Menü

Aktuelle Interviews

Carl-Jan von der Goltz, Geschäftsführender Gesellschafter, Maturus Finance GmbH

Carl-Jan von der Goltz
Geschäftsführender Gesellschafter | Maturus Finance GmbH
Brodschrangen 3-5, 20457 Hamburg (D)

goltz@maturus.com

+49 40 300 39 36-250

Wie der Mittelstand in einer veränderten Finanzierungslandschaft bestehen kann


Sarah Bohlmeier, Geschäftsführerin & Gründerin, teambay GmbH

Sarah Bohlmeier
Geschäftsführerin & Gründerin | teambay GmbH
Skalitzer Str. 138, 10999 Berlin (D)

info@teambay.com

+49 30 526 630 56

teambay: Unternehmenserfolg durch Einbindung


Lars Brennholt, Leiter Finanzplanung, TARGOBANK AG

Lars Brennholt
Leiter Finanzplanung | TARGOBANK AG
Kasernenstraße 10-12, 40213 Düsseldorf (D)

service@targobank-pixit.de

0800/011 33 55 22

Robo Advisor: Vermögensverwaltung per Autopilot


13.05.2019 | 08:00

Generation Indoor - fast 90% der Zeit wird drinnen verbracht

Ob Arbeiten, Lernen, Shoppen und Unterhaltung - ein Großteil des Lebens wird in Räumen ohne Tageslicht und frische Luft verbracht.

Lesezeit: ca. 2 Minuten.


Nebenwirkungen des Alltags in Gebäuden

Der Mensch war es gewohnt viel Zeit seines Lebens draußen zu verbringen. Ackerbau, Viehzucht und die Jagd gehörten zu den täglichen Aufgaben des Überlebens. Erst mit der Industrialisierung und vor allem im 20. Jahrhundert wurden viele Themen des Alltags in Industriestaaten vereinfacht und outgesourced. Mittlerweile verbringen eine hohe Anzahl Menschen einen Großteil ihres Lebens in Gebäuden. Gewohnheit, Bequemlichkeit oder auch Leistungsdruck können Ursache für diesen gesellschaftlichen Wandel sein. Insgesamt, so sind sich Experten einig, ist das Leben in Gebäuden nicht gesünder. Menschen, die viel Zeit drinnen verbringen sind bis 15% trauriger, schlafen schlechter und vergesslicher.

Tipps für mehr gesunde Lebensqualität

Die Verlagerung des Alltags nach drinnen ist oft nicht freiwillig, sondern Bedingung für die jeweilige Lebensphase. Aber es gibt auch ungenützte Potenziale für frische Luft und Tageslicht, die für die Generation Indoor neu zu entdecken sind. Es beginnt oft schon mit dem Weg zum Kindergarten, zur Schule oder Arbeit. Wer morgens schon frische Luft und Tageslicht tankt, hat mehr Energie für den Tag und kann nachts besser schlafen. Spaziergänge in der Natur durch Wald und Wiesen oder Grünanlagen senken den Stress-Level und Blutdruck. Es ist auch Empfehlenswert die Essenspause im Freien zu verbringen und anschließend einen kleinen Spaziergang zur Verdauung zu unternehmen. Sportliche Aktivitäten außerhalb des Fitnessstudios sind Ablenkungsreicher und bei Wärme werden sogar mehr Kalorien verbrannt. Der nächste Urlaub in der Natur kann den Biorhythmus wieder in Takt bringen. Extravagantes Campen in glamourösen Zelten ist ein neuer Trend und bringt die Natur näher. Einige Tätigkeiten des Alltags sind auch im Freien zu verrichten. Das Gemüse für Mittag- oder Abendessen kann z.B. auch auf dem Balkon schnippelt werden. Wer fremdbestimmt ist und viel Zeit drinnen verbringen muss, sollte sich einen Fensterplatz suchen und viel Lüften.

Weichenstellung in der Kindheit

Eltern haben es oft nicht leicht, die richtigen Entscheidungen bei der Weichenstellung in der frühen Phase des jungen Lebens zu stellen. Es gibt bereits bei Krippen, Kindergärten und Freizeitangeboten verschiedene Anbieter und Erziehungsformen. So bietet das Waldorf Konzept eine besondere Nähe beim Leben mit der Natur in den bundesweiten Krippen und Kindergärten an. Bei der Gestaltung des Freizeitangebotes sind für typische Mannschaftssportarten und Aktivitäten im Freien der Verein in der Umgebung, die Pfadfinder oder der CVJM ein adäquater Anlaufpunkt für interessierte Eltern und Kinder.