Menü

Aktuelle Interviews

Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Jim Payne
CEO | dynaCERT Inc.
101-501 Alliance Avenue, M6N 2J1 Toronto, Ontario (CAN)

jpayne@dynacert.com

+1 416 766 9691

dynaCERT CEO Jim Payne über attraktive Wasserstoff-Möglichkeiten


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Sebastian-Justus Schmidt
Vorstand und Gründer | Enapter AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg (D)

info@enapterag.de

Enapter AG Vorstand und Gründer Sebastian-Justus Schmidt über die Zukunft von Wasserstoff


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil & Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary, AB (CAN)

jjeffrey@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil & Gas CEO John Jeffrey über die Zukunft des Unternehmens und ESG


05.01.2021 | 05:50

NEL ASA, Desert Gold, Barrick Gold: Trendwerte im Risiko-Check

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona-Pandemie hat zu einem wahren Boom bei Online-Brokern geführt. Immer mehr Menschen kümmern sich selbst um ihr Geld und investieren am Smartphone in Aktien. Was grundsätzlich zu begrüßen ist, führt bei vielen Himmelsstürmern schnell zu Ernüchterung: Dann nämlich, wenn Trend-Werte überteuert gekauft und anschließend bei Kurskorrekturen panisch wieder abgestoßen werden. Dabei liegt der Gewinn an der Börse in der Regel im Einkauf. Wer günstig einsteigt und einer Aktie Zeit gibt, kann seine Strategie ganz sachlich verfolgen. Weder Kaufpanik noch die drohende Rückschlag-Gefahr belasten dann die Anleger-Psyche. Trotzdem sind Aktien wie die des Wasserstoff-Pioniers NEL noch immer stark gefragt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
"[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


NEL ASA: Warum Vorsicht angebracht ist

Das norwegische Unternehmen ist ohne Frage äußerst interessant. Wer in diesen Tagen Lösungen rund um Wasserstoff parat hat, ist zu Recht ein Trendwert. Doch was die Aktie von NEL seit einigen Monaten vollführt, ist für Anleger, die in Ruhe Renditen einfahren wollen, atemberaubend. Zwar legte die Aktie auf Sicht von einem Jahr um mehr als 200% zu, doch war diese Entwicklung auch von vielen hektischen Kurssprüngen begleitet.

Um den Jahreswechsel erreichte NEL zwei Mal die Marke von 2,90 EUR und geriet in dieser Kurszone unter Abgabedruck. Zu Wochenbeginn sorgten Gerüchte über einen möglichen neuen Großauftrag aus den Niederlanden für Kauflaune – dass es nach derartigen News auch einmal zu Gewinnmitnahmen kommen kann, scheinen viele vom Goldrausch um Wasserstoff-Aktien gepackte Anleger auszublenden. Angesichts der dynamischen Kursentwicklung und der erhöhten Volatilität sollten Anleger bei der Aktie von NEL kurzfristig Vorsicht walten lassen.

Desert Gold: Der Sommerhit 2020 groovt sich wieder ein

Dass es auch in diesen Tagen noch Trend-Werte gibt, die man in der Nähe der historischen Tiefs kaufen kann, zeigt die Aktie von Desert Gold. Das Unternehmen entwickelt in Mali, dem viertgrößten Goldproduzenten Afrikas, ein vielversprechendes Projekt, das in den vergangenen Monaten gute Bohrergebnisse zutage gefördert hat. Die Liegenschaft liegt inmitten einer Bergbau-Region, in der unter anderem B2Gold, Barrick Gold und Anglo Gold Ashanti Minen betreiben. Desert Gold verfügt nach eigenen Angaben in dieser Region über das größte zusammenhängende Landpaket. Die Chancen stehen nach Ansicht von Desert Gold gut, dass sich die Mineralisierungen bis hin zu den bereits produzierenden Minen fortsetzen. Das Unternehmen wäre spätestens dann ein potenzieller Übernahmekandidat.

Im Dezember startete Desert ein neuerliches Bohrprogramm, das zunächst 20.000 Meter umfassen soll und bei Bedarf auf das doppelte Volumen ausgedehnt werden kann. Desert Gold verspricht sich von den Bohrungen näheren Aufschluss über das eigene Projekt und kündigte bereits einen kontinuierlichen Newsflow über das Jahr 2021 an. Nachdem die Aktie im August 2020 ihr bisheriges Verlaufshoch in Deutschland bei über 0,23 EUR erreicht hat und im Spätsommer frisches Kapital aufnahm, legte die Aktie den Rückwärtsgang ein und sackte zeitweise gar auf unter 0,10 EUR ab.

Im Zuge der steigenden Goldpreise zum Jahresbeginn entdeckten erste Anleger den Wert allerdings wieder und bescherten der Aktie einen Achtungserfolg. Angesichts des bereits finanzierten Bohrprogramms und der Rahmenbedingungen rund um Gold könnte die Aktie ein vielversprechender Nachzügler sein – gerade im Spiegel von Hype-Aktien wie NEL und Co.

