Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


22.10.2021 | 06:05

SAP, Morphosys und sdm - Analysten raten zum Kauf

  • IPO
  • Biotech
  • Technologie
  • Sicherheit
  • Morphosys
  • sap
  • sdm
Bildquelle: pixabay.com

Analysten raten bei diesen Aktien zum Kauf: Der Softwareriese SAP hat finale Quartalszahlen veröffentlicht. Diese haben unter anderem die Investmentbanken Jefferies und Goldmann Sachs genutzt und ihre Einschätzungen überprüft. Beim deutschen BioTech-Unternehmen Morphosys hat die Behandlung von Patienten im Rahmen einer Phase II-Studie begonnen. Bis Montag können noch die Aktien von sdm im Rahmen des Börsengangs an der Börse Düsseldorf gekauft werden. Der Münchner Sicherheitsdienstleister wächst zweistellig und wird voraussichtlich die Gewinnschätzungen der Analysten übertreffen. Die Bewertung erscheint mit einem KUV von 1 und einem KGV von 11 attraktiv.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: SAP SE O.N. | DE0007164600 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003 , SDM SE | DE000A3CM708 , SECURITAS AB B SK 1 | SE0000163594

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Marcel Goldmann, Finanzanalyst, GBC AG
"[...] Das Nachwuchsleistungszentrum wurde vom DFB ausgezeichnet und sorgt für regelmäßige Transfererlöse. [...]" Marcel Goldmann, Finanzanalyst, GBC AG

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


sdm deutlich mehr Gewinn als erwartet?

Die Sicherheitsbranche profitiert von der zunehmenden Gewaltbereitschaft sowie dem sinkenden Sicherheitsgefühl und setzt inzwischen mehr als 9 Mrd. EUR pro Jahr um. Mit der sdm SE (ISIN: DE000A3CM708) geht das derzeit erste deutsche Unternehmen der Branche an die Börse. Die Analysten von GBC erwarten, dass sdm Umsatz sowie Gewinn in den kommenden Jahren deutlich steigern wird und empfehlen die Aktie zum Kauf. Dabei könnte sdm bereits im laufenden Jahr die Analystenschätzungen deutlich schlagen. Darauf deuten die in dieser Woche veröffentlichten Halbjahreszahlen zumindest hin. Die sdm-Aktien können noch bis Montag (25.10.2021, 11 Uhr) in einer Preisspanne von 3,30 bis 3,60 EUR an der Börse Düsseldorf gekauft werden.

GBC erwartet, dass sdm den Umsatz im laufenden Jahr auf 12,44 Mio. EUR steigern und ihn bis 2023 auf 23,33 Mio. EUR fast verdoppeln wird. Das operative Ergebnis EBIT soll von 0,98 Mio. EUR bis 2023 auf 1,43 Mio. EUR klettern. Gerade den Gewinn könnte sdm deutlich schneller steigern. Denn im ersten Halbjahr 2021 hat sdm den Umsatz um 21% auf 6,12 Mio. EUR erhöht. Aufgrund des laufenden Börsengangs musste auf die Veröffentlichung des Gewinns verzichtet werden, aber wie aus „Kreisen“ zu hören ist, lag das EBIT bereits bei rund 900.000 EUR. Dies würde annährend der GBC-Schätzung für das Gesamtjahr entsprechen. Angenommen im Jahresabschluss werden höhere Kosten oder Abschreibungen verbucht, sollten die Analystenschätzungen doch deutlich übertroffen werden. Damit erscheint sdm zum IPO sehr attraktiv bewertet zu sein: das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) würde bei 1 und das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei rund 11 liegen. Mittel aus dem Börsengang sollen zur Wachstumsbeschleunigung genutzt werden.

SAP: Jefferies und Goldmann mit hohen Kurszielen

Nach Veröffentlichung der finalen Quartalszahlen haben sich die Analysten von Jeffries und Goldman Sachs zur SAP-Aktie geäußert. Jefferies hat die Kaufempfehlung für die Aktie des deutschen Softwarekonzerns erneuert und das Kursziel bei 142 EUR belassen. Der Rückgang der Lizenzerlöse sei keine Überraschung, sondern spiegele die laufende Umstellung auf das Cloud-Geschäft wider. Goldman Sachs sieht ebenfalls Potenzial bei der SAP-Aktie und empfiehlt sie zum Kauf. Beim Kursziel liegen die Goldmänner mit 145 EUR sogar noch etwas höher. Das dritte Quartal des DAX-Schwergewichtes habe den Erwartungen entsprochen, schrieben die Analysten in ihrem Kommentar.

