Menü schließen




28.04.2023 | 05:15

Kursbewegende Neuigkeiten bei Nel Asa, Power Nickel und Varta

  • Wasserstoff
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Die Zahlensaison für das erste Quartal befindet sich aktuell auf ihrem Höhepunkt. Neben RWE, die ihren Quartalsgewinn verdoppeln konnten, konnte auch die Deutsche Bank ein weiteres Wachstum beim Gewinn ausweisen. Auch aus der zweiten Reihe wurden überraschend starke Ergebnisse vermeldet. Dadurch ergeben sich vor allem bei noch zurückgebliebenen Aktien interessante Einstiegschancen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Power Nickel Inc. | CA7393011092 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Nel Asa – Wasserstoffinnovator mit Überraschung

    Die positiven Impulse kamen beim norwegischen Wasserstoffunternehmen Nel Asa genau zum richtigen Zeitpunkt, betrachtet man die kritische charttechnische Konstellation. Durch einen Kurssprung von über 13 % auf 13,62 NOK entfernte sich die Aktie vom Jahrestief und dem wichtigen Unterstützungsbereich bei 12 NOK und konnte sogar den seit Februar 2023 ausgebildeten Abwärtstrend bei 12,98 NOK mit hohem Volumen durchbrechen. Ein Rücksetzer ist nicht unwahrscheinlich. Durch den starken Anstieg riss die Aktie eine Kurslücke, die früher oder später bei 12,54 NOK geschlossen werden dürfte.

    Auslöser für den positiven Ausschlag war die Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal. Hier konnte eine Umsatzsteigerung von 68 % auf 359 Mio. NOK vermeldet werden. Der Konsens der Analysten ging von Erlösen in Höhe von 323 Mio. NOK aus. Auch der Verlust vom 121 NOK bewegte sich über den Prognosen der Experten, die mit einem Minus von 190 Mio. NOK rechneten. Ein weiteres Highlight war die Steigerung des Auftragseinganges um mehr als 100 % auf 580 Mio. NOK.

    Die kanadische Bank RBC wiederholte im Anschluss an die Zahlenbekanntgabe ihr Kursziel von 22 NOK und sieht in Nel Asa weiterhin einen Outperformer. Ebenfalls positiv gestimmt ist die US-Investmentbank Goldman Sachs, die sowohl das Kursziel von 20,60 NOK als auch das Urteil „buy“ aufrechterhielt.

    Power Nickel- Heftige Entwicklungen

    Bullishe Zeichen kommen sowohl aus fundamentaler als auch charttechnischer Perspektive vom aufstrebenden Nickel-Explorationsunternehmen Power Nickel. Die Kanadier, die von der Transformation des Verkehrswesens in den nächsten Jahren überproportional profitieren dürften, besitzen eine Optionsvereinbarung zum Erwerb von bis zu 80 % am NISK-Projekt, eine Liegenschaft mit 20 km Streichlänge, bei dem bereits hochgradige Mineralisierungen von Nickel, aber auch Kupfer, Kobalt, Palladium und Platin nachgewiesen wurden.

    Das Ziel des erfahrenen Managements ist es, NISK, dass sich unweit von James Bay in der Provinz Quebec befindet und mit einer erstklassigen Infrastruktur ausgestattet ist, zur ersten kohlenstoffneutralen Nickelmine der Welt auszubauen. Das Zertifikat von Verra, dem global am weitest verbreiteten Programm zur Anrechnung von eingesparten Treibhausgasen, hat Power Nickel bereits erhalten. Mit den weiteren Arbeiten wie der Nutzung von grüner Wasserkraft zur Energieversorgung des Bergbaus oder der Prüfung des CO2-Fußabdrucks soll als bald begonnen werden, um schließlich den Handel mit Emissionszertifikaten starten zu können.

