Menü schließen




16.12.2021 | 04:40

Memiontec, E.ON, RWE – Mit Grundversorgung gegen die Krise!

  • Wasser
  • Wasseraufbereitung
  • Energie
  • Infrastruktur
Bildquelle: pixabay.com

Ein Gespenst geht um in der Welt – Das Gespenst der Inflation. Die USA melden mit 6,8% für November die höchste Rate seit Juni 1982. Auch in Deutschland lag die Teuerung mit 5,2% so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr. Die Notenbanken geraten unter Zugzwang, an den Aktienmärkten steigt die Spannung. Zwar gehen Experten davon aus, dass 2022 der Inflationsdruck wieder etwas nachlässt, aber niemand weiß, ob neue Varianten des Corona-Virus erneut Störungen der Lieferketten auslösen werden. In solchen Fällen empfehlen sich neben Sachwerten und Rohstoffen Aktien von Unternehmen, die eine Grundversorgung übernehmen. Hier sind interessante Kandidaten, die einen sicheren Hafen für Investitionen bieten könnten.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: Memiontec Holdings Limited | SGXE56008290 , E.ON SE NA O.N. | DE000ENAG999 , RWE AG INH O.N. | DE0007037129

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Memiontec – Noch ein Geheimtipp!

    Das Unternehmen aus Singapur gilt aktuell noch als Geheimtipp. Der Name ist ein Kofferwort und setzt sich aus den Wörtern „MEMbrane“, „IOn“ und „TEChnology“ zusammen – was ziemlich exakt beschreibt, worum es geht: Das Unternehmen bietet Komplettlösungen zum Thema (Ab-) Wasseraufbereitung, hauptsächlich auf Basis der Membran-Ionen-Austauschtechnologie sowie weiterer chemischer, physikalischer und biologischer Verfahren an. Der Konzern, der über Standorte in Singapur, Indonesien und China verfügt und auf über 20 Jahre Erfahrung zurückblickt, setzt damit auf einen Megatrend der kommenden Jahrzehnte.

    Sauberes Trinkwasser ist in vielen Teilen der Welt eine Ressource, die sich durch das rasante Bevölkerungswachstum immer weiter verknappt – speziell in Asien. Aus diesem Grund ist Memiontec ein begehrter Partner für staatliche Einrichtungen, wie die nationale Wasserbehörde PDAM in Indonesien, aber ebenso für lokale Behörden, Industrieunternehmen oder landwirtschaftliche Erzeuger. Neben modularen Einzelsystemen und Komplettanlagen inkl. Wartungsverträgen hat sich das Unternehmen auf zwei Public-Private-Partnership (PPP) Konzepte spezialisiert: Build-Own-Operate-Transfer (BOOT) und Transfer-Own-Operate-Transfer (TOOT). In beiden Fällen investiert Memiontec mit privaten Partnern und der öffentlichen Hand in eine Wasseraufbereitungsinfrastruktur und wird damit sowohl zum Betreiber der Infrastruktur wie auch zum Verkäufer des aufbereiteten Wassers.

    Die Konzessionen für die Projekte sind in der Regel mit einer Laufzeit von mindestens 25 Jahren ausgestattet und sorgen so für langfristig planbare und kontinuierliche Erträge. Speziell in diesem Bereich plant das Unternehmen, das aktuell mit rund 126 Mio. SGD bewertet ist, in Zukunft zu wachsen, um auch zukünftig eine Dividendenrendite von unglaublichen 25% zu gewährleisten. Die Aktie, deren Kurs sich seit dem Börsengang im März zwischenzeitlich fast vervierfacht hatte, konsolidiert aktuell auf hohem Niveau.

