Menü schließen




02.02.2022 | 04:44

Nordex, Nevada Copper, JinkoSolar: Verdienen im Kupfer-Jahrzehnt!

  • GreenTech
  • Kilmaschutz
  • Kupfer
Bildquelle: pixabay.com

Laut einer Studie der International Copper Study Group (ICSG) aus dem Jahr 2020 waren Chile, Peru, China und die USA die größten Kupferproduzenten der Welt. Weitere bedeutende Vorkommen findet man in Australien, Indonesien, Russland, Kanada, Sambia, Polen, Kasachstan und Mexiko. Während die meisten Minen Kupferkonzentrationen zwischen 0,2 und 0,8% aufweisen, gibt es in Zentral- und Südafrika sogar Vorkommen, die 5 – 6% Kupfer enthalten können. In Europa finden sich die größten Kupferlagerstätten in Russland und Polen. Bei der Kalkulation zum Kupfermarkt der nächsten Jahre gehen die Expertenmeinungen weit auseinander. Nach einer Studie von Wood Mackenzie wird sich der Primär-Kupferbedarf bis zum Jahr 2030 um 30% auf ca. 25 Mio. Tonnen erhöhen. Und das Erz ist heute schon mehr als knapp. Wo stecken die Chancen für Investoren?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , NEVADA COPPER CORP. | CA64128F7039 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Nick Mather, CEO, SolGold PLC
    "[...] Wir wussten, dass die Welt sich rasch elektrifiziert und urbanisiert und dafür erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. [...]" Nick Mather, CEO, SolGold PLC

    Zum Interview

     

    Nevada Copper – Nun kann der Minen-Ausbau planmäßig stattfinden

    Die Energiewende und die zunehmende Zahl von Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren werden als langfristige Treiber für die Kupfernachfrage angesehen. Sollten auch auf längere Zeit die Infrastruktur- und Baupläne etwa von Seiten Chinas oder den USA bestehen bleiben, so stützt dies ebenfalls die Kupfernachfrage. Wegen seiner speziellen Eigenschaften gibt es auch keinen Ersatzstoff für das rötliche Metall.

    Nicht mehr weit entfernt von der Bereitstellung neuer Kupferlieferungen ist der kanadische Produzent Nevada Copper. Das firmeneigene Projekt Pumpkin Hollow befindet sich im US-Bundesstaat Nevada und verfügt über beträchtliche Ressourcen in Kupfer, Gold und Silber. Zu den zwei vollständig genehmigten Projekten gehören die hochgradige Untertagemine und die Aufbereitungsanlage, die sich nun in der Produktionsphase befinden, sowie ein groß angelegtes Tagebauprojekt, das im laufenden Jahr auf die Machbarkeit zusteuert.

    Eine umfangreiche Refinanzierung hat das Unternehmen in 2021 bereits absolviert, mit an Bord ist die deutsche KfW, die neben dem Kerninvestor Pala Investments weitere Fremdmittelzusagen gemacht hat. Auf der Eigenkapitalseite konnten weitere 144 Mio. CAD eingeworben werden. Ende Januar wurde auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die Ausübung von 15 Mio. Warrants durch Pala Investments genehmigt. Die Übereinkunft war Teil der zugsagten Finanzierung aus 2021. Nun kann die Erschließung der Open-Pit-Mine planmäßig fortgesetzt werden.

    Die NCU-Aktie handelt nach dem Rollback in 2021 aktuell im Band 0,70 – 0,80 CAD. Damit ist der neue Kupferlieferant an der Börse mit 336 Mio. CAD bewertet. Mit der erfolgreichen Ingangsetzung der Tagebaumine könnte das Jahr 2022 ein Erfolgsjahr für Nevada Copper werden.

    Nordex SE – Nach dem Ausverkauf nun die Erholung

    Der Windanlagenbauer Nordex ist ein großer Weiterverarbeiter von Kupfer und anderen Metallen. Die aktuellen Preissteigerungen bleiben nicht ohne Effekte. Die Kursbewegung zu Jahresanfang sah schon nach einer richtigen Erholung aus, doch dann kamen die Zahlen des Rivalen Vestas und es ging wieder kurzzeitig abwärts. Die herbe Gewinnwarnung von Siemens Gamesa sorgte adhoc für einen breiten Ausverkauf in der Windbranche, allerdings stabilisierten sich die Kurse wieder in der Breite.

    Problem bleibt jedoch die Profitabilität der Windturbinenbauer, denn auf der Beschaffungsseite haben sich die Preise so stark erhöht, dass die zugesagten Installationen nach der Fertigstellung kaum mehr Gewinn in die Bücher spülen. Teilweise kommt es wegen gestörter Lieferketten auch zu erheblichen Verzögerungen, diese drückt auch permanent auf die EBIT-Marge. Über neue Preiskalkulationen wird sich dieses Problem aber mittelfristig beheben lassen.

    In den letzten Wochen scheint sich das operative Bild wieder aufzuhellen. Große Bestellungen treffen ein, denn die Regierungen wollen ihre Klimaschutz-Programme nun konsequent durchziehen. Am 29. März erfahren Investoren mehr zum Fortgang im Geschäftsjahr 2021, hoffentlich gibt es vorher noch eine Indikation, in welche Richtung die Märkte ihre Erwartungen richten sollen.

    Aktuell notiert die Nordex-Aktie im Bereich 13,70 bis 14,10 EUR in einer wichtigen Widerstandszone nach oben, das kürzlich erreichte Tief bei 12,0 EUR sollte nach der starken Erholungsbewegung nun nicht mehr gesehen werden, denn auch die Stimmung unter den Investoren ist deutlich besser als noch im schwierigen Übergangsjahr 2021. Vorsichtig einsammeln!

    JinkoSolar – Die grüne Wende wird zum Selbstläufer

    Ein weiterer prominenter Vertreter aus der Branche regenerativer Energieerzeugung ist die chinesische JinkoSolar. Kürzlich wurde die operative Tochter Jiangxi Jinko an die Börse gebracht, die Nachfrage war sehr groß. Am ersten Handelstag, dem 26. Januar 2022, schlossen die Aktien von Jiangxi Jinko bei 10,55 Yuan pro Aktie, was einem Anstieg von 111% im Vergleich zum IPO-Preis von 5 Yuan entspricht. Die Mutter Jinko Solar Co. Ltd. hatte insgesamt 2 Mio. Aktien ausgegeben, was 20% der insgesamt 10 Mio. ausstehenden Aktien nach dem Börsengang entspricht.

    Mit dem eingeworbenen Kapital kann der Konzern nun weiter skalieren und wachsen. Der Zugang zu Eigenkapital wird die Wettbewerbsfähigkeit enorm steigern, gerade in einem Umfeld anziehender Inflation und Zinsen. Jinko wird über diese Refinanzierung seine führende Position in der globalen PV-Industrie stärken. Die Aktie war einer der Verlierer in 2021 mit einem Jahresverlust von gut 20%.

    Mit dem starken Commitment der internationalen Regierungen zu den Klimaschutz-Zielen von Glasgow ist das Geschäft von JinkoSolar zum Selbstläufer geworden. Derzeit verfügt das Unternehmen über die effizientesten Module, die Werke sind auf mehrere Monate ausgelastet. Nach einem kurzen Einbruch auf 34,50 EUR ging es Anfang Februar wieder über 39,00 EUR. Die Greentech-Rallye rollt wieder an, Jinko dürfte weiter vorne mitspielen!


