Menü schließen




10.09.2021 | 05:08

Enapter, Nel, Ballard Power – Wasserstoff: Das wird passieren!

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Verfolgt man die politische Diskussion in Deutschland in Bezug auf Klima und grüne Energie, so wird fast ausschließlich über Solar und Windkraft diskutiert. Elektromobilität ist das Gebot der Stunde. Doch nüchtern betrachtet wird und muss es ein Nebeneinander von mehreren Ansätzen geben. Viel zu wenig beachtet sind Wasserstofflösungen. Diese Technologie wird aber für die Energiewende dringend benötigt. Noch ist die Branche relativ jung, aber die Chancen, dass hier ein riesiger Markt entsteht, in dem etliche Unternehmen erfolgreich und profitabel agieren können, ist sehr groß. Sind das die Gewinner?

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: ENAPTER AG INH O.N. | DE000A255G02 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , BALLARD PWR SYS | CA0585861085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    ENAPTER AG – Analysten sehen fast 40% Aufwärtspotenzial

    Grüne Innovation made in Germany – dafür steht Enapter. Der Spezialist für Wasserstoff-Technologie mit Sitz in Heidelberg plant in die Megawattklasse durch die Entwicklung eines neuen Groß-Elektrolyseurs auf Basis der Anionenaustauschmembran-Technologie (AEM) einzusteigen. Derzeit konzentriert man sich auf den Baustart der ersten Massenproduktionsanlage in Saerbeck im Münsterland. Hier soll der Enapter Campus entstehen. Der neue Elektrolyseur namens AEM-Multicore soll auf dem Campus mittels AEM-Stacking bis zu 450kg Wasserstoff täglich herstellen. Die AEM-Technologie verspricht, dass der Elektrolyseur deutlich günstiger und wartungsfreundlicher als die konventionellen alkalischen oder PEM-Technologien betrieben werden kann. Für 2022 ist die Markteinführung des AEM-Multicore geplant. Mittelfristig soll eine Produktionskapazität von 280MW pro Jahr aufgebaut werden.

    Der Weg von Innovationen und ersten Prototypen bis hin zur Massenfertigung und relevanten Marktanteilen ist lang. Deshalb ist eine solide Kapitalausstattung bis zum Erreichen der Gewinnschwelle extrem wichtig. Auch staatliche Zuschüsse sind bedeutsam. So konnte die Enapter-Gruppe bereits in diesem Jahr einen Zuschussbescheid über einen nicht rückzahlbaren Betrag in Höhe von 7,16 Mio. EUR von der KFW zur Realisierung des Enapter Wasserstoff Campus vermelden. Zudem fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Entwicklung, das Design und den Bau des ersten AEM-Elektrolyseurs der Megawattklasse mit einer Summe von 5,6 Mio. EUR. Auch das Bundesland NRW fördert die Produktentwicklung mit 9,36 Mio. EUR.

    Im Sommer nahmen die Analysten von Pareto Securities das Coverage der Aktie mit einem Kursziel von 34 EUR auf. Das bedeutet ein Aufwärtspotenzial von fast 40%. Die Analysten tragen damit der innovativen Technologie und deren Potenzialen Rechnung. Die Innovationskraft des Unternehmens würdigte das World Economic Forum diesen Sommer mit dem Titel "Technology Pioneer 2021" für Entwicklung der revolutionären AEM Elektrolyse-Technologie.

    NEL ASA – Neues Jahrestief in Sichtweite?

    Die Aktie des norwegischen Wasserstoffspezialisten ist in diesem Jahr ein Trauerspiel. Ein erhoffter charttechnischer Ausbruch konnte nicht vollzogen werden. Gut möglich, dass die Anteilsscheine bald ein neues Jahrestief markieren. Dabei ist die Gesellschaft schon lange am Markt tätig, schreibt aber rote Zahlen. Im nächsten Jahr soll laut Analystenschätzungen der Umsatz bei 122 Mio. USD liegen und der Verlust auf 40 Mio. USD sinken. Dagegen steht eine stattliche Unternehmensbewertung von gut 2 Mrd. USD.