    E.ON – Der Strom- und Gasmulti, der auch 'in Wasser macht'

    Rund 50 Millionen Kunden in Europa vertrauen auf die Leistungen des deutschen Strom- und Gasversorgers E.ON. Und einige davon auch beim Thema Wasser. Denn seit der Übernahme der ehemaligen RWE-Tochter Innogy SE hat E.ON das komplette Geschäft der Verteilnetze inkl. der Wasserversorgung von Innogy übernommen. Im Austausch erhielt RWE den Geschäftsbereich der Erneuerbaren Energien. Schon einige Jahre zuvor hatte E.ON den Bereich der konventionellen Energieerzeugung abgespalten und unter dem Namen Uniper an die Börse gebracht.

    Inzwischen konzentriert sich E.ON hauptsächlich auf Serviceleistungen rund um eine gesicherte Versorgung und bietet umfangreiche Services zum Thema Energie- und Mobilitätswende, wie Beratung zum Thema Solarenergie oder die Einrichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge zuhause oder unterwegs. Dabei gehört das Unternehmen zu den großen Profiteuren der steigenden Energiepreise. Das scheinen auch die Anleger zu spüren. Der Titel ist seit März rund 35% gestiegen. Dabei ist die Aktie mit einem KGV 2022 von 13,5 bei einer Dividendenrendite von fast 4,5% immer noch recht günstig bewertet und hat Potenzial für einen neuerlichen Ausbruch nach oben. Auch die Analysten sehen die Aktie momentan als Kauf und verorten das Kursziel im Mittel bei rund 12,20 EUR.

    RWE – Des Einen Leid ist des anderen Freud‘

    Ein weiteres Dickschiff im Energiesektor ist die Essener RWE. Das Unternehmen ist einer der größten Energieversorger in Europa und erlöst rund 70% seines Umsatzes mit dem Handel und Vertrieb von Strom und Gas. Die übrigen 30% verteilen sich fast vollständig auf den Bereich der Energieerzeugung. Während Verbraucher, die Logistikbranche und die produzierende Industrie also über die hohen Energiepreise stöhnen, steht RWE hier auf der Gewinnerseite.

    Die anfallenden Zusatzeinnahmen kann der Konzern auch gut gebrauchen, möchte man sich doch fit für die Zukunft machen und von der Energiewende profitieren. So hat das Unternehmen kürzlich eine strategische Partnerschaft mit dem russischen Novatek-Konzern bekanntgegeben. Diese umfasst eine geplante Produktion von „blauem“ Wasserstoff und Ammoniak aus Erdgas, bei dem der Kohlenstoff abgeschieden und gespeichert werden soll. „Blaue“ Energieträger gelten als Zwischenschritt bei einer Dekarbonisierung der Industrie. Ammoniak soll dabei mittelfristig LNG-Gas ersetzen, da es in etwa auf die gleiche Infrastruktur zurückgreifen kann, und eignet sich als Kraftstoff für Kraftwerke oder für große Schiffsmotoren.

    Darüber hinaus vereinbarten die Unternehmen eine Kooperation im Bereich LNG-Gas, welches für Gaskraftwerke benötigt wird, die zum Ausgleich von Schwankungen bei der Ökostromerzeugung eingesetzt werden. Auf den Aktienkurs haben diese Meldungen aktuell aber kaum Einfluss, auch wenn die Mehrheit der Analyten die Aktie zum Kauf empfiehlt mit einem durchschnittlichen Kursziel von rund 42,50 EUR. Dies entspricht einem Kurspotenzial von rund 24%.


    Megatrends sind das Stichwort. Energiewende, eMobility, sichere Grundversorgung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser. Alle drei Unternehmen dürften von diesen Trends profitieren. Wer Sicherheit sucht, für den ist RWE interessant. Auch E.ON ist gerade auch wegen der hohen Dividendenrendite und dem niedrigen KGV verlockend. Am spannendsten dürften aber die Papiere von Memiontec sein. Durch die langfristigen Konzessionsverträge und die hohen Renditen wird die Aktie sicher weiter Richtung Norden marschieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
    3. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    4. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 09.05.2024 | 05:10

    Carbon Done Right, Varta, Siemens Energy - mit sauberer Energie auf Erfolgskurs

    • CO2 Zertifikate
    • Umweltschutz
    • Energie
    • Batterietechnologie

    Die globale Energiewende erfordert tatkräftige Maßnahmen zur Bewältigung aktueller Umweltthemen. Unternehmen wie der Kohlenstoffgutschriften-Händler Carbon Done Right beweisen, wie eine konsequente Ausrichtung auf saubere Energien durch umweltfreundliche Projekte, ökologische und wirtschaftliche Vorteile bringt. Ihre innovative Nutzung von KI zur präzisen Überwachung ihrer Baumbestände gewährleisten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von ihren CO2-Zertifikaten, was Vertrauen bei Investoren und Abnehmer-Unternehmen wie Microsoft schafft. Innovationen sind dringend notwendig für den wirtschaftlichen Erfolg bei der VARTA AG. Ein groß angelegtes Batterieforschungsprojekt auf Basis von Kochsalz als Energiequelle soll den angeschlagenen Konzern wieder in die Gewinnzone führen. Siemens Energy ist da bereits einen Schritt weiter. Die laufenden Restrukturierungsmaßnahmen und der knallharte Sparkurs spiegeln sich in der aktuellen Bilanz wider, um die sauberen Energietechnologien weiter voranzutreiben. Doch einer bleibt auf der Strecke.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.03.2024 | 06:00

    RWE, Almonty Industries, Nel ASA – emissionsfreie Energie als Booster für`s Depot?

    • RWE
    • Almonty Industries
    • Nel ASA
    • Strom
    • Energie
    • Erneuerbare Energien
    • Wolfram
    • Wolframoxid
    • Wolframmine
    • Molybdän
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    Die Suche nach einer emissionsfreien Energiezukunft ist eines der dringendsten Unterfangen unserer Zeit. Angesichts zunehmender klimatischer Herausforderungen und der wachsenden Notwendigkeit, den globalen Kohlenstoffausstoß drastisch zu reduzieren, rücken innovative Energielösungen in den Fokus der wissenschaftlichen und öffentlichen Aufmerksamkeit. Im Herzen dieser energiewirtschaftlichen Revolution stehen drei Schlüsseltechnologien: Fusionsreaktoren, erneuerbare Energien und Wasserstoff. Diese drei Technologiefelder bilden die Eckpfeiler einer emissionsfreien Energiezukunft. Sie versprechen nicht nur eine nachhaltige Energieversorgung, sondern auch die Transformation unserer Energiesysteme hin zu größerer Effizienz, Sicherheit und Klimaverträglichkeit.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 15.03.2024 | 05:20

    Altech Advanced Materials, Tesla, E.ON Aktie - Zukunftsbeschleuniger in Europa

    • Energie
    • Elektromobilität
    • Strom-Infrastruktur
    • Tesla
    • Silizium

    Deutschlands Autoindustriebranche befindet sich im Umbruch. Mit einem Jahresumsatz von 411 Mrd. EUR werden dringend Lösungen benötigt, um die Elektrifizierung voranzutreiben. E.ON als einer der größten Versorger investiert dazu Milliardenbeträge in die europäische Infrastruktur. Auch erhöht das Unternehmen seine Dividende. Altech Advanced Materials mit Sitz in Heidelberg geht mit stationären Batteriespeichern Anfang April an den Markt und hat zudem die Ergebnisse der aktuellen Machbarkeitsstudie von ihrem zweiten Standbein veröffentlicht: Eine spezielle Beschichtung für Siliziumbatterie-Anoden sorgt für stärkere Power und Langlebigkeit. Genau die Knackpunkte, die Kunden bisher bemängeln. Auch Tesla setzt auf Silizium-Batterien in seinen Modellen. Diese Woche hat Elon Musk das deutsche Werk in Grünheide besucht und hat einige gute Neuigkeiten in petto.

    Zum Kommentar