Menü schließen




15.08.2023 | 05:20

E-Mobilität 2.0 – Bessere Batterien, höhere Reichweiten: BYD, Nikola, Manuka Resources, Varta im Rampenlicht!

  • E-Mobilität
  • GreenTech
  • Batterie
  • Rohstoffe
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Dass die E-Mobilitäts-Welle mittelfristig weiterläuft, hängt sehr stark von den Leistungskomponenten und den öffentlichen Zuschüssen ab. Denn die staatliche Förderung für den Autokauf eines Stromers oder wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs sinkt. Um die schnelle Verbreitung zu fördern, gibt es von Staat und Herstellern Subventionen, den sogenannten Umweltbonus. Das Gesamtbudget für den Bundeszuschuss zur Prämie ist aber begrenzt. 2023 waren zunächst nur 2,1 Mrd. EUR eingeplant, Wirtschaftsminister Habeck kündigte zwischenzeitlich aber eine Erhöhung der Summe auf 2,5 Mrd. EUR an. 2024 sind derzeit nur noch 1,3 Mrd. EUR vorgesehen, das ist eine Kürzung um 50 %. Der Wettlauf mit der Zeit hat also begonnen. Welche Aktien sind jetzt besonders interessant?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Manuka Resources Limited | AU0000090292 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , NIKOLA CORP. | US6541101050

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Terry Lynch, CEO, Power Nickel
    "[...] Nickel profitiert also gleich doppelt: Erstens von der wachsenden Bedeutung innerhalb von Batterien und zweitens von der allgemein wachsenden Nachfrage nach derartigen Speichern. [...]" Terry Lynch, CEO, Power Nickel

    Zum Interview

     

    Varta – Aufatmen nach den Zahlen

    Die Varta AG hat wahrlich schwierige Monate hinter sich. Drei Gewinnwarnungen in Folge und eine „Not-Restrukturierung“ mit Verlust von 800 Stellen weltweit. Das sogenannte Freiwilligenprogramm zur Nutzung natürlicher Fluktuationsmöglichkeiten am Standort Ellwangen wird noch im August abgeschlossen. Mit den Halbjahreszahlen versprüht der Konzern nun aber Hoffnung. Die Kostensenkungen liegen im Plan und konnten in manchen Bereichen bereits übererfüllt werden. Trotz der weiter herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Lage ist das Unternehmen daher optimistisch.

    Ganz gut läuft es nämlich im Geschäft mit den Energiespeichern, eine Reihe von anlaufenden Kundenprojekten sowie die traditionell saisonal steigende Nachfrage im zweiten Halbjahr. Nach 6 Monaten ging der Umsatz um 10 % auf 339 Mio. EUR zurück, auch das EBITDA verblieb mit -6,8 Mio. EUR in der Verlustzone. Highlight ist die Sparte „Energy Storage Systems“. Hier konnten die Erlöse auf 81,5 mio. EUR nahezu verdoppelt werden und man ist mit einem EBITDA von 8,8 Mio. EUR sogar profitabel.

    Die Auftragseingänge steigen wieder, aktuell ist das Unternehmen dabei, eine Gigawatt-Fabrik für Energiespeicher aufzubauen. Ende des Jahres sollen dort die ersten Batteriemodule gefertigt werden. Für das kommende Jahr wird bereits wieder ein Umsatz von „deutlich mehr als 900 Millionen Euro“ angestrebt, so der CEO Dr. Markus Hackstein. Die Aktie jubilierte in der letzten Woche mit 15 % Plus bei 21,50 EUR. Charttechnisch sollte die Marke von 18 EUR nun Geschichte sein. Weiter aufbauen!

    Manuka Resources – Das könnte den Batteriemarkt revolutionieren

    Wer nach modernen Batterielösungen sucht, sollte einen Blick nach Australien wagen. Die dort ansässige Manuka Resources Ltd. (MKR) ist ein australisches Bergbau- und Explorationsunternehmen, das über bedeutsame Gold- und Silber Aktiva im Cobar Basin im mittleren Westen von New South Wales verfügt. Nach der Übernahme der Firma Trans-Tasman Resources Limited, wurde Manuka Eigentümer des Vanadium-Titan-Magnetit-(VTM) Projekts Taranaki.