    Nel setzt derzeit mit namhaften Partnern eine Reihe von Pilotprojekten in verschiedenen Feldern um. Nel hat sich auf Wasserstofftechnologien spezialisiert, die die Erzeugung, Speicherung und Distribution von Wasserstoff ermöglichen. Die Norweger, die bereits 2014 den Gang aufs Parkett wagten, fokussieren sich auf die Installation von Elektrolyseuren. Mit dieser Vorrichtung kann Wasser mit Hilfe von elektrischem Strom in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten werden.

    BALLARD POWER SYSTEMS INC – Willkommen

    Der kanadische Wasserstoff-Pionier verstärkt erneut seine Marktpräsenz in Deutschland. Nach Solaris und Siemens Mobility, haben die Kanadier jüngst eine strategische Partnerschaft mit der in Augsburg ansässigen Firma Quantron bekanntgegeben. Ziel der Partnerschaft ist, eine Plattform für Brennstoffzellen-Elektro-Lkws zu schaffen. Die neuesten Ballard-Brennstoffzellen-Module für schwere Nutzfahrzeuge sollen in den elektrischen Antriebsstrang einiger Quantron-Modelle integriert werden. Diese umfassen ein 7,5t Lieferfahrzeug, ein 44t LKW und ein kommunales Müllentsorgungsfahrzeug. Die Markteinführung in Deutschland ist für die zweite Jahreshälfte 2022 geplant.


    Mittelfristig wird die Wasserstofftechnologie eine bedeutende Rolle spielen. Wer an die Zukunft der Branche glaubt, hat mit den vorgestellten Aktien interessante Optionen. Ballard Power ist unbestritten der Platzhirsch im Trio. Nel muss zügig wachsen und profitabel werden. Das Sentiment für die Aktie bleibt weiterhin negativ. Enapter ist eine spannende Investmentstory. Die innovative Technologie hat gute Chancen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 05.12.2022 | 05:55

    BYD, First Hydrogen, Daimler Truck – grüne Lösungen als Booster für ihr Aktiendepot

    • BYD
    • First Hydrogren
    • Daimler Truck
    • Transport
    • Güterverkehr
    • Emissionen
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Brennstoffzelle

    Angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise ist der Bedarf an praktikablen Lösungen und Systemen zur Emissionsreduzierung größer denn je. Ein Bereich, der einen großen Einfluss auf die Emissionen hat, ist der Güterverkehr. Mit der steigenden Nachfrage nach Gütertransporten steigt auch die Menge der Emissionen, die in die Atmosphäre gelangen. Dies hat nicht nur schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt, sondern beeinträchtigt auch die Nachhaltigkeit der Güterverkehrsbranche. Es stellt sich also die Frage, welche Art von Antriebssystem sich im Güterverkehr durchsetzen wird. Wird es der Elektroantrieb sein oder der Wasserstoffantrieb mit seinen Brennstoffzellen? Wir sehen uns drei Unternehmen an, die auf unterschiedliche Antriebe setzen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 05.12.2022 | 05:10

    Plug Power, dynaCERT, Nel Asa – Die Spannung steigt

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Rebound

    Wasserstoff ist in Bezug auf die Energiewende ein zentraler Baustein und gilt als Schlüssel einer erfolgreichen Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Verkehrssektors. Trotz der Förderprogramme der Politik für Wasserstoffstrategien weltweit und den positiven Zukunftsaussichten, stecken die an der Börse notierten Unternehmen weiterhin in der Korrektur. Dabei könnte der endgültige Durchbruch noch Jahrzehnte dauern. Von der langwierigen Umsetzung profitieren dagegen Brückentechnologien, die per sofort in verschiedensten Branchen einsetzbar sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar