Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


13.04.2021 | 05:25

InnoCan Pharma, Cardiol Therapeutics, BevCanna – Aufgepasst: unentdeckte Cannabis-Kursraketen!

  • Cannabis
  • Pharma
  • Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com

Ob der französische Entdecker Jacques Cartier, der 1535 erstmals die Region um das heutige Québec als „Canada“ bezeichnete, auf Basis einer Vorahnung handelte, oder ob er einfach nur das Wort „kanata“ aus der Sprache der Sankt-Lorenz-Irokesen „verfranzösischte“, lässt sich heute leider nicht mehr mit Bestimmtheit feststellen. Sicher ist jedoch, dass das heutige „Canada“ die aktuelle Hochburg des medizinischen „Cannabis“ ist. Dank liberaler Gesetze sprießen die Hanf-Startups nur so aus dem Boden und auch die etablierten Unternehmen wollen ein Stück vom Kuchen abhaben. Hier drei interessante Kandidaten für’s Depot, mit aktuellen News und mächtig Kurspotenzial!

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA14161Y2006 , CA45783P1027 , CA08783B1013

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Tripp Keber, Co-Founder, Dixie Brands, Inc.
"[...] Die aktuelle Gelegenheit, die wirklich global und spezifisch für die USA oder Kanada ist, ist unglaublich spannend. [...]" Tripp Keber, Co-Founder, Dixie Brands, Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


InnoCan Pharma – Innovatives Injektionssystem für CBD-basierte Pharmazeutika

InnoCan Pharma konzentriert sich auf die Entwicklung von Plattformen zur Verabreichung von Cannabidiol (CBD)-basierten Medikamenten. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des kanadischen Unternehmens finden ausschließlich in Israel statt. Dort werden zusätzlich auch CBD-integrierte Arzneimittel erforscht und entwickelt. Dabei konzentriert sich InnoCan Pharma auf einige eng umrissene Felder: auf Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden, wie COVID-19 oder andere Arten von Lungenentzündungen sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems, wie etwa Epilepsie; auf das Thema der effektiven Linderung rheumatischer Muskelschmerzen sowie auf die Behandlung von Psoriasis.

Bezüglich seiner Verabreichungsplattformen hat das Unternehmen ein revolutionäres und zum Patent angemeldetes Injektionssystem auf Basis Cannabidiol-beladener Liposome entwickelt, die eine gezielte und kontrollierte Wirkstofffreisetzung ermöglichen. Aktuell gibt es 15 von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zugelassene liposomale Medikamente, während sich viele weitere aktuell in internationalen Studien befinden. InnoCan plant, Steroidmedikamente mit Cannabidiolen zu kombinieren, die erwiesenermaßen geringere Steroidkonzentrationen ermöglichen, und diese durch die liposomale Injektionsmethode gezielt in die Krankheitsherde zu befördern, um die Wirkstoffmenge bestmöglich zu dosieren. Jüngst konnte InnoCan seine Zahlen für das abgelaufenen Geschäftsjahr berichten. So ist es dem Unternehmen gelungen, von Januar bis Dezember 2020 neue Mittel in Höhe von 6,2 Mio. CAD einzuwerben. Hinzu kamen 3,8 Mio. CAD durch die Ausübung von Warrants. Der Cash-Bestand am Jahresende betrug rd. 2,9 Mio. CAD bei rd. 1,3 Mio. CAD an Verbindlichkeiten.

Im letzten Geschäftsjahr wurden sechs Patentanmeldungen eingereicht. Momentan notiert die Aktie bei 0,55 CAD, womit die Gesellschaft über eine Marktkapitalisierung von 108 Mio. CAD verfügt. Aktuell sind zwei Medikamente in die Tierversuchsphase eingetreten, bis zur Zulassung ist es also noch ein ganzes Stück. Wer risikobereit ist und Geduld mitbringt, sollte sich den Titel näher anschauen.