    Die aktive Goldmine Mount Boppy beherbergt eine tagebaufähige Mineralressource sowie Material aus Abraumhalden und Verarbeitungsrückständen. Das Unternehmen hat jüngst ein Projekt zur Siebung und Goldgewinnung gestartet, die Schürfprodukte werden in der eigenen Betriebsanlage Wonawinta verarbeitet. Manuka erwartet hier eine Produktion von 350 bis 450 Unzen Gold pro Woche, was einen Cashflow von etwa 2 Mio. USD in die Kasse spülen sollte. Das Unternehmen ist zudem zuversichtlich, dass man nach einem weiteren Explorationsprogramm neben der Bearbeitung der Halden auch bald wieder eine aktive Mine betreiben wird. Auf dem etwa 1.150 km² großen Konzessionsgebietspaket von Manuka im Cobar Basin gibt es dazu eine Reihe äußerst vielversprechender Basismetall-Explorationsziele. Das vorhandene Silber wird erst wieder bei deutlich höheren Marktpreisen abgebaut.

    Für den Markt der E-Mobilität scheint das VTM-Eisensandprojekt Taranaki hochinteressant. Vor kurzem wurde eine erste vielversprechende Vanadium-Ressource veröffentlicht. Im Ergebnis gehört die Liegenschaft zu den größten Vanadiumvorkommen weltweit. Mit erteilter Bergbaulizenz wartet das Unternehmen noch die neue Umweltgenehmigung ab, bevor es mit den Arbeiten an einer bankfähigen Machbarkeitsstudie beginnt. Vanadium zählt zu den aussichtsreichsten Nachfolge-Metallen für die Konstruktion neuer, langlebiger und sicherer Batterien. Die 541 Mio. MKR-Aktien verkörpern derzeit einen Marktwert von 17 Mio. EUR. Viel zu tief für eine aktive Goldmine mit großer Wachstumsphantasie im Bereich Batteriemetalle.

    BYD und Nikola – Viel Bewegung, Tendenz fallend

    Klare Umsatz-Spitzenreiter waren zuletzt die Aktien von BYD und Nikola. Zwei Vertreter des Sektors E-Mobilität mit sehr unterschiedlichen Geschäftsansätzen. BYD ist zum größten Produzenten von Kraftfahrzeugen in China aufgestiegen und hat damit Volkswagen und Tesla auf die Plätze verwiesen. Der Technologiekonzern produziert auch die sehr erfolgreiche Blade-Batterie im vollständig vertikal integrierten Konzern. Damit bleibt man unabhängig in der Beschaffung und kann mit guten Margen bis auf das Endprodukt durchkalkulieren. Die BYD-Aktie ist in der Bewertung bereits an VW vorbeigezogen und schickt sich an, die 100 Mrd. EUR Grenze zu übersteigen. Nach schnellem Überschreiten der 32-EUR Marke mündete der Kurs in eine Konsolidierung ein. BYD bleibt langfristig ein interessanter Standardwert.

    Der vorliegende 12-Monatschart zeigt eine deutlich bessere Entwicklung von BYD im Vergleich zur Peergroup. Für Varta, Nikola und Manuka Resources gibt es aber Hoffnung auf einen Turnaround. Quelle: Refinitiv Eikon 14.08.2023

    Nikola Motors ist vor rund 8 Wochen wieder von den Toten auferstanden. Nach über 97 % Kursverlust und vielen Ungereimtheiten rund um den Gründer und ehemaligen Chef Trevor Milton kannte die Börse nur eine Richtung: Süden. Irgendwann erreichte auch die Shortquote in der Aktie die Schallgrenze von 25 % - dann kam der Dreh. Social Media-Trader bliesen zum Angriff und katapultierten den Wert von 0,60 auf 3,00 EUR. Klar kann das Start-Up derzeit nur über weitere Verluste berichten. Hoffnungsschimmer bleiben aber die bestehenden E-LKW-Bestellungen, die bereits im September zu ersten Auslieferungen führen sollen. In den kommenden Jahren will das Unternehmen zusätzlich auch Brennstoffzellen-LKWs anbieten. Man darf gespannt sein, was das schillernde Unternehmen wirklich erreichen wird. Die Anleger haben bei 3,40 USD wieder schnell Kasse gemacht und schickten die höchstvolatile Aktie in nur 3 Tagen um knapp 50 % nach unten. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 700 Mio. USD wird immer noch ein strammer Preis für ein Start-Up aufgerufen. Casino vom feinsten!