    Frisch über die Ticker liefen die finalen Bohrergebnisse aus dem Herbstbohrprogramm 2022 und erste Bohrergebnisse aus den Winterbohrungen 2023. Dabei konnte das Unternehmen in der Hauptzone von NISK weitere Vorkommen einer hochgradigen Ni-Cu-Co-PGE-Mineralisierung bestätigen. Außerdem konnte rund 800 m östlich der Hauptzone eine weitere Ni-Cu-Co-PGE-Zone innerhalb derselben Gesteinssequenz identifiziert werden. Durch die überraschenden, gut mineralisierten Bohrlöcher 23 und 24 ist es dem Unternehmen jetzt zudem möglich, die Mineralisierung im Fallwinkel oberhalb früherer hochgradiger Löcher auszubauen. Diese reichen in ein Gebiet, bei dem bis zuletzt mit einer nur geringgradigen Mineralisierung gerechnet wurde.

    CEO Terry Lynch, der Power Nickel anlässlich des 7.IIF- International Investment Forum präsentieren wird, zeigte sich von den Ergebnissen begeistert: „Wir sind mit den anhaltenden Erfolgen unserer Explorationsbohrungen bei NISK sehr zufrieden. Die Proben aus Loch PN-23-023 waren so hervorragend und wir sind überzeugt, dass wir bei unserer Exploration sowohl im Osten als auch im Westen abseits der Hauptzone einige wertvolle Hinweise sammeln konnten, wo sich unser nächster "Pod" ähnlich der Hauptzone bei NISK befinden könnte.“

    Mit dem Abschluss der zweiten Tranche der Privatplatzierung über 5 Mio. CAD, die bereits am 13. März 2023 bekannt gegeben wurde, fließt dem Unternehmen nun ein Bruttoerlös in Höhe von 2,585 Mio. CAD zu, der für weitere Explorationsaktivitäten benötigt wird. So soll in diesem Jahr noch die Bewertung der Ressource nach NI 43-101 erfolgen. Zudem in Planung ist der Beginn des Phase-4-Bohrprogramms über 15.000 m sowie die Abgabe einer vorläufig abschließenden Untersuchung zur Wirtschaftlichkeit (PEA).

    Neben dem Hauptprojekt besitzt Power Nickel zudem durch die Abspaltung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Assets in eine separate Gesellschaft zusätzliche Fantasie. Das Portfolio von Consolidation Gold and Copper soll den 100 %-Anteil am Projekt Golden Ivan im Goldenen Dreieck von British Columbia, mehrere Konzessionsrechte in Chile sowie die Copaquire Royalty enthalten. Die Abspaltung soll im dritten Quartal erfolgen, bei der jeder Aktionär weitere Aktien der neuen Gesellschaft erhalten soll.

    Die Aktie von Power Nickel konsolidierte nach dem Erreichen eines neuen Jahreshochs bei 0,35 CAD und konnte nach einem Rücksetzer den markanten Unterstützungsbereich bei 0,21 CAD erfolgreich verteidigen. Aktuell liegt der Kurs bei 0,25 CAD. Mit dem Überwinden des Widerstandes bei 0,27 CAD würde ein neues Kaufsignal generiert, mit dem nochmaligen Tests des bisherigen Jahreshochs.

    Varta – Kurz vor dem Rebound?

    Weniger beeindruckend waren die vorläufigen Zahlen des Batterieherstellers Varta für das Gesamtjahr 2022. Insgesamt belief sich der Verlust auf über 200 Mio. EUR, was laut dem Unternehmen an einer Abschreibung auf das Sachanlagevermögen in der Sparte mit Lithium-Ionen-Knopfzellen liege. Beim um Sondereffekte bereinigten EBITDA überbot Varta jedoch die bereits im November nach unten gesenkten Prognosen mit einem Ergebnis von 69,5 Mio. EUR. Der Umsatz belief sich auf knapp 807 Mio. EUR gegenüber 903 Mio. EUR zum Vorjahr.

    Das Jahr 2023 steht nun ganz im Zeichen von Sparmaßnahmen und Umstrukturierungen. So konnte sich Varta bereits mit den Banken und größeren Aktionären auf einen Konzernumbau einigen. Zu den Maßnahmen gehört dazu leider, dass sich nun rund 800 Arbeitnehmer eine neue Herausforderung suchen müssen. Insgesamt beschäftigt der Varta-Konzern weltweit rund 4.700 Mitarbeiter.

