Menü schließen




02.06.2022 | 14:03

Gold kommt wieder: B2Gold, Desert Gold, Barrick Gold – Das Jahr der Übernahmen!

  • Gold
  • Silber
  • Inflation
  • Notenbanken
Bildquelle: pixabay.com

Die immer stärker werdende Inflation ist in aller Munde. So hat sich der Preis für ein Stück Butter von im Schnitt 1,30 EUR in 2020 auf nun 2,60 EUR bewegt. Ein krasses Beispiel für eine 100% Teuerung innerhalb von nur zwei Jahren. Normalerweise steigen Preise in einer Marktwirtschaft, wenn mehr nachgefragt als angeboten wird. Dafür kann es zwei Ursachen geben. Entweder nimmt die Nachfrage schneller zu als das Angebot oder aber das Angebot geht stärker als die Nachfrage zurück. Das kann zum Beispiel die Folge von Produktionsausfällen sein. Hierfür sind oft Kriege oder Katastrophen verantwortlich. Inflation kann aber auch dann einsetzen, wenn die Notenbanken die Geldmenge über Gebühr vergrößern, was zuletzt zwischen 2008 und 2022 extrem der Fall war. Edelmetalle waren in der Vergangenheit immer gut geeignet, Kaufkraftverluste zu kompensieren und bewegten sich analog der Geldmengen nach oben. Dieser Prozess könnte nun beginnen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , B2GOLD CORP. | CA11777Q2099 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Justin Reid, President und CEO, Troilus
    "[...] Troilus hat das Potenzial, ein ganzer Gold-Gürtel zu sein. Alle unsere bisherigen Arbeiten deuten darauf hin und jede Bohrung lässt das Bild, das wir vom Troilus-Projekt haben, noch klarer werden. [...]" Justin Reid, President und CEO, Troilus

    Zum Interview

     

    Gold charttechnisch vor der Entscheidung

    In einem krisenbelasteten Gesamtmarkt erreichte Gold vor gut zwei Monaten eine 11-Jahres-Höchstmarke von 2.070 USD. Genauso steil wie der Anstieg erfolgte, fiel es wegen Gewinnmitnahmen und Margindruck von Terminspekulanten wieder auf 1.780 USD zurück. Mittlerweile kämpft sich der Spotpreis aber Tag für Tag nach oben, Anfang Juni wurde nun wieder die 1.850 USD-Marke erreicht. Technisch ist dieser Bereich der letzte Stop für eine weitere Bewegung Richtung 2.000 USD, die nun tatsächlich anstehen könnte.

    B2Gold – Übernahme in Mali

    Der afrikanische Staat Mali ist dreimal so groß wie Deutschland, beherbergt aber nur 19,7 Mio. Einwohner. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Fischerei und in zunehmendem Maße auch der Bergbau. Zu den bedeutendsten Bodenschätzen gehören Gold, hier hat sich Mali in den letzten Jahren zum drittgrößten Produzenten Afrikas entwickelt.

    Der kanadische Goldproduzent B2Gold ist bereits vor Ort mit der Edelmetallproduktion vertreten und übernahm kürzlich den australischen Explorer Oklo Resources. Insgesamt hatte der Deal ein Volumen von 90 Mio. australischen Dollar oder umgerechnet 17,25 Cent pro Aktie. Bezahlt wurde neben einer Barkomponente vor allem mit B2Gold-Aktien. B2Gold stärkt mit der Übernahme seine Präsenz im westafrikanischen Mali durch die Andockung von weiteren 1.405qkm in einem bekannten Schürfgebiet nur 30km östlich von der bestehenden B2Golds Fekola-Mine, welche Goldvorkommen von rund 7,1 Mio. Unzen aufweist.

    Die Aktie von B2Gold konsolidierte von ihrem Hoch in 2022 bei rund 4,50 auf 3,50 EUR. In der vergangenen Woche hatte Gold Fields bereits für über 6 Mrd. USD den Kanadier Yamana Gold übernommen. Mit einer Kapitalisierung von rund 4 Mrd. EUR ist B2Gold im aktuellen Umfeld ein klarer Kauf.

    Desert Gold – Gute Bohrergebnisse und interessante Lage

    Auch der kanadische Goldexplorer Desert Gold ist seit ein paar Jahren auf seinem Senegal-Mali Scherzone-Projekt (SMSZ) in Mali aktiv. Die Aktivitäten liegen in unmittelbarer Nähe zur Fekola Mine von B2Gold und zwei weiteren Bergbaubetrieben von Barrick Gold. Heute gab es Ergebnisse von drei Kernbohrungen zu berichten, die zur Überprüfung der Tiefenausdehnung der Zone Gourbassi West North auf seinem SMSZ-Projekt durchgeführt wurden. Alle Bohrungen durchteuften beträchtliche Mengen an Goldmineralisierung mit einem Spitzenabschnitt von 124m mit 1,08 g/t Gold, einschließlich 1,85 g/t Gold über 41,1m und 0,7 g/t Gold über 30,6m. Die Ergebnisse liefern mächtige Abschnitte mit guten Goldgraden und weisen eine Durcherzung bis zu einer Tiefe von 175m aus.

    Der CEO Jared Scharf kommentiert: „Dies ist ein fantastischer Start für unser Bohrprogramm 2022. Wir durchteufen mächtige Zonen mit Goldmineralisierungen, die an oder nahe der Oberfläche beginnen, was auf ein echtes Potenzial für die Abgrenzung einer bedeutenden Goldlagerstätte mit guter Wirtschaftlichkeit hindeutet. Bohrung DD009 lieferte etwa 160m mit einer fast durchgehenden Goldmineralisierung. Diese ersten Ergebnisse sind besonders erfreulich, da es sich bei der Zone Gourbassi West North um eine neue Entdeckung in einem bisher unerforschten Teil des Konzessionsgebietes handelt. Gourbassi West North hat das Potenzial, die bestehende Ressource bei SMSZ beträchtlich zu erweitern.“

    In den letzten Wochen konnte die Desert-Aktie (DAU) nach längerer Korrektur bereits etwas zulegen, vor kurzem gab es auch noch einmal eine Kapitalerhöhung bei 0,12 CAD. Rechnerisch notiert die Aktie sogar unter dem Niveau der letzten Maßnahme. Angesichts der guten Lage, der jüngsten Bohrergebnisse und der M&A-Aktivitäten in unmittelbarer Nachbarschaft sollte man sich den Wert jetzt wieder genauer anschauen. Die Marktkapitalisierung liegt bei nur knapp 11 Mio. EUR und B2Gold hat für ein weitaus weniger interessanteres Projekt ganze 90 Mio. USD ausgegeben.

    Barrick Gold – In unmittelbarer Nachbarschaft

    Der Major Barrick Gold hat viele Aktivitäten in Afrika unter anderem in Mali und Tansania. In Ostafrika verstärkt das Unternehmen nun sein ESG-Profil indem man zusätzlich Anteile von den Verkaufserlösen in soziale Projekte des Landes investiert. Für jede Unze Gold, die von seinen beiden Minen im Land verkauft wird, werden 6 USD für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung, Bildung, Infrastruktur und des Zugangs zu Trinkwasser in den umliegenden Gemeinden ausgeben. Gleichzeitig hat das Unternehmen bis zu 70 Mio. USD für Investitionen in wertschöpfende nationale Projekte zugesagt, darunter für bergbaubezogene Ausbildungen, Kompetenzentwicklung und wissenschaftliche Einrichtungen an tansanischen Universitäten sowie für die Straßeninfrastruktur.

    Barrick hat die tansanischen Minen im Jahr 2019 von ihrem vorherigen Betreiber übernommen, die Beziehungen zur Regierung wieder aufgebaut und die Schürflizenz für die Betriebe Mara und Bulyanhulu erneuert. Zusammengerechnet wird Barrick voraussichtlich mehr als 500.000 Unzen Gold pro Jahr produzieren, und das bei sehr niedrigeren Kosten. Ähnliche Voraussetzungen finden wir im westafrikanischen Mali, das heute als sehr bergbaufreundlich gilt und die internationale Ansiedlung von Unternehmen fördert. Aus dem Blickwinkel eines Majors macht eine Expansion über weitere Zukäufe in der Region großen Sinn. Die Aktie von Barrick Gold notiert mit 19 EUR deutlich unter ihrem mittelfristigen inneren Wert.


    Im Goldsektor ist wieder Übernahmephantasie spürbar. Die Bewertung vieler Minen und Projekte ist einfach zu niedrig, denn die Edelmetallpreise beginnen die Inflation einzupreisen. Große Produzenten versuchen gerade in Afrika geschickt zuzukaufen. Aus diesem Blickwinkel sind sowohl die beiden Majors Barrick und B2Gold interessant, ein mögliches Target in Mali ist mit ausgezeichneten Bohrergebnissen der kanadische Explorer Desert Gold.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.04.2024 | 06:10

    Desert Gold Ventures, Barrick, Intel Aktie - Stagflation in den USA als Goldpreisturbo?

    • Gold
    • Asset Management
    • Halbleiter
    • Exploration

    Gold erreicht erneut ein Rekordniveau von über 2.300 USD pro Unze. Investoren wetten, dass die US-Zentralbank Federal Reserve in diesem Jahr noch die Zinssätze senken wird. Schon seit Mitte Februar befindet sich Gold im Aufwärtstrend. Zum einen hat es den Ruf, seinen Wert während Inflationsphasen zu halten oder zu steigern. Zum anderen wird es als Werterhalt angesehen, sollte FIAT-Geld erheblich entwertet werden - schließlich gilt Gold seit Jahrtausenden als Währung. Für Desert Gold Ventures stimmt das Timing, um sein Explorationsbohrungsprogramm in Afrika erfolgreich abzuschließen. Die Nachfrage nach dem Edelmetall ist ungebremst. Gute Zeiten für Gold-Explorer und -Produzenten. Barrick CEO Mark Bristow vermutet eine Stagflation in den USA, die dazu führt, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Abnehmende Wirtschaft und steigende Inflation? Kein gutes Umfeld für US-Amerikanische Firmen. Wer den Anschluss zu verpassen scheint, ist Intel. Das Unternehmen gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus. Was Stagflation und Goldpreis für Investoren bedeuten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 11.03.2024 | 06:00

    Encavis, Manuka Resources, Rheinmetall – Vanadium: Vom Metall zur Energiequelle

    • Encavis
    • Manuka Resources
    • Rheinmetall
    • Solarenergie
    • Windkraft
    • Stromspeicher
    • Übernahme
    • Gold
    • Silber
    • Vanadium
    • Eisensand
    • Titan
    • Rüstung
    • Verteidigung

    Die Energiewende stellt uns vor die Herausforderung, erneuerbare Energien effizient zu speichern. Ein Schlüsselrohstoff in diesem Prozess ist Vanadium, das in Vanadium-Redox-Flow-Batterien (VRFBs) zum Einsatz kommt und hauptsächlich aus der Stahlproduktion bekannt ist. Diese Batterien zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit mit bis zu 20.000 Ladezyklen ohne nennenswerte Leistungsverluste und ihre Sicherheit aus, da sie nicht entflammbar sind. Darüber hinaus ermöglicht ihre Skalierbarkeit den Einsatz sowohl im großflächigen Netzspeicher als auch im privaten Sektor. Durch die Speicherung von Strom aus Wind- und Solarenergie sind VRFBs ein kritisches Element, um den Übergang zu einer nachhaltigeren Energieversorgung zu unterstützen und für Stahllegierungen zu sorgen, die auch in der Rüstungsindustrie eingesetzt werden können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 29.01.2024 | 05:10

    Die nächste Aufwärtswelle läuft - Coinbase, Desert Gold Ventures, Infineon

    • Gold
    • Bitcoin
    • Halbleiter

    Die Meinungen der sogenannten Experten gehen bei der größten Kryptowährung des Planeten weit auseinander. Nachdem der Bitcoin noch Anfang des Jahres ein neues Zwischenhoch bei über 48.000 USD markierte, folgte die Ernüchterung und eine Korrektur von 20 %. Während Crashpropheten bereits das Ende des dezentralen, digitalen Geldes voraussehen, ist für andere, wie zum Beispiel der Starmanagerin Cathie Wood, der Bitcoin „eine der wichtigsten Chancen unseres Lebens“. Einzigartige Chancen bieten jedoch nicht nur Kryptowährungen, auch andere von der Korrektur betroffene Assetklassen bieten erhebliches Potenzial.

    Zum Kommentar