    Der E-Mobilitätsmarkt hängt an vielen Komponenten. Letztlich werden Stromer aber nur gekauft, wenn sie gegenüber Verbrennern unschlagbare Vorteile bieten. Dies ist aktuell nicht der Fall. Batterie-Unternehmen sind technologisch höchst spannend. Automobil-Produzenten hingegen, werden den „Proof-of-Concept“ noch vor sich haben, wenn die Regierungen ihre Förderungen zurückfahren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.04.2024 | 04:45

    Achtung Nvidia! Der Turnaround Check für Nel ASA, Saturn Oil + Gas, Lufthansa und TUI

    • Reisen
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Energiewende

    Es sieht nach einer Gipfelbildung in der Künstlichen Intelligenz aus. Die prominenteste Aktie ist hier Nvidia. Mit einer fulminanten Rally konnte der Wert in nur 6 Monaten über 100 % zulegen. Doch nun stottert der Kurs, es gibt seit Tagen keine neuen Höchstkurse mehr. Obere Umkehr auch bei den Charts von TUI und Lufthansa. Die jüngsten Tarifverhandlungen haben das Kostenkorsett arg eng geschnürt. Auch ist durch die vielen Streiks einiges an Umsatzvolumen verloren gegangen. Und nun auch noch die aufflammende Nahostkrise, die die gesamte Region für Urlauber zum Risiko macht. Der Anstieg der Ölpreise lässt allerdings Ölfirmen wieder aufleben. Hier eine Liste interessanter Investments.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.04.2024 | 06:00

    Varta, Carbon Done Right Developments, Bayer – Kaufen, wenn die Kanonen donnern?

    • Varta
    • Carbon Done Right Developments
    • Bayer
    • Batterie
    • Hackerangriff
    • Sanierung
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Aufforstung
    • Renaturierung
    • Börse
    • Glyphosat
    • Pharma

    Die Börse ist ein faszinierender Ort an dem Anleger ihre Chancen und Risiken abwägen müssen. Eine oft zitierte Börsenweisheit lautet: "Kaufe, wenn die Kanonen donnern." Dahinter steckt die Idee, dass man in Krisenzeiten, wenn die Stimmung am Markt besonders schlecht ist, Gelegenheiten für lukrative Investments finden kann. Auch Warren Buffett befürwortet die Idee des Kaufens von Wertpapieren oder Unternehmen in Zeiten, in denen die Mehrheit der Anleger pessimistisch ist und die Preise dadurch unter den eigentlichen Wert der Anlagen fallen. Er sagte: „Sei gierig, wenn andere ängstlich sind, und sei ängstlich, wenn andere gierig sind.“ Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht die zuletzt Federn lassen mussten und beleuchten, ob sich ein Investment lohnt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.04.2024 | 05:10

    Palantir, Globex Mining, Bayer - Der Trend zeigt nach oben

    • Edelmetalle
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe

    Nach einem erfolgreichen ersten Börsenquartal des Jahres 2024 gönnten sich DAX und Dow Jones in der vergangenen Woche eine wohl verdiente Verschnaufpause. Dagegen setzten die Edelmetallmärkte um Gold und Silber ihre Aufwärtsbewegung fort. Gold markierte zudem mit 2.354 USD je Unze neue Höchststände. Nachdem Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont noch im Winterschlaf verharrten, folgen diese seit einigen Wochen dem steigenden Basispreis. Aktuell bietet sich zudem eine Chance bei kleineren Rohstoffwerten, an der Aufwärtsbewegung überproportional zu partizipieren.

    Zum Kommentar