    Trotz der schwachen Nachrichten und mehrerer negativen Analystenstimmen blieb der Kurs der Varta-Aktie stabil und konnte die wichtige Unterstützung bei 22,70 EUR halten. Ein Überspringen der Marke von 25,61 EUR würde ein kurzfristiges Trading-Ziel bis noch zum schließenden Kurs-Gap bei 28,48 EUR bieten.


    Positive Nachrichten berichten konnte der zuletzt arg gebeutelte Wasserstoffspezialist Nel Asa. Der Kurs der Varta-Aktie zeigte sich trotz der enttäuschenden Zahlen robust und könnte kurzfristig eine Gegenbewegung starten. Power Nickel glänzte mit der Veröffentlichung von hervorragenden Bohrergebnissen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 13.09.2023 | 06:20

    Mercedes-Benz, Manuka Resources, Nordex – wie Vanadium die Energiewende voranbringt

    • Mercedes-Benz
    • Manuka Resources
    • Nordex
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Reichweite
    • Vanadium
    • Gold
    • Silber
    • Basismetalle
    • Windkraft
    • Stahllegierung
    • Akku
    • Stromspeicher
    • Goldmine

    Vanadium, ein chemisches Element, spielt in zahlreichen Industriezweigen eine wichtige Rolle, wobei vor allem in den Bereichen Windenergie und Elektrofahrzeuge eine hohe Nachfrage besteht. Seine außergewöhnlichen Eigenschaften machen es zu einer idealen Wahl für diese Branchen. Als Metalllegierung erhöht Vanadium die Festigkeit und Haltbarkeit von Stahl erheblich, was es zum perfekten Material für die Herstellung von Windkraftanlagen und Elektrofahrzeugen macht. Außerdem wird Vanadium in Batterien eingesetzt, um eine höhere Energiedichte und eine längere Lebensdauer zu erreichen. Vanadium wird daher zunehmend als entscheidender Rohstoff für die Gestaltung der Zukunft der Energie- und Mobilitätsversorgung anerkannt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.09.2023 | 04:45

    Jetzt wird´s gefährlich! Wasserstoff-Absturz: Nel und Plug Power abwärts, dynaCERT gibt Gas!

    • Wasserstoff
    • Dekarbonisierung
    • Alternative Energien
    • Klimawende

    Während die Aktienmärkte zuletzt neue Höchststände erreichten und nun etwas konsolidieren, herrscht im Wasserstoff-Sektor breite Tristesse. Denn seit dem letzten Hype Anfang 2021 tendieren die Titel immer weiter abwärts. Der Inflation Reduction Act der Joe Biden Administration und die EU-Wasserstoff-Offensive hatte der Branche nur kurzfristig Anschub verleihen können. Zuletzt markierten die Protagonisten neue, mehrjährige Tiefs. Dennoch gibt es auch positive Zeichen. Wir prüfen das Chance-Risiko-Verhältnis.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 06.09.2023 | 05:05

    Wasserstoff Flop, Öl-Aktien Top: Plug Power, Shell und Cashflow-Monster Saturn Oil + Gas

    • Erdöl
    • Gas
    • Wachstumswerte
    • Value
    • Wasserstoff

    Wasserstoff gehört die Zukunft. Aber ist es für Pureplay-Aktien noch zu früh zum Einstieg? Jedenfalls produzieren Unternehmen wie Plug Power und Nel auf absehbare Zeit noch massive Verluste. Beide dennoch mit Milliarden bewertet und beide müssen wohl bis zum Erreichen des Break-even noch eine Kapitalerhöhung durchführen. Dagegen verdienen Öl-Unternehmen glänzend. Shell setzt Marge vor Umsatz und begeistert damit Analysten. Auch Cashflow-Monster Saturn Oil & Gas wird von Analysten gelobt. Die Entwicklung im zweiten Quartal lag leicht über den Erwartungen der Analysten. Zahlen die Kanadier bald eine Monster-Dividende?

    Zum Kommentar