    Zu Jahresanfang positionieren sich die Investoren wieder neu. Dabei müssen die Gewinner-Branchen von 2021 nicht unbedingt auch in 2022 gefragt sein. Aktuell scheint Greentech eine gute Investoren-Nachfrage auf sich zu ziehen. Der Kupferwert Nevada Copper bleibt damit im Fokus, hohe Beachtung finden derzeit auch die klassischen Kupfer-Nachfrager Nordex und JinkoSolar.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
    3. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.
    4. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 01.02.2024 | 05:10

    Amazon, First Hydrogen und Delivery Hero: zukunftsweisende Logistik Aktien im Fokus

    • Logistik
    • GreenTech
    • Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Plattform

    Weltweit ordern Menschen Waren und Lebensmittel über digitale Marktplätze wie Amazon oder Delivery Hero. Gerade die Corona-Pandemie ließ Bestelldienste und Logistikbetreiber boomen. Heute legt Amazon seine Zahlen aus Q4/23 vor. Analysten erwarten zweistelliges Umsatzwachstum. Die Branche ist im Wandel, besonders die Mobilität der Warenauslieferer rückt in den Mittelpunkt. Amazon setzt in UK auf E-Cargobikes. UK ist Pionier in Sachen Greentech. So kann dort auch das Unternehmen First Hydrogen mit seinen Brennstoffzellen-Vans (FCEV) einen neuen spannenden Partner begrüßen für weitere Testläufe mit ihrem FCEV. Ein Wasserstoff-Van, der mehr Leistung und Ausdauer gegenüber herkömmlichen EVs auf die Straße bringt. Auch Delivery Hero verzeichnet einige strategische Änderungen in seinem Portfolio. Was genau, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 19.12.2023 | 04:45

    GreenTech im Turnaround in 2024? Siemens Energy, Altech Advanced Materials, Nordex und Varta im Fokus

    • GreenTech
    • Energiewende
    • Windkraft
    • Batterietechnologie

    Das Investmentjahr 2023 war kein Highlight für die Besitzer von GreenTech-Aktien. Alle Werte, die von den sagenhaften Regierungs-Vorgaben in Sachen Klimawende profitieren sollten, wurden in Grund und Boden gestampft. So verloren Wasserstoff-Titel im Schnitt 75 % und auch die Wind- und Solarbranche ermäßigte sich um mindestens 50 %. Fragen wirft nun der Blick ins Jahr 2024 auf, denn die Berliner Ampel hat die Förderung für Heizungen und für die E-Mobilität wegen des Karlsruher Urteils adhoc eingestellt. Für die GreenTech-Produzenten wird dies nun zur Nagelprobe, denn sie müssen sich am Markt nun ohne Subventionen behaupten. Ein gewagtes Experiment, wenn der Staat keine Anreize mehr bietet. Wir schauen genauer hin.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 14.12.2023 | 05:15

    DynaCERT, Volkswagen, Mercedes-Benz - Erneuerbare Energien im Fokus, Umsetzbarkeit und Geschwindigkeit als Schlüssel

    • Erneuerbare Energien
    • GreenTech
    • Diesel
    • Elektromobilität

    Die diesjährige internationale Klimakonferenz „COP28“ geht mit einem starken Statement zu Ende. Erstmals haben die teilnehmenden Nationen schriftlich verankert, ihre Energieressourcen weg von fossilen Energiequellen, hin zu erneuerbaren Energien zu entwickeln. Im Gastgeberland Dubai unter Schirmherr Sultan Al Jaber erzielten alle teilnehmenden Länder einen Konsensus. Gemäß der Vereinbarung werden die Länder dazu aufgerufen, ihren Beitrag zu einer weltweiten Umstellung zu leisten, anstatt dazu direkt gezwungen zu werden, diese Veränderung eigenständig umzusetzen. Ein Unternehmen wie dynaCERT, das sich seit Jahren für eine CO2-reduzierende Hybridlösung zum Antrieb von Diesel-LKW im Logistikbereich einsetzt, könnte seinen Durchbruch haben. Durch eine noch laufende Privatplatzierung hat das Unternehmen bereits 2,9 Mio. CAD Bruttoerlöse eingesammelt, die es nun für eine Expansion seiner Technologie einsetzen wird. Volkswagen wiederum wird in China rund 3.000 Ingenieure anstellen, um den Anschluss nicht zu verpassen für ihre EVs. Mercedes-Benz erweitert derweil sein Angebot in Dubai mit einer ungewöhnlichen Maßnahme zur Gewinnmaximierung.

    Zum Kommentar