Morphosys startet Behandlung im Rahmen einer Phase II-Studie

Berenberg empfiehlt die Aktie von Morphosys weiterhin zum Kauf. Das Kursziel liegt bei 124 EUR. Die Analysten der Privatbank werten die Behandlung des ersten Patienten mit der entzündlichen Nierenerkrankung IgA-Nephropatie im Rahmen einer Phase II-Studie mit dem Medikament Felzartamab als positiv. Die möglichen Umsätze aus dem Medikament – falls es wirksam und zugelassen werden sollte – seien bescheiden, aber auch nicht entscheidend. Vielmehr würden positive Daten aus den laufenden Studien das Potenzial des Mittels auch bei anderen, stärker verbreiteten Autoimmunerkrankungen untermauern.


Alle drei Aktien verfügen über Potenzial. Am günstigsten bewertet scheint Börsenneuling sdm zu sein. Bei SAP scheint sich die Cloud-Offensive auszuzahlen. Bei Morphosys hängt viel von den weiteren Studienergebnissen ab.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  3. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.
  4. Jahresabschluss – Ein Kaufmann muss nach § 242 HGB zum Ende eines Geschäftsjahres einen Jahresabschluss erstellen.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 25.11.2021 | 06:10

BioNTech, Valneva, Cardiol: Impf-Booster auch Aktien-Booster?

  • Covid-19
  • Cardiol Therapeutics
  • BioNTech
  • valneva
  • Biotech
  • Biotechnologie
  • Pharma
  • Analyse
  • Analysten

Die Corona-Pandemie begleitet unser aller Leben jetzt schon seit gut 18 Monaten. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Während in den Industriestaaten geboostert wird, sind weite Teile der Weltbevölkerung immer noch nicht erstgeimpft. Damit werden Aktien von Herstellern von Impfstoffen oder Medikamenten gegen COVID-19 weiter im Fokus von Investoren stehen. Getrieben von den Booster- und Impfpflicht-Diskussionen hat BioNTech die Korrektur hinter sich gelassen und die Aktie marschiert in Richtung 300 EUR. Medikamenten-Entwickler Cardiol Therapeutics sollte nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung jetzt wieder anspringen. Analysten sehen jedenfalls Kurspotenzial. Impfstoff-Entwickler Valneva profitiert vom EU-Auftrag, hat sich aber vom „Flash-Crash“ am Dienstag noch nicht erholt.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.11.2021 | 04:44

Nel ASA, Enapter, PlugPower, Thyssen – Wasserstoff jetzt oder nie!

  • Wasserstoff
  • Technologie

Es klingt verrückt, aber wir sind in den Zeiten angekommen, wo Milliardäre soziale Plattformen befragen, ob sie einen Teil ihrer Aktien versilbern, um etwas Geld in die leeren Staatskassen zu spülen. Im Zeitalter der mächtigen Vermögensverschiebungen zu Gunsten der Aktienbesitzer ist das vielleicht legitim oder nett, wie es bisweilen in der Presse bezeichnet wird. Doch der Schein trügt. Hinter einer allgemein formulierten Frage, ob man Aktien verkaufen sollte, liegt das klare Kalkül der Schuldabwälzung, falls durch den angekündigten Verkauf ein größerer Kursschaden entsteht. Was dann passiert, ist eine selbsterfüllende Prophezeiung, mit einem kleinen Unterschied: Die Verkaufsabsicht wurde vorher durch eine öffentliche Abstimmung quasi legitimiert.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.11.2021 | 04:44

TeamViewer, SAP, Aspermont, Palantir – Lockdown in spe: Corona treibt die Online-Welt!

  • Big Data
  • Technologie
  • Medien

Die Börsen erreichten auch in der letzten Woche wieder neue Höchststände. Der geneigte Beobachter fragt sich langsam, was hier von einer Woche auf die andere immer gefeiert wird? Die Regierungen verhängen wieder unterschiedliche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, selbst der Lockdown wird durch die Maßnahmen in Österreich wieder salonfähig. Eigentlich hatten viele gehofft, dass die Impfungen uns einen besseren Winter bescheren als im vergangenen Jahr. So scheint es aber aufgrund historischer Ansteckungszahlen in Deutschland nicht zu sein. Wer hier noch an eine florierende Wirtschaft glaubt, muss schon starke Nerven haben. Wir blicken auf ein paar Unternehmen, die trotz des Pandemiegeschehens weiter stark wachsen können.

Zum Kommentar