Cardiol Therapeutics – viele Pfeile im Köcher

Auch Cardiol Therapeutics setzt voll auf das Thema CBD. Allerdings handelt es sich um eine besonders reine Form von CBD, ohne jeglichen Anteil an dem der Cannabis-Pflanze normalerweise eigenen THC. Und das aus gutem Grund: im Fokus stehen Herzerkrankungen, sogenannte Cardiovascular Deseases (CVD) bei jüngeren und vor allem älteren Patienten, sowie Patienten, die kein THC vertragen oder aufgrund beruflicher Anforderungen verboten ist. Die THC-Gehalt ist in den verwendeten Cannabidiol-Produkten denn auch auf unter 10ppm (ppm = parts per million, also 10 THC-Moleküle auf 1.000.000 andere Moleküle) gesenkt. Dies liegt praktisch unter der Nachweisschwelle. Aktuell besteht das Portfolio von Cardiol Therapeutics aus drei Therapien in der Entwicklung sowie dem zugelassenen Produkt Cortalex, ein hochdosiertes CBD-Konzentrat zur oralen Verabreichung. Eines der in der Produktpipeline befindlichen Produkte ist CardiolRX.

Gestern meldete die Gesellschaft die Ergebnisse einer jüngst durchgeführten Phase-I-Studie. Hierbei handelte es sich um eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie, in der die Sicherheit, die Verträglichkeit und das pharmakokinetische Profil von CardiolRx in verschiedenen Dosisstufen untersucht wurden. In der Studie wurden 52 Probanden (Altersbereich 25 bis 60 Jahre) getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass CardiolRx in allen Dosisstufen sicher und im Allgemeinen gut verträglich war. Das sind gute Nachrichten für Aktionäre und legt ebenfalls positive Ergebnisse in internationalen Studien nah. Zudem wird bei CardiolRx neben seinem Einsatzgebiet bei CVD auch nach seiner Eignung als Therapie für COVID-19-Patienten geforscht, nachdem CVD-Patienten ein wesentlich höheres Sterberisiko bei einer SARS-CoV2-Infektion haben. Ein weiteres Forschungsgebiet ist die akute Myocarditis, also die spontane Entzündung des Herzmuskels, was bei Patienten unter 35 Jahren mit Herzstillstand die häufigste Ursache für den Infarkt ist.

Auch Cardiol Therapeutics konnte kürzlich seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 präsentieren. Charakteristisch erzielen junge Unternehmen Verluste (20,6 Mio. CAD) und investieren viel in Forschung und Entwicklung (10,5 Mio. CAD). Ein wichtiger Aspekt ist die Refinanzierung über den Kapitalmarkt. Der Cash-Bestand lag zum Jahresende bei komfortablen 14 Mio. CAD. 2021 plant Cardiol eine Notiz an der NASDAQ. Das dürfte die Bewertung der Gesellschaft (aktuell: 160 Mio. CAD) deutlich nach oben schrauben. Momentan wird das Papier an der TSX und in Frankfurt gehandelt. Mit dem überzeugenden Portfolio und dem angepeilten Dual-Listing, sollte es in diesem Jahr mit der Aktie weiter bergauf gehen. Analysten von Leede Jones Gable schätzen das Kurspotenzial aktuell auf 12,50 CAD ein.

BevCanna – White-Label Getränkeherstellung mit dem besonderen Kick

BevCanna Enterprises konzipiert und produziert „Cannabis-infused Drinks“ und ist in diesen Bereich auch als White Label Hersteller aktiv. Das kanadische Unternehmen befindet sich damit laut einer Studie von Grand View Research in einem sehr schnell wachsenden Markt. Grand View prognostiziert für „Cannabis-infused Drinks“ bis 2025 ein Marktvolumen von beachtlichen 2,8 Mrd. USD. Daraus errechnet sich eine jährliche Wachstumsrate von 2020 bis 2025 von rund 18%.

Aber mit viel Wachstum und Potenzial, steigt in der Regel auch die Anzahl der Wettbewerber. BevCanna rüstet sich auf seine Weise für den abzeichnenden Konkurrenzkampf: erst im Dezember letzten Jahres hat man sich mit dem Unternehmen Naturo zusammengeschlossen, mit dem bereits seit längerem eine intensive Partnerschaft bestand. Das mit rund 40 Mio. USD bewertete Unternehmen wird seitdem als 100% Tochter von BevCanna geführt. Naturo brachte ein äußerst wertvolles Geschenk mit in die Ehe: eine eigene alkalische Wasserquelle, die von Experten mit einem Wert von 18 Mio. USD taxiert wird. Bereits im September konnte BevCanna den Online-Direktvertriebsspezialisten Naturally Pure Therapy übernehmen. Der Versender für natürliche Gesundheits- und Wellnessprodukte setzte sein kräftiges Umsatzwachstum aus 2020 im ersten Quartal 2021 fort. Dabei konnte das Unternehmen dank der Verbindung mit BevCanna über 3.000 neue Kunden akquirieren.

Im Januar konnte BevCanna zudem eine Kapitalerhöhung über 5 Mio. CAD erfolgreich abschließen, die zu Kursen 1,50 CAD und damit deutlich über dem Marktniveau stattfand. Die hohe Nachfrage belegt, dass Anleger an die Zukunft der Gesellschaft glauben. Zudem flossen den Kanadiern 1,5 Mio. CAD durch die Ausübung von Warrants zu. Die Aktie hat in den letzten Wochen deutlich korrigiert und notiert bei knapp 0,90 CAD. Der Kursrückgang bietet eine günstige Gelegenheit, um sich an dem gut positionierten Unternehmen in einem Wachstumsmarkt zu beteiligen. Der Börsenwert von rund 87 Mio. CAD lässt Raum für Steigerungen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. CBD – Der nicht-psychoaktive Inhaltsstoff der Cannabis Pflanze wird Cannabidiol (CBD) genannt.
  3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  5. Patent – Der rechtliche Schutz einer technischen Erfindung ist ein Patent.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 23.07.2021 | 04:16

CureVac, Xphyto Therapeutics, BioNTech, Nanorepro – Dauertesten oder Impfen oder Beides?

  • Pharma
  • Covid-19

Es herrscht öffentliche Verwirrung. Da scheint die Pandemie über den Sommer in Ketten gelegt und die Bevölkerung freut sich über erste Erleichterungen bei Inzidenzen unter 10. Nun kommen aber die ersten Urlauber schon wieder zurück, teilweise aus Risiko- oder Mutationsgebieten und müssen sich selbst als Geimpfte wiederum zum Testen begeben. Oftmals wird dabei vergessen, dass auch vollständig Geimpfte Träger und Überträger des Virus sein und auch erkranken können, damit müsste eigentlich jedem klar sein, dass die persönlichen Schutzmaßnahmen weiterhin hochzuhalten sind. Unser Leben mit dem COVID-Virus wird eben viel länger dauern als viele glauben wollen…

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 14.07.2021 | 05:25

Cardiol Therapeutics, CureVac, Bayer – Wohin geht die Reise?

  • Monsanto
  • Impfstoff
  • Pharma
  • Cannabidiol
  • Cardiol Therapeutics
  • Curevac
  • Bayer

Man könnte meinen, dass die Pharmabranche der große Gewinner der Corona-Krise ist. Dem ist aber laut einer Studie von EY nicht so. Der Umsatz stieg zwar durchschnittlich um 4,4% bei den größten Pharma-Unternehmen an, also ein deutlich besseres Ergebnis als in vielen anderen Branchen, im Vergleich zu 2019 ist das Wachstum aber sogar um 8,4% gesunken. Das liegt an dem Aufschub von medizinischen Behandlungen aufgrund der Corona-Krise. Die Branche profitiert von der immer weiter steigenden Zahl an älteren Menschen weltweit und gleichzeitig der Entwicklung von neuen Medikamenten. Dadurch konnte der Umsatz und Gewinn auch in der Krise vergrößert werden. Wir beleuchten daher drei Firmen aus dem Pharamabereich.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar