Menü schließen




22.04.2024 | 04:45

Krieg in Nahost und der explosive Rohstoff-Zyklus: Rheinmetall, Renk, Globex Mining und Varta im Fokus!

  • Rüstung
  • Rohstoffe
  • Gold
  • Energiewende
  • Strategische Metalle
Bildquelle: pixabay.com

Das ging jetzt aber schnell. Gerade mal eine Woche ist es her, als der Iran einen nächtlichen Angriff auf Israel durchführte. Danach folgten ein paar Tage Bedenkzeit, einige Telefonate mit Washington und der UNO und dann wird am vergangenen Freitag ein israelischer Gegenschlag gemeldet. So richtig klar sind die Agentur-News zwar noch nicht, die Börsen nehmen die aktuelle Unsicherheit aber zum Anlass, endlich mal Luft abzulassen aus dem aufgeblähten System. Denn auch die Notenbanken rudern in den erhofften Zinssenkungen erst mal zurück, zu hoch ist die aktuelle Teuerung und auch die negativen Signale aus der Wirtschaft sind noch nicht überbordend. Summa summarum können sich Rüstungswerte gut behaupten und bei den Rohstoffen beginnt ein neuer Aufwärts-Zyklus. Lang hatte es gedauert, nun braucht es die richtigen Titel im Depot.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , RENK Group AG | DE000RENK730 , RHEINMETALL AG | DE0007030009

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    Rheinmetall und Renk Group – Die Profiteure der Angst

    In Sachen Angstbewältigung wird vermeintlich Gold und Silber gekauft, zurzeit sind es aber auch die Rüstungswerte. Wegen unterschiedlicher geopolitischer Konfliktherde setzen Anleger einfach darauf, dass die Nachbestellung von defensivem oder offensivem Kriegsmaterial wie ein warmer Regen auf die Orderbücher der Hersteller trifft. Im Fall von Deutschland kann ein Sondervermögen – eigentlich ist es ein Kredit – von 100 Mrd. EUR zusätzlich für die Bundeswehr eingesetzt werden. Damit sind Titel wie Rheinmetall, Renk Group oder Hensoldt ganz vorne in der Gunst der Anleger.

    Ein Problem gibt es aber: Die personelle Ausstattung und die Lieferketten-Problematik. Speziell Deutschland hat seit der Pandemie obendrein auch noch ein Energie- und Materialproblem. Somit geht es insgesamt sehr langsam. Die Orders der Bundesregierung verlassen per Telefax das bundesdeutsche Beschaffungsamt und bei Rheinmetall laufen die Bänder in Zeitlupe an. So ist es, wenn man durch Abrüstung und unklarer Nato-Politik schon seit Jahren auf der Bremse steht. Kurzum: Die großen Umsatz- und Ertragssprünge werden noch einige Zeit der Kapazitätsanpassungen nach sich ziehen.

    Dumm nur, dass Aktien wie Rheinmetall und Renk ihre Bewertung erstmal ordentlich nach oben angepasst haben. Nun sind die nächsten, als positive Jahre bewerteten Zuwächse längst eingepreist. Die Analysten auf der Plattform Refinitiv Eikon ziehen mit ihren Kurszielen gar nicht mehr nach. Bei Rheinmetall lautet der Durchschnitt 529 EUR, bei Renk ist es 30,60 EUR. Dumm nur dass beide Marken bereits satt erreicht oder gar ordentlich übertroffen wurden. Kurzfristig ist somit die Luft raus. Fazit: Verkaufen oder Gewinnsicherungs-Stop einlegen, ordentlich Platz nach unten ist gegeben.

    Globex Mining – Jetzt beginnt die Erntephase bei Rohstoffen

    Ganz anders stellt sich die Situation im Rohstoff-Komplex dar. Die Energie- oder Klimawende samt Rüstungs-Industrie hat einen hohen Bedarf an Industriemetallen und anderen Ressourcen. Hinzu kommen die Käufe in Gold- und Silber zur Beruhigung der Nerven in unsicheren Zeiten. Auf der Kurstafel haben Gold gut 20 %, Silber 30 %, Kupfer 35 % und Öl 10 % zulegen können - das alles seit März 2024. Damit haben sich einige technische Ausbrüche ins Bild gemogelt, Anschlusskäufe und eine Fortsetzung der Rally werden jetzt wahrscheinlicher.

    Westliche Regierungen haben ein Auge auf die sicheren Jurisdiktionen geworfen, denn sie brauchen für die anstehenden Aufgaben verlässliche Lieferbeziehungen. Dafür ausgezeichnet positioniert ist der kanadische Explorer und Asset Manager Globex Mining aus Quebec. Seit den siebziger Jahren baut der Gründer und CEO Jack Stoch seine Liegenschaften auf, aktuell sind es 249, wie aus der letzten Präsentation auf dem IIF (www.ii-forum.com) zu hören war. Ebenso wurden die gute Kassen- und Liquiditätslage von ca. 20 Mio. CAD. bestätigt. Ein außerordentliches Qualitätsmerkmal von Globex.
    Aktuell gibt es genug Raum für weitere Explorationen oder Options- und Asset Deals quer durch Nordamerika. Globex produziert nicht selbst, sondern erzielt Einnahmeströme aus Beteiligungen, dem Verkauf oder der Verpachtung von Schürfrechten sowie der anteiligen Vereinnahmung von gewonnenen Mineralien. Jüngst verkaufte man eine weitere Natriumsulfat-Alkali-Lagerstätte in Saskatchewan an die Edison Lithium Corp. für 200.000 CAD und 50.000 CAD in Edison-Aktien. In der letzten Woche wurde zudem ein Optionsabkommen mit Victory Battery Metals im Volumen von 400.000 CAD und 1,5 Mio. Aktien gemeldet. Gegenstand des Deals waren Uran-Claims in der Region Sept Iles. Man sieht, dass das Portfolio von Globex lebt und jederzeit Cashflow generieren kann. Aktuell fokussiert sich das Marktinteresse sehr stark auf Edelmetalle, Uran und Batteriebaustoffe.

    Die Aktie jubiliert zurzeit. Sie sprang von 0,78 CAD im März auf über 1,05 CAD allein im April. Lang positionierte Investoren können sich über die Bewertungsanpassung von 35 % freuen, gegenüber früheren Höchstkursen von über 1,70 CAD besteht aber noch ordentlich Luft. Der Rohstoff-Zyklus springt gerade an - wenn nicht jetzt, wann dann?

    Varta im Abwärtsstrudel – Nächste Restrukturierung voraus

    Der Ellwanger Mittelständler Varta gerät in den nächsten Abwärtsstrudel. Ganze 95 % ist die Aktie mittlerweile von ihrer Rekordmarke bei 181,30 EUR aus dem Jahr 2022 entfernt. Nach mehreren Umsatz- und Gewinnwarnungen wurde in 2023 eine Not-Restrukturierung mit dem Verlust von bis zu 800 Arbeitsplätzen bekanntgegeben. Aber die Maßnahmen bis dato reichen noch nicht aus, um das Unternehmen in die Profitabilität zu drehen.

    Mitte April hat sich die Talfahrt der Notierung noch einmal beschleunigt, bis auf ein neues Rekordtief bei 7,43 EUR. Die Marktkapitalisierung liegt nun bei etwa 300 Mio. EUR, der verschärfte Anpassungsdruck könnte aber weitere Verluste bescheren. Erdrückend sind mittlerweile die Bank- und Schuldscheinausleihungen über ca. 485 Mio. EUR. Nun ist die beauftragte Investmentbank Rothschild gefragt, man sucht händeringend nach alternativen Finanzierungsmaßnahmen. Leider wird sich die Wettbewerbssituation kurzfristig nicht zum Besseren wenden, denn der Standort Deutschland liefert massive Kostennachteile in Energie, Steuern und Bürokratie. Wer auf eine Verbesserung der Zahlen hofft, sollte am 15. Mai den Ausführungen des neuen CEO Markus Hackstein zum ersten Quartal lauschen. Eine aktive Kaufempfehlung für die Ellwanger gibt es auf der Plattform Refinitiv Eikon nicht mehr.

    Während Rheinmetall und Renk Group aktuell etwas konsolidieren, vollzieht Globex Mining eine schöne Aufwärtsbewegung. Bei Varta ist wohl derzeit Hopfen und Malz verloren. Quelle: Refinitiv Eikon vom 19.04.2024

    Die Kapitalmärkte preisen ein Potpourri an Einflüssen ein. Da ist zum einen die Künstliche Intelligenz und die Aufrüstungswelle. In beiden Sektoren sind die Aufwärtsbewegungen aber schon sehr fortgeschritten und neigen zur Konsolidierung. Interessant steht Globex Mining im Markt, denn das Portfolio umfasst alle wichtigen Metalle für die Energiewende. Bei Varta sollten sich nur hartgesottene Turnaround-Spekulanten engagieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Künstliche Intelligenz – Die Automatisierung von intelligentem Verhalten und Maschinellen Lernen wird Künstliche Intelligenz (KI) bezeichnet.
    4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 27.05.2024 | 06:00

    Royal Helium, Rheinmetall, AMD – Hightech Aktien fliegen nur mit Helium

    • Royal Helium
    • Rheinmetall
    • AMD
    • Advanced Micro Devices
    • Helium
    • Kondensat
    • CO2
    • CO2-Gutschriften
    • Rüstung
    • Rüstungsindustrie
    • Munition
    • Chipindustrie
    • Mikrochips
    • Chips
    • Künstliche Intelligenz

    An der Börse gibt es bestimmte Sektoren, die im Rampenlicht stehen, wenn es um beeindruckende Wachstumsraten und innovative Technologien geht. Einer dieser Sektoren ist zweifellos der Bereich der Hightech-Aktien. Unter den vielen Komponenten, die für den Erfolg dieser Unternehmen entscheidend sind, gibt es eine oft übersehene, aber dennoch zentrale Ressource: Helium. Dieses unscheinbare Edelgas spielt eine unverzichtbare Rolle in der Herstellung und Entwicklung zahlreicher Hightech-Produkte. Von Halbleitern über medizinische Geräte bis hin zu Rüstungstechnologien - Helium ermöglicht es, präzise und effiziente Verfahren zu realisieren, die anderweitig unmöglich wären. Ohne diese wertvolle Ressource könnten viele technologische Innovationen nicht ihre volle Wirkung entfalten, und der Höhenflug einiger Aktien würde ins Stocken geraten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.05.2024 | 04:45

    Energiewende durch Batterie-Revolution! BASF, Altech Advanced Materials, Siemens Energy und BYD

    • Batterietechnologie
    • Grundstoffe
    • Innovation
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe
    • Energiewende

    Und wieder Nvidia! Die NASDAQ gibt weiter den Takt vor. Neben guten Zahlen aus dem Unternehmenssektor beflügelt aktuell die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Schon im Juni soll es soweit sein. Trotz manifestierter Inflationszahlen ist die Finanz-Community der Meinung, die FED müsste den drohenden Rückgang in der US-Konjunktur durch eine Verbilligung von Krediten verhindern oder zumindest abmildern. Das ist Wasser auf die Mühlen der Dauer-Haussiers im Tech-Sektor. Der NDX schaffte so wieder ein neues Allzeithoch und verpasste mit 18.996 Punkten nur knapp den nächsten Tausender. Nun haussieren auch die Rohstoffe, insbesondere die Batterie-Metalle. Dies lenkt den Fokus auf mögliche Ersatz-Technologien zum Lithium-Ionen-Standard. Welche Aktien machen sich in diesem Sektor auffällig?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 21.05.2024 | 06:00

    K+S, Globex Mining, Barrick Gold – Rohstoffaktien: Jetzt Geld verdienen

    • K+S
    • Globex Mining
    • Barrick Gold
    • Barrick
    • Düngemittel
    • Kali
    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Basismetalle
    • Spezialmetalle
    • Mineralien
    • Gold
    • Kupfer

    Der Rohstoffmarkt ist im Jahr 2024 von hoher Volatilität geprägt, beeinflusst durch eine starke Nachfrage, Angebotsengpässe und technologische Umstellungen auf erneuerbare Energien, die beispielsweise Lithium und Kupfer verteuern. Außerdem machen Inflationssorgen Edelmetalle attraktiv als Inflationsschutz, während die Zinspolitik der Zentralbanken ebenfalls ein Faktor ist. Zudem sorgen geopolitische Spannungen für Störungen in Lieferketten und steigern so die Preise. In diesem Kontext gewinnen Investitionen in Rohstoffaktien zunehmend an Bedeutung. Diese Form des Investments erlaubt es, indirekt von den Preisschwankungen und dem Wertzuwachs von Rohstoffen zu profitieren, ohne physisch in die Rohstoffe selbst investieren zu müssen. Wir sehen uns daher heute drei Rohstoffunternehmen an und analysieren ihr Potenzial.

    Zum Kommentar