediale Präsenz der Grippekrankheit geht ebenso zurück. D.h. weniger Aufmerksamkeit für reine Impfstoffhersteller, nun stellen sich Investoren die Frage, wie vielleicht alternativ Geld verdient werden kann? Ist die Pipeline der Protagonisten stark genug, weiteres Anlegerkapital anzuziehen oder geht die ganze Branche erst mal auf Tauchstation. Wir versuchen uns als Trüffelschwein und graben unter der Oberfläche. Welcher Biotech-Wert hat etwas in der Schublade?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.06.2022 | 06:00

    BioNTech, Defence Therapeutics, Formycon – Biotech Aktien mit viel Potential für die Zukunft

    • BioNTech
    • Defence Therapeutics
    • Formycon
    • Biotech
    • Biosimilar
    • Krebs
    • Covid-19
    • Corona
    • Brustkrebs

    Ein Blick auf den NASDAQ Biotechnology Index zeigt, dass der große Hype auf Biotech-Unternehmen erst einmal vorbei zu sein scheint. Seit September 2021 geht der Index in die Knie und markiert dabei immer wieder neue Tiefs. Diesen Rückgang kann man aber auch als Chance sehen, denn die Aussichten für die Branche sind langfristig gut. Die Menschen werden immer älter und mit dem Alter kommen die Krankheiten, die bekämpft werden wollen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die viel Potential haben.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.05.2022 | 04:44

    Biotech-Aktien: BioNTech, Xphyto Therapeutics, Novavax, Valneva – Absturz, die Auswahl bleibt schwer!

    • Biotech
    • Covid-19
    • Pharma

    Für reine Impfstoffhersteller wird das Umfeld rauer. Denn zum einen ist der Winter vorbei, zum anderen hat Corona seine Schrecken verloren, da speziell die Omikron-Variante für die meisten Infizierten wie ein Schnupfen wirkte. 77,6% der deutschen Bevölkerung haben bisher mindestens eine Impfdosis erhalten. 63,1 Mio. Menschen sind damit bereits grundimmunisiert und 49,5 Mio. Menschen gingen ein weiteres Mal zur Spritze. Lediglich 4,6 Mio. Menschen oder 5,5% erhielten bereits eine zweite Auffrischungsimpfung, den sogenannten „Booster“. Nicht geimpft sind nach wie vor 18,6 Mio. Menschen oder 22,4% der Bevölkerung. Bei aktuell nur noch 4.000 Impfungen pro Tag dürften die vielen Millionen bestellten Impfdosen im Regal verbleiben. Für die Impfstoffhersteller werden die künftigen Bestellungen stark zurückgehen. Welches Unternehmen hat einen Plan B vorzuweisen?

    Zum Kommentar