Menü schließen




17.05.2023 | 05:10

Newmont, Tocvan Ventures, Rheinmetall – Die Ampeln stehen auf grün

  • Rüstung
  • Krisen
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Ein schwächer als erwartetes Sinken der Inflation weltweit, dazu ein weiter ausufernder Krieg in der Ukraine. Die Rahmenbedingungen zeigen auf ein langfristiges Anziehen des Goldpreises über sein vor Wochen erzieltes Allzeithoch hinaus. Mit einem drohenden Zahlungsausfall in den Vereinigten Staaten, könnte nun ein weiteres Argument für eine Gold-Hausse hinzukommen. Seien Sie gewappnet.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , RHEINMETALL AG | DE0007030009

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Newmont – Übernahme unter Dach und Fach

    Der Deal ist in trockenen Tüchern und der Edelmetallsektor hat einen neuen Giganten. Das australische Bergbauunternehmen Newcrest stimmte dem Übernahmeangebot des Branchenriesen Newmont zu, der dadurch seinen Rang als größter Goldproduzent weiter ausbaut. Lediglich die Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der Aktionäre stehen noch aus. Wenn alles wie geplant verläuft, wird der neue Newmont-Konzern Goldminen und Projekte in Nord- und Südamerika, Australien, Afrika und Papua-Neuguinea besitzen und seinen Kupferanteil an der Produktion weiter erhöhen.

    Newcrest Mining hat offiziell dem Übernahmeangebot von Newmont Mining zugestimmt, was die größte Übernahme in der jüngeren Geschichte des Goldsektors darstellt. Der Deal hat einen geschätzten Wert von rund 19,2 Mrd. USD. Die Newcrest-Aktionäre erhalten 0,4 Aktien von Newmont für jede ihrer Aktien und werden nach Abschluss der Transaktion voraussichtlich 31 % des fusionierten Unternehmens halten.

    Durch diese Megaübernahme wächst der Druck auf Barrick Gold, nachzuziehen. Aus diesem Grund hatte Barrick-Chef Mark Bristow bereits verlauten lassen, ebenfalls nach Übernahmemöglichkeiten Ausschau zu halten. Eigene Projekte werden trotz guter Entwicklungen nicht genügen, um Newmont nun annähernd das Wasser reichen zu können. Der fusionierte Konzern wird eine pro-forma Produktion von über 8,2 Mio. Unzen Gold haben und damit fast doppelt so groß wie Barrick sein.

    Tocvan Ventures – Beständige Silbergehalte vorhanden

    Nachdem sich die Übernahmewelle bei den Branchenriesen in vollem Lauf befindet, dürfte sich diese im nächsten Schritt auf kleinere Produzenten sowie aussichtsreiche Explorationsunternehmen ausweiten. Der Bundesstaat Sonora ist nicht nur der Ort mit der weltweit größten Silberproduktion, sondern auch der Standort, an dem rund 40 % des gesamten mexikanischen Goldes gefördert werden. Das kanadische Unternehmen Tocvan Ventures setzt hier seine Gold- und Silberprojekte Pilar und El Picacho um, die sich in unmittelbarer Nähe produktiver Minen befinden und somit von einer erstklassigen Infrastruktur profitieren.

    Insbesondere das Pilar-Projekt von Tocvan Ventures erzielte kürzlich herausragende Bohrergebnisse und rückt somit immer näher an den Status eines Produzenten heran. Pilar wird als ein epithermales System mit niedriger Sulfidierung in Andesitgestein betrachtet, das von Strukturkontrollen geprägt ist. Dabei wurden drei Mineralisierungszonen identifiziert, wobei die Trends der Hauptzone und der Zone "4-T" noch nicht vollständig erkundet wurden und es weitere parallel verlaufende Zonen gibt. Die Mineralisierung erstreckt sich über eine Strecke von 1,2 km, wobei bislang nur die Hälfte dieser Strecke durch Bohrungen über eine Gesamtlänge von 23.000 m erkundet wurde.

