Menü schließen




2021-05-18 04:46

Der Gold-Ausbruch! Barrick Gold, Kinross, Sibanye, Goldseek Resources

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Lang hat es gedauert, doch nun ist er da: Der Gold-Ausbruch! Gedreht bei 1.680 USD und gestern schon bis auf 1.863 USD gelaufen. Wenn man Charttechniker fragt, dann wird die Rallye jetzt bis mindestens 2.075 USD laufen, das alte Hoch aus der Sommerbewegung 2020. Aus dem Jahr 2011 existiert noch eine charttechnische Marke bei etwa 1.850 USD. Diese wird gerade erfolgreich getestet, danach stehen die Ampeln auf Grün. Am besten davon profitieren werden die Goldförderer und Explorationsunternehmen natürlich mit entsprechender Hebelwirkung. Wir stellen ein paar aussichtsreiche Titel vor.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA38150J1066 , CA0679011084 , CA4969024047 , ZAE000259701

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Justin Reid, President und CEO, Troilus
    "[...] Troilus hat das Potenzial, ein ganzer Gold-Gürtel zu sein. Alle unsere bisherigen Arbeiten deuten darauf hin und jede Bohrung lässt das Bild, das wir vom Troilus-Projekt haben, noch klarer werden. [...]" Justin Reid, President und CEO, Troilus

    Zum Interview

     

    Barrick Gold – Die Marke von 20 EUR ist geschafft

    Während der Coronakrise flüchten viele Anleger in den sicheren Hafen Gold. Dies hat den Preis für eine Unze des gelben Edelmetalls im Mai 2021 wieder kräftig ansteigen lassen. Das All-Time-High aus 2020 ist nun greifbar nah. Derzeit können Minen wieder sehr gute operative Gewinne verbuchen; der mittlere Produktionspreis liegt weltweit bei etwa 1.150 USD. Auf Zwölf-Monats-Sicht steht der Goldpreis nun klar im Fokus von Investoren.

    Obwohl die Barrick-Aktie derzeit zu den am besten performenden Goldaktien gehört, beklagt sich CEO Mark Bristow, dass die Investoren von Minenunternehmen offensichtlich "hysterisch" dem schnellen Geld hinterherjagen. Gleichzeitig sieht er den Goldpreis derzeit gestützt durch ein "irrationales" Verhalten als eine Reaktion auf eine pandemiegeplagte Wirtschaft. Aus diesem Blickwinkel könnte man sich eigentlich freuen, dass das Unternehmen weiterhin im Rampenlicht der Goldanleger steht.

    Vielleicht sind die Aussagen von Mark Bristow ja auch als Seitenhieb in Richtung Warren Buffett gedacht, der Anfang 2020 zuerst euphorisch eingestiegen war und dann im Herbst wieder alle Anteile abgestoßen hatte. Normalerweise ist Berkshire eher als langfristiger Investor bekannt. Die Barrick-Aktie hat gestern jedenfalls die 20 EUR-Marke zurückerobern können und tendiert wieder munter gen Norden.

    Kinross Gold – Kleiner Rückgang der Produktion in Q1

    Ein weiterer bekannter Goldförderer ist Kinross Gold, ein in Kanada ansässiges, führendes Goldbergbauunternehmen mit Minen und Projekten in den Vereinigten Staaten, Brasilien, Russland, Mauretanien, Chile und Ghana. Die Gold-Produktion erreichte im Pandemiejahr 2020 über 2 Mio. Unzen zu einem nachhaltigen Kostensatz von 975 USD. Damit ist Kinross einer der günstigsten Mid-Tier Förderer der Welt.

    Bei den Zahlen zum ersten Quartal hat sich allerdings eine kleine Enttäuschung breit gemacht. Der Q1 US-GAAP-Gewinn stieg im Jahresvergleich nur um 22% auf 149,5 Mio. USD bzw. 0,12 USD je Aktie verglichen zu 122,7 Mio. USD bzw. 0,10 USD je Aktie im Vorjahresquartal. Die Produktion fiel im Vergleich zum Vorjahr um 2% leicht auf 558.777 Unzen Goldäquivalent, was auf eine geringere Produktion in den Minen Tasiast und Round Mountain zurückzuführen ist. Der freie Cashflow verringerte sich im ersten Quartal aufgrund der anhaltenden Pandemiebelastungen um 30% auf 75,6 Mio. USD. Wir denken, das ist kein Beinbruch für das insgesamt schwierige Umfeld.

    Kinross ist derzeit auf dem besten Weg, die Produktionsprognose für das Geschäftsjahr 2021 von 2,4 Mio. Unzen Goldäquivalent zu erreichen, was vor allem auf die erwartete höhere Produktion bei Paracatu und Tasiast zurückzuführen ist. Die Aktie hat bei 6,17 EUR gedreht und steht jetzt bei 6,54 EUR – der Widerstand bei 7,00 EUR begrenzt den Chart allerdings noch nach oben.

    Sibanye Stillwater – Wieder ein Rekordergebnis vorgelegt

    Das Bergbauunternehmen Sibanye Stillwater ist in Südafrika, den USA, Simbabwe, Kanada und Argentinien im Edelmetallabbau tätig. Es ist der weltweit größte Produzent von Platin, der zweitgrößte Produzent von Palladium sowie der drittgrößte Produzent von Gold. Sibanye wurde 2002 gegründet und hat, obwohl es weltweit präsent ist, seinen Hauptsitz in Weltevredenpark, Südafrika, behalten.

    Das Unternehmen hat in den letzten vier Jahren eine große bilanzielle Rosskur durchgemacht. Nun ist das Eigenkapital wiederhergestellt und das Unternehmen veröffentlicht Rekord-Quartalsergebnisse: Mit einem Anstieg des bereinigten EBITDA um 78% auf 19,8 Mrd. Rand oder 1,3 Mrd. USD konnten solide operative Ergebnisse aus allen Segmenten vorgelegt werden. Das Produktionsniveau vor COVID in Q1 2020 wurde leicht übertroffen, die Gold-Produktion stieg um 5% auf 249.392 Unzen.

    Die Fundamentaldaten von Sibanye Stillwater können auch zu Jahresanfang überzeugen. Mit den aktuellen Trends bei Gold, Silber, Palladium und Platin bleiben die Aussichten für das laufende Jahr sehr positiv. Die Aktie notiert derzeit stabil bei 3,80 EUR – der Chart zeigt eine Vervierfachung in 24 Monaten. Die Story dürfte unserer Meinung nach noch ordentlich weiterlaufen.

    Goldseek Resources – Historische Liegenschaften in Toplage

    Im Windschatten der großen Produzenten steht der Explorer Goldseek Resources. Explorer gewinnen derzeit stark an Interesse, weil sie im Aufschwung der Edelmetalle schnell in den Fokus von größeren Interessenten geraten können. Bei einer potentiellen Übernahme zahlt der Käufer nur den Preis für die Ressourcenschätzung im Boden und muss keine Gerätschaften oder Produktionsanlagen mitübernehmen.

    Goldseek hat zu diesem Zweck schon mal alle Voraussetzungen geschaffen, im laufenden Jahr gute Bohrergebnisse vorweisen zu können. Aktuell besitzt man fünf aussichtsreiche Projekte, davon vier in der Goldhochburg Quebec und eine Liegenschaft in Ontario. Das Hemlo-Camp in Ontario liegt lediglich 4 km nördlich von der von Barrick Gold betriebenen Hemlo-Mine. Eine der Claims liegt auch in der Nähe von Wallbridge Mining, welche sich am Detour Gold Trend orientieren.

    Nur 30 km entfernt von Fenelon, befindet sich die fortgeschrittene Explorationszone Beschefer, wo jetzt Bohrungen beginnen. Die Datenüberprüfung und 3-D-Modellierungsarbeiten werden es Goldseek ermöglichen, das 5.000 m umfassende „Jungfernbohrprogramm“ im Jahr 2021 durchzuführen, mit dem Ziel einer Ressourcendefinition im kommenden Jahr. Die im Fokus stehende B-14-Zone ist eine großflächige Struktur, die sich in einer günstigen Goldumgebung befindet und eine gute Kontinuität aufweist sowie eine hochgradige Mineralisierung beherbergt. Bis dato wurde sie nur durch weiträumige historische Bohrungen mit Löchern im Abstand von 75 bis 100 m erprobt. Hier dürften in den nächsten Monaten spannende Ergebnisse bekannt gemacht werden.

    Goldseek Resources ist derzeit nur mit knapp 6 Mio. CAD bewertet. Bei entsprechenden Meldungen dürfte es daher einen schnellen Kurssprung geben. Wer dem Ganzen nicht hinterher schauen will, baut sich jetzt bei 0,18 CAD schon eine Anfangsposition auf.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.01.2022 | 05:10

    BYD, Yorkton Ventures, BMW – Ein teurer Boom

    • Elektromobilität
    • Rohstoffe

    Die Jahreszahlen der Elektroautomobilbauer sind raus und zeigen sowohl bei BYD als auch BMW ein rasantes Wachstum. Trotz Pandemie und dem Mangel an Halbleitern, konnten die Autobauer die Auslieferungen teilweise verdoppeln. Auch für das Jahr 2022 erwartet die Branche einen anhalten Boom der E-Mobilität. Der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller prognostiziert für Elektrofahrzeuge 2022 in Deutschland rund 850.000 Neuzulassungen. Neben den Absatzzahlen wachsen allerdings auch die Preise für die benötigten Rohstoffe. Allein das für die Batterien essenzielle Lithium konnte sich seit Juni des vergangenen Jahres mehr als verdreifachen und markiert aktuell fast täglich neue Höchststände.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 13.01.2022 | 04:44

    Triumph Gold, Delivery Hero, Hellofresh – Explodieren wie TeamViewer!

    • Gold
    • Inflation
    • Wachstumswerte

    Die Inflation galoppiert, die Notenbanken somit müssen bald reagieren. In Sachen Covid-19 wird nach der Überwindung von Omikron sogar eine Endemie erwartet. Das würde den Ökonomien wohl einen Boom bescheren. Die hohe Volatilität an den Kapitalmärkten hat sich mittlerweile manifestiert, fast täglich ändert sich die Argumentationsgrundlage. Für uns eine passende Gelegenheit einen Blick auf hochvolatile Anlage-Vehikel zu richten. Eigentlich sind die Segel gesetzt, aber die Inflation kann der Party doch noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle!

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.01.2022 | 04:44

    Barrick Gold, MAS Gold, Deutsche Bank, Commerzbank – Breaking News: FED erhöht Zinsen!

    • Gold
    • Inflation
    • Banken

    Mit Loretta Mester hat ein weiteres Mitglied der US-Notenbank FED eine Leitzinserhöhung für März signalisiert. Die Notenbank-Präsidentin von Cleveland sprach bei Bloomberg von Rahmenbedingungen die dazu führen, die Lockerungsmaßnahmen zu überdenken. Das ist ein klarer Hinweis auf weitere Tapering-Schritte und einem Drehen am Leitzins. Es wäre die erste Zinserhöhung seit Beginn der Pandemie. Hinweise auf zu starke Inflation gibt es genügend, denn die letzte Preissteigerung für die USA betrug plus 6,8%. Gold- und Bankenwerte sollten von dieser Entscheidung profitieren. Wir suchen nach Anlagemöglichkeiten in der Inflation.

    Zum Kommentar