Barrick Gold: Übernahmestau belastet etablierte Gold-Produzenten

Anleger sollten allerdings nicht außer Acht lassen, dass Desert Gold mit einer Marktkapitalisierung von rund 16 Mio. EUR alles andere als ein alteingesessenes Unternehmen ist und als spekulativ gelten muss. Wer es daher konservativer mag, kann sich auch die Aktie des größten Goldproduzenten Barrick Gold näher ansehen. Während sich Investoren bei Desert Gold auf zwei sich in Entwicklung befindliche Liegenschaften fokussieren (ein Projekt hat das Unternehmen veroptioniert), bietet Barrick Gold einen bunten Strauß an Goldminen in aller Welt. Barrick profitiert daher unmittelbar von steigenden Goldpreisen. Auf Sicht von einem Jahr ging es für die Aktie trotzdem nur um rund 14% nach oben.

Obwohl die Zahlen beim Gold-Giganten in den vergangenen Monaten besser geworden sind und der Goldpreis Barrick neue Aufmerksamkeit beschert hat, leidet das Unternehmen unter einem Investitionsstau. Während die Minen tagtäglich Gold aus der Erde holen, ist das Übernahmegeschäft im Zuge der Pandemie nahezu zum Erliegen gekommen. Große Produzenten sind allerdings darauf angewiesen, Reserven zu ersetzen und sich nach neuen potenziellen Projekten umzusehen. Dieses Dilemma lastet auch auf dem Kurs, da Barrick Gold seit einiger Zeit von seiner Substanz lebt. Der Kauf neuer Projekte nach dem Ende der Pandemie könnte zudem teuer werden – andere Unternehmen aus dem Sektor halten ebenfalls Ausschau nach vielversprechenden Projekten. Dass diese durchaus in Westafrika liegen könnten, ließ Produzent Kinross Gold bereits im Herbst verlauten. Möglicherweise spielt dann auch Desert Gold im Konzert der ganz Großen mit.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.01.2021 | 05:30

Osino Resources, Fuelcell, Nikola: Es geht schnell voran!

  • Gold

Gestern gab es eine nicht ganz überraschende Bewegung beim Supershooter Bitcoin (BTC). Binnen 12 Stunden korrigierte die Krypto-Währung von Ständen über 40.000 USD bis auf 30.600 USD nach unten, ein Tagesverlust von 25%. Das war eine ordentliche Bewegung, die schon lang in der Luft lag, aber in dieser Schnelligkeit wohl kaum erwartet wurde. Nicht umsonst hat der BTC eine gerechnete Volatilität von über 100%. Der Schwächeanfall verdeutlicht abermals die hohe Schwankungsanfälligkeit der Kryptowährung. Die ganze große Euphorie entweicht damit etwas, aber die Fangemeinde steht wahrscheinlich schon bereit, erneute Höchststände zu fabrizieren. Infolge der Korrektur fiel das gesamte Marktvolumen aller derzeit rund 8.225 Digitalwährungen wieder unter die Marke von einer Billion Dollar. Vergangene Woche war die Marke erstmals übertroffen worden. Schnelligkeit ist gefragter denn je!

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.12.2020 | 05:50

Barrick Gold, Desert Gold Ventures, Yamana Gold – die Gewinner des nächsten Goldpreisanstiegs

  • Gold

Notenbanken drucken in einem Ausmaß neues Geld, dass einem schwindelig werden kann. Wo das hinführen soll, kann keiner so richtig beantworten. Weitere Sorgenfalten verursacht die Corona-Pandemie mit ihren tiefgreifenden Auswirkungen auf unser tägliches Leben aber auch in Bezug Arbeitsmarkt und Wirtschaft. Angesichts dieser Rahmenbedingungen verwundert es nicht, dass Gold als Krisenwährung im Jahresverlauf neue Höchststände markiert hat. Auch wenn momentan eine Konsolidierung zu verzeichnen ist, bleibt der Ausblick positiv. Auf welche Aktie sollten Sie setzen?

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 10.12.2020 | 06:06

Barrick Gold, Newmont, Triumph Gold: Wo gibt es 300% Rendite?

  • Gold

Auch wenn der Goldpreis in den vergangenen Monaten eine Verschnaufpause eingelegt hat, sind die Rahmenbedingungen für das Krisenmetall noch immer günstig. Weltweit überschlagen sich Notenbanken und Regierungen mit Stützungsmaßnahmen. Vor allem in Deutschland werden die Folgen der Pandemie-Einschränkungen aggressiv abgefedert – auf Kosten einer höheren Neuverschuldung. Derweil wird deutlich, dass in Volkswirtschaften, wie etwa den USA, die Corona-Hilfen gefruchtet haben. Teilweise sind die Nettovermögen der Haushalte sogar angestiegen. Dies deutet auf einen Konsumstau hin, welcher steigende Preise und damit ein wachsendes Bewusstsein für die Inflation nach sich ziehen könnte. Der Goldpreis hat in der ersten Jahreshälfte 2020 bereits gezeigt, wie sensibel er auf eine derartige Entwicklung reagieren kann. Nachdem sich Gold nach den Kursverlusten wieder berappelt hat, könnte ein guter Zeitpunkt zum Einstieg gekommen sein.

Zum Kommentar