Menü

Aktuelle Interviews

Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


Florian Kappert, Geschäftsführer, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Geschäftsführer | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (CH)

info@bilendo.de

+49 89 244132100

Bilendo GmbH Geschäftsführer Florian Kappert über Factoring mit GRENKE und mehr


27.03.2020 | 13:17

Drägerwerk oder Micro-X - wie profitieren Investoren von der Corona Pandemie?

  • Gesundheitstechnik

Die aktuelle Corona Pandemie fordert die Menschen rund um den Globus. Besonders beansprucht sind Ärzte und das medizinische Personal. Seit geraumer Zeit wird deutlich, dass es an Material und Ausstattung fehlt, um einen großen Ansturm von infizierten Covid-19 Patienten standzuhalten. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen ist die Bevölkerung aufgefordert soziale Kontakte zu meiden. Die Hersteller von Ausstattungen und Materialien für den medizinischen Bereich werden nun mit Aufträgen überflutet, um die Unterversorgung auszugleichen, und für Investoren gibt es die Möglichkeit, sich finanziell zu engagieren.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Bundesregierung schließt Versorgungslücke

Die Beatmungsgeräte und medizinischen Schutzausrüstungen von Drägerwerk AG & Co. KGaA sind heiß begehrt. So hat das Unternehmen vor zwei Wochen bereits einen Großauftrag von der deutschen Bundesregierung erhalten. Laut Mitteilung wurde die Lieferung von 10.000 Beatmungsgeräten sowie Schutzausrüstungen für medizinisches Personal vereinbart. Die Auslieferung erstreckt sich über die kommenden 12 Monate. Dieser Auftrag steht im direkten Zusammenhang mit Ausbreitung des Corona-Virus und dient zur Versorgung des Gesundheitswesens.

Produkt gegen Unterversorgung

Neben Beatmungsgeräten werden aber auch Röntgengeräte für die Überwachung des Krankheitsverlaufes in der Lunge der Patienten benötigt. Das australische Unternehmen Micro-X Limited hat in den vergangenen Jahren ein mobiles Röntgengerät entwickelt, das jetzt in Serienfertigung geht. Das Gerät trägt den Namen Carestream DRX Revolution Nano. Der Vorteil ist, dass das Gerät bewegt werden kann, was den Behandlungskomfort der Patienten erhöht.

Aufgrund der Nachfrage nach den Geräten wird das Unternehmen die Wachstumsstrategie anpassen und umgehend operative Maßnahmen einleiten, die ursprünglich für einen späteren Zeitpunkt geplant waren, teilte Micro-X kürzlich mit. Vor dem Hintergrund, dass Krankhäuser nun im Fokus der Ereignisse stehen und Versorgungslücken deutlich werden, ist davon auszugehen, dass gegenwärtig und zukünftig mehr Geld in das Gesundheitswesen fließen wird.

Umsätze steigen deutlich

Während es sich bei Drägerwerk um ein traditionelles Milliarden-Unternehmen handelt, können Investoren bei Micro-X in eine Wachstumsstory einsteigen, die nun eine hohe Nachfrage erlebt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen Umsätze von 1,9 Mio. AUD erzielt und konnte bereits im ersten Quartal 2020 Auftragseingänge von 2,4 Mio. AUD verkünden.

Der Börsenwert von Micro-X beträgt derzeit beim Schlusskurs von 0,125 AUD an der Heimatbörse ASX 31,25 Mio. AUD. Die Aktien des Unternehmens sind in Deutschland (noch) nicht gelistet, aber Informationen zum Wertpapier sind über die folgenden Angaben erhältlich und der Handel an der ASX ist möglich: ISIN: AU000000MX15, WKN: A2ACCY, ASX: MX1 oder über die Webseite: micro-x.com.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.