    Zwei weitere Ereignisse dürften den Aktienkurs in Zukunft positiv prägen. Zum einen erhielt Cascade Copper, ein Unternehmen, das zur Bearbeitung von Tocvans ursprünglichem Projekt Rogers Creek gegründet wurde, seine Börsenzulassung und wird bereits seit Ende April an der CSE gehandelt. Tocvan plant, die durch den Verkauf von Rogers Creek erworbenen Aktien von Cascade an die Aktionäre auszuschütten.

    Zum anderen konnte das Management um CEO Brodie Sutherland weitere positive Erfolge auf dem Pilar-Projekt vermelden. So ist die Verarbeitung der Großprobe in vollem Gang. Erste entnommene Proben des aus der Brechanlage stammenden Materials, oder Duplikate während der ersten beiden Zerkleinerungstage des Mischmaterials, zeigten konsistente Gold- und Silberwerte. Insgesamt wurden 15 Proben entnommen, die einen Durchschnittswert von 1,64 g pro t Gold und 8,8 g pro t Silber aufwiesen. Weitere 130 Proben wurden zur umfassenden Analyse des Gold- und Silbergehalts mittels Brandprobe und ICP-Verfahren an die ALS-Einrichtung gesendet, wobei hier die Ergebnisse noch ausstehen. Es wurden bereits über 800 t Material aus der Großprobe für die Verarbeitung vorbereitet. Zusätzlich stehen 350 t zerkleinertes Material und 250 t rohes Material zur Verfügung, um eine Gravitationsgewinnung und anschließende Rührlaugentests durchzuführen.

    Die Marktkapitalisierung von Tocvan Ventures liegt aktuell bei 16,07 Mio. EUR. Nach Höchstkursen von 0,79 CAD im April korrigiert der Kurs auf einem Niveau um 0,60 CAD. Bei 0,56 CAD liegt der seit November 2022 etablierte Aufwärtstrend. Spätestens hier dürfte die Kaufbereitschaft der Anleger wieder zulegen.

    Nach einer Konsolidierung und dem Abbau der überkauften Lage, liegt die Aktie von Tocvan Ventures auf einem attraktiven, langfristigen Kaufniveau. Quelle: Refinitiv Eikon, Stand: 16.05.2023

    Rheinmetall wird immer wichtiger

    Der integrierte Technologiekonzern aus Düsseldorf gewinnt im Ukraine-Konflikt immer mehr an Bedeutung. Mit dem ukrainischen Staatskonzern Ukroboronprom, der in verschiedenen Bereichen der Produktion von Verteidigungssystemen agiert, wurde eine strategische Kooperation vereinbart. Die Kooperation zielt darauf ab, die rüstungswirtschaftliche Basis der Ukraine zu stärken, und letztendlich die nationale Sicherheit des Landes zu gewährleisten, indem schrittweise gemeinsame Rüstungstechnologien in der Ukraine errichtet werden.

    Als erster Schritt in der Zusammenarbeit soll vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen ein Joint Venture gegründet werden, das eine Verbindung zwischen Rheinmetall und der bestehenden staatlichen Verteidigungsindustrie der Ukraine schafft. Anfangs sollen die Zusammenarbeit im Bereich der Reparatur von militärischen Fahrzeugen, die der Ukraine im Rahmen von Ringtausch-Projekten der deutschen Bundesregierung sowie Direktlieferungen bereitgestellt wurden, starten. In späteren Phasen konzentriert sich die Kooperation auf den umfassenden Technologietransfer und die gemeinsame Herstellung ausgewählter Rheinmetall-Produkte in der Ukraine. Zudem könnten in Zukunft neue militärische Systeme in Zusammenarbeit mit ukrainischen und deutschen Fachleuten entwickelt und aus der Ukraine exportiert werden.

    Die Aktie des DAX-Konzerns konnte nach der Konsolidierung der letzten Tage ein Verkaufssignal vermeiden. So wurde der seit Mitte Oktober 2022 etablierte Aufwärtstrend sowie ein Durchbruch durch die 50-Tagelinie erfolgreich verteidigt. Aktuell notiert der Kurs bei 269,70 EUR, knapp vor dem kurzfristigen Abwärtstrend bei 273,40 EUR. Ein Bruch dieses Trends würde noch einmal ein Kurspotential zumindest bis zum aktuellen Allzeithoch bei 281,30 EUR freisetzen.


    Der DAX-Konzern Konzern konnte ein Verkaufssignal vorerst vermeiden. Die Akquisitionswelle geht mit der Elefantenhochzeit von Newcrest und Newmont weiter. Der News Flow von Tocvan Ventures bleibt weiterhin durchgehend positiv.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 21.05.2024 | 06:00

    K+S, Globex Mining, Barrick Gold – Rohstoffaktien: Jetzt Geld verdienen

    • K+S
    • Globex Mining
    • Barrick Gold
    • Barrick
    • Düngemittel
    • Kali
    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Basismetalle
    • Spezialmetalle
    • Mineralien
    • Gold
    • Kupfer

    Der Rohstoffmarkt ist im Jahr 2024 von hoher Volatilität geprägt, beeinflusst durch eine starke Nachfrage, Angebotsengpässe und technologische Umstellungen auf erneuerbare Energien, die beispielsweise Lithium und Kupfer verteuern. Außerdem machen Inflationssorgen Edelmetalle attraktiv als Inflationsschutz, während die Zinspolitik der Zentralbanken ebenfalls ein Faktor ist. Zudem sorgen geopolitische Spannungen für Störungen in Lieferketten und steigern so die Preise. In diesem Kontext gewinnen Investitionen in Rohstoffaktien zunehmend an Bedeutung. Diese Form des Investments erlaubt es, indirekt von den Preisschwankungen und dem Wertzuwachs von Rohstoffen zu profitieren, ohne physisch in die Rohstoffe selbst investieren zu müssen. Wir sehen uns daher heute drei Rohstoffunternehmen an und analysieren ihr Potenzial.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.05.2024 | 06:00

    Volkswagen, Desert Gold, RWE – hier steckt deutliches Aufwärtspotenzial

    • Volkswagen
    • Desert Gold
    • RWE
    • Elektromobilität
    • Auto
    • Transformation
    • Gold
    • Afrika
    • Mali
    • Goldproduktion
    • Erneuerbare Energien
    • Strom
    • Stromspeicher

    Die Suche nach Aktien mit Aufwärtspotenzial gleicht einer Schatzsuche in den Tiefen der Finanzmärkte. Sie kombiniert Analyse und Intuition, um Firmen mit starken Grundlagen, Innovation und gutem Marktumfeld für Wachstum zu finden. Dabei müssen Investoren Weitblick beweisen und viele Faktoren erkennen, die eine Aktie besonders machen. Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht, die in den letzten Monaten nicht herausgestochen haben, aber noch deutliches Nachholpotenzial aufweisen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 22.04.2024 | 06:05

    Raus aus KI und Rüstung? Nebenwerte mit Comeback? sdm, artec technologies, Energy S.p.A., Super Micro Computer, Renk

    • Technologie
    • Sicherheit
    • Rüstung

    Schlägt jetzt die Stunde der Nebenwerte? Sind Aktien aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und Rüstung heiß gelaufen? Jedenfalls scheinen die Kursraketen Rheinmetall, Renk, Nvidia, Super Micro Computer & Co. der vergangenen Monate an Schub zu verlieren. Daher schauen wir heute auf interessante Nebenwerte. Die artec technologies AG ist auch im Jahr 2023 um rund 20 % gewachsen. Der Daten-Spezialist aus Niedersachsen ist unter anderem im Bereich der Überwachung aktiv und profitiert vom Trend zu Big Data und KI. Die sdm SE aus München schützt Behörden und Unternehmen und hat im vergangenen Jahr durch Übernahmen den Umsatz vervielfacht. Die Aktie ist günstig. Und nicht nur in Deutschland gibt es spannende SmallCaps. Die Energy S.p.A. entwickelt moderne Batterie-Energiespeicher. Die Internationalisierung soll Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Analysten sehen bei allen drei Aktien erhebliche Kurspotenziale.

    Zum Kommentar