Menü schließen




14.06.2023 | 05:05

Evotec, Morphosys, Defence Therapeutics: Starke Biotech-Aktien

  • Biotech
  • Biotechnologie
  • Krebsforschung
Bildquelle: Biontech SE

Wenn man in den vergangenen Jahren an starke Biotech-Aktien gedacht hat, kam einem zunächst wohl BioNTech in den Sinn. Mit der erfolgreichen Entwicklung des COVID-19-Impfstoffes avancierten die Mainzer zum neuen Branchenhighflyer. Doch inzwischen ist das Unternehmen in die Realität zurückgekommen. Die Kasse ist zwar prall gefüllt, aber die Impfstoffeinnahmen sinken und die Entwicklung der Krebs-Pipeline wird noch Jahre dauern. Daher feiern derzeit Evotec und Morphosys ein Comeback. Evotec wird von Analysten zum „Tesla der Biotech“ erhoben und die Kursziele gehen nach oben. Um mehr als 100 % hat die Aktie von Morphosys im laufenden Jahr zugelegt und Analysten trauen dem Wert noch mehr zu. Aufgrund positiver News können Anleger bei Defence Therapeutics auf einen Rebound spekulieren.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809 , DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Defence Therapeutics kämpft jetzt auch gegen Pankreaskrebs

    Nach Angaben der Hirshberg Foundation for Pancreatic Cancer Research weist Pankreaskrebs die höchste Sterblichkeitsrate aller wichtigen Krebsarten auf. Die für alle Stadien kombinierte Überlebensrate für 5 Jahre liegt lediglich bei 12 %. Dies will Defence Therapeutics verhindern. Kürzlich hat die kanadische Biotech-Schmiede das Transbiotech Biotechnology Research and Transfer Center damit beauftragt, mit den Tests seines zellulären Anti-Krebs-ARM-Impfstoffs gegen den tödlichen Pankreaskrebs zu beginnen. Dies ist nicht das erste Einsatzgebiet des Impfstoffs. In-vivo-Versuche am Tier mit soliden T-Zell-Lymphomen und Melanomen wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse waren sehr vielversprechend: Bei 80 % bis 100 % der behandelten Tiere hatten sich die Tumore vollständig zurückbildet.

    Sollten die Ergebnisse bei Pankreaskrebs ähnlich positiv sein, könnte die Aktie wieder durchstarten. Rund um den Jahreswechsel hatte sich die Aktie von Defence Therapeutics innerhalb weniger Wochen mehr als verdreifacht. Vom Hoch bei 3,20 EUR hat sie in den vergangenen Wochen deutlich korrigiert und notiert bei 1,68 EUR. Vielleicht eine zweite Chance zum Einstieg? Für die Experten von researchanalyst.com ist das Biotech-Unternehmen jedenfalls spannend. Aus Sicht der Analysten hat Defence Therapeutics gleich mehrere weitere Eisen im Feuer. Welche genau kannhier in der Studie nachgelesen werden.

    Morphosys: Frischer Analysten-Blick sorgt für Euphorie

    Wie schnell der Kurs einer Biotech-Aktie in die Höhe schießen kann, wenn sich die Stimmung gedreht hat, zeigt Morphosys. In diesem Jahr hat sich die Aktie mehr als verdoppelt. Dabei galt sie lange als der ewige Hoffnungsträger oder auch als hoffnungsloser Fall. Doch inzwischen notiert sie bei 27 EUR und wenn es nach der UBS geht, ist noch deutlich mehr drin. Die Analysten haben in ihrer Erststudie die Aktie von Morphosys zum Kauf empfohlen. Das Kursziel liegt bei stolzen 47 EUR. Der aktuelle Kurs zeige, dass der Markt die Hoffnung in die Wirkstoff-Pipeline von Morphosys verloren habe und nur die Umsätze mit Monjuvi bewerte. Dabei habe allein das Blutkrebsmittel Pelabresib ein Umsatzpotential von über 1 Mrd. USD und sei damit ein möglicher Blockbuster. Daraus errechneten die UBS-Analysten einen Kapitalwert von 35 EUR je Aktie.

    Zu den „Hoffnungslosen“ gehört JP Morgan. Für deren Analysten entwickeln sich die Umsätze aus dem Blutkrebsmedikament Monjuvi nicht wie erwartet. Daher bewerten sie Morphosys mit "Underweight" und sehen ein Kursziel von 12 EUR. Auch die Deutsche Bank und Goldman Sachs empfehlen die Aktie mit „Verkaufen“ und einem Kursziel von 13 EUR bzw. 12,50 EUR.

    Evotec mit „Tesla-Moment“

    Ähnlich wie Morphosys hat auch Evotec schwierige Zeiten hinter sich. Auch bei der Aktie der Hamburger sieht es derzeit gut aus. Nach 15 EUR im Dezember 2022 steht die Aktie inzwischen wieder bei rund 23 EUR. Den jüngsten Kurssprung hat die Citigroup ausgelöst. Für sie ist Evotec das „Tesla der Biologika-Hersteller“ und verfüge über enormes Wachstumspotenzial. So habe die Vereinbarung mit einer Tochter des Pharmariesen Novartis die Chancen der Evotec-Plattform Just konkretisiert. Aus dem Deal mit der Novartis-Tochter würden sich bei geringen Risiken mögliche Meilensteinzahlungen von bis zum 640 Mio. USD ergeben. Grund genug für die Citi-Analysten ihr Kursziel für die Evotec-Aktie um 50 % auf 31,60 EUR zu erhöhen. Ähnlich optimistisch sind die Kollegen von Warburg. Auch sie empfehlen die Evotec-Aktie zum Kauf und das Kursziel liegt bei 30 EUR.


    Während BioNTech derzeit out ist, geben die Aktien von Evotec und Morphosys Gas. Dass es auch jederzeit mal zu einer Korrektur kommen kann, zeigt Defence Therapeutics. Sollte der Newsflow jedoch weiterhin so positiv sein, dürfte auch diese Aktie wieder in Richtung des alten Hochs tendieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 16.04.2024 | 05:10

    Formycon, Defence Therapeutics, Morphosys – Mächtig Bewegung in der Biotechbranche

    • Biotechnologie
    • Krebsforschung

    Aktuell richtet sich der Fokus der Anleger neben den wichtigsten Indizes wie DAX oder Dow Jones vor allem auf Gold oder Bitcoin, dagegen ist vom Biotechnologiesektor in den hiesigen Gazetten wenig zu lesen. Doch der Markt ist in Bewegung und die Übernahmewelle setzt sich unbeirrt fort. So gab kürzlich der dänische Pharmakonzern Genmab bekannt, das private Biotech-Unternehmen ProfoundBio für 1,8 Mrd. USD in bar zu akquirieren. Die Übernahme soll helfen, die Krebspipeline mit Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Therapien der nächsten Generation zu vertiefen. Gerade in diesem Bereich dürften in naher Zukunft weitere Zukäufe durch Big Pharma über die Bühne gehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 10.04.2024 | 04:45

    Achtung: BioTech-Übernahmen, nach MorphoSys jetzt Bayer, Vidac Pharma, BioNTech und Pfizer auf dem Radar

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Krebsforschung

    Seit der Corona-Pandemie hat sich im Biotech-Sektor nicht viel bewegt. Nach einem schwierigen Jahr 2023 konnte der Sektor aber zumindest behauptet ins neue Jahr starten. Die überraschende Übernahme von MorphoSys ließ die Herzen zuletzt wieder schlagen, denn immerhin legte Novartis für den Krebs-Spezialisten aus München ganze 2,7 Mrd. EUR auf den Tisch. Noch Monate zuvor war MorphoSys nur mit 700 Mio. EUR an der Börse gehandelt worden. Kennzeichnend für die besondere Marktlage war in diesem Fall auch die hohe Shortquote, die in der Schlussphase dann zu einem exorbitanten Anstieg von knapp 400 % in der Aktie führte. Spekulative Investoren blicken nun mit Argusaugen auf mögliche Übernahme-Kandidaten, der Sektor kann wieder deutliche Aufmerksamkeit erzeugen. Wir schauen etwas genauer hin und suchen nach der nächsten Perle.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 02.04.2024 | 06:00

    MorphoSys, Defence Therapeutics, Novo Nordisk – Biotech-Deals: Konzerne auf Einkaufstour!

    • MorphoSys
    • Defence Therapeutics
    • Novo Nordisk
    • Übernahme
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • ADC
    • Biotech
    • Pharma
    • Herzinsuffizienz
    • Abnehmspritze

    Im Jahr 2023 erreichte das Geschäftsvolumen in der Pharmaindustrie mit Fusionen und Übernahmen ein Niveau von 152 Mrd. USD, trotz hoher Zinsen. Experten prognostizieren, dass diese Dynamik anhalten könnte, da Großpharmakonzerne vor einer Welle von Patentabläufen ihrer Schlüsselprodukte stehen, die zwischen 2025 und 2030 anrollen wird. Die Unternehmen sind daher auf der Suche nach neuen Wirkstoffen, oft durch den Erwerb oder die Lizenzierung von Entwicklungen kleinerer Biotech-Firmen, um potenzielle Einnahmeausfälle zu kompensieren. Auch in den letzten Monaten ist es zu größeren Übernahmen gekommen. Wir sehen uns Übernahmeziele und Käufer an.

    Zum Kommentar