Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


02.12.2020 | 05:20

Deutsche Bank, dynaCERT, NEL ASA: Zwei Wege führen zur Rendite

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Wer an der Börse erfolgreich sein will, der kann verschiedene Anlagestile verfolgen: Bekannte Vertreter sind Value- oder Growth-Strategien. Wiederum andere Investoren orientieren sich eher an der Markt- oder Charttechnik. Hier sind zwei Ansätze vielversprechend: Entweder man springt auf bestehende oder sich etablierende Trends auf oder man kauft komplett antizyklisch und versucht, bei Kursverläufen den Boden abzufischen. Letzteres war bei der Aktie der Deutschen Bank ein lohnenswertes Unterfangen. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate konnte die Aktie der Deutschen Bank mehr als 40% zulegen. Doch wie geht es für den Wert weiter?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA26780A1084 , DE0005140008 , NO0010081235

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Deutsche Bank: Das stolze Geldhaus und das Zocker-Papier

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der nächste bedeutende Widerstand jenseits der Marke von 10 EUR. Diese Hürde zu nehmen, könnte für den Kurs schwer werden. Darüber entsteht allerdings weiteres Aufwärtspotenzial. Und wie sieht es fundamental aus? Zuletzt konnte die Deutsche Bank ihre Erträge nach neun Monaten des Geschäftsjahres überraschend deutlich steigern. Vor allem im Investment-Banking lief es rund. Parallel spart man bei der Deutschen Bank fleißig. Das offenbart das ganze Dilemma: Einerseits muss die ehemals stolze Vorzeige-Bank wachsen, um nicht geschluckt zu werden, andererseits sollen Kosten sinken. Die Aktie ist ein spekulatives Papier geworden. Das Investmentbanking entscheidet über Wohl und Wehe des Unternehmens.

dynaCERT: Achterbahn-Aktie nimmt Fahrt auf

Ebenfalls ein volatiler Turnaround-Kandidat ist die Aktie von dynaCERT. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende Fahrzeugflotten mit seinen Katalysatoren umzurüsten und so Kraftstoff und CO2 einzusparen. Diese Katalysatoren tragen den Namen HydraGEN und sorgen dafür, dass dem Motor ein Gemisch aus Luft und Wasserstoff zugeführt wird, das die genannten positiven Effekte bestätigt von unabhängigen Laboren nach sich zieht. Ziel ist es zunächst, Fuhrparks in Städten mit der Technologie auszurüsten. In den vergangenen Monaten konnten bereits einige Kunden gewonnen werden. Beim Vertrieb hilft auch, dass dynaCERT Teil des UN-Programms „United 4 Smart Sustainable Cities“ ist.

Die Aktie fuhr im vergangenen Jahr Achterbahn: Zwischen 27 und 87 Euro-Cent wurde der Wert gehandelt. Seit einigen Tagen springt die Aktie nach einer mehrmonatigen Konsolidierungsphase wieder an. Am Markt setzt sich die Einsicht durch, dass das Umrüsten bestehender Verbrennungsmotoren womöglich ein sinnvoller Mittelweg sein könnte, um das Klima zu schützen. Erst kürzlich hatte eine ARTE-Dokumentation über die Klimasünden von Elektroautos und Windrädern für Furore gesorgt (hier geht’s zur Zusammenfassung der Doku). Die Aktie von dynaCERT ist aufgrund ihrer Volatilität und der geringen Marktdurchdringung der HydraGEN-Technologie äußerst spekulativ, kann erfahrenen Investoren aber gerade deshalb attraktive Chancen bieten.

NEL ASA: Von Allzeithoch zu Allzeithoch

Ein Unternehmen, das abseits der klassischen Elektromobilität für eine grüne Verkehrswende steht, ist auch NEL ASA. Die Norweger kümmern sich um Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff. Wasserstoff gilt als potenzieller Kraftstoff der Zukunft. Anders als bei Elektroautos, deren Akkus geladen werden müssen, könnten Wasserstoff-Fahrzeuge im bestehenden Tankstellen-Netz betankt werden. Dass diese Technologie Zukunft haben könnte, glaubt auch der Markt und schickt die Aktie binnen eines Monats um satte 40% nach oben.

Doch auch die Aktie von NEL Asa ist ein heißes Eisen. Aus charttechnischer Sicht fällt auf, dass sich der Wert nun schon zwei Mal jenseits der Marke von 2,40 Euro den Kopf gestoßen hat. Diese Widerstandszone fällt im langfristigen Chartbild zwar nicht auf, doch könnten vor allem kurzfristig orientierte Trader den jüngsten Kursverlauf als Warnsignal sehen.

Momentum schlägt Charttechnik

Egal ob die Deutsche Bank oder NEL ASA: Beide Aktien scheinen auf den ersten Blick bereits heiß gelaufen. Werden die bestehenden Widerstände allerdings überwunden, kann bei beiden Werten neues Potenzial entstehen – sowohl Comeback-Stories als auch heiße Trend-Aktien lassen sich bei entsprechendem Momentum nur schwer aufhalten. Dieses Momentum baut die Aktie von dynaCERT aktuell gerade auf. Das Verlassen der Konsolidierungs-Range, die seit Ende August besteht, könnte charttechnisch-orientierten Tradern ein Signal sein